Umbau SKIKE V9 150

      Umbau SKIKE V9 150

      Ich wollte mal über meinen Umbau der SKIKE V9 150 berichten!
      Ich besitze die Skike seit April 2019 und habe mich immer wieder geärgert, weil nach jedem Reifenwechsel, Reinigen, Lagerwechsel usw. ein Spureinstellen damit verbunden war, bis die Spureinstellung perfekt war. Aus meiner Sicht eine Fehlplanung, denn die Achsen haben einen Spielraum.
      Zusätzlich besitze ich seit Ende 2019 noch SRB-XRS06 und dabei gibt es das Thema Spureinstellung gar nicht. Räder rein und alles ist perfekt. Da hat die Achse Null Spielraum.
      Zusätzlich hat man mit 2 verschiedenen Cross Skatern ganz schnell jede Menge verschiedener Ersatzteile wie Lager, Reifen, Felgen, Schläuche usw.
      Außerdem war es so, wenn man 8 Zoll XRB und 6 Zoll Skike fährt kommt man automatisch in den Vergleich und die längeren SRB mit 8 Zoll fuhren sich ruhiger wie die kürzeren 6 Zoll Skike. Bringt natürlich der Radstand und die Reifengröße mit sich. Vor allem fahre ich monatlich zwischen 500 und 700 KM.
      Irgendwann war ich vom Spureinstellen so genervt und fing an zu überlegen. Verkaufe ich die Skike oder!!!???
      Im Münsterland hast Du bei Nässe und auch so ständig den feinen Sand in den Lagern gehabt. Also andauerndes raus und rein mit den Reifen.
      Zusätzlich hatte ich mir für die SRB einen zweiten Satz Felgen mit 7 Zoll Reifen gekauft. Die SRB Felgen kann man problemlos mit 7 und 8 Zoll Reifen fahren. Der Reifen- oder Schlauchwechsel ist durch die zweigeteilten Felgen wunderbar und viel angenehmer wie bei Skike Reifen.
      Ich finde auch bei den Achsen liegen zwischen Skike und SRB Welten, denn die SRB Achsen sind bis ins kleinste Detail durchdacht. Im Bereich der Wade ist aber der Skike viel besser.
      Mit Start des Nordic Cross Skating hatte ich keine Erfahrung und konnte keinen Skater testen Da waren die Skike aus meiner Sicht das Beste Preis/Leistungsverhältnis. Nach einigen 1000 KM sehe ich das heute etwas anders.

      Also habe ich mir die Skike mal im Detail betrachtet und gemessen. Mir fiel auf, dass die Achsen der SRB in den Rahmen der Skike passen, wenn man die genietete Distanz aus dem Rahmen entfernt. Einfach aufbohren. Da ich leider nur die V150 mit 6 Zoll und nicht V200 hatte war die Achsbreite nicht ganz passen. Bei den V200 passen die Achsen von der Breite. Durch andere Abstandhalter und Bindings-Adapter (als Ersatzteil bei Skike zu kaufen) waren mein V150 mehr oder weniger V200 aber mit kurzem Radstand der V150. Die beiden Ersatzteile haben 50 Euro gekostet.

      Somit waren meine Skike umgebaut und ich bezeichne sie jetzt als „Skike V9 XRS“ mit Standardmäßig 7 Zoll Reifen. Auch die 8 Zoll Reifen passen und sind zu fahren, aber dann ist der V150-Bremsbacken nicht optimal. Mit den 7 Zoll Reifen ist das aber völlig problemlos.

      Durch den Umbau habe ich jetzt nur noch eine Sorte Lager, Felgen usw. und je nach Lust und Strecke fahre ich 7 Zoll oder 8 Zoll.
      Images
      • 2.JPG

        63.55 kB, 640×480, viewed 10 times
      • 3.JPG

        53.38 kB, 640×281, viewed 8 times
      • 4.JPG

        62.29 kB, 640×480, viewed 7 times
      • 4a.JPG

        75.53 kB, 640×480, viewed 7 times
      • 4b.JPG

        78.99 kB, 640×480, viewed 7 times
      • 5.JPG

        43.67 kB, 640×480, viewed 8 times
      • 10.JPG

        130.96 kB, 640×480, viewed 11 times
      • 11.JPG

        129.6 kB, 640×480, viewed 10 times
      • 12.JPG

        139.67 kB, 640×480, viewed 9 times
      • 13.JPG

        114.1 kB, 640×480, viewed 9 times
      Hallo HGAder

      Gut gemacht! Glückwunsch zu deinen Uni(S)KATEn! :thumbup:

      Ehrlich, das gefällt mir: Nach einer anfänglichen Phase des „Geräte-von-der-Stange“-Laufens und Gewinnung von Erfahrungen folgt die Optimierungs-Phase durch Verquickung der Vorteile der Geräte zu „MEINem-Gerät“!
      Man erkennt darin m.E. den Sportler mit dem Ehrgeiz, seine Hardware auf seine Anatomie und sein Ziel auszurichten, ohne alleweil Verzicht auf den Vorteil des jeweils anderen Gerätes üben zu müssen und auf dieser angehobenen Basis seine Software schneller upgraden zu können…
      …oder einfach den „Stand der Technik“ auf nachhinkende Geräte zu übertragen. :evil:

      So entstanden z.B. meine Cross-Coyoten (mit RLS und z.T. Bremsen von Skike), meine Powerslide SUV (mit Skike- und Coyote-Komponenten), meine Matschos (aus 4 Geräte-Marken) und auch meine Stöcke aus diversen Marken-Rohren, durchweg mit meinen bevorzugten Griff- und Spitzensystemen. Jede Marke hat ihre Highlights und Schwächen.
      Zudem kann man markenfremde Module oft mit simplen Adaptern aufs Gerät anpassen oder durch kleine manuelle Eingriffe Nervigkeiten eliminieren.

      Ich möchte bei der Gelegenheit generell dazu ermuntern, „querzudenken“ und sich anbietendes Verbesserungspotenzial durch Probieren und Austesten für sich zu nutzen.

      Wenn die verschiedenen Hersteller alle ihr eigenes Süppchen kochen (was in der Industrie Standard ist), dann heißt das nicht, daß wir nicht zwei leckere Geschmacksrichtungen mischen oder eben nachwürzen dürften! ^^

      Servus
      Hubert
      … verfährt so auch bei seinem Ski-Fundus
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Hallo Jörg,
      ja! Aber ich muss gestehen, auch bei den ursprüngliche Skike V9 150 habe relativ am Anfang die RLS ausgebaut, weil ich die persönlich für überflüssig befunden habe. Bei meinen zweiten Skatern (SRB XRS06) gibt es die gar nicht. Ich habe die bisher nicht vermisst, aber das ist immer Ansichtssache.

      Gruß
      Georg