Skike v9 Bremsen bei Nässe

      Skike v9 Bremsen bei Nässe

      Zu diesem Thema gab es schon einige widersprüchliche Aussagen. Ich hatte nun das Vergnügen, bei Nässe eine Ausfahrt zu unternehmen (Nasse Straße, Lacken, weitere Regen von oben) und war bei der ersten Bremsung ziemlich schockiert. Die Bremsleistung war start verringert, der Bremsweg um das 3-5fache verlängert.

      Nachdem schon geschrieben wurde, dass der V9 auch bei Nässe gut bremst, ist es vielleicht nur eine Einstellungs-Sache? Bei wem bremst er gut?
      Hallo Dio,

      Ich glaube dass bei Nässe jeder Cross-Skate weniger gut bremsen wird. Das wird dann grundsätzlich Typ/Modell unabhängig sein eben weil Wasser die Reibung zwischen Reifen und Bremssattel verringert (genau wie bei Autos zwischen Reifen und Wegoberfläche).

      Die Bezeichnungen 'gut' oder 'slecht' (bremsen) sind dann ziemlich erwartungsabhängig. Bedenke dabei: "Wer keine erwartungen hat, wird nie entäuscht ;)"


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hallo Dioscorea,

      danke für deinen Hinweis - ist nämlich auch nicht ungefährlich, daher bei Nässe grundsätzlich vorausschauender und vorsichtiger fahren.

      Ein Regentipp: Falls jemand auch gerne bei Regen und nassen Untergründen schnittig unterwegs ist, kann er die Bremsbacken auch weiter nach Vorne neigen, indem die 2 Schrauben an der Bremsbacke gelockert werden und nach dem Vorneigen wieder festgezogen werden. So kommt beim Bremsvorgang auch das Profil mehr zur Geltung und die Bremswirkung ist dadurch auch bei Nässe top. Vorausgesetzt, dass noch Profil am Reifen ist.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Dioscorea,

      ich hatte auch gelesen, dass die V9 so toll bremsen, wenn es nass ist.

      Ich kann der Aussage zustimmen aber eben auch nur bei trockenen Bedingungen, was völlig normal ist, wie Erik schon schreibt.

      ... meine Erfahrungen bei Nässe waren so ähnlich wie deine.
      Die Bremswirkung war deutlich eingeschränkt, das kennt man aber von jedem Skate.

      Was für mich erstaunlich war, dass bei mir (steile Bergabfahrt) die Bremse und Reifen relativ schnell „trocken gebrems“wurden und dann die Wirkung relativ schnell besser wurde.

      Diesen Moment muss man gut abpassen, weil er sonst von den
      Erwartungen abweicht ;-).

      Ich bin im August mit dem Skike V9 8 km bergab den Brocken heruntergerollt und das bei echt crossigen Bedingungen, das hat wunderbar funktioniert. Und wenn das geht, dann geht es auch überall anders ;-).

      Viele Grüße - Jörg
      Hallo Dio

      Natürlich sollte eine Bremse stets verzögern, aber bei Nässe kann nicht erwartet werden, daß die Wirkung genauso stark und schnell einsetzt wie bei trockenen Bedingungen. Nicht nur der Reifen ist naß, auch die Bremsbacken werden von ihm permanent von unten benetzt – diese Wasserschicht muß erst verdrängt werden, bevor die Bremse „greift“. Deshalb die Dach-Form: der äußere Laufring wird am Boden wieder naß - die Flanken aber nicht, so daß etwa nach einer Radumdrehung der Wasserfilm weg ist. Die prallgefüllten 125er und 150er werden regelrecht von der Bremse eingequetscht und auch beim V9 ist der Dachwinkel dafür steil genug, bei vielen anderen „luftgefederten“ 200ern ist das Dach jedoch zu flach für die breite Lauffläche, wodurch die Wirkung noch später einsetzt.

      Was die von Erik angesprochene Erwartung angeht, so muß die eben den Bedingungen angepaßt werden: wer sich bei Nässe zu weit nach hinten lehnt, kippt um! Ich empfehle bei Nässe sowieso grundsätzlich die Einbein-Bremse, im Bedarfsfall kann der andere Fuß nachgeschoben werden – so findet man eher die angepaßte Balance.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Ich bin schon ein Schönwetterfahrer, hab aber auch den V8 bei Nässe bewegt. Da hatte ich die Differenz zur Trockenbremsung nicht so stark in Erinnerung wie jetzt beim V9 erlebt.

      Ich werd mal ansehen, wie man das Bremsdach neigt - ich dachte mir eh, dass es da eventuell unterschiedliche Einstellungen gibt, nachdem es unterschiedliche Aussagen gab zu diesem Thema.

      Danke für die Infos!

      Dioscorea schrieb:

      Zu diesem Thema gab es schon einige widersprüchliche Aussagen. Ich hatte nun das Vergnügen, bei Nässe eine Ausfahrt zu unternehmen (Nasse Straße, Lacken, weitere Regen von oben) und war bei der ersten Bremsung ziemlich schockiert. Die Bremsleistung war start verringert, der Bremsweg um das 3-5fache verlängert.

      Nachdem schon geschrieben wurde, dass der V9 auch bei Nässe gut bremst, ist es vielleicht nur eine Einstellungs-Sache? Bei wem bremst er gut?


      Hervoragend bei Regen, Niesel, Nässe, wechselnden Untergründen. Meine Bremsen wurden mir vom Verkäufer, der Trainer ist, individuell angepasst, während ich drin stand und nach mehreren Probebremsungen mehrfach feinjustiert.

      Viele Grüße Klaus