Nach der Euphorie und der anschließenden Ernüchterung kommt jetzt die Phase des Aufstiegs :)

      Nach der Euphorie und der anschließenden Ernüchterung kommt jetzt die Phase des Aufstiegs :)

      Hej,

      zähle mich nach einem halben Jahr Erfahrung im Cross-Skaten auch noch zu den blutigen Anfängern und teile mit großer Freude mit, dass sich so langsam das Gefühl entwickelt, dass ich die Skates beherrsche und nicht die Skates mich ;) Nach vielem Ausprobieren mit der Bremse habe ich mich jetzt so langsam mit den Cuff Brakes meiner Powerslide XC Trainer 2 angefreundet und die richtige Einstellung und Technik gefunden. Auch der Wechsel zwischen den in zwei Kursen gelernten Stocktechniken funktioniert mittlerweile so gut, dass ich zum Skaten nicht mehr mit dem Auto ins Schussental fahren muss, sondern mich jetzt schon ins "Gebirge" vor der Haustür wage. Heute war's trotz drei Grad und eiskaltem Wind wieder ein echtes Vergnügen. Jetzt nehme ich die Überschreitung der 30 km- und 400 Höhenmeter-Grenze ins Visier :) - falls das Wetter mitmacht. Ein super Sport!

      Beste Grüße
      finfisher
      Lieber finfisher,

      herzlichen Glückwunsch...
      Da hast Du mir noch viel voraus...

      Ich bin noch in der "Ernüchterungsphase" und komme im Moment leider GAR nicht zum Üben, weshalb ich dann bei jedem Fahren wieder
      von vorne beginnen muss. Gestern war ich sogar wieder mal Laufen (obwohl ich das eigentlich nicht sollte), weil ich mich nicht wirklich getraut hab, zu fahren wegen der Unsicherheit, die ich noch hab.

      Es ermutigt mich aber, wenn ich immer wieder lese, dass es wirklich so lange dauert und sich dann aber irgendwann so etwas wie eine Sicherheit
      auf den Skates einstellt...

      Ich wünsche Dir viel Spaß beim Trainieren und ich arbeite dran, dass ich mal an die 10km-Grenze komme :)

      LG
      Rebekka

      bienchen0303 schrieb:

      Es ermutigt mich aber, wenn ich immer wieder lese, dass es wirklich so lange dauert und sich dann aber irgendwann so etwas wie eine Sicherheitauf den Skates einstellt...


      Hallo Rebekka

      Jaaaa, das tut es – und es wird weit darüber hinaus gehen, denn mit der Sicherheit machen Spaß und Fitness einen Riesen-Sprung! ^^
      Aaaaber halt auch nur dann, wenn man einigermaßen dranbleibt und nicht jedesmal nach langem Abstand wieder von vorn anfängt, wie Du selber feststellst. Die momentane Unsicherheit sollte deshalb eher Ansporn zum Üben sein als Hemmnis, denn sonst bleibt es das auf Dauer und die Hemmschwelle, dem wohl verbotenen Gelenkmalträtier-Sport zu frönen, wird noch lang niedriger bleiben als die, den schonenden und gesundheitsfördernden Ganzkörper-Sport zu Deiner neuen Lieblingsbewegung zu machen.
      Hört sich vielleicht a bißerl anmaßend an, aber ich kann Dir versprechen, daß die Bewegungs-„Sucht“ sich auch bei Dir neu ausrichten wird, wie es bei vielen Joggern schon der Fall war – und dann gehst auch Du bei Minusgraden (entsprechend ausgerüstet) auf die Rollen… weil Du nicht mehr länger drauf verzichten willst! 8o

      Nebenbei… ums Dir etwas leichter zu machen: auch die Skater „laufen“!

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Hej, Rebecca,

      nicht verzagen, weitermachen - es lohnt sich :)
      Ich komme auch aus gesundheitlichen Gründen von der Langstrecke/Joggen. Als langjähriger Speed-Skater dachte ich, ich steige einfach mal so um. Ich habe dann aber sehr schnell gemerkt, dass ohne Einsteigerkurs nichts geht. Noch mehr hat mir aber gebracht, dass ich gleich danach einen Aufbaukurs absolviert habe. Seitdem haben das Sicherheitsgefühl und der Spaß deutlich zugenommen.
      Weiterhin viel Erfolg!

      Noch eine , hoffentlich nicht zu dumme Frage an die Community: Bei Regen ist nach einer Viertelstunde der Schuh durch die seitlichen Öffnungen meines XC Trainer völlig durchnässt, was bei den derzeitigen Temperaturen nicht angenehm ist. Gamaschen gehen wegen der Cuff Brakes leider nicht. Gibt es eine andere Möglichkeit, sich vor nassen Füßen zu schützen?

      Besten Dank für einen Tipp und Gruß
      finfisher
      Hallo finfisher,
      wenn es der Schuh hergibt wären vielleicht dünne Neoprensocken eine Möglichkeit - so bleibt der Fuß wenigstens warm. Oder, nicht ganz günstig, schau mal nach Goresocken zB. SealSkinz. Die sind dicht (allerdings leider auch wenn es oben reinläuft :thumbdown: ) und warm. Ich benutze bei Regen meine Radüberschuhe, hab allerdings mit den Skikes auch kein Problem mit der Bremse.

      Viele Grüße, Walter
      Hallo finfisher

      Habe mir den XC Trainer im Netz mal angeschaut - ich vermute, es handelt sich um „Be- und Entlüftungsöffnungen“, durch die Regen- und Spritzwasser in den Schuh kommt, oder? Also... die würde ich fallweise bei Nässe einfach mit einem Klebestreifen zumachen. Aber halten denn die Innenschuhe nicht dicht?

      Auf meinen PS SUV Met, die ich bevorzugt bei Regen laufe, sind ähnliche Boots drauf, allerdings haben die nur vorne seitlich je 2 Öffnungen. Mir ist aber noch nie aufgefallen, daß es da merklich naß reinkäme, obwohl ich Coyote-Innenschuhe mit abgeschnittenen Zehenkappen drin hab - ich sehe also durch die Öffnungen meine Socken! Jedoch stehe ich auf Crossinlinern ca. 10cm höher, wodurch Spritzwasser kaum ein Thema ist!

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Hej, und vielen Dank!

      Ich werde mal die Neoprensocken ausprobieren. Auf meinem Profilbild kann man die beiden Schalen (Ober- und Unterschale) erkennen. Durch den Draht-Spannmechanismus gibt der Schuh dann den Halt. Ich habe den Eindruck, dass hier kaum jemand mit einem PS XC Trainer unterwegs ist. :(

      Eigentlich habe ich das Modell gerade wegen des fest montierten Schalenschuhs gekauft und bin an sich sehr zufrieden. Habe damals natürlich nicht daran gedacht, dass nasse Füße nicht gesundheitsförderlich sind, wenn man zwei Stunden bei drei Grad unterwegs ist. Beim Ski-Langlauf würde das ja auch kein Sportler hinnehmen. ;)

      Beste Grüße
      Peter

      P.S.: Die Innenschuhe sind absolut nicht dicht.