Abnutzung Reifen - wann Neue?

      Abnutzung Reifen - wann Neue?

      Hallo,
      mein erster Reifensatz, zeigt allmählich Verschleißspuren. Da Erster Satz, habe ich wenig Erfahrungen bisher. Gestern hatte ich allerdings das Gefühl auf Schotter etwas weniger Halt zu haben. Diagonal gewechselt habe ich bereits 2 Mal.
      Wie lange fahrt ihr Eure?
      Stelle mal Bilder meiner Reifen ein. Sind die noch ok, oder sollte ich schon mal Ersatz ordern?
      Dann wahrscheinlich mit so einem Reifenlöser dazu bestellen, oder gehen da die Hebel für normale Rad-Mäntel auch?
      Sonstige Tipps diesbezüglich, die ich nicht angesprochen habe sind auch gern willkommen...

      Cheers, JS
      Bilder
      • WP_20180508_001.jpg

        490,97 kB, 1.632×918, 28 mal angesehen
      • WP_20180508_002.jpg

        424,77 kB, 1.632×918, 28 mal angesehen
      Ich fahre meine Reifen immer soweit runter wie es geht. D. h., ich versuche sie erst kurz davor zu wechseln, bevor das Gewebe durch kommt.
      Das klappt in der Regel gut, ein Ersatzrad ist allerdings immer an Bord.

      Am meisten Reifen spare ich durch ständiges Wechseln von rechts nach links, hinten nach vorne und nehme dabei auch auf die Laufrichtung keine Rücksicht. Vorne links fahre ich die Reifen auf der Innenseite am stärksten ab.

      Ohne eine Reifenmontierhilfe, wie z. B. die unten verlinkte oder die zwei Hebel von Skike, ist das Reifenwechseln sehr mühsam.
      Neben den Ersatzreifen würde ich mir auch gleich noch ein paar Ersatzschläuche bestellen.
      Ein Defekt ist schon ärgerlich genug in der Freizeit, dann sollte man nicht erst noch auf die notwendigen Ersatzteile warten müssen, sondern den Schaden gleich beheben können und weiter geht's.


      amazon.de/ReifenMontierHilfe-D…Deutschland/dp/B005C3WDXW
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Hallo,

      also wenn der Reifen wie auf Bild 2 (rechter Reifen) aussieht, dann würd ich wechseln bzw. spätestens dann hab ich gewechselt

      Ja, unbedingt den Reifenmontierhebel von Skike oder ähnliches benutzen - obwohl mir vom schwarzen Heber schon der Rand abgebrochen ist beim 3. Reifen... ärgerlich aber man sieht welche Kraft notwendig ist ...weiß eh nicht mehr wie ich die früher rauf- und runterbekommen hab :/

      Aber die Reifenheber sind echt eine Erleichterung
      Schöne Grüße aus dem Salzburgerland!!!

      Mike :cool::cool::cool:

      -------------------------
      Hallo,

      ich fahre meine Reifen auch so lange wie möglich. Hauptsächlich aus Bequemlichkeit, weil ich die Montage echt mühsam finde. Aus meiner Sicht hilft das feine Profil hauptsächlich um die einseitige Abnutzung zu erkennen. (Für Aquaplaning bin ich (noch) zu langsam.):-)
      Zum Abhebeln der Decke/des Mantels kann man normale Fahrradheber benutzen, aber auf die Reifenmontierhilfe sollte man auf keinen Fall verzichten!!!

      Wenn man die Reifen sehr lange nutzt, muss man vor Fahrtantritt noch genauer schauen, ob die Decke noch in Ordnung ist, sonst riskiert man einen Reifenplatzer!
      Hallo Jimmi Sun!

      Bei mir werden die Reifen ebenfalls so oft wie möglich getauscht um sie so lange wie möglich zu nutzen. Die Nutzungsdauer richtet sich nach mehreren Faktoren.
      Der Untergrund auf dem ich rolle, zum anderen der Typ des Reifens dabei gibt es Unterschiede zwischen SKIKES Original und Road Star und Black Armada und dem verwendeten Luftdruck. Wenn bei mir die Weiße Leinewand eines Reifens ersichtlich ist wird er vorsorglich gewechselt. Weil der nächste spitze Stein oder die nächste Scherbe ist wie geschaffen um einen Plattfuß zu verursachen.
      Ein Ersatzrad führe ich trotzdem immer vorsorglich mit.
      Die Montage eines Reifens ist relativ einfach und dauert nur wenige Minuten .
      Normale Fahrradmontierhebel reichen völlig aus.

      Gruß aus Hamminkeln
      Matthes61!
      Ich oute mich als fauler Typ. Ständiges Radwechseln fällt aus. Erst wenn eine Seite deutlich abgenutzt ist, wird gedreht. Dass Reifen durch ständiges Wechseln länger halten, halte ich für ein Gerücht.

