Tipps Gerät Knorpelschaden

      Tipps Gerät Knorpelschaden

      Liebe Mitglieder,

      ich bin Ex-Leistungssportler und habe (leider) einen Knorpelschaden im Knie. Hauptsächlich halte ich mich mit schwimmen fit, ich will aber einfach wieder das Gefühl haben, mich laufend fortzubewegen.
      Früher bin ich auch Ski gefahren bzw. War oft mit Langlaufski unterwegs. Da lag es nahe, auf das Thema "Rollerski" zu kommen.
      Ich möchte sehr schnell mit dem Laufen beginnen, coronasichere Strecken habe ich vor Ort, außerdem (gezwungenermaßen) jetzt etwas Zeit, mich auszuprobieren.

      Könnt ihr mir Tipps geben - gerade auch die Meinung von Betroffenen wäre interessant - welches Gerät für mich sinnvoll wäre? Ich denke, ich möchte erstmal klassisch laufen, später vielleicht (wenn halbwegs schmerzfrei) dann auch skaten...

      Gruß Hemmi
      Servus Hemmi :)

      herzlich willkommen im Forum!

      Für die klassische Technik brauchst du zwingend ein Modell mit Fersenhochgang und Rücklaufsperren in den Rädern. Mit großen luftgefüllten Rädern hast du die beste Dämpfung gegen Stöße durch den Untergrund. Du kannst also z.B. den Skike v9 Tour 200 probieren. Bei Bedarf kannst den Skike v9 Tour auch mit wenig Aufwand in der Funktionalität umbauen, so dass er sich sehr gut zum Skaten eignet.

      Wichtig die klassische Technik nicht so einfach wie in der Loipe ist, da die Führung der Loipe fehlt. Sie ist gewöhnungsbedürftig und i.d.R. bedarf es einiger Übung und somit Geduld.

      Du kannst dir erst mal Geräte leihen, um es aus zu probieren; dies geht i.d.R. für ein oder zwei Tage und dann gibst du sie zurück. Bei mir geht das auch per Versand.

      Alternativ gibt es bei mir ein spezielles Angebot „Langes Leihen“ für den o.g. Skike v9 Tour 200 und auch alle anderen NCS und Rollski; dabei zahlst du etwa über 30% des Neupreises zzgl. Pfand für 3 Monate und bekommst ein neues Gerät; statt Rückgabe ist auch ein Behalten unter Verrechnung des Pfandes möglich.

      Herzliche Grüße

      Ulrich
      Hallo Hemmi

      Willkommen im Forum!

      Auch ich war „Betroffener“: Knie-Extrembelaster auf allen Skiarten, dann Knorpel-OP beidseitig 2006 mit mäßigem Erfolg hinsichtlich des chirurgischen Zieles, jedoch ungeachtet dessen gefühlt – und das ist für mich entscheidend – eine 99%ige Wiederherstellung der schmerzfreien Belastbarkeit! Ich betreibe alle meine Herzens- Skisportarten nach wie vor - Grasski und Buckelpiste kamen z.B. erst danach hinzu.
      Hier der link zu meiner Erfahrung.

      Anfangs kontrollierter Wiederaufbau der Muskulatur mit Nordic Skating und dann Gelenk schonend auf Luftreifen weiterbetrieben, schließlich ins Gelände verlagert und nach Markteinführung der RLS die Klassik-Technik hinzugenommen – bis heute …ohne Unterlaß! 8o

      Die Geräte-Empfehlung von Ulrich wäre auch meine, da dieses m.W. das einzig erwerbbare mit 8“-Lufträdern UND Rücklaufsperre/Fersenhub-Kombi ist. Ich persönlich habe zwar was… äh… Anderes , aber das ist Eigenbau - und es gibt natürlich auch noch weitere Uni(s)kate hier. Aber mit dem V9 sollte der Ein-/Umstieg in Klassik und Skating klappen.

      Viel Glück! :thumbup:

      Servus
      Hubert
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Lieber Ulrich, lieber Hubert,

      danke für die Antworten, das macht mir Hoffnung bzw. gibt erste Orientierung!

      Ich möchte zeitnah Kontakt aufnehmen Ulrich, wie erreiche ich dich am besten? Betreibst du ein öffentliches Geschäft für Skating, Rollski usw.?

      Ich denke, ein Großteil der "Szene" spielt sich in Süddeutschland ab, da bin ich leider relativ weit weg (Hameln).

      Gruß Maik