Outdoorschuhe

      Also ich muss sagen, dass ich immer noch meine klassischen Wanderschuhe bevorzuge. Ab 20 °C Außentemperatur werden sie aber regelrecht zu "Stinkstiefeln", weil man beim Skiken enrom schwitzt. Perfekt vom Gesamtkonzept finde ich sie aber noch nicht, aber der Halt auf dem Skike ist damit nahezu 100 %, weil die Vollgummisohle fast in die Fersenschale einrastet. Und bei direktem Kontakt zum Skike ist eben auch die Kontrolle und das Fahrgefühl am Besten.
      Alternativen:
      a) Boxersteifel - komfortabel belüftet, aber insgesamt sehr weich, keine Sohle für guten Kontakt zum Skike
      b) Sahara-Boots - noch nicht getestet, sofern gute Sohle, alle Vorteile des Wanderstiefels, jedoch besser belüftet
      c) Hallensportschuhe - sofern Vollgummisohle recht guter Konkat zum Skike
      d) alte Ski-Langlaufschuhe - guter Halt, gut gepolstert, schlecht belüftet, im Notfall nicht für längere Strecken zu Fuß geeignet.

      Schuhe für Laufsport oder Walkingschuhe haben einen Dämpfungskeil in der Ferse, der keinen direkten Kontakt zum Skike zulässt. Durch das weiche Material in der Ferse, rutscht man auch leichter aus der Fersenschale.


      Franz
      :p Hallo zusammen,

      ich fahre seit August 06 Sommer wie Winter mit meinen Lowa Wanderschuhen. Habe diese genommen, weil ich:

      1. keine neuen Schuhe kaufen musste,
      2. die Schuhe perfekt in die Skikeschale passten,
      3. der Halt einfach perfekt war.

      Habe es zuerst noch mit meinen Trekkingschuhen versucht, da war aber die Sohle so breit, dass die Dinger nicht in die Skikes passten.

      Es stimmt schon, ich schwitze mit den Wanderschuhen schon recht. Stört mich aber nicht gross. Jedoch leidet der Schuh extrem unter dem Schweiss und den ausgeschwitzten Salzen. Das Schuhmaterial (Leder) wird langsam richtig rau und hart. Es kommt schon langsam zu ersten Rissen.

      Werde mir wohl bald Gedanken über Nachfolgeschuhe machen müssen. Allenfalls versuche ich es mal mit Turnschuhen. Da mein Können auf den Skikes doch um einiges besser ist, als zu beginn, dürfte es nun auch mit etwas weniger hohen Schuhen gehen.

      Gruss Thomas :cool:
      ... in dubio pro reo.
      Hi,
      bin bisher auch meinen Wanderschuhen (Lowa) treu geblieben. Laufschuhe und halbhohe Schuhe haben nix gebracht (zu weiche Sohle) und kann die Punkte 1-3 von Thomas bestätigen.
      Ich wollte auch noch Boxerstiefel kaufen, aber die sind wohl auch nicht das Wahre. Wozu unnötig Geld ausgeben, wenn es auch so prima funktioniert ;)
      So, die letzten Tage war ich länger mit den Skikes unterwegs 1h45min und 2h15min, jedesmal mit den Wanderschuhen. Ab ca. 90min. drückt mir der Spann an einem Fuß (mein "Arbeitsfuß") und der Fuß sitzt im Schuh nicht mehr optimal. Vermutlich durch die hohe Schweißbildung rutscht der Fuß dann hin und her - nicht sehr angenehm.
      Zu allem Überfluß wird das Obermaterial vom Schuh durch die Skike Riemen beschädigt. Und das sehe ich nun gar nicht ein, daß ich einen sehr guten und teuren Wanderschuh durchs Skiken verhunze.
      Tja, dann mach ich mich mal auf die Suche nach geeignetem Schuhwerk. Fürs sportliche Skiken (längere Touren) sind wohl die Inlinerschuhe sehr zu empfehlen?
      :p Hallo chick,

      fahre nun seit zwei Wochen mit Ringerschuhen von Adidas. Die sind sehr leicht und aus atmungsaktivem Material, so dass ich hoffe dass der Schuh nicht so stark unter Schweiss und Salzbildung leidet, wie mein Lowa-Wanderschuh.

      Zufällig passte die Schuhsohle genau in die bestehende Schalenpostion, so dass ich da nichts verändern musste.

      Die Schuhe sind halbhoch mit Schnürung und haben oben am Schaft einen Klettband zur zusätzlichen Fixierung.

      Die neuen Schuhe sind einiges leichter als meine Wanderschuhe und das spürt man deutlich beim Handling.

      Einziges Manko ist, da die Schuhe eine sehr flache Sohle haben, sind die Klettbänder für die Schuhfixierung etwas lang und ich muss sie irgendwie verschlaufen, sonst schleifen die vorderen beiden Bänder seitlich am Boden.

