Fersenfixierung Schrauben verloren - ist das normal ?

      Fersenfixierung Schrauben verloren - ist das normal ?

      Bei meinem letzten Lauf mit meinen Skike V9 Fire 200mm merkte ich plötzlich, das meine linke Ferse nach oben ging, was sie eigentlich nicht sollte, da ich mit Fersenfixierung ausschließlich mit Skating-Technik fahre.
      Auch ließ sich meine Ferse nicht mehr absenken. Der Grund : Die Schrauben hatten sich gelöst und da die Schrauben noch lose in den löchern hingen blockierten sie jetzt natürlich die Ferse.

      Also angehalten, abgeschnallt und nachgeschaut. Bei einer Schraube fehlte die Hülse, in die die Schraube eingedreht wird komplett. Wie lange das schon so ist weiss ich nicht. Bei der anderen Schraube war die Hülse noch drin aber sie hatte sich bereits um gut 1mm nach unten herausgeschoben. Ich vermute dadurch hat sich dann auch die Schraube gelöst. Die andere Hülse muss wohl schon einige Zeit gefehlt haben.
      Die Schrauben habe dann entfernt (hatte auch kein Werkzeug dabei ) und bin den Rest der Strecke mit freier Ferse auf dem linken Skate gefahren, was ganz schön ungewohnt war.

      Ich fahre seit 10 Monaten einmal pro Woche und frage mich ob das normal ist. Ich habe die Fersenfixierung auch direkt am anderen Skate kontrolliert, da sitzt alles bombenfest, auch die Hülsen sehen von unten betrachtet normal aus.

      Mit nur 1 Hülse lässt sich die Fersenfixierung jetzt natürlich nur einseitig befestigen, weshalb ich wohl einen komplett neuen Bindunsadapter brauche. Fällt sowas unter die Garantie ? Und wenn ja, muss ich mich direkt an Skike wenden oder an den Verkäufer ?
      Hallo ZehWeh

      Ich habe versucht, deine Situation nachzuvollziehen, da die Bodenplatte des TouR doch anders ist: ich vermute, mit „Hülse“ meinst du ein Gewinde-Insert im Bindungsadapter. Ich würde das freilich erst mal mit dem Händler klären und erst in 2. Instanz an Skike rangehen. In der Zwischenzeit würde ich eine längere Schraube nehmen, die du unter dem Adapter mit einer Mutter und Scheibe konterst. So kannst du zumindest weiterlaufen.

      Aber eigentlich ist die passende Antwort völlig unabhängig von Modell oder Bauart:
      Der fest Sitz der Verschraubungen ist für mich immer Bestandteil des Hardware-Checks vor dem Gebrauch, insbesondere Achsen und Gelenklager – neben Druckluft, Reifen- und Lagerschäden sowie Funktion der Bremsen und ggf. Rücklaufsperren… und sonstigen Auffälligkeiten. Samma froh, daß der Gradauslauf nicht mehr geprüft werden muß (V07)!
      Ich habe mir z.B. angewöhnt, diesen Check stets während des Pumpvorgangs durchzuführen - der bei mir ja „passiv“ stattfindet, so daß ich die Hände frei habe. Die routinierte Kontrolle paßt leicht in die eine Minute, die ich für meine 2-3 Räderfüllungen je Skate brauche.
      Bei neu hinzugekommenen Modellen lernt man auch bald die schwachen oder kritischen Stellen kennen, die man dann besonders beachten sollte – so wie ich mit meinem neuen V9 im Frühjahr und du eben jetzt :) !

      Da eine diesbezügliche Nachlässigkeit durchaus auch Stürze verursachen kann, ist dieser Check m.E. sogar die absolute Primär-Protektion !

      Bevor ich meine Alpinski ins Auto lade, wird auch immer erst ein Material-Check durchgeführt – ich liebe Buckelpisten und hasse es, wenn die Hardware mich „auslupft“ :cursing: !

      Nix für unguad – und viel Spaß weiterhin! :thumbup:

      Servus
      Hubert
      …wundert sich, daß noch keiner die Fixierung an sich zum Problem erklärte :whistling:
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'