V9 Fire 150 und 200 Axiales Spiel der Vorderräder gelöst

      V9 Fire 150 und 200 Axiales Spiel der Vorderräder gelöst

      Hallo zusammen,
      seit Kauf der V9 Fire 150 und 200 mit Rücklaufsperre im Vorderrad, ist uns aufgefallen dass diese immer Mal wieder klacken beim aufsetzen.
      Ich hab dann herausgefunden dass es sich dabei um das plötzliche verschieben der Vorderräder auf der Axe handelt.
      Das Spiel beträgt ca. 1mm.
      Man kann das Rad einfach mit der hand hin und her schieben.
      Problem ist, dass die Steckachse die mit der Rücklaufsperre einhergeht, zu lang ist.
      Als Lösung habe ich mir Passscheiben in der Dicke 0,3mm und 0,5mm so wie den Außendurchmesser von 24mm und innendurchmesser von 17mm besorgt.

      Die Lager werden links und rechts aus der Felge gedrückt und dann wird zwischen Felge und dem Lager die 0,3mm Scheibe gelegt und dann das Lager wieder draufgedrückt.
      Auf der Seite mit der Halterung für die Rücklaufsperre, wird die Halterung herausgenommen und die 0,5mm Scheibe zwischen RLS und der schwarzen Halterung gelegt.
      Dann wird die Halterung wieder eingebaut und das Lager wieder draufgedrückt.
      Jetzt das Rad einbauen und freuen dass nichts mehr klackt und das Rad stabil ist.
      Das Fahrgefühl ist dann auch nochmal eine ganze Ecke sicherer.
      Hallo Xen,

      das Problem habe ich bei meinen auch schon festgestellt. Mich würde interessieren, ob das bei allen,
      oder nur bei manchen ist? Wem, ist das auch noch aufgefallen?

      Vielen Dank schon mal für deinen Änderungsvorschlag. Mal sehen was Otto dazu meint.

      Gruß
      Eisbaer78
      Hi Xen,
      Hast Du super erkannt und gelöst, aber ist das normal bei einem Produkt mit dem Wert, solche Toleranzen zu in Kauf zu nehmen?
      Ist der Qualitätssiegel von China? Geldgier? Schuld? Ausbaden muss man es selber ? oder?
      Aber nix für ungut gab schon Schlimmeres.
      Viel Spass Dir weiterhin.
      LG Wolfi

      wolleweb wrote:

      Ist der Qualitätssiegel von China? Geldgier? Schuld? Ausbaden muss man es selber ? oder?


      Sorry, alles nur meine Schuld.

      So etwas entsteht durch Verkettung von ein paar Details:
      Seitlich verspannte Kugellager gehen gar nicht - also ist drauf zu achten, dass die Achse zumindest minimal länger ist, als der äußere Lagerabstand, denn auch Toleranzbereiche im Nabenbereich sind einzuberechnen. Versehentlich wurde dann eine entsprechende Maßkorrektur 2x durchgeführt - woran eben ich Schuld bin... In Summe sind es jetzt exakt 0,8 mm, die auch niemals aufgefallen wären, wenn im Achsbereich auf Grund des noch besseren Leichtlaufes nicht von einer Presspassung auf eine Gleitpassung umgestellt worden wäre - was zur Folge hat, dass das Rad sich jetzt auf der Achse axial bewegen kann. Dass diese 0,8 mm die Eigenschaften beeinflussen, ist in erster Linie Kopfsache - also ein Schönheitsfehler, den wir irgendwann auch noch in den Griff bekommen, ohne dass die Lager gleich verspannen und sich die Räder auch samt Rücklaufsperren so leicht drehen wie ohne Rücklaufsperren. So bleibt die Rücklaufsperre vorwärts völlig unbemerkt und wenn man die für den klassischen Stil braucht, ist diese immer bereit :thumbup: . Das ist einer der größten Vorteile überhaupt zum Schi, denn bei Tourenskier muss das Fell immer auf- und abgenommen werden und klassische Langlaufschier laufen immer schlechter, als reine Skatingschier.

      Tipp: Falls Rücklaufsperren auffällige Geräusche machen oder trotzdem merklich widerstand aufweisen, zahlt es sich aus, die Rücklaufsperren nachzufetten. Rad raus, Achse rausziehen, Lagerfett mit Hilfe eines Stiftes ins Sperrlager streichen, dann Achse wieder rein... Bei der Radmontage führe ich die Zapfen der Sperrhebelchen nicht mehr in ein Gabelloch - extrem schwierig zu schaffen. Am besten einfach diese Zapfen außen an der Gabel anliegen lassen und beim Festziehen der Achsen den Skike auf den Boden stellen, dann so weit nach hinten schieben, bis die Hebelchen an der Gabel anliegen und erst dann festziehen - fertig. Gegebenenfalls Spur feineinstellen.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Xen

      Habe diese kleine axiale Un“päß“lichkeit vor Jahren anders gelöst – und auch die nervige Ver“spiel“theit der Cross-RLS .

      Allerdings… da man im Gelände schließlich auch keinen Stockeinsatz hört bin ich seitdem so leise, daß ich zu überholende Leute, die vorher - frühzeitig alarmiert - freiwillig über den Waldwegrand in den Graben sprangen, nun mit einem lauten Räuspern oder zügellosem (prozessbedingtem!) Stöhnen deutlich kurzfristiger erschrecken und verjagen muß! :evil: ;)

      Servus
      Hubert
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'