Hallo aus Nordhessen

      Hallo aus Nordhessen

      Hi zusammen,
      ich bin der Dirk aus der Nähe von Kassel. Ich bin im fünfzigsten Lebensjahr und schon länger auf der Suche nach DEM Sport für mich. Da ich als Kind/Jugendlicher im Skilanglauf aktiv war, ich gern draußen bin aber joggen todlangweilig finde, bin ich irgendwann über das Thema Cross Skating gestolpert und es begann mich immer mehr zu faszinieren. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit es mal auszuprobieren, bevor ich mich in Unkosten stürze um dann feststellen zu müssen "ist doch nix für mich". Aber es juckt schon arg in der Brieftasche um endlich loslegen zu können.
      Ich werde euch, falls gewünscht, gern über meinen Werdegang auf den 4 Rollen auf dem Laufenden halten. Bis dahin viel Spaß euch allen und liebe Grüße.
      Hi zusammen,
      eine tolle Schnupperstunde liegt hinter mir. Ich habe viel gelernt bei nur zwei harmlosen Stürzen. Vielen Dank Jörg bist ein cooler Typ und ein toller Coach. Es hat viel Spaß gemacht und es ist Dir auf jeden Fall gelungen meine schon vorhandene Faszination vollends zu entfachen. Ich bleibe am Ball und bin erstmal gespannt was mein alter Körper morgen früh zum Skaten sagt :)

      Borner schrieb:

      heute war ich komischerweise wieder total unsicher auf den Skates,


      so ging es mir am Anfang auch. Lass Dich dadurch nicht entmutigen sondern bleib weiter dran! Es gibt Tage da geht es besser und es gibt auch welche da läuft es eben nicht so gut. Ich wollte am Anfang gleich zu viel. Ich bin nach meinem Kurs auch nochmal viel ohne Stöcke gefahren - das Hilft ;)
      Danke Chris. Ich denke auch, dass ich zuviel will. Die Regenpause ist im Moment vielleicht gar nicht mal so schlecht, ich muss auch erstmal den Kopf frei bekommen. Ich trainiere derweil meinen Gleichgewichtssinn (einbeiniges Zähneputzen, Kochen etc :) und wenn es wieder trocken ist übe ich erstmal ohne Stöcke und fernab von Zuschauern weiter. Positiv habe ich zu vermelden, dass ich mit den hohen Chucks gut auf den Skates stehe und nicht immer das Gefühl habe gleich seitlich wegzuknicken und Muskelkater hatte ich nach meiner Schnupperstunde so gut wie keinen.
      Das mit der Pause ist ne gute Sache - zumindest hat sich das bei mir positiv ausgewirkt. Ich habe auch mal die Skates nach 2 nicht so guten Trainings 4 Tage liegen lassen. Dann die ganze Sache nochmal angegangen und siehe da es klappte wesentlich besser.
      Gute Erfahrungen habe ich auch mit verschiedenen Trainingszeiten gemacht. Unter der Woche ist man meist doch sehr geschafft - an einem Sonntag morgen läuft es wieder ganz anders.

      Weiterhin viel Erfolg - halte uns dem Laufenden

      Grüße
      Hallo und guten Tag,
      ich bin neu hier und habe das Cross Skating für mich entdeckt. Im Grunde war es meine Frau die diese Alternative für mich entdeckte. Seit X-Jahren betreibe ich Langlauf auch habe ich schon Marathons bestritten. Inzwischen bin ich knapp 55 Jahre alt und die Knie erlauben mir mein Sport nicht mehr. Das frustriert einen eingefleischten Sportler. Nun also das Skating. Vor ein paar Wochen habe ich gebrauchte Sikes für 40,-€ erstanden und ein wenig aufgearbeitet. Die Lager gereinigt und alles wieder zusammen gebaut. Dann die Schuhe? Das war ein Thema! Ich habe meine Wanderschuhe ausprobiert. Auch meine Laufschuhe, alles Mist.Im Supermarkt habe ich Sportschuhe mit flacher und schmaler Sohle entdeckt. Preis hier 15€ Die mal angezogenen schon haut alles hin. Gestern also die erste Ausfahrt, 11,5 km und heute gleich noch einmal einen Ausflug von 10,5 km. Ich gebe zu, hier und da noch ein wenig wackelig auf den Geräten zu stehen,und die Zeiten sind nicht wirklich überzeugend, denn ich laufe ungefähr die gleiche Zeit für diese Strecke, obwohl ich eine Spitze von knapp 18 km/h auf der Uhr (Runtastic) hatte.

      In Berlin scheint dieser Sport noch recht unbekannt zu sein, denn ich bin in der Tat gefragt worden was ich da mache.

      Ist hier jemand in Berlin unterwegs der mir ein paar gute Strecken empfehlen kann? Ich bevorzuge vorerst noch gut ausgebaute und befestigte Wege, da ich noch nicht so sicher auf den Rollen stehe. Wenngleich ich noch nicht gestürzt bin. Zur Zeit laufe ich im Wuhletal bei Biesdorf. Hier wohne ich.

      Im Grunde bin ich sehr zufrieden und
      freue mich sehr wieder Ausdauersport betreiben zu können. So ist es halt mit uns
      Bewegungsjunkees. Nun können die paar Pfunde wieder purzeln die ich in den letzten Monaten eingesammelt hatte
      Hallo Pitti

      Willkommen im Forum!

      Stell doch mal bitte ein Foto dieser Strandläufer ein, die einen NCS-Novizen mit 15 Euronen zum Überflieger über 21km am ersten Wochenende bei einer 18'er Spitze machen =O - ohne Kurs. Nix für unguad…
      …kann ja tatsächlich auch sein – ich kenn noch so jemanden: meinen kleinen Bruder, der als mehrfacher Deutscher Triathlon-Seniorenmeister nun zum Ausklang mit 55 noch den Radweltpokal in seiner Altersklasse holte. Der stellte sich damals auch auf Skikes und war weg, bevor ich „Äääh...Stop“ sagen konnte. Aber ich dachte immer, sowas gibt’s nur… zweimal ;)

      Wie auch immer – schön, daß du am Cross Skating Spaß und einen adäquaten Ersatz für deinen Herzenssport gefunden hast! In unserem Kreis gehörst du mit deinen bald 55 quasi zur Spätjugend :D und kannst noch lange deinen Bewegungsdrang ausleben!
      Dir kann man offenbar nur noch „freie Bahn“ wünschen! :thumbup:

      Rollsportliche Grüße ins nördlichste Nordhessen (...wußte gar nicht, daß das bis Berlin reicht)
      Servus
      Hubert

      (vergiß das mit dem Foto! :P )
      KnightSkater
      Hallo Hubert,
      mendacium enim brevi crura, heißt es im lateinischen. (Lügen haben kurze Beine) deshalb Hubert kannst du mir wirklich glauben.
      Ich bin über die geheime Pluralität deiner Aussage ein wenig verwundert, in der du mit der Annahme feststellst, soetwas gäbe es nur zwei mal. Einmal lässt sich gut nachvollziehe, dein Bruder, der Andere bleibt ein Rätsel.
      Zu meinen Fähigkeiten gestehe ich, mir so einiges auf YouTube angeschaut zu haben.
      Auch habe ich recht viel gelesen bezüglich des herrichtens der Sportgeräte als auch der Bewegungsabläufe. Ich glaube schon das ein Kurs keine schlechte Idee ist, aber mir fehlt die Zeit zum einen und zum anderen bin ich für ein solchen Kurs viel zu ungeduldig. Autark geht doch auch, oder? Ich bin überzeugt vom learning by doing und deshalb werde ich weiter skaten denn es macht ja auch Spaß. Irgendwann werde ich mich dann auch mal einem Wettkampf stellen, denn der olympische Gedanke soll ja leben, auch im Freizeitsport.

      Ach so, schön hier zu sein und danke für die Antwort.
      Pitti
      Hallo Pitti

      Ich glaub’s dir ja – nach der Devise „Sag niemals nie“ – ein 007-Titel, ebenso wie auch „man lebt nur… zweimal“! ;)

      Autark mag gehen, aber es ist nicht empfehlenswert, da im Allgemeinen erst mit der richtigen Basis an Technik und Sicherheit der erfolgversprechende Einstieg mit effizientem Steigerungspotenzial gelingt – bei 99% der Novizen. Aber wie gesagt: es gibt in jeder Disziplin Überflieger!
      Bei mir ging’s zuerst auch autark, das war 2006, da war das Kursangebot jedoch auch äußerst mau. Danach hatte ich… „keine Zeit“ mehr für sowas und hielt es für unnötig - bis mich mein falsches Technik-Verständnis im 5. NCS-Jahr aushebelte. Nach Wiederherstellung gelang mir mithilfe ausgebildeter Trainer ein „reset“ – und bei der DSV-Trainerausbildung gab’s auch noch den ein oder anderen gar nicht mehr erwarteten Aha-Effekt.

      Kurzum: es sei jedem ans Herz gelegt, von Anfang an von dem fundierten Wissen eines erfahrenen Trainers zu profitieren. Es gab hier schon einige Fälle von Zweifel an der Sinnhaftigkeit von Kursen, aber ich kenne keinen Fall, wo’s hinterher hieß „…das hätte ich mir sparen können…“.

      Sei‘s drum – hab Spaß beim Skaten und bleib unfallfrei!

      Servus
      Hubert
      … verspürte bis 2011 oft genug „den Hauch des… Bodens“ X/
      KnightSkater
      Ich warte auch ganz ungeduldig auf einen Kurs. So allein vergeht mir langsam fast die Lust, da ich irgendwie nicht weiterkomme und eher unsicherer statt sicherer auf den Skates werde. Habe offensichtlich zu wenig Vertrauen in mich selbst auf den Dingern und zu viel Angst vor Stürzen. Wisst ihr ob der Sensenstein-Event auch für blutige Anfänger geeignet ist? Ist ja ganz in der Nähe für mich wenn jetzt sogar Berlin schon zu Nordhessen gehört ;)

      nordisch14 schrieb:

      Ja Sensenstein ist auch für blutige Anfänger geeignet


      Sorry, da muss ich leider etwas widersprechen. Gewisse Grundfähigkeiten sollten beim Trainislager schon vorhanden sein. Wir können beim Trainingslager auf dem Sensenstein keine "Anfängerkurse" durchführen.

      @Borner : zum Thema Kurs, melde ich mich bei dir.