      Die Demontage der Reifen geht mit normalem Fahrradwerkzeug. Für die Montage nutze ich dann die Skike-Heber (die bei der Demontage nach kurzem Gebrauch brachen!).

      So wie das Reifenprofil auf deinen Fotos ausschaut, ist das der Zeitpunkt, an dem ich über das Mitführen eines Ersatzrades so langsam nachdenke. Ich behaupte mal, dass die Reifen noch gut 500 km halten. Wenn die Karkasse dann großflächig sichtbar wird, dann ist für mich Zeit zum Wechsel.
      Hi.

      Ich habe mir neulich 4 Mäntel gekauft. Ca. 65 Euro mit Versand.
      Zu den Mänteln 4 neue Schläuche zu je. 7 Euro das Stück.
      Wollte die Mäntel +Schläuche selber wechseln.
      Die Mäntel waren so hart, dass ich für einen Mäntel zum runterziehen 20 Minuten gebraucht habe.
      Drauf habe ich ihn nicht bekommen. Bin dann in den Fahrradshop der Skike Händler ist.
      Der Monteur hat für 4 Räder eine Stunde gebraucht. Hat gesagt, dass er so eine sch....
      Arbeit nicht mehr macht. 1 Stunde =50Euro.

      65 Euro 4 Mäntel
      28 Euro 4 Schläuche
      50 Euro Montage
      = 143 Euro


      4 neue Satz Räder mit Felge liegen zwischen 120 und 150 Euro


      Würde mir die Räder nach dieser Erfahrung immer komplett kaufen.

      VG Harald
      … Wir haben das am Sensenstein im Trainingslager mal gestoppt.
      In 6-8 min. kann ein Reifenwechsel (incl. Ein- u. Ausbau) erledigt sein.

      @Otto Eder benötigt im Video 2:30 min.




      Viele Grüße - Jörg
      So zwischen 5 und 10 Minuten kann ich auch bestätigen: Roadstar/BA eher 10, Talus und Wancom eher 5 - die gehen manchmal sogar händisch ohne Werkzeug drauf!

      Habe erst gestern wieder einen Skike V07.2 Reifen gewechselt – ich hatte zwar noch ein Komplettrad des entsprechenden Profils und Felgentyps, aber… da hat die Felgenfarbe nicht gepaßt :rolleyes: ! Also ran und ummontieren. Ich nutze auch die 2-teilige Montierhilfe.

      Mit etwas Übung sitzen die Handgriffe zunehmend besser und da investiert man auch schon mal in die …Erscheinung. ^^

      Servus
      Hubert
      ...eitel? - niemals! 8)
      KnightSkater
      Hallo Harald!

      Der Film von Otto Eder ist perfekt. So wird es gemacht . Wobei mit neuen Reifen von BA oder RS ist es ein wenig schwieriger . Wichtig ist das du darauf achtest das der Reifen richtig in das Felgentiefbett gezogen wird.
      Das dein Fahrradhändler 1 Stunde für 4 Reifen wechseln gebraucht hat ist sehr traurig. Zu diesem Händler würde ich nicht wieder gehen.

      Gruss aus Hamminkeln
      Matthes61!
      Hallo Harald,
      ich sehe das genauso wie Hubert und Matthes61. Die erste Reifen sind die Schwersten und mit der Montierhilfe geht es sehr schnell.
      Man kauft doch nicht gleich ein neues Rad, nur weil der Schlauch defekt ist.

      Gruß
      Harald

      Matthes61 schrieb:

      Zu diesem Händler würde ich nicht wieder gehen

      … was ja offenbar ganz im Sinne dieses Händlers ist – sicher jedoch nicht im Sinne von skike und der hilfsbedürftigen Kund(Inn)en, die sich eben deshalb an einen skike-point wenden! Ich möchte nicht wissen, wieviele Skikes mit Platten vergessen in diversen Kellern liegen… nach mißglückten Wechsel-Versuchen verzweifelter Anfänger.
      Hat er die 50€ quasi auf Regie erhoben oder ist der pauschale Satz für Reifenwechsel pro Rad 12,50?

      Schimmerlos schrieb:

      Für die Montage nutze ich dann die Skike-Heber (die bei der Demontage nach kurzem Gebrauch brachen!).

      … bei mir ebenso: beide Kunststoff-Heber brachen gleich ab! Ich stemme den Mantel seitdem mit dem stumpfen hinteren Ende eines Wechsel-Schraubenziehers raus – mit diesem Kugel-Ende soll ursprünglich die Stange im Schraubendreher-Griff arretieren und dieses gleitet fantastisch zwischen Felgen- und Mantelkante entlang. Da langt meist eine Stange, selten brauch ich die zweite.
      Allerdings ist die Montage mit dem orange-schwarzen Teil eine geniale Sache – auch für die 125er meiner PS SUV.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater