Touren in Wetterau und Vogelsberg

      Hallo Andreas,
      bist Du wieder daheim? Vielleicht klappts ja dann doch, dass wir in den kommenden Wochen noch ein paar gemeinsame Ausfahrten machen. War gestern Abend mal wieder in der Wetterau unterwegs und habe die fünf nördlichen Seen besucht. Als ich zum Auto zurück kam, wurde es schon dunkel.
      Habe mittlerweile noch ein paar Touren ausgesucht, die ich gerne mal fahren würde. Das könnten wir gemeinsam machen, da Du keine längere Anfahrt hättst als ich.
      Das klären wir ab.
      Bis dann
      Alfred
      Habe mich in den letzten beiden Wochen mal wieder auf Tourensuche gemacht. Genauer gesagt, ich habe den oberen Teil des Nidda-Radweges (R4) zwischen Florstadt und dem Nidda-Stausee bei Schotten mal genauer unter die Lupe genommen. Ich muss sagen, dass ich sehr positiv überrascht bin von der sehr schönen Streckenführung durch die meist sehr stille Auenlandschaft der Nidda. Besonders gefallen hat mir der vor wenigen Tagen neu eingeweihte Streckenabschnitt zwischen Nidda und Ranstadt. (Die alte und jetzt alternative Streckenführung ging durch Dauernheim und über die historische rechte Niddastraße nach Geiß-Nidda, Bad-Salzhausen und von dort nach Nidda, - mit viel Auf und Ab, aber auch sehr reizvoll.)
      Hier nun die Strecke von Florstadt-Staden bis zum Nidda-Stausee:
      Staden (Sauerbrunnen) – Nidda – Nidda-Stausee (27 km) (R4, leicht geändert von Rainrod zum Stausee): gmap-pedometer.com/?r=3081603
      Da man ja hin und zurück fahren muss (?), kann diese Strecke in zwei Abschnitte geteilt werden: Staden - Nidda und zurück (ca. 32 km) und Nidda - Nidda-Stausee mit Umrundung und zurück (ca. 25 km).
      Zwischen Dauernheim und Staden kann man auch eine alternative Streckenführung wählen (ersichtlich: Dauernheim – Staden – Dauernheim (13 km) gmap-pedometer.com/?r=3081658).
      Den unteren Nidda-Abschnitt überlasse ich mal Frank (Tour am 30.August!!!) und auf dem mittleren im Bereich Assenheim/Florstadt ist ja Andreas daheim.
      Gruß Alfred
      Wer sich für den Vulkanradweg interessiert, findet hier nicht nur schöne Diaserien, die einen Einblick in die schöne Landschaft bieten:
      Vulkanradweg 1
      vulkanradweg.de/index.php?id=66
      Vulkanradweg 2
      vulkanradweg.de/index.php?id=65
      Viel Spaß beim Anschauen!
      Und wer noch mehr über den Vogelsberg und seine Entstehungsgeschichte erfahren möchte, sollte hier mal reinschauen (bei diesem Verein bin ich auch aktiv):
      dvg-vb.de
      Alfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Alfred“ () aus folgendem Grund: Ergänzung

      War heute mal wieder auf dem südlichsten Teil des Vulkanradwegs unterwegs und habe ab Höchst/Nidder eine schöne Schleife ausprobiert, - über Oberau und Waldsiedlung zurück nach Altenstadt. Leider hat es mich wenige hundert Meter vor dem Ziel auf völlig gerader und sehr gut asphaltierter Strecke - ohne jegliches Hindernis - hingelegt. Gedanklich sonstwo und in der Gegend rumgeschaut, - und jetzt fehlen am linken Knie ein paar Hautteile und der linke Daumen tut etwas weh. Jaja, auch ältere Herren sind oft unvernüftig und schützen nur den Kopf mit einem Helm. Bei der nächsten Ausfahrt ziehe ich vielleicht auch mal wieder etwas über die Knie. Zudem benötigen meine Skikes eine neue Lackierung.
      Trotz allem Übel, die Strecke ist prima und diese Schleife wird in die Streckenführung eingebaut, wenn wir eine neuen Angriff auf den südlichen Teil des Vulkanradweges starten.
      Besonderer Gruß an alle, die ohne Knieschutz durch die Gegend rollen -
      Alfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alfred“ ()

      Hallo Alfred und Wetterau-Touristen!

      Also wenn es das gäbe, würde ich für den "Touren-Tüftler-Preis 2009" auf alle Fälle Alfred vorschlagen. Die Auswahl seiner ausgetüftelten Touren ist ja gigantisch und Alfred macht eine Landschaft, die aus dem Auto zunächst nur mäßig interessant erscheint, zum lohnenden Ausflugsziel für alle Besucher (auf Skikes). Sogar als Radfahrer, habe ich die Gegend so nie auf diese interessante Weise kennengelernt. Tolles Engagement, Alfred, wirklich! Ich deine Energie lässt auch durch regenbedingt abgesagte Touren oder verhinderte Teilnehmer nie nach.
      Ich habe jetzt aber immer noch keine Idee, wo es am 30. August langgehen soll. Ich selbst kenne nur den Weg an der Nidda von der Mündung bis etwa 25 km flußaufwärts, weiter reichen meine Ortskenntnisse lieder nicht.
      Wie sieht's aus, wo geht's lang?

      Gute Besserung, Alfred, für deine Knie!
      Franz
      Hallo Frank,
      ich bin davon ausgegangen, dass die Nidda-Tour wieder irgendwo im Bereich Frankfurt/Bad Vilbel stattfinden würde. Der Bereich von Bad Vilbel aufwärts ist landschaftlich recht schön, ich fahre ihn allerdings nicht soooooooo gerne mit Skikes, weil er etwas unsanfte Abschnitte enthält. Da gefällt mir die (jetzt) neue Strecke zwischen Florstadt und Nidda viel besser. Falls Ihr daran interessiert seid und eine Anfahrt inkauf nehmen wollt: Wir könnten von Florstadt-Staden (bekannter Parkplatz am Sauerbrunnen) nach Nidda fahren und wieder zurück.
      Ansonsten informiert mich, wo es losgeht, denn ich möchte mitfahren. Fahre jetzt wieder mit Knie- und Ellbogenschutz :)
      Gruß Alfred
      Hallo Alfred,

      wir möchten nun doch lieber Deinem Vorschlag folgen und kommen dafür auch ein Stückchen weiter angereist. Auf dem von Dir vorgeschlagenen Streckenabschnitt sind bestimmt nicht so viele Radfahrer unterwegs wie unmittelbar hinter Frankfurt - insofern haben wir da deutlich bessere Überlenschancen.
      Also, wir treffen uns um 15 Uhr am Sauerbrunnen in Florstadt-Staden. Wie Alfred weiter oben geschrieben habt, findet Ihr die Strecke hier: gmap-pedometer.com/?r=3081603. Geplant ist, von Staden bis Nidda und zurück zu fahren, denkbar sind aber auch andere Varianten (siehe Thread mit den Touren um GG).

      Gruß
      Sigrid

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „raindancer“ () aus folgendem Grund: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil....

      Hallo Leute,

      habe leider zur Zeit eine ziemlich blöde Nervenreizung im Hals- Nackenbereich.
      Kann kaum meinen Kopf drehen und die meisten Armbewegungen sind recht schmerzhaft.
      Glaube nicht, dass ich bis Sonntag fit bin. Wenn doch, melde ich mich kurzfristig bei Alfred.
      Wünsche Euch einen tollen Tag und super Wetter.

