Aller Anfang ist schwer

      Aller Anfang ist schwer

      Nach dem ich Anfang Oktober meinen Skike-V07 120 gebraucht erworben habe kümmerte ich mich gleich um einen Anfängerkurs der am 14.10.2017 in gemütlicher Runde von 6 Teilnehmern stattfand.
      Von den 6 Teilnehmern war nur mein mitgebrachtes Equipment zu begutachten, mit passendem Druck zu versehen und einzustellen. Meine neuen Stöcker habe ich zu Hause gelassen da sie erst noch auf ein passendes Maß gekürzt werden.
      Und los geht es mit warmup und Stabilitätsübungen zunächst ohne dann mit den Gleitern. Auf dem Rasen kann ich mich ganz gut mit den Teilen bewegen aber auf dem Asphalt ?
      Wackelpudding, Ausfallschritt, Angst also grausam :(
      Meine Weber A Fraktur liegt gerade mal 3 Monate zurück (vom wandern) da bewege ich mich schon wieder in gefährlichen Gewässern. Aber weitermachen, Hände auf die Oberschenkel und nicht auf die Reifen schauen. Stück für Stück erobere ich mir die Bodenhoheit und mit den Stöckern gelingt auch die Abfahrt einigermaßen. ^^

      Fazit: 2 kleine Stürze ohne Folgen, viel gelernt und Spass gehabt. Der Trainer hat wirklich auf jede Nachlässigkeit geachtet und geduldig korrigiert. Der Kurs hat sich für mich gelohnt und ich mache weiter. Ob ich mich für den nachfolgenden Kurs im November anmelde schau ich noch.

      Ronald
      Hier postet ein sportlicher Anfänger aus Reinbek
      Hallo Ronald,

      dran bleiben, Angst und Unsicherheit überwinden. Die Sicherheit und Routine kommt mit den gerollten Kilometern und dann macht es erst richtig Spaß. Ich hatte die Unsicherheit und Angst auch am Anfang auch und habe lange gebraucht sie zu überwinden. Da hilft nur regelmässig viel fahren.
      Versuche Dich einer Gruppe anzuschließen oder gründe Eine. In der Gruppe lernt man voneinander und motiviert sich gegenseitig.

      Bleib dran, Gruß Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Hallo Ronald, ich kann dem Jens da auch nur recht geben. Übung macht den Meister. Ich bezeichne mich auch noch als Anfänger in der Szene. Ich finde in userer Region auch nicht so viele Skater zum rollen. und dann muss es auch mit der Zeit passen. Meine Erfahrung ist, den eigenen Schweinehund zu überwinden und los. Die Sicherheit wird dadurch immer besser. Und wenn die Gruppe mit den Skatern nicht gleich klappt, können ja auch Inliner Fahrer oder Leute mit dem Fahrrad dich begleiten. Denn gerade in der Anfangszeit finde ich die Gemeinschaft auch sehr fördernd.

      In diesem Sinne viel Spass , vieleicht sehen wir uns ja mal nächstes Jahr auf einer Veranstaltung von Rolldichfit.

      Schöne Grüße aus Wismar