Skikeräder aufpumpen Probleme

      Skikeräder aufpumpen Probleme

      Hallo,
      ich habe Schwierigkeiten mit dem aufpumpen meiner Skikes Räder. Irgendwie bekomme ich es hingetrickst, aber so richtig geschmeidig ist das nicht.
      Auf dem Bild seht ihr meine umgemodelte Pumpe. Ein Fahrradpumpe mit Bar-Skala, und der Aufsatz wird von mir für´s Skike-Pumpen ausgetauscht.

      Zwei Dinge sind ausgesprochen unkommod:
      1. Beim aufstecken des Messingaufsatzes sitzt dieses nie so richtig. Irgendwie scheint es zu verkanten, weil die Ventile so nahe an der Felge liegen und deswegen ein richtig freies anbringen des Messing ohne seitlichen Druck von der Felge nicht möglich ist. Jedes 7x klappt es so leidlich. Und das wirkt sich auf das befüllen auch aus. Nur gefühlt jedes 7.Mal zischt die Luft nicht irgendwo seitlich raus´. Dann muß ich mit Links das Ventil halten, und einarmig Rechts pumpen ist auch nicht so der Hit.

      2. Beim abziehen des Messing entweicht jedesmal eine Menge Luft. Deshalb weiß ich auch gar nicht, ob die 7-7,5 Bar überhaupt im Reifen sind. Meist pumpe ich inzwischen auf 8 Bar, damit ich bei um die 7 Bar lande. (Habe mal irgendwo aufgeschnappt, das es auch solche PumpVentile gibt, wo die Luft nicht entweicht.)

      Könnt ihr mir raten, wie ich das in den Griff bekomme?

      Besten Gruß, Cheers, JS
      Dateien
      Hi!

      Ja, bei den kleine Rädern ist das Aufpumpen mit normal großen Pumpenköpfen zuweil recht friemelig. Du könntest dir eine Stoßdämpferpumpe besorgen, die passen meist besser. Nur darauf achten, dass sie ein Rückschlagventil hat, dann entweicht beim Entfernen auch keine Luft.
      Da dauert nur das Pumpen dann deutlich länger. Ist quasi ein Aufwärmtraining vor dem Rollen ;)

      Naja schrieb:

      Hi!

      Ja, bei den kleine Rädern ist das Aufpumpen mit normal großen Pumpenköpfen zuweil recht friemelig. Du könntest dir eine Stoßdämpferpumpe besorgen, die passen meist besser. Nur darauf achten, dass sie ein Rückschlagventil hat, dann entweicht beim Entfernen auch keine Luft.
      Da dauert nur das Pumpen dann deutlich länger. Ist quasi ein Aufwärmtraining vor dem Rollen ;)


      Danke allen für die Antworten!

      "Naja",
      meinst du sowas in der Art?

      amazon.de/RockShox-00-4315-023…o%C3%9Fd%C3%A4mpfer+pumpe

      Bekommt man die 7-8 Bar gut gepumpt mit diesem EinHandKonzept?
      Und - da schraubt man ja den Luftauslaß auf die Ventile: Klappt das bei den Rädern?
      Hast du vielleicht einen Link für eine gute Pumpe?
      Cheers, JS
      … Ich benutze diese Pumpe und habe sie seit mehreren Jahren…

      BETO Luftpumpe, Alu, schwarz

      da ist der Adapter zum Aufschrauben abgewinkelt und lässt sich deshalb ganz prima befestigen

      Viele Grüße - Jörg

      Jimmy Sun schrieb:



      Danke allen für die Antworten!

      "Naja",
      meinst du sowas in der Art?

      amazon.de/RockShox-00-4315-023…o%C3%9Fd%C3%A4mpfer+pumpe

      Bekommt man die 7-8 Bar gut gepumpt mit diesem EinHandKonzept?
      Und - da schraubt man ja den Luftauslaß auf die Ventile: Klappt das bei den Rädern?
      Hast du vielleicht einen Link für eine gute Pumpe?
      Cheers, JS


      Hallo Jimmy,

      Mit so eine 'Shock' pumpe kan mann 150mm Cross-Skate Räder ohne Probleme bis etwa 10 bar aufpumpen. Die pumpe die du erwähnst ist geeignet bis zu 20 Bar (nicht in den Reifen pumpen 8| )

      Der Luftauslass schraubt man tatsächlich auf der Ventile die man dazu ein wenig nach aussen ziehen muss. Meistens muss man zuerst der Pumpeschlauch auf der Ventile schrauben und dann mittels das verdrehen eines zweiten Ringes (am Schlauch) die Ventile öffnen. Nachher umgekehrte Reihenfolge. So entweicht kein Luft (nur ein wenig aus dem Pumpschlauch).


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Merci für´s drauf schauen...hier sind die Ventile von 3 Rädern. Alle sind für meine Begriffe gleich nah an der Felge meine ich. Gilt auch für das 4te.

      Schönen Gruß
      JS
      Dateien
      • II.jpg

        (324,08 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • I.jpg

        (297,57 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • III.jpg

        (329,04 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hi Jimmy,

      diese Räder hab ich auch und benutze meine kleine Stoßdämpferpumpe dafür.
      Ich schraube die Rändelmuttern ein Stück von der Felge weg, dann lässt sich das Ventil ein wenig bewegen um die Verbindung zum Pumpenschlauch dranzuschrauben.
      Wie Naja schon schrieb, sollte die Pumpe ein Rückschlagventil haben. Fummelig ist es immer ein wenig :)
      ich pumpe dann immer auf ca. 135 psi; das hält eine zeit lang.
      (und natürlich die Rändelmutter wieder schön zuschrauben...)
      Vor jeder 3. oder 4. Fahrt kontrolliere ich dann den Druck und pumpe gegebenenfalls nach.
      Hubert´s Tip ist auch nicht zu verachten; besonders wenn´s flott gehen soll.

      Gruß, the muddy mudskater
      Dateien
      • IMG_1818.JPG

        (579,6 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_1819.JPG

        (556,62 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)

      mudskater schrieb:

      Hubert´s Tip ist auch nicht zu verachten; besonders wenn´s flott gehen soll.


      …nicht nur, weil’s flott gehen soll:

      mit 3 Rädern je Skate brauchst du schlichtweg eineinhalb mal so lang zum Auf- bzw. Nachpumpen wie mit den 2-rädrigen Teilen!

      Zudem bin ich mit meinem geräumigen Auto inzwischen bei der NCSkaterei ebenso auswahlverwöhnt wie beim Skifahren: bei evtl. unsicheren Bedingungen schmeiße ich schon auch mal 2 oder sogar 3 Geräte (mit entsprechenden Stöcken) in den Laderaum, um vor Ort entscheiden zu können und so mit dem passenden Material maximalen Spaß zu haben. Insbesondere im Winter fahre ich ab und zu in meinem unverbesserlichen Optimismus Cross-Areale an, die sich dann doch als zu naß/weich/weiß herausstellen, um berollt werden zu können. Wenn ich dann auf umliegende Kunstboden-Wege ausweichen muß, will ich die nicht mit allradrücklaufgesperrten 200ern laufen müssen – sowo machen die RLS-losen 125er SUV deutlich mehr Spaß. Oder ich laufe dann einen Mischparcours mit den 150er RLS-Coyoten. Wieder heimfahren zum Wechseln kommt ja gleich gar nicht in Frage.

      Und so, wie ich mir sinnvollerweise einst eine Kantenschleif-Maschine für meinen umfangreichen Alpinski-Fuhrpark zulegte, brauche ich auch die ePumpe für die Skates, da ich bis zu 18 Reifen gleichzeitig rollbereit haben will.
      Wer von der Haustür aus starten kann, hat hier natürlich einen Vorteil… roll- wie gleittechnisch!
      Aber ungeachtet dessen: die ePumpe ist eine echte Bereicherung! Schließlich geht's für mich nicht nur um den Befüllvorgang an sich, sondern auch um's flottere Draufklipsen statt umständliche Draufschrauben.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater

      Jimmy Sun schrieb:

      Merci für´s drauf schauen...


      Mache ich natürlich gerne. Perfekt, du hast bereits die neuen Räder mit den Rändelmuttern drauf. Diese Rändelmuttern haben wir genau aus diesem Grund gemacht, damit das Ventil beim Pumpen nicht mehr in die Felge gedrückt wird.

      Völlig richtig, wie Mudskater schreibt, ...beim Pumpen etwas lockern, damit das Ventil besser händelbar ist...
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at