neu mit Powerslide Outback SUV - Lauf- und Bremstechnik Fragen

      neu mit Powerslide Outback SUV - Lauf- und Bremstechnik Fragen

      Hallo ihr,

      Ich bin neu hier im Forum, konnte aber bereits ein paar hilfreiche Infos finden. Seit einem Monat fahre ich PowerSlide Outback SUV (mit den drei 150 Rollen) und muss sagen, ich bin schwer begeistert. Ich komme von den Fitnissskates, die mir auch riesig Spaß machten - aber es wurde immer aufwändiger, gute Strecken zu finden, sodass sie seit einigen Jahren nur noch rumlagen.

      Vor fünf Jahren probierte ich Skikes und war damit eher unzufrieden. Ich war langsam und brauchte viel Platz auf den Wegen. Ich weiß, dass wäre mit Übung sicher besser geworden, aber nach 2 "fussverdrehern" mit den langen Dingern hatte ich keine Motivation mehr. Außerdem ist die Bremstechnik "nach hinten lehnen" erst mal verinnerlicht, ist es gemeingefährlich, später normalen Skates zu fahren und in Gefahrensituationen sich nach hinten zu lehnen, weil das Gehirn das noch gespeichert hatte ;) . Andersherum auch - ein Skike nach vorne schieben wie einen Inliner ... und man baut nen witzigen Stunt.

      Die Powerslide SUV fahre ich "wie normale Skates" und finde das hervorragend. Ich kann mit der Cuff Brake auch "normal" bremsen. Aber ich habe an dieser Stelle ein paar Fragen:

      Die (selbst montierte) Cuff Brake funktioniert, aber ich habe relativ wenig Bremsdruck. Hier las ich irgendwo es liegt am weichen Innenschuh, der die Wadenbewegung dämpft. Gibt es hier einen Trick, die Bremsleistung zu verbessern? Muss der Bremsklotz Millimeterweise über das hintere Rad schweben?

      Wie fahrt ihr auf den Powerslides SUV? Fahrt ihr sie wie Inliner (skateschritt), oder gibt es eine andere Technik (vielleicht mit Stöckern?) - Weil noch habe ich "Ungleichgewichtstaumeln" bei zu strengen Unebenheiten. Irgendwo las ich, man benötigt eine gewisse Geschwindigkeit, um Unebenheiten glattzubügeln.

      Viele Grüße,
      Hallo Tapio

      Auch ich laufe manchmal 3rädrige PS SUV, allerdings die Vorgänger (Virus2 und Metropolis) in 125mm. In 150mm bevorzuge ich die alten, robusten Rollerblade Coyote – ebenfalls Cross-Inliner (also Stand über den Rollen)…warum?... weil die mit Rücklaufsperren nachrüstbar sind und damit die ultimativen Gelände-Skates werden, mit denen jede Technik auf jedem Untergrund geht – und ich laufe sie mit Stöcken. Denn erst mit den Stöcken wird aus der vorgebeugten Inliner-Laufhaltung ein ergonomisch günstiger Bewegungsablauf, der zudem auch den Oberkörper in das effektive Training einbindet – und schließlich sind wir ein NORDIC-Cross-Skating Forum, also grundsätzlich mit Stöcken.
      Aber bei dir lese ich raus, daß es dir offenbar primär um die Möglichkeit geht, auch verschmutzte oder mit Laub und Ästen bedeckte Kunstbodenwege inlinermäßig zu berollen – und den Vorteil der Luftreifen zu nutzen. Das mache ich auch ab und zu mal stocklos (insbesondere, wenn nach dem Saisonstart auf dem Wasser der Schultergürtel dringend Schonung braucht!), aber auf 125ern, weil da noch eher das Inliner-feeling aufkommt… insbesondere beim Downhill-Wedeln sind die 5“ deutlich wendiger als die 6“.

      Das mit den unterschiedlichen Bremstechniken und den Risiken beim Wechsel zwischen den Systemen siehst du richtig! Deshalb habe ich bei meinen SUV Met die Bremsen modifiziert: auch ich hatte dann zuerst die alte Cuff-Brake drauf, hab die aber als ungeeignet gegen Bremsbacken an einem stabilen Hebel (aus der Original-Bremse) getauscht. Die später erworbenen Vi2 haben jedoch die originalen Stempel-Bremsen (beidseitig), die auf den Boden gedrückt werden – und die laufe ich sehr selten. Wenn, dann muß ich tatsächlich erst ein paarmal testbremsen, um meine Reflexe zu „kalibrieren“… aber ehrlich: wer z.B. neben Auto auch Motorrad fährt, muß das auch hinkriegen!

      Die Cuff-Brake mit dem Gummipfropf war damals seitens PS noch gar nicht für SUV vorgesehen, sondern nur für die 2rädrigen Cross-Skates – und durch den überlangen Arm, der bis zum Hinterrad des SUV runterreichen mußte, ging viel zu viel Energie durch den Hebeleffekt verloren. Da du von „Bremsklotz“ sprichst, wird das bei dir vermutlich ebenso sein - oder hast du doch schon die SUV-Cuff-Brake mit dem Bremsblech, die PS erst später nachgeschoben hat?

      Das mit dem Innenschuh ist natürlich auch nur relevant, wenn eine Wadendruckbremse montiert ist, die auf das Hinterrad wirkt und das Schaftgelenk geneigt werden muß, damit das Vorderrad am Boden bleibt. Ich kenne die Innenschuhe des SUV 150 Outback nicht, aber die des Met 125 sind zu plüschig – da hab ich mir dünnere, härtere besorgt, die insgesamt eine direktere Kraftübertragung gewährleisten… auch zum Wedeln!

      Viel Spaß
      Servus
      Hubert
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Hallo Hubert,

      vielen Dank für deine ausführliche Nachricht!
      Die Coyotes sind klasse Skates - die hatte ich damals mal im Freien gesehen und seit dem geistern Cross Inliner in meinem Hinterkopf herum. Deine getunten Skates solltest du wie Goldstücke beschützen :D Rücklaufsperren ... das ist schon stark.

      Als ich „Jahre später“ Cross Skates kaufen wollte, gab es sie nur „ohne Bremse“ oder mit dem Heelstop (der im Wald als gefährlich galt)
      Da ich den T-Stop noch nicht beherrsche, konnte ich mich nicht überwinden.

      Meine Outback SUV haben die derzeit beworbene Bremse, die per Blech auf das Hinterrad drückt.
      powerslide.com/Powerslide-SUV-Cuff-Brake

      Powerslide könnte seine Verkäufe an dieser Stelle sicher erhöhen, wenn sie nicht vom Kunden verlangen, die neuen (und teuren) Skates mit einer Bohrmaschine zu bearbeiten ... sondern es entsprechend vorbereiten oder gar mit montierter Bremse verkaufen.
      Aber gut, es hat zum Glück geklappt. :D
      Bremse klappert(schlackert) etwas, soll man angeblich mit Unterlegscheiben beheben können.

      Der Innenschuh ist ein heatmould myfit Schuh (plüschig) aber von mir bereits wärmebehandelt. Bremswirkung ist da, aber noch „schwach“ vielleicht bin ich selbst noch zu zögerlich, oder meien Bindung ist oben zu locker. Hm.

      Das Fahren ist ausgezeichnet - „glatte“ normale Strecken, aber auch fester Sand wie auf Parkwegen sind kein Problem. Es verbraucht auf unbestimmte Weise mehr Kraft als normales inlinern, aber ich empfinde es nicht so anstregend, wie z.B pures Joggen ;)

      Mein langfristiges Ziel ist es eigentlich, das Joggen mit dem Cross Skaten zu ersetzen, weil unsere Fußwege in schlechter Qualität sind (Steinplatten, die manchmal abgesenkt sind und immer mal wieder „Kanten von 5-10 mm“ haben. Habe es schon versucht, aber fühlte mich noch so unsicher - vermutlich war ich zu langsam.

      Ich werde aber diese Cross Skates gerne auch mal mit Stöckern im Wald ausprobieren. Ich habe noch welche von den Skikes im Keller - und wenn ich damit meine Reichweite und mein Training verbessern kann, bin ich gerne dabei „richtig“ cross zu skaten. Nur hier in der Stadt halte ich die Stöcker für unpraktisch.

      Kannst du eine Empfehlung zum Luftdruck machen? Ich wiege 85 kg und ich las, das man da gerne 8 bar draufmachen kann. Ich habe mich bisher an die 6.2 Bar gehalten.

      Viele Grüße,
      Tapio
      Hallo Tapio

      OK, dann hast du also schon die vermeintlich optimierte Bremse für die PS Cross-Inliner – und… taugt die was? Ich vermute, du hast meine Meinung darüber im anderen thread schon gelesen – zwar etwas vorverurteilend, aber ich hab halt den Vergleich mit der komplexen RB ABTXtreme-Bremse am Coyoten.

      Ich laufe meine 150er Cross-Inliner mit 6-7bar je Rad - das heißt: ich pumpe auf 7bar auf und nach etwa 2-3 Wochen wieder. Im Gelände langen nämlich auch 5,5-6bar – nur für Regenlauf auf Asphalt schau ich, daß ich 6,5 nicht unterschreite. Ich rechne einfach so, daß wir auf dem "3fachen" :rolleyes: Druck stehen, der mit 2rädrigen Skates schon anders verteilt werden muß: meine Skike V7 Fix für Spezl-Schnupperstunden auf Asphalt brauchen 9 bar, damit ich gut ins Rollen komme. Theoretisch hab ich also immer so umara 18bar je Skate unter meinen 2 Zentnern… auch bei den 125ern.

      Da die Coyote-Innenschuhe nach 2 Jahrzehnten seit Serienauslauf der Reihe nach unbrauchbar wurden, habe ich mich mit „sommerlichen“ Tourengeher-Innenschuhen eingedeckt, die ich inzwischen in den meisten Paaren drin hab. Perfekter Halt und schön leicht und dünn, was direkte Druckübertragung gewährt.

      Wenn deine Strecken über weicheren Boden (Sand?) gehen, dann paßt das meines Erachtens auch mit 3cm breiten Reifen nicht mit dem vorlastigen Inliner-Stil zusammen, da das Risiko des Hängenbleibens eines übermäßig belasteten Vorderrades hoch scheint. Die NCS-Techniken mit Stöcken erlauben deutlich aufrechtere Haltung und somit auch die Hinterrad-Belastung, die einem Einsinken übers Vorderrad entgegenwirkt. Allerdings auf Beton (abgesenkte Steinplatten?) haben die Stockspitzen wiederum keinen ausreichenden Halt. Hier empfiehlt sich entweder getrennte, ausrüstungsorientierte Touren zu definieren, oder… sich dahingehend zu flexibilisieren .

      Für beide Widrigkeiten würden sich übrigens 8“-Räder (200mm) anbieten: sie haben mit 5cm Breite kaum ein Einsink-Risiko im weichen Boden und mit nur 5bar Fülldruck schlucken diese großen Reifen die „Kanten“ ohne große Hemmnisse für den Lauf.
      Aber da wird’s dann schwierig, bei der Bauart Cross-Inliner zu bleiben, denn 8-Zöller gibt’s nur als 2-rädrige Cross-Skates am Markt… was mich vor 5 Jahren veranlaßte, mir welche zu bauen – freilich gleich mit Cross-Vollausstattung mittels custom-made Adaptern zwischen diversen mehr oder weniger handelsüblichen Systemen!

      Servus
      Hubert
      …bereut keinen (der inzwischen über 170000) Cent
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Aktuell habe und behebe ich meinen 2ten Platten und musste deswegen an dieses Forum denken. ;) Ist das immer so energieaufreibend Schläuche an Skates zu wechseln? Im Vergleich sind Reifen am Fahrrad ja ein klax.

      Hallo Hubert!

      Habe gar nicht mehr geantwortet ;) aber ich habe tatsächlich damals, wie heute deine Skates bewundert. Ich fahre ja auch leidenschaftlich gerne Rad und kann bestätigen: Breite Reifen = besser.
      Hätte es zu meinem Kaufzeitpunkt dreirädrige 200mm Skates mit vernünftiger Bremse gegeben, wäre das meine Wahl gewesen. Aber die 150 machen ihre Aufgabe gut. Mit der Trinity Bremse bin ich noch nicht ganz so zufrieden. Sie bremst, aber eine Gefahrenbremsung ist es nicht. Aber das würde ich bisher auf mich und meine Haltung schieben, wenn ich wirklich vorderlastig fahre, dann liegt hinten wenig Bremsdruck an. Mein Fahrstil sind noch sehr inliner lastig. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ich auf weichen Erdboden mal vorne eingesunken bin (nasser Boden). Sonst ist das Fahrverhalten der Skates super! Es streng ohne Stöcker zwar an, aber bleibt weit im Bereich "macht Spaß". Vermutlich bin ich auch noch recht langsam - höhere Bodenaufbrüche (z.B wenn Wurzeln Asphaltflächen anheben) sind für mich noch riskant, ich übersteige sie bisher.

      Tapio wrote:

      Aktuell habe und behebe ich meinen 2ten Platten


      2 Faktoren führen zu Pannen: Erstens, wenn zu wenig Druck im Reifen ist, dann walkt dieser und reibt den Schlauch durch. Der zweite häufige Grund war oft, dass beim Pumpen das Ventil in die Felge gedrückt wurde, und sich dann innen, neben dem Ventil eine Blase gebildet hat, die früher oder später platzt. Deswegen verfügen die neuen Schläuche über die zusätzlichen Muttern am Ventil :thumbup:
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder)
      skike.at
      Hallo Otto,
      Vielen Dank für den Tipp mit der Blase neben dem Ventil. Genau das war beim Platten passiert und ich hab mich gewundert, wie die wohl entstanden ist.
      Kann es sein, dass ich kürzlich ein altes Rad Montage video von dir auf YouTube fand? :D Ich habe zum Glück immer ein Ersatzrad dabei, damit ich die mühsame Arbeit des Schlauchwechsels zu Hause machen kann.
      Da die SUV 3 Reifen haben, ist man beim Platten nicht ganz aufgeschmissen aber trotzdem;) Mit den Reifenheber für die Skikes und so ein Montage-Konstrukt (ein Rad an einem Metallstab, mit dem du die Felge herunterhebelst) geht die Neumontage inzwischen besser. Wie kann ich das mit der Blase verhindern, einfach vorsichtiger Pumpen reicht? Ein Sperrring hatten meine Ventile nicht dabei..
      Powerslide suv fahre nicht mehr Weil ich standich platten habe das selbe mit mbs 8zoll mountainboard..
      Jetzt hab ich Glück mit 9 zoll radern die anscheinend pannenfrei sind. Es liegt viel an Mantel breite. Trailskates zb hatten kaum platten deswegen