Wann habt Ihr angefangen? Wie lange schon?

      Hallo Markus !

      Bei mir sind es dieses Jahr im April, 6 Jahre seit ich mit der Aktivität Nordic Cross Skating angefangen habe .
      Das heißt ich habe leider erst mit 51 Jahren angefangen.
      Aber besser später als nie. Und ich habe immer noch Freude an diesem schönen Sport.
      Und hoffentlich noch die nächsten 10 Jahre.

      Gruß aus Hamminkeln
      Matthes61!
      Hallo Markus,
      ich habe auch mit 51 angefangen und bin jetzt 3 Jahre dabei. Wenn´s nach mir ginge, könnte ich das jeden Tag machen. Gott erhalte mir meine Gesundheit, dass ich nicht auf den Rollator umsteigen muss. :)
      Hallo Markus!
      Seit Dez.2017 bin ich dabei und bin auch 52 Lenze alt. Als ich in Leipzig am Störmtaler See zusammen mit einigen anderen unterwegs war habe ich festgestellt, dass ich altersmäßig eher das "untere Mittelfeld" bin. Offenbar braucht es eher eine "gewisse geistige Reife" :saint: das man diesen Sport betreibt. Aber das ist nicht ernst gemeint!!
      Hallo Markus, ich möchte noch einen draufsetzen. Ich habe mit 59 angefangen. Als ich als Läuferin (mit ständiger Wettkampfvorbereitung) mit meinem linken Knie Schwierigkeiten bekommen habe und ich in Hannover zufällig einen Kurs zugesehen habe, dachte ich: Das ist eine schöne Alternative. Zu meinem 60. habe ich mir einen Anfängerkurs gewünscht. Nun bin ich 2 Jahre dabei. Gebürtig bin ich aus Leipzig, wohne aber jetzt in MV. Durch diese Sportart ist es mir auch wieder möglich geworden, 1 x in der Woche zu laufen. Mir macht das Cross-Skaten weiterhin Spaß, obwohl ich nicht besonders schnell bin und möchte es auch noch weiter betreiben.
      Viele Grüße. :)
      Hallo Markus, ich bin seit 2015 dabei und bin 58 Jahre alt. Beim Inliner fahren habe ich 2 Cross-Skater aus Menden im schönen Sauerland kennen gelernt. 2 Monate später hatte ich einen Kurs hinter mir und war stolzer Besitzer der Skike V 07. Da ich im Sommer regelmäßig zum Schwimmen gehe,habe ich festgestellt,das das Skaten dem Schwimmen sehr gut tut. Außer wenn man vorher 2 Stunden auf den Skikes gestanden hat. Ich möchte diesen Sport auch noch so lange wie möglich ausüben. Selbst in diesem "Winter" vergeht keine Woche wo ich nicht mindestens 1 mal gerollt bin.Es macht einfach unheimlich viel Spaß.
      Gruß,Klaus
      Hallo ich bin 69 Jahre alt und habe in August 2017 als Anfänger angefangen mit dem V07 Plus.
      Seit Dezember 2017 habe ich den Cross Skate XRS07. Obwohl meine LLS größe 45 haben , gibt es vorn zum Laufrad noch 3,5 cm. Häufig wird geschrieben , das es nur bis 44 geht. Mein gesamt Laufgewicht ist 79 KG.

      Die großen Luftreifen mit 20 cm sind wunderbar weich (3,5 bar) und nehmen größere Unebenheiten mit Leichtigkeit. Die Rad/Fußwege sind in Deutschland nicht immer eben, weil wir an den Straßen meistens Bäume haben , die Äste abwerfen, Laub verlieren oder gar das Wurzelwerk den Weg uneben macht. Da waren die V07 Plus doch nicht so ideal.

      Ich habe die XRS07 nicht für ein Crossgelände gekauft. Das Laufen damit ist einfach Klasse für mich als Amateur und gemütlicher Läufer , der ich auch bleiben werde.

      Mein ganzer Körper wird bei meinem 10-12 Km in Anspruch genommen und das tut gut.

      Auch das Rollerfahren wird von mir gemütlich durchgeführt als ruhige Sport und Fortbewegungsart.

      Gruss
      Images
      • roller.jpg

        173.11 kB, 1,000×1,000, viewed 7 times
      • XRS07.jpg

        27.7 kB, 496×350, viewed 7 times
      Hallo,
      2006 kam ich, mit 46 Jahren, zum Cross-Skating. 2003 hatte ich zwei Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule, die nur operativ wiederherzustellen waren. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich 16 Jahre aktiv im Sommerbiathlon (Crosslaufen und Schießen).
      In 2005 bei einem Kaderlehrgang unseres Nationalteams hatte ein Athlet die SKIKES mit, aber weil er vom Winterbiathlon kam und nur die Rollski kannte, befand er sie für nicht tauglich. Ein Jahr später im Juni 2006 ließ ich sie mir für Tests zusenden und war sehr begeistert. Bis dahin hatte ich viel Nordic Blading gemacht und nun konnte ich bremsen. Zuverlässig und sehr direkt. Auch der höhere Rollwiderstand war für das Training effektiver. Ich machte direkt meinen Trainerschein bei SKIKE und gab ab Oktober Kurse.
      Die Cross-Skates sind die Brücke für den „Normalbürger“ zum Rollsort, da die Bremsen einen enorme Sicherheit darstellen. Es amüsiert mich immer wieder, wenn ALDI eine Inlineraktion macht und Tage später die Leute von Laterne zu Laterne rollen. Wackelig, unsicher, ohne Anleitung, Schutzausrüstung und Helm. Mein Physiotherapeut und lange Zeit mein Kampfsporttrainer, der mit mir die muskulären Differenzen und Defizite seit der OP „betreute“ bescheinigte mir wie gut mir der Sport tut. Seither ist viel passiert in der Szene und es entwickelt sich zu einem sehr schönen Miteinander, ob als Wettkampf oder geselliges Touren. Schauen wir mal wo die Reise noch hingeht.

      Mein Fazit für Anfänger . was leicht aussieht muss man sich mitunter schwer erarbeiten und Geduld ist die beste Voraussetzung für diesen Sport. Natürlich auch ein Kurs und die Beratung seitens des Trainers zu Material und guter Basisausrüstung.

      und ja, nach schnell kommt Aua und nach Übermut auch

      Gruß

      Conni
      .. meine CrossSkate-Geschichte hat 2009 mit einem Zeitungsbericht angefangen ..

      .. in einer Phase der beruflichen Anspannnung und entsprechenden Unsportlichkeit mussten sich Dinge ändern .. nach dem obligatorischen Kurs begannen Wochen des sich mühsamen Herantastens an die neue Sportart und das mit den damaligen Skikes, die einem das neue Sportlerleben wirklich nicht einfach machten .. es dauerte mindestens drei Monate, bis sich die ersten Momenten der Selbstverständlichkeit bei mit einschlichen und das Rollen nicht nur mühsame Arbeit und Durchhaltewillen waren ..

      .. heute, 9 Jahre später, mit mittlerweile fast 58 hat sich das Skaten über die Zeit zu einem zentralen Bestandteil meines Lebens entwickelt .. Leben und Arbeit und Skaten werden Woche zu Woche freundlich miteinander ausgehandelt, so dass jedes Element seine Zeit und Raum bekommt .. diese Woche war ich viermal auf den Rollen unterwegs mit knapp 60 Km .. und das Skaten hat sich von einem anfänglichen kämpfen zu einem etwas sehr entspannten und entspannenden verändert .. wenn mir viel im Kopf herumgeistert, höre ich währenddessen Musik, wenn es ruhiger ist, jede Menge Hörbücher .. und der Körper spult die vertrauten Bewegungsabläufe automatisiert ab .. viel frische Luft, kaum eine Erkältung und der Rücken freut sich obendrein ..

