one4YOU Stock, verstellbar 165-190cm

      Hallo Georg

      Ich weiß ja nicht, wie du sie im steilen Gelände verwendest, aber hier ein Vorschlag von mir.
      Auch ich nutze im 3D-Areal zwei unterschiedliche Stocklängen... aber am selben Stock!
      Mit den Schlaufen eingeklinkt bin ich nur, wenn ich die Stöcke auch tatsächlich zum Vorschub einsetze.

      Servus
      Hubert
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'

      New

      Ich habe bzw. hatte diesen Stock auch, genutzt vor allem in der Anfangszeit, um verschiedene Stocklängen auszuprobieren. Dafür ist er wirklich gut geeignet. Alle Teleskopstöcke sind ein wenig schwerer, das wurde ja schon geschrieben.

      Zwei Sachen fand ich nervig: Manchmal war die Spitze gegenüber dem Griff ein Stück verdreht und kantete entsprechend schlechter im Asphalt – das muss man beim Verstellen also wirklich exakt machen. Und manchmal wurde der Stock im Laufe des Trainings etwas kürzer, weil ich wohl nicht fest genug zugedreht hatte. Andererseits ist mir einer der Klemmringe äußerlich eingerissen, was ja eher nicht für zu sanfte Beanspruchung spricht, funktioniert aber trotzdem noch.

      Immer wieder Stocklänge wechseln für Intervalltraining im steilen Gelände halte ich für nicht wirklich machbar – da müsstest du ja ständig anhalten zum Verstellen, das ist nicht in 2 Sekunden gemacht. Wenn mir für eine Abfahrt die Stöcke mal wirklich zu lang sind, klinke ich sie aus und nehme sie (waagrecht) in eine Hand. Kommt sehr selten vor. Huberts Lösung ist da natürlich um einiges komfortabler – sozusagen die Luxusvariante.

      Viele Grüße,
      pereval

      New

      Crossgeorg wrote:

      hallo zusammen!!

      Hat jemand Erfahrungen zu oben genannten Stock von Skike-vorallem Verstellmechanismus-wie lange hält er fest??

      Grüsse

      Crossgeorg


      Hallo Crossgeorg,

      Über diesen One4You Stöcke ist mehreres zu sagen (meine Erfahrungen):
      • Verstellmechanismus: hält gut und lange.
      • Spitzen: mässig: die kann man an den Stöcke Schrauben und dass funktioniert recht gut. Die eigentlichen Spitzen aus Hartmetall sind recht hart und hälten viel länger als zB Leki Spitzen. Nur brechen die Spitzen aus Hartmetall recht schnell aus das Kunststoff Teil und dass verdirbt dann den Spass. Ich verwende daher KV+ Spitzen. Dazu muss man dann das Stück mit Gewinde absägen (etwa 10 mm). Wenn Die Spitzen dann nicht gut klemmen einfach ein breites Stück Anstreichklebeband um den Stockenden wickeln bis die Spitzen gut klemmen. Das hält nicht nur gut sondern ermöchlicht auch das entfernen der Spitzen ohne Werkzeuge. Diese Lösung verwende ich auch mit meinen anderen Stöcke. Inden Letzten Jahren is nur einmal (vorige Woche!) eine Spitze in einem Riss stecken geblieben und musste ich ein Paar Meter zurück rollen um die einfach wieder auf meinem Stock zu drucken.
      • Gewicht: Die Stöcke sind relativ schwer und das grösste Teil des Gewichtes befindet sich zur Stelle von der Verbindung der zwei untere Teile (dickes alu Teil). Ich bin selber auch ziemlich dick und schwer also das stört mir kaum. Für leichter gebauten Leute könnte das allerdings anders sein....
      • Griffe und Schlaufen: Otto Eder wird mir dies wahrscheinlich übel nehemen aber ich fand die Schlaufen so fürchterlich das ich die ersetzt habe mit Leki Griffe und Schlaufen. Die Skike Griffe sind weiter schon OK allerdings für mich ein bisschen zu dunn (ich habe dann auch recht grosse Hände). Für Anweisungen zur Umbau von Skike lese mal hier weiter.
      • Farbe: Ist zwar eine Geschmäckssache und total unwichtig nur habe ich mich derartig gestört an den blassen Orangen Farbe (alsob die 10 Jahre in der Sonnengelegen haben) dass ich die Farbe von den zwei unteren Teile abgekratzthabe und blank lackiert habe. Jetzt sieht man nur noch carbon schwarz!

      Erik