      Anonsten bin ich bis jetzt sehr zu frieden. Sogar die letzte Ausfahrt mit 90 Minuten Fahrt in starkem Regen habe ich problemlos gemeistert.

      Persönlich kann ich mir im Moment nicht vorstellen mit Inlinerschuhen zu fahren. Ist mir zu starr.

      Gruss Thomas :cool:
      ... in dubio pro reo.
      Hallo Thomas,
      bei uns bekomme ich weder Boxer- noch Ringerschuhe in den Sportgeschäften. Wie fallen den deine Schuhe aus, sollte man besser ein oder zwei Nummern größer bestellen?
      Ist die Sohle bei deinen Schuhen hart (vergleichbar mit Wanderschuhen) oder relativ weich?
      Habe heute relativ leichte und atmungsaktive Wanderschuhe mal zum Ausprobieren mit nach Hause genommen. Die Teile passen leider nicht in die Skikes, die Sohle wird nach unten zu breit - so ein Käse!
      Grüße
      Volker
      :p Hallo chick,

      ich habe eigentlich die 42. Bei diesem Schuh habe ich eine 10, was 43/44 entspricht, also einiges grösser. Die Sohle ist schmal und gerade so breit wie der Fuss. Der Schuh ist ja nicht zum Wandern gedacht, sondern für die Halle . Daher ist die Sohle eher weich. Beim Tragen muss ich gegenüber meinen vorangegangenen Wanderschuhen mehr darauf achten, dass die Socken keine Falten haben, sonst kanns mir passieren, dass mich die Fusshohle auf einer längeren Tour zu brennen anfängt.

      Hat sich aber bei mir alles eingespielt und ich fühle mich sehr wohl in den Schuhen.

      Hoffe Du findest was passendes.

      Gruss Thomas :cool:
      ... in dubio pro reo.
      gut und günstig gehts mit Arbeitsstiefeln von Uvex. Die sind nicht allzuschwehr und stützen super im Knöchelbereich. Sehen optisch eher nach einem Wanderschuh aus und nicht nach Arbeitsschuhen. ;)Habe auch schon einiges ausprobiert. Puma Ringerschuhe waren mir da beispielsweise zu weich. Meine Uvex habe als einmaliges Schnäppchen , neu, für 3,00 EUR. (konnte mir ein Freund über seine Firma besorgen)

      Vorsicht mit Einlagen !

      Bergbiene schrieb:


      ....Benutzt einer von euch eigentlich orthopädisch Einlagen? Könnte den Füßen gut tun^^.


      Hallo Bergbiene,

      mit Einlagen habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

      Da sich der Fuß ( jedenfalls in meinem Inlinsskaterschuh und auch im Winter in meinem Ski-Skatingschuh ) kaum bewegt und der Fußabdruck ganzflächig ( - füßig ) ist, sind m.M.n. Einlagen hinterlich.

      Ich führe meinen Bänderriß im Winter 2006 auf zu weite Schuhe und das Tragen von Einlagen zurück.
      Durch die Einlage war der Fuß zusätzlich zur Außenkante fixiert.

      Im Zusammenhang mit einem Gleichgewichtsverlust über die Körper-Außenseite mit Abfangen, kam es wahrscheinlich zu dem Bänderriß, der aber erst 2 Monate später diagnostiziert wurde ( MRT ).
      Gerissen war das ligamentum fibulotarale anterius ( FTA ).
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]
      Die arme Einlage muss alles ausbaden ..tztz. Glaub eher, es war das Straucheln aufgrund eines Fahrfehlers oder nicht?^^

      Wenn deine Einlage auch Pronation oder Supination ausgleicht, dann könnte das natürlich bei falscher Einstellung und nicht passendem Schuhwerk förderlich gewesen sein. ISt wohl idR so bei Einlagen die für Läufer angefertigt wurden, mit Laufbandanalyse usw. Da solte man natürlich vorsichtig sein.

      DIe Einlagen von specialized sind zumindest "seitenneigungsneutral" und halten das Fußbett in einer natürlichen Position.
      Zumindest für Leute, die Fußbrennen uä. haben, wären Einlagen zu empfehlen.

      Beim Radfahren ohne Einlagen wären meine Füße schon platt wie ne Briefmarke. :D

      Ich habe den optimalen Schuh gefunden.

      Hallo zusammen,

      Eines vorweg. Ich bin bisher mit meinen 8 Jahre alten Inlinerschuhen gelaufen, weil ich Probleme mit meinen ausgelutschten Bändern habe. Es handelt sich um Hartschalenschuhe, die dem Fußgelenk keine Chance gegeben haben umzuknicken :cool: Der Nachteil liegt auf der Hