Die 2014er Modelle

      Die 2014er Modelle

      Hallo zusammen,

      die Skike-HP zeigt sich in neuem Gewand. Die neuen Modelle werden jetzt etwas genauer vorgestellt und sind vorbestellbar. Der Lieferzeitpunkt ist mit Ende April angegeben. Die Preise für die cross-Modelle liegen bei 299€ bzw 349€. Zur Zeit gibt es 5% Rabatt.

      Viele Güße ... Will
      Hallo Will,

      Die neue Daten von Skike beantworten die Frage (die ich vorher hier schon mal gestellt habe) ob die Räder der neuen Skikes noch mit konischen Spacer ausgerüstet werden. Die Antwort ist offenbar NEIN!

      Diese Bilder zeigen deutlich dass da keine konische Spacer (und Löcher) mehr verwendet werden.

      skike.com/img_pool/thumbnail/BDAV8EDA-219.jpg
      skike.com/img_pool/thumbnail/BDAV3USK-219.jpg
      skike.com/img_pool/thumbnail/BDAVCJ24-169.jpg
      skike.com/img_pool/thumbnail/BOMFRQC1-169.jpg

      Offenbar haben unsere Chinesischse Freunde tatsächlich mal gelernt um genaue zylindrische Löcher zu bohren;)


      Erik

      Post was edited 1 time, last by “OmniBlader”: zwei kleine Schreibfehler ().

      Hallo Eric,

      was ich aber nicht verstehe ist, dass das KOMPLETT RAD vom Plus (6.25 ZOLL ROAD STAR CLASSIC FELGE ORANGE) an folgende Modelle passen soll:
      V7 Fix, V8 Lift, V07 Plus, Cross , Base, Vx Twin, Vx Solo, V07 Black, V07 Red, V07 Silver.

      Wenn ich das richtig sehe, meinen Sie mit V07 Black den 120er. Der hatte z. B. plane Spacer. Der Plus und die VX-Modelle konische. Ist schon merkwürdig ...

      Vg ... Will
      Hallo Will,

      was ich aber nicht verstehe ist, dass das KOMPLETT RAD vom Plus (6.25 ZOLL ROAD STAR CLASSIC FELGE ORANGE) an folgende Modelle passen soll:
      V7 Fix, V8 Lift, V07 Plus, Cross , Base, Vx Twin, Vx Solo, V07 Black, V07 Red, V07 Silver.


      Tja, das weiss ich auch nicht!!!! Skike schreibt das allerdings auf ihre Webseite

      Die Frage ist ob die Räder mit oder ohne Spacer geliefert werden. Die Bilder auf den Skike Webseite zeigen Räder mit Spacer. Ich habe diese Frage mal zu Skike geschickt..........

      Erik

      Erster Fahreindruck des neuen Skike V8 Lift

      Das Fazit zum Anfang: Der V8 Lift ist nicht nur eine deutliche Verbesserung zum VX Twin, er ist auch der einzige, mir bekannte, Cross-Skate mit Fersenhub. Dadurch erreicht er einen bei weitem ski-ähnlicheren Abdruck, allerdings ohne die notwendige Geländetauglichkeit zu verlieren.

