SRB XRS07?

      Hallo Ihr Lieben,
      Mittlerweile habe ich hier im Forum schon sehr viel gelesen und traue mich nun zu schreiben.
      Bin 65 Jahre und eher unsportlich.

      Diesen Mai hatte ich bei RollDichFit einen Anfängerkurs belegt und ein Paar Skikes V07 plus gebraucht gekauft. Seither skate ich ziemlich regelmäßig alle 2 bis 3 Tage mit Begeisterung.
      Hier an der Nordsee kann ich direkt von der Haustür auf geteerten Wirtschaftwegen loslegen. Steigungen gibt es eher kaum. Das einzige: der Wind, ab 30 km/h bin ich raus.
      Jetzt im Herbst wird es für mich schwerer die Spur zu halten: Nässe, Blätter, Maisernte, Stöckchen etc.
      3x bin ich bisher gestürzt. Eigentlich aus dem Nichts hat es mich von den Füßen gerissen. Im Nachhinein waren es Kleinigkeiten mit zu wenig Geschwindkeit.
      Nun endlich zu meiner Frage: Kann ich mit den "Kleinen Dicken" gemütlicher fahren, verzeiht er diese "Kleingkeiten? Bin 1.57m lang, 55kg, Schuhgröße 38.

      Viele Grüße vom Deich!
      Guten Morgen " Deichschaf " konnte keinen anderen Namen sehen.

      Ein herzliches Willkommen hier im Forum, schön auch Dein Interesse geweckt zu haben. Da Du schon eine Regelmäßigkeit in Deinem Skate Alltag gefunden hast, glaube ich Dir , den Spaß am Cross Skaten gefunden zu haben. Bei der Nassen Witterung ist es im algemeinen nicht ganz so einfach zu rollen. Rutschgefahr ist doch schon hoch. Eine Möglichkeit wäre dann diese Strecke mit Blätter in der Doppelstock Technik zu rollen.

      Zur Frage: " kleinen Dicken " meinst Du bestimmt die 200 er Reifen?

      Also auf den 200 er Skates fühlt man sich etwas sicherer, schon im Standverhalten, was dann auch beim Skaten zu merken ist. Aber diesen großen Unterschied merkt wohl jeder Anfänger . Aber auch mit den großen Rädern an den Füßen kann es auch zum Sturz kommen.
      Es ist also immer Aufmerksamkeit geboten. ( Aber bei Fahrrad , Inliner etc. ) ist es eben so.
      Aber auf dem Punkt gebracht, viele Sportler fühlen sich mit den 200 er Räder sicherer. Wenn später die Technik beim Rollen weiter vorangeschritten ist der Unterschied nicht mehr so groß. Außer es ist einem das Talent in die Wiege gelegt worden. ^^
      Aber mit 65 Jahren , ist es schon beachtlich , mit diesem Sport anzufangen.
      Vieleicht auch mal andere Skater suchen und finden, in Gemeinschaft rollt es sich noch einmal besser

      Also ich wünsche Dir weitherhin ganz viel Spaß beim Skaten. Unfallfrei natürlich.

      Vieleicht hast du ja mal Lust auch auf der ein oder anderen Veranstaltung von RollDichFit dabei zu sein. Siehe unsere Hompage.

      PS: Ca. 15 km von Dir entfernt, in Husum gibt es auch eine Skaterin die Sigrid.

      Ich gehöre zum Team Ostsee von RollDichFit. Wir veranstalten am Sonntag bei uns ein öffentliches Biathlon Training in Beckerwitz. Es sind alle herzlich willkommen.
      Die Veranstaltung ist hier im Forum auch zu finden. ALso rein ins Auto und los :thumbsup:

      LG Thorsten

      thorsten@rolldichfit.de
      0177 78 49 265
      Hallo und auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum!

      Der nassen Jahreszeit entkommt man kaum, den Blättern und Zweigen aber entkommt man am Besten da, wo’s keine Bäume gibt – zum Beispiel… an der Küste! ;) Als ich im Juni an der Nordsee war, waren die Deichwege ziemlich baumlos. Schatten warfen lediglich die 2 Leuchttürme und… ein paar Deichschafe ;) !

      Daß die 200er Rollen als kippsicherer gelten, liegt neben dem Durchmesser auch und vor allem an ihrer Breite: mit 5cm und der Hälfte weniger Fülldruck ist die Bodenkontaktfläche um einiges größer als bei den 150ern. Allerdings behaupte ich, daß die individuelle Empfindung stark vom Auge beeinflusst wird, denn wenn Skates gut und ergonomisch angepaßt am Fuß und über den Knöcheln fixiert sind, steht und rollt man stets sicher – auf jeder Rollen-Dimension bis runter zum Inliner mit PU-Rollen und selbst auf den Schlittschuhen mit nur 5mm Kufenbreite!

      Nixdestotrotz hat jeder die freie Wahl – und wer sich auf 8-Zöllern stabiler fühlt, der ist auf denen richtig! Ich persönlich laufe sie alle (bis runter zu den Kufenteilen), jedoch docke ich bei der Wahl des Gerätes an die jeweiligen Bedingungen an: 200er z.B. für Bergtouren, 150er für Gelände und 125er für Asphalt. Es hat eben jede Rollengröße ihre Vorteile auf anderen Untergründen.

      Ich kann Thorsten nur Recht geben: versuche Anschluß an lokale Skater bzw. -Gruppen zu finden und profitiere von deren Erfahrung - und ggf. auch von den Test-Möglichkeiten. Nebenbei hilft es dir auch, dich technisch weiterzuentwickeln und so an Sicherheit zu gewinnen! Wie weit dein Ehrgeiz geht, weißt du am besten – dein Alter ist dabei weniger ein Hindernis als deine Konstitution, die du als „eher unsportlich“ angibst. Aber 2-3x wöchentlich seit Mai ist respektabel – da sind die paar Stürze in Relation ja gar nicht so viel :rolleyes: . Stürze passieren… Protektion vermeidet Folgen und sichert das Üben bestmöglich ab! Also weiter so - und dabei angemessen rangehen, aber stets mit dem Ziel der Verbesserung, da diese den Kraftaufwand schmälert und den Spaß exponentiell ansteigen läßt! In diesem Sinne…

      …viel Freude an der gesunden Bewegung!

      Servus
      Hubert
      …selber ein „Sixty+“
      kNightSkater
      man hört nicht mit Sport auf, weil man alt wird - man wird alt, wenn man mit Sport aufhört!
      Hallo @ThHerckt, hallo @KnightSkater,

      vielen Dank für Eure Infos und Tipps!
      Sobald mein Knie es zulässt, will ich wieder los! Ich bin dann immer so zwischen 5 und 8 km unterwegs. Allerdings mit ganz vielen Pausen, sobald ich merke, dass es nicht mehr rund läuft, halte ich einfach an.

      Habe schon Kontakt mit der Trainerin in SH aufgenommen. Dann werde ich bei einem Übungskurs die "Dicken" ausprobieren.

      Viele Grüße Gaby
      Hallo Gaby

      Pausen“ – das ist ein wichtiger Aspekt beim Freizeitsport ohne Wettkampfintension! Und sie gewinnen mit fortschreitender Spätjugend an Stellenwert! Also nicht damit hadern, sondern Sport als „gesunde Bewegung an der frischen Luft“ verstehen… und ihn so auch leben!

      Servus
      Hubert
      kNightSkater
      man hört nicht mit Sport auf, weil man alt wird - man wird alt, wenn man mit Sport aufhört!