      Gruß, Andreas
      Auf Sigrids Anregung hin möchte ich noch etwas zur Belagsbeschaffenheit der Strecke sagen. Bis auf ein kurzes sehr gut gepflastertes Stück in Unter-Schmitten (Neubaugebiet) ist die gesamte Strecke asphaltiert, teilweise sogar mit einer neuen Asphaltdecke. Die ersten beiden Kilometer führen über einen Wirtschaftsweg mit alter und z.T. gerissener Asphaltdecke, - dennoch gut befahrbar.
      Jetzt dürften auch Inliner-Umsteiger jegliche Angst vor dieser Strecke verloren haben. Gerade um den Nidda-Stausee tummeln sich bei schönem Wetter viele Inliner-Fahrer.
      Ich freue mich auf die heutige Tour mit Euch und danke jetzt schon Andreas für seine Freundlichkeit, uns am Stausee in Schotten abzuholen und nach Staden zurück zu fahren.
      Bis später
      Alfred
      Wir haben gestern die kurzfristig von Sigrid in Absprache mit den anderen Mitgliedern der Groß-Gerauer Gruppe aus dem Frankfurter Raum in die Wetterau und den Vogelsberg verlegte Nidda-Tour von Florstadt-Staden bis zum Nidda-Stausee bei Schotten durchgeführt. Das Wetter war wunderbar und bis auf ein (kaum nennenswertes ;)) Missgeschick meinerseits ist alles prima verlaufen. Die Seeumrundung und das nachfolgende Beisammensitzen bei untergehender Sonne am See war ein würdiger Abschluss dieser Tour. Vielen Dank noch mal an Axel, Sigrid und Thomas, dass Ihr mich begleitet habt. Andreas möchte ich auch noch einmal ganz herzlich danken, dass er uns am See abgeholt und wieder zu den Autos zurück gefahren hat.
      Ich gehe einfach mal davon aus, dass Sigrid uns noch mit einer Tourenbeschreibung und Fotos erfreuen wird. Sie kann das bekanntlich besonders gut.
      Liebe Grüße
      Alfred
      Der Sommer geht langsam seinem Ende zu und damit auch die Saison für den Vulkanexpress (bis 31. Oktober), eine sternförmige Busverbindung mit Fahrradtransport zu einer Vielzahl von Stationen am Vulkanradweg und auf den Hoherodskopf (für den Rest der Welt: zweithöchster Berg und Tourismuszentrum im Vogelsberg). Ich habe mir schon seit längerer Zeit vorgenommen, das Auto in Altenstadt (oder Stockheim) abzustellen, mich mit dem Vulkanexpress bis nach Hartmannshain (höchster Punkt des Vulkanradweges) bringen zu lassen (Fahrpreis 6,95 EURO; Tagesgruppenkarte bis zu 5 Personen 23,00 EURO) und dann mit den Skikes über den Vulkanradweg durch den schönen Oberwald, Gedern, Hirzenhain und Ortenberg zurück nach Glauburg-Stockheim oder Altenstadt zu fahren. Die Gesamtstrecke würde dann 35 km (bis Stockheim) bzw. 43 km (bis Altenstadt) betragen. Da es meist bergab geht, ist eine solche Strecke leicht zu schaffen. Einkehrmöglichkeiten gibt es in Gedern, Merkenfritz, Hirzenhain, Ortenberg und Glauberg. Die Autos könnten direkt am Bahnhof in Altenstadt (oder Stockheim) kostenfrei geparkt werden.
      Wer hätte Lust zu dieser Tour? (So. 13.09.09, So. 27.09.09)
      Alfred

      Ergänzung: Ich möchte nicht verschweigen, dass man in Ober-Seemen auch mal ein Stück bergauf fahren muss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alfred“ () aus folgendem Grund: Ergänzung

      Hallo Alfred,

      die Vulkanexpress-Tour hört sich toll an, mal sehen, ob ich das zeitlich hinbekomme.
      Während Du hier von der gestrigen Tour berichtet hast, war ich im Thread forum.cross-skating.com/rhein_…g_2009_a-8.html#post11574 gleichzeitig am Berichten.

      Soviel aber auch hier: Die Nidda-Tour ist wunderschön, absolut lohnend und für Anfänger geeignet, da durchweg asphaltiert. Wer allerdings noch große Probleme mit der Kondition hat und sonst nur ebene Wege gewöhnt ist, sollte erst trainieren, denn es geht doch bisweilen etwas bergauf. Aber die Mühe lohnt sich! Auch für absolute Anfänger geeignet ist die Umrundung des Nidda-Stausees, die zugleich ein landschaftliches Highlight darstellt.

      Gruß
      Sigrid
      Andreas, das wäre ja prima, wenn wir mal wieder was gemeinsam unternehmen könnten. Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass nichts dazwischen kommt (zu dieser Jahreszeit häufen sich bei mir erfahrungsgemäß immer die Termine und so manch einer kommt auch mal überraschend). Die Bundestagswahl würden wir noch nebenbei hinkriegen.
      Vielleicht gesellen sich ja noch ein paar Interessierte dazu.
      Gruß Alfred

      Möchte noch gleich eine Information zu den Fahrtzeiten anfügen:
      Vulkanexpress (Bus)
      Abfahrt Stockheim 9.00 / 11.00 / 13.00 Ankunft Hartmannshain 9.37 / 11.37 / 13.37
      (Gewöhnlich dauert es mit der Fahrt etwas länger.)
      Falls wir von Altenstadt aus fahren wollten, müssten wir zunächst bis Stockheim den Zug nehmen und dann mit dem Bus weiter fahren. Der Preis ist derselbe, egal ob von Stockheim oder von Altenstadt (lt. Preistabelle).
      Abfahrt Altenstadt 10.39 / 12.39 Ankunft Stockheim 10.50 / 12.50
      Der Bus fährt am Bahnhof ab, es ist also genügend Zeit zum Umsteigen.
      Um den 9-Uhr-Bus zu bekommen müsste man in Altenstadt bereits um 7.41 losfahren und hätte über eine Stunde Wartezeit in Stockheim (echt blööööööööööd).