      Der V8 Lift löst in der Modellhierarchie den VX Twin ab. Ziel des Top-Modells von Skike ist es, im Abdruckverhalten ski-ähnlicher zu werden, als das bisherige Cross-Skating-Modelle leisten können. Durch den Fersenhub wird es möglich den Abdruckweg zu verlängern und gleichzeitig die Abdrucklast auf einen kleineren Bereich zu konzentrieren, so wie es im Skilanglauf der Fall ist. Die Crux am Fersenhub war bislang, dass entweder der hintere Teil des Skates bei den Cross-Skirollern mit Bindung runter hing, während der Fuß, nach dem Abdruck, zum Beinschluss ran geführt wurde oder das Rückholen beim VX Twin durch ein Federsystem ermöglicht wurde. Ein Rückholen ist im Gelände, also außerhalb asphaltierter Wege, unabdingbar, da man sonst leicht hängenbleiben konnte oder zumindest durch übertriebenen Beinhub den Skate vor dem Bodenaufsatz wieder gerade ausrichten musste. Beides erübrigt sich beim V8 Lift, da der Drehpunkt verlagert bzw. der Radstand verlängert wurde. Auf diese Weise klappt durch das Eigengewicht der Skike nach dem Abdruck wieder Richtung Ferse. Der verlängerte Radstand wirkt gleichzeitig beruhigend auf den Geradeauslauf. Der veränderte Aufbau des Rahmens sorgt zudem für Stabilität und eine direkte Kraftübertragung.
      Mehr Freiheitsgrade des Systems verlangen natürlich eine geringfügige Umstellung oder Eingewöhnung des Fahrers. Ein sauberer Stand auf dem Skike, ein stabiles Einbein-Gleiten und ein präziser Abdruck sind Voraussetzungen, um die Möglichkeiten des V8 Lift voll zu entfalten. Ein zeitweiliges Blockieren des Fersenhubs, wie beim VX Twin, ist nicht möglich. Die Rücklaufsperren erlauben in Kombination mit dem Fersenhub ein, dem klassischen Ski-Langlauf ähnliches, Wandern. Je dynamischer dies erfolgt, desto sauberer müssen der Beinabdruck und das Beinvorführen erfolgen, da bekanntlich die Führung einer Loipen-Spur im Gelände fehlt.
      Die Gurte sind dem V07 Plus ähnlich, neu ist, dass die Gurte gegen unbeabsichtigtes Rausrutschen gesichert sind. Durch das zweite Gelenk ist es zudem möglich auf das Einfädeln der Gurte zu verzichten, mit Ausnahme des Wadengurtes, und mit dem Schuh vom Heck her in den Skike hinein zu schlüpfen. Dies klappt sogar bei verhältnismäßig großen Schuhen (Größe 45). Das Fersenband und seine Einstellung erfolgen analog zum V07 Plus. Die weiteren Detailveränderungen wie Schnellspanner, Aluminium-Bremsschuhe, Felgen und Ventil-Muttern sind ja schon ausgiebig diskutiert worden, sodass ich darauf nicht weiter eingehen möchte. Kritisch zu beanstanden ist die Form der Fußplatte zwischen dem vorderen und dem hinteren Gelenk, deren spitz zulaufende Auswölbung beim Fersenhub auf dem Rahmen kratzt und auf diese Weise den Lack beschädigt. Da diese Stelle aber unterhalb der Schuhsohle liegt, ist sie kaum sichtbar von außen.

      Der Skike V8 Lift schafft einen deutlichen Sprung, um im Cross-Skating eine noch ski-ähnlichere Fahrtechnik zu ermöglichen und bringt das Nordic-Skating insgesamt damit ein gutes Stück voran. Das Hauptablehnungsargument der Langläufergemeinschaft dürfte ab sofort zumindest gehörig wackeln.
      Der V8 fährt sich klasse. Beim Trainingslager in Bad Wildungen haben viele den neuen Skike V8 Lift 2R getestet und alle waren begeistert. Leider gibt es noch ein paar kleine Sachen, die noch verbessert werden können, aber das ist ja immer so bei neuen Produkten.
      Ich habe mich auf dem V8 sofort wohl gefühlt, als ich vor einer Woche das erste Mal den V8 getestet habe.
      Ich halte den V8 für einen sehr guten Cross Skate und werde ihn auch in den Kursen und in meinen Laden anbieten.
      Hi,

      am vergangenen Wochenende konnte ich mehrmals den V8 Lift testen und bin ziemlich beeindruckt und begeistert. Ich bin sowieso schon mit einem Crossroller bevorzugt unterwegs und daher die freie Ferse gewohnt.

      Positiv fiel mir auf, dass der Lift leicht ist und sich wirklich gut skaten (!) lässt. Eigentlich soll er ja wohl eher den klassischen LL-Stil abdecken, was mir persönlich aber egal ist (ich skate ihn). Dazu kann ich also nichts sagen.

      Negativ fielen mir mehrere Sachen auf - allerdings wäre das kein Grund, ihn nicht zu kaufen: Der Einstieg in die Skikes ist umständlich zu handhaben, man benötigt entweder fremde Hilfe oder eine Sitzgelegenheit. Bei engem Beinschluss können die hinteren Schnellspannerschrauben innen aneinanderschlagen, was hinderlich sein kann. Für kleinere Schuhgrößen (ich habe 38/39) - und wie auch später Großfüßler feststellten - könnte es schwierig werden im Vorfußabdruckbereich. Konstruktionsbedingt sind sie, behaupte ich mal, ausgelegt auf das Idealmaß... na sagen wir mal Schuhgröße 40 bis 43. Verstellen lässt sich da nichts. Die Rücklaufsperren haben stark gebremst. Das ist mir am ersten Testtag nicht aufgefallen, aber am zweiten dann umso mehr. Unterschiedliche Gewichtsklassen und Laufstile haben ihn getestet, und er ist an der Stelle in die Knie gegangen? Ich weiß es nicht, ich würde ihn jedenfalls so nicht haben wollen. Was ich für meine Ansprüche optimieren würde? Alles Negative durch Änderung und Austausch beheben, soll heißen andere Klettverschlüsse, Schnellspanner gegen normale Achsschrauben austauschen und RLS entfernen oder normale Räder montieren.

      Trotz der anstehenden Umbauten würde ich ihn kaufen, um mit eigenen Schuhen und freier Ferse skaten zu können... in einigen Monaten vielleicht... mal sehen ;). Bis dahin gibt es sicherlich noch mehr Erfahrungen.

      Gruß, Suzy

      Ostsee Skater wrote:

      ...Leider gibt es noch ein paar kleine Sachen, die noch verbessert werden können, aber das ist ja immer so bei neuen Produkten...


      Und da möchte ich entschieden widersprechen! In diese Preislage sollte der Kunde ein ausgereiftes und vor allem haltbares Produkt erwarten können. Aber Skike scheint keinerlei Langzeittests durchzuführen. Anders lässt es sich nicht erklären, dass die Skater - und nicht nur die erste Generation einer Reihe - bei Kunden nach wenigen (hundert) Kilometern praktisch auseinanderfallen.

      Es ist ein Unding,
      - dass Niete am Rahmen reißen (bislang 5 von 12)
      - sämtliche Schrauben ständig nachgezogen werden müssen - trotz "Sicherheitsmuttern"
      - die (Waden)Polster reißen
      - Gelenke wiederholt gewechselt werden mussten
      (- beim Twin die Fersenrückzugfeder nie mehr als 100km gehalten hat)

      Meine Vx Twin sind nach nur 3500km (Parkwege - kein Gelände) nahezu fertig und eigentlich müsste Ersatz her, aber zur halbjährlichen Neuanschaffung von Schrott:mad: fehlt mir das nötige Kleingeld.

      Ob der neue Lift robuster ist? Ich möchte es hoffen, aber ich kann es kaum glauben.

      Hier zeigt sich auch, dass TÜV nur Geldschneiderei ist. Wirkliche ernsthaft geprüft haben die die Skikes nie!

      Ostsee Skater wrote:

      Leider gibt es noch ein paar kleine Sachen, die noch verbessert werden können, aber das ist ja immer so bei neuen Produkten.


      Muck wrote:

      Für kleinere Schuhgrößen (ich habe 38/39) - und wie auch später Großfüßler feststellten - könnte es schwierig werden im Vorfußabdruckbereich. Konstruktionsbedingt sind sie, behaupte ich mal, ausgelegt auf das Idealmaß... na sagen wir mal Schuhgröße 40 bis 43. Verstellen lässt sich da nichts.


      Was wir damit meinen: zur Verdeutlichung 2 Bilder:





      Beim Bild mit der Diagonaltechnik sieht man den Fuß-"Knick" ziemlich deutlich. Das Gelenk am Skike gibt vor, wo der Fuß zu knicken hat. Ist der Fuß zu klein oder zu groß, fällt der Soll-Knick nicht mit dem zusammen, wo der eigene Fuß beim Abdruck abknicken will.

      Ansonsten ganz kurz hier mein erster Eindruck: positiv!
      • Er fühlt sich leicht an, bei meiner Schuhgröße kann ich mich sehr gut abdrücken, der Skate klappt gut nach, durch die größere Länge ist eine größere Spurtreue gegeben als beim Twin.
      • Klassisch fahren kann man eher "wandernd" bzw. um schlechte Wegstellen zu überbrücken.
        Man sollte sich den Lift nicht zulegen,wenn man vor allem mit Diagonaltechnik im sportlichen Stil fahren möchte.
      • Die Schnellspanner werde ich nicht verwenden (ich finde es zu gefährlich: evtl. hängenbleiben an der Mutter oder auch an dem weit abstehenden Schnellspanner könnte (!) fatale Folgen haben), sondern ersetzen.


      Zu dem umfassenden Thema, dass die Fahrer die Tester der Modelle sind: ja, leider ist das so. Bei allen Herstellern.
      @ Schimmerlos, du kannst froh sein, dass du bei dem Twin schon den neuen Skike-Rahmen unter den Füßen hast. Du wärst bestimmt auch ein Kandidat gewesen, um in den Rahmenbruchphasen von PS Path, Skike V07 und SRB mit deren Geräten "auf die Nase zu fallen".
      Zu Twin und Solo ist hier im Forum schon so viel geschrieben worden, dass ich nur darauf verweisen möchte. Wer ihn sich kauft .... ok, und bitte gerne in den entsprechenden Themen weiter Erfahrungen posten. Seit Ende 2012 gibt es den Skike Plus, der fährt und fährt und fährt. Ich hoffe, es wird ihn auch weiterhin geben, da er immerhin schon 1,5 Jahre ohne Beschwerden aufweisen kann. Hier auch noch ein Bild vom Plus mit meinen Füßen drin, wo ich schonmal am Verlinken bin :)




      Um wieder zum Thema zurück zu kommen: ich hoffe einfach mal darauf, dass das Positive, das es beim Plus gibt, auch beim Lift beibehalten wurde. Und mit der Erweiterung auf Klappschiene und größere Länge einfach noch mehr Betätigungsfelder erschlossen werden können.

      Ich werde den Lift auf jeden Fall gerne in meinen Kursen zum Testen anbieten und bin gespannt auf die Praxis-Erfahrungsberichte.

      LG Andrea
      Hallo zusammen!

      Ich freue mich, dass die Tests des neuen V8 Lift überwiegend poisitive Ergebnisse bringen.

      Schade, dass aber die Werbemaschinerie den Bogen auch gerne überspannt. Was für die TÜV-Prüfung die Beschreibung eines Produktes ist, ist die Werbung für den Kunden. Der Kunde testet das Produkt immer nach den in der Werbung angeführten Versprechungen. Das ist einfach so und auch das gute Recht des Kunden.

      Hier ein paar Fakten:
      - die V8 Lift-Technologie ist primär für Skating entwickelt, da die spezielle Anordnung des Ballengelenkes ein möglichst Skiähnliches Laufverhalten speziell beim skaten bietet
      - nur bedingt auch für klassisch möglich
      - durch die X/O-Bein-Anpassungsmöglichkeit und des skike-Bindungskonzeptes kann bei richtiger Einstellung das Gefühl der Kante wie am Schi exakt simuliert werden
      - mit dem verstellbaren Fersengurt kann auch die Position des Ballengelenks bis Schuhgröße 43/44 exakt zum Ballengelenk platziert werden - darüber bedingt, jedoch für Skating sogar bis Schuhgröße 50 absolut ausreichend.

      Geländetauglichkeit der Skikes: Generell nur bedingt, denn wenn der Untergrund zu weich und zu lose wird, macht es ganz einfach keinen Spaß mehr!!! Diesbezüglich wurden leider schon viel zu viele Versprechungen gemacht, woran dann Nutzer im Gelände verzweifelt sind - schade.

      Ich möchte damit nur den Spaßfaktor steigern, denn wenn der Zweck verfehlt wird, kann das beste Produkt nicht gut genug sein :)

      ottoeder wrote:



      Geländetauglichkeit der Skikes: Generell nur bedingt, denn wenn der Untergrund zu weich und zu lose wird, macht es ganz einfach keinen Spaß mehr!!! Diesbezüglich wurden leider schon viel zu viele Versprechungen gemacht, woran dann Nutzer im Gelände verzweifelt sind - schade.


      Hallo Otto,

      Da hast du absolut recht. Viele Versprechungen und viele spektakuläre Videos (wo dann immer nur bergab gerollt wird). Damit sind dann viel zu höhe Erwartungen geweckt die dann zu viele Entäuschungen geführt haben und 'unsere' Sportart kein gutes getan haben......:(. Schade!

      Erik

      Post was edited 1 time, last by “OmniBlader”: Kleine Änderung ().

      Hallo Erik,

      schlechter Untergrund funktioniert speziell bergab noch am besten, sofern es dann auch steil genug ist, daher auch die Videos, die sind alle echt. Nur braucht es dazu schon entsprechende Übung. Also sind wir uns einig, auch diese Botschaft kann einen Anfänger schnell mal zu spaßlosen Abenteuern verleiten...Videos finde ich aber nicht so schlimm, denn wenn man sich die Botschaften vom Wintersport anschaut, stürzen die sich über Klippen hinunter.....das ist dann auch nichts für Schifahrer, die vielleicht das erste mal auf Schiern stehen....:) Man darf schon zeigen, was möglich ist, davon bin auch ich überzeugt.

      Hattest du schon Gelegenheit, den V8 Lift selber zu testen?

      Muck wrote:

      Hi,

      am vergangenen Wochenende konnte ich mehrmals den V8 Lift testen und bin ziemlich beeindruckt und begeistert........freut mich
      ..........Bei engem Beinschluss können die hinteren Schnellspannerschrauben innen aneinanderschlagen, was hinderlich sein kann....wie soll das gehen, wo doch der Schuh selber schon deutlich breiter ist... - ok könnte schlanker sein - wäre schöner, habe auch ich schon beanstandet, ging aber nicht mehr zum ändern. Jedoch die Spannwirkung dieser Schnellspanner konnte deutlich verbessert werden......... na sagen wir mal Schuhgröße 40 bis 43. Verstellen lässt sich da nichts...der Fersengurt lässt sich doch verstellen und den vorderen Gurt kann man für schmale Füße durch zusätzliche Schlitze näher in Rahmenmitte führen - das ist eine so einfache Lösung, dass die einem nicht einmal auffällt, aber effektiv. .....Die Rücklaufsperren haben stark gebremst....wundert mich. Hattet ihr mehrere Paare zum testen?. ........Unterschiedliche Gewichtsklassen und Laufstile haben ihn getestet, und er ist an der Stelle in die Knie gegangen? was ist da wo in die Knie gegangen? Das möchte ich genauer wissen......Was ich für meine Ansprüche optimieren würde? Alles Negative durch Änderung und Austausch beheben, soll heißen andere Klettverschlüsse, wenn die Gurtstopper tatsächlich hinderlich sind, können die ganz einfach abgenommen werden (geklettet) und dann hat man wieder ganz normale GurteSchnellspanner gegen normale Achsschrauben austauschen kann man machen und RLS entfernen oder normale Räder montieren. Die Rücklaufsperren können problemlos gegen normale Kugellagersätze getauscht werden, wobei bei diesen Felgen wegen der stärkeren Rücklaufsperren nur die original skike-Lagersätze passen. ...denn wenn man tatsächlich nur skaten möchte, braucht man keine Rücklaufsperren - stören aber auch nicht. Im Gegenteil, das minimale Mehrgewicht ist sogar ein Vorteil beim auspendeln am Fersenhubgelenk.

      Trotz der anstehenden Umbauten würde ich ihn kaufen..........

      Gruß, Suzy


      ...und auf die Skikes - und weg:cool:

      ottoeder wrote:

      Schade, dass aber die Werbemaschinerie den Bogen auch gerne überspannt.


      Servus Otto

      Ich gebe Dir Recht, daß die Promotion für einen Gebrauchs-Artikel oftmals übertrieben ist – auf einer Haute-Couture-Modenschau wird ja auch nicht die schnöde 08/15-Produktbasis vorgeführt, sondern die innovativen Spitzen! Klar, denn im Ausgleich zur landläufigen Meinung, daß man der Werbung allenfalls zu 50% glauben darf, müssen die Anbieter mindestens 200% auftischen! Und zudem wird mit der gezielten Übertreibung suggeriert, daß die Grundeigenschaften ja gleich gar nicht in Frage zu stellen seien…! So kommt’s, daß mit Cross-Skates, die schon im Normalgebrauch den ein oder anderen Materialbruch erfuhren, im Promo-Clip auch mal über Ablaufrinnen gesprungen und Treppen runtergedonnert wird :cool:! Aber so funktioniert Marketing eben – deshalb… nix für unguad! ;)

      Das mit den stärkeren Rücklaufsperren ist für mich nach wie vor maximal interessant! Verstehe ich es richtig, daß man diese mit den entsprechenden Felgen durchaus auch in z.B. Vorgängermodelle einsetzen könnte – sprich: die Nabenbreite der neuen V08-RLS ist dieselbe wie die der alten V07-RLS und die Greiflänge der (nun wieder planen) Sperrhebel auch? Wenn das alles (somit auch auf meine Coyoten) paßt, kauf ich sie zunächst mal für meine 4 Vorderräder, die beim klassischen Abdruck diesen schließlich alleine halten müssen, weil die beiden hinteren RLS-Räder angehoben sind!
      Verfügbar wären sie ja eh erst „demnächst“, zumal auf der Skike-page immer noch „vorbestellbar“ steht. Könntest Du da evtl. ein Paar RLS nach Ruhpolding mitbringen – sofern Du dabei bist?! Wäre riesig, Danke vorab.

      Ansonsten auch @ all: falls jemand – wie von Suzy erwähnt – seine V8-RLS mangels Notwendigkeit ausbauen sollte… bitte zum MoBi mitbringen (Ihr seid ja eh alle dabei – und wer nicht, der kennt bestimmt jemanden, der jemanden kennt, der jem…)! Danke

      Hubert
      … braucht mehr Widerstand :p
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Hi Otto,

      bei engem Beinschluss können die hinteren Schnellspannerschrauben deshalb innen aneinanderschlagen, weil oftmals das Zurückholen des Skates mit der Technik des Cross- oder auch Skirollerfahrens eine andere als bei Skates ist, sieht man vielleicht nicht immer, spürt derjenige aber deutlich ;) wenn er denn daran anschlägt, Schuhbreite hin oder her. Diejenigen, die v.a. Crossskates fahren, werden vielleicht eher weniger ein Problem damit haben, wie weit die Schraubenmutter herausschaut.

      Dass das Verstellen des Fersengurtes hilfreich ist, hatte Andrea schon erwähnt. Aber Danke für den Hinweis mit den zusätzlichen Schlitzen für schmale Füße...

      Nein, wir hatten nur 1 Paar zum Testen, und da denke ich ist die RLS in die Knie gegangen. Das starke Bremsen war am ersten Testtag noch nicht.

      Das ist ja auch nett, dass eine RLS ein Vorteil beim Auspendeln am Fersenhubgelenk sein soll... na, wer's mag...

      Gruß, Suzy

      KnightSkater wrote:

      ....Das mit den stärkeren Rücklaufsperren ist für mich nach wie vor maximal interessant! Verstehe ich es richtig, daß man diese mit den entsprechenden Felgen durchaus auch in z.B. Vorgängermodelle einsetzen könnte – sprich: die Nabenbreite der neuen V08-RLS ist dieselbe wie die der alten V07-RLS und die Greiflänge der (nun wieder planen) Sperrhebel auch? .......


      Ja, das ist gleich, und passen somit in alle skike-Modelle. Aber vielleicht sehen wir uns in Ruhpolding...:)
      Danke für die Antwort, Otto!

      Ich sehe schon: ich brauche diese RLS mit passender Felge und wäre dankbar für ein Ansichtsmusterpaar… idealerweise mit den besonders RLS-unterstützenden Trekking-Reifen! Da muß doch im Keller von mrskike noch irgendwo was rumliegen - wär‘ doch gelacht, oder:confused:! Ich laß‘ mich da einfach mal überraschen :D, denn schließlich…

      ottoeder wrote:

      …vielleicht sehen wir uns in Ruhpolding...:)

      Freue mich darauf, Dich auch in dieser Sport-Nische zu treffen!

      Hubert
      ...das wird eine Überraschung :rolleyes:
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'

      ottoeder wrote:

      Hallo Erik,

      schlechter Untergrund funktioniert speziell bergab noch am besten, sofern es dann auch steil genug ist, daher auch die Videos, die sind alle echt. Nur braucht es dazu schon entsprechende Übung. Also sind wir uns einig, auch diese Botschaft kann einen Anfänger schnell mal zu spaßlosen Abenteuern verleiten...Videos finde ich aber nicht so schlimm, denn wenn man sich die Botschaften vom Wintersport anschaut, stürzen die sich über Klippen hinunter.....das ist dann auch nichts für Schifahrer, die vielleicht das erste mal auf Schiern stehen....:) Man darf schon zeigen, was möglich ist, davon bin auch ich überzeugt.

      Hattest du schon Gelegenheit, den V8 Lift selber zu testen?



      Hallo Otto,

      Ja man darf natürlich zeigen was möglich ist aber wenn man damit ein sehr einseitges unrealistisches Bild entsteht und man damit unrealistische Erwartungen weckt kann man sich fragen ob das so vernünftig ist vor allem bei einer relativ neuen und für vielen noch immer unbekannten Sportart (im Gegensatz zu zum Biespiel Schifahren)....

      Und obwohl ich nicht gerade ein Adrenalin Junkie bin macht es mir selber auch Spass um so ab und zu über schwierigen Strecken hinunter zu rollen aber man sollte sich dabei immer realisieren dass es oft kaum oder überhaupt nicht möglich ist diese Strecken auf Cross-Skates wieder hoch zu fahren. Gerade das hätte man in diesen Videos dann auch mal zeichen müssen....

      De V8 Lift habe ich noch nicht getestet. Für mich persönlich finde ich den V8 weniger interessant da ich eben nichts habe mit 'freien Fersen'. Da fehlt mir jede Langlauf Erfahrung und die dafür erforderten Technik. Dazu kommt dass ich am liebsten auf unbefestigte Waldwege fahre und da sind freien Fersen eher ein Risiko als ein Vorteil. Auch darum fahre ich am liebsten mit 200 oder 300mm Räder und sind sind 150mm Räder für mich eigentlich zu klein und wesentlich uninteressant.

      Im allgemeinem Hinsicht finde ich der V8 Lift allerdings eine interessante Entwicklung. Wo der Skike vX Twin noch ein 'Alleskönner' sein musste (und damit zu komplieziert, zu schwer....) ist der V8 Lift deutlich nur für Skating mit freier Ferse gemeint. Mit Lufträder positioniert der V8 Lift sich im Cross-Skating Markt zwischen den 'herkommlichen' Cross-Skates und Cross-Roller mit LL-Bindung und mit PU Räder mehr Richtung Inliner. Es wird interessant sein um zu sehen ob der V8 Lift in diesen (ziemlich engen??) Nichen erfolgreich sein wird.

      Ich muss auch sagen dass ich den Mut der Firme Skike um 'experimentieren' sehr schätze obwohl Experimente wie der vX Serie dann leider nicht in alle Hinsichte so gelungen waren (ohne Fehler kein Vorausgang). Auf Papier sehen der V8 Lift und auch der V7 Fix und die neuen Rücklaufsperren recht gut aus (nur diesen unlogischen Bezeichnungen ärgern mich:confused:). So wie immer wird der Praxis ausweisen wie gut die wirklich sind.....


      Erik

      OmniBlader wrote:

      ....De V8 Lift habe ich noch nicht getestet. Für mich persönlich finde ich den V8 weniger interessant da ich eben nichts habe mit 'freien Fersen'. Da fehlt mir jede Langlauf Erfahrung und die dafür erforderten Technik. Dazu kommt dass ich am liebsten auf unbefestigte Waldwege fahre und da sind freien Fersen eher ein Risiko als ein Vorteil....


      Deine Meinung wirkt zwar sehr überzeugend, wundert mich aber, da du den V8 noch nicht getestet hast. Ich war auch sehr lange vom Skike ohne Fersenhochgang überzeugt - hat auch funktioniert und funktioniert auch immer noch. Aber inzwischen gibt es eine Bewegungsanalyse, die zusammen mit der Uni Salzburg am Laufband in der Ramsau gemacht wurde, die bestätigt, dass skaten mit Fersenhochgang eine eindeutig messbare Erleichterung beim Fortbewegen bringt. Diese Erkenntnisse waren für unsere jüngsten "Experimente" sehr hilfreich :)

      ottoeder wrote:

      Deine Meinung wirkt zwar sehr überzeugend, wundert mich aber, da du den V8 noch nicht getestet hast.


      Hallo Otto,

      Der V8 habbe ich nocht nicht getestet. Damals habe ich allerdings der vX Twin getestet. Auf diesen Erfahrungen ist dann meine Meinung basiert.

      Ich glaub dir das eine Fersenhochgang Vorteile haben kann. Die sind eben Anwendungs (Asphalt und Feinschotterwege) und Benutzer:D bedingt.

      Es ist allerdings eine gute Sache (finde ich) dass es da ein grossen Auswahl gibt......


      Erik