      .. und die neuen Test-Omnis passen perfekt in mein Konzept .. schon nach den wenigen Fahrten erfährt sich alles mit der gewünschten Selbstverständlichkeit und bedeutet nochmals ein deutlicher Qualitätssprung zu meinen bisher sehr geschätzten Fleets .. die Omnis wirken zwar auch durch die dicken Reifen viel wuchtiger, sind aber letztendlich deutlich leichter, komfortabler und obendrein noch schneller ..

      .. Grüße an alle, die noch zögern .. die Mühen, die das Skaten anfänglich kosten können, können sich mit der Zeit mehr als lohnen .. Jörg .
      5/09 - 4/11: Skike V07 > ungezählte Klettbänder . Rahmenbruch , 5/11 - 8/11: Skike VX Solo > zurückgegeben nach zu vielen Qualitätsproblemen
      9/11: FLEET Skates > 12: Rahmenanbruch, 13: Bruch eines Wadenhebels, 14: Bruch einer Fersenplatte, 17: Bruch einer Fußplatte > 2018 sonst bis heute keine wesentlichen Probleme
      1/18: OmniBlade 200 X-LITE
      2500 km/jahr . 60 cross . 40 asphalt

      jazzonie wrote:

      .. meine CrossSkate-Geschichte hat 2009 mit einem Zeitungsbericht angefangen ..

      .. es dauerte mindestens drei Monate, bis sich die ersten Momenten der Selbstverständlichkeit bei mit einschlichen und das Rollen nicht nur mühsame Arbeit und Durchhaltewillen waren ..

      das war bei mir genauso, habe auch 2009 angefangen und die ersten Monate waren eine Quälerei

      .. heute, 9 Jahre später, mit mittlerweile fast 58 hat sich das Skaten über die Zeit zu einem zentralen Bestandteil meines Lebens entwickelt ..

      ist bei mir auch so, ich versuche mindestens jede Woche mind. 2x zu rollen. Im Winter haut das nicht immer hin, da sind die Langlaufskier am WE dran

      ... und die neuen Test-Omnis passen perfekt in mein Konzept .. schon nach den wenigen Fahrten erfährt sich alles mit der gewünschten Selbstverständlichkeit und bedeutet nochmals ein deutlicher Qualitätssprung zu meinen bisher sehr geschätzten Fleets .. die Omnis wirken zwar auch durch die dicken Reifen viel wuchtiger, sind aber letztendlich deutlich leichter, komfortabler und obendrein noch schneller ..

      die Omnis waren auch für mich wie maßgeschneidert, seit 6600km die reine Freude, nie ein Problem gehabt

      .. Grüße an alle, die noch zögern .. die Mühen, die das Skaten anfänglich kosten können, können sich mit der Zeit mehr als lohnen .. Jörg .


      Auch von mir Grüße an Alle, denen der Anfang nicht so leicht fällt wie vielen Anderen, es lohnt sich!
      Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT

      " Nicht nur eine Sportart, auch ein Lebensgefühl "

      Hallo zusammen, ich möchte das oben genannte Thema noch einmal aufgreifen.

      Ich bin früher Inliner für den Hausgebrauch gerollt. Konnte aber einfach nicht das Bremsen. Da ich mich und natürlich die Umwelt nicht gefährden wollte, suchte ich eine Alternative. :?:
      Am 13. April 2014 meine ertsen Rollversuche mit Powerslide XC- Trainer.
      Das sollte aber nicht alles sein. Also im Netz gesucht und gefunden. Trainer Sven mit Gruppe im Raum Boltenhagen.

      Am 19. April 2014 durfte ich einen Anfänger Kurs belegen.Hat viel Spass gemacht, wenn, auch etwas unbeholfen.
      Es liefen die Vorbereitungen für den 1. Biathlon Wettkampf in unserem Oberhof an der Küste, vom 27. - 29. Juni . Die Gruppe versuchte mich zu motivieren um auch zu starten. ( Froh das ich nicht stürze )
      Aber auch Biahlon Fan von den Profis im Winter beim Weltcup. ?( =O
      Ja, ich bin gestartet und auch ins Ziel gekommen. Meine Startgruppe hatte mich in der 2. Runde schon komplett Umrundet. Tolle Wurst X(
      Aber umgefallen bin ich ja nicht mit den Skates. ( jetzt Skikke VO7 120 ) Und Conni unser Schießtrainer mit seinen mitgebrachten Anlagen, hat mir das wichtige beim Schießen super erklärt. Musste nur noch versuchen , meinen Körper " einzunorden ".

      Ich muss sagen , die tolle Gemeinschaft um RollDichFit , hat mich nicht im Regen stehen lassen. Es waren alle Sportler , Partner, Mitgereißten ganz herzlich miteinander. Ich hab mich gleich richtig wohl gefühlt. Und für mich auch wichtig , meine Frau Sylke wurde auch super in dieser Gemeinschaft aufgenommen. :thumbsup:

      Ich durfte dann noch viele Schöne Orte kennenlernen. z.B. Ruhpolding ( hatte Gänsehaut im Stadion ) Altenberg, Oberhof ( Thüringen ) , Pattensen, Berlin Tempelhof........

      In Oberhof an der Ostsee , wurde mir das " Virus " ( Cross Skating Biathlon ) :thumbup: eingesetzt. Da meine Technik einfach nur :thumbdown: war, besuchte ich mehrere Trainigslager und auch private Audientzen.
      Vielen Dank Birgit Kanzler.
      Am 8. Mai 2016 bin ich dann meinen ersten Marathon gerollt in 3;01;28 Std. Leider wieder letzter. Aber die Teilnahme zählt.
      In vielen Gesprächen bei den Veranstaltungen, haben sich immer wieder Veränderungen ergeben. Z.B. bin ich dann den " Fleet Skate FB-1 " gerollt. Auf anrahten mehrer Sportler. War dann für meine X - Beine wirklich eine Verbesserung. Bin dann mehrere Modelle probe gerollt, weil ich noch nicht ganz zu frieden war. Letzendlich habe ich mich für den " E - 200 " entschieden. Von Eduard Herbstreich gebaut.
      Auf den 200 er Reifen fühle ich mich aber auch richtig wohl.


      Dieses Gefühl zu genießen, so tollen Fan Club zu haben.




      Ob kleine Oder Große Ausfahrten, Biathlon Wettkämpfe oder auch alleine. Es macht einfach nur Spaß. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:



      Also es lohnt sich zu Kämpfen, den Nachwuchs zu fördern und an die Sache zu glauben.
      Inzwischen gehöhre ich zum Verein RollDichFit e.V und Organisiere so das eine oder andere Event / Veranstaltung mit vielen Helfern.

      Im Wismarer Raum hat sich das Team Ostsee gebildet, die auch regelmäßig unterwegs sind und Skaten, Trainieren.

      Ich möchte noch mal Danke sagen, für das schon erlebte und was noch kommen wird.
      Es gibt so viele Namen die ich erwähnen sollte , aber alle die mich kennen, Ihren teil dazu beigetragen haben. <3 <3 <3 Fühlt Euch gedrückt und umarmt.

      PS: Wenn dieses andere Virus...... vorbei ist werden wir uns alle wieder treffen und noch mehr freuen.

      So jetzt soll es reichen bleibt gesund , Rollt alleine und doch zusammen weiter.

      LG Thorsten aus Wismar
      Hallo Markus,
      ich habe vor ca. 3 Jahren im Alter von 51 Jahren angefangen.
      Erst mit dem Skike V7 nach einem kurzen Schulungstag. Das lief dann noch nicht so rund. :whistling:
      Danach machte ich vor 2 Jahren noch mal einen Lehrgang bei Joerg mit dem V8.
      Das hat mir viel gebracht und seit dem legte ich letztes Jahr neben Radeln knapp 500km zurück und bin immer noch am üben :huh: .
      Macht aber echt Spass.
      Gruß ,Andreas