      Ausgangspunkt Stockheim würde ja reichen, - falls jemand noch nicht müde sein sollte, könnte ja die Strecke auf dem Vulkanradweg in Richtung Altenstadt (mit Rückfahrt) fortgesetzt werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alfred“ () aus folgendem Grund: Ergänzung

      Möchte allen Interessenten für die Vulkanexpress-Tour am kommenden Sonntag, 27.September 2009 mitteilen:
      Treffpunkt:
      Bahnhof Glauburg-Stockheim
      gmap-pedometer.com/?r=3204300
      Hinter dem Bahnhof befindet sich etwas versteckt ein kleiner Parkplatz. Man kann aber auch in der Bahnhofstraße oder auf dem großen Supermarkt-Parkplatz (gegenüber dem kleinen Parkplatz) seinen Pkw abstellen. Die Bushaltestelle befindet sich beim Bahnhof (gegenüberliegende Straßenseite).
      Zeit: 11 Uhr (Abfahrt Vulkanexpress)
      Wir werden etwa um 11.30 Uhr in Herchenhain sein und dann auf dem Vulkanradweg durch den Oberwald nach Ober-Seemen, Gedern, Merkenfritz, Hirzenhain, (an Lissberg und Eckartsborn vorbei) Ortenberg, Selters und Stockheim fahren. Für eine Rast bieten sich Merkenfritz, Hirzenhain und Ortenberg an, aber auch sehr schöne Rastplätze in freier Natur direkt am Vulkanradweg, z.B. bei Lissberg (Seen) oder an einem der Teiche in Ortenberg (was dann allerdings schon kurz vor den Ziel wäre).
      Bitte um Mitteilung, wer an dieser Fahrt teilnehmen möchte (hier im Forum oder per Mail bzw. Anruf).
      Möchte an dieser Stelle auch gleich an die Kinzigtal-Tour erinnern, die eine Woche später am 4.Oktober stattfindet.
      Gruß Alfred
      PS.: Der MoBi in GG heute hat mich ganz schön geschafft!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Alfred“ () aus folgendem Grund: Ergänzung

      Möchte an dieser Stelle auch schon mal eine Information zur Kinzigtal-Tour am 4. Oktober geben. Es handelt sich um die auf Seite 1 genannte Tour "Mittleres Kinzigtal 1".
      Treffpunkt:
      Gelnhausen – Parkplatz am Schwimmbad
      gmap-pedometer.com/?r=3206973 Abfahrt A66 Gelnhausen-Ost und auf der L3333 nach Gelnhausen. Nach 1,3 km links einbiegen auf den Parkplatz am Freibad.
      Zeit: 10 Uhr (oder 11 Uhr, falls gewünscht)
      Die Tour muss keinesfalls bis zum Kinzigstausee gefahren werden. Bad Soden wäre auch ein lohnendes Ziel. Wir können diese Tour auch bis zum Stausee fahren und dann wieder den Rückweg antreten, da es auch die Möglichkeit gibt, mit der Bahn einen Teil der Strecke zurück zu fahren.
      Gruß Alfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alfred“ () aus folgendem Grund: Korrektur

      Die bisherige Planung nutzt leider nichts, denn ich muss die Tour am Sonntag absagen, weil ich ärztlich verordnetes Sportverbot habe. Hoffe, dass das nicht so lange andauert und sich nicht auch noch bis in den Oktober hinzieht.
      Die Tour kann natürlich auch ohne mich stattfinden, denn verfahren kann man sich auf dem Vulkanradweg nicht.
      Gruß Alfred
      Hallo Alfred,

      zunächst wünschen wir (Alena und ich und ich denke auch die gesamte Groß-Gerauer X-Skating-Szene) dir gute Besserung. Das gibt einem zu denken und auch Andreas' Probleme beim MoBi und mein eigener astronomisch hoher Puls haben mich schon etwas eingeschüchtert. Wir haben jetzt womöglich eine Intensität erreicht, die erst sportmedizinsich abgesichert werden muss, bevor man da weiter machen kann. Okay, Skilanglauf gibt es schon eine Weile, aber wer tut das schon bei 25°C und "rauem" Boden? So verrückt sind nur wir. Leider ist offebar nicht alles rosarot in diesem Sport, aber ich werde mich persönlich dahinter klemmen die Zusammenhänge aufzuhellen.

      Also Alfred, es stimmt schon, Wetterau-Touren ohne deine fachliche Führung, kann ich mir auch kaum vorstellen. Daher: Werde wieder fit und bleibe uns noch lange erhalten!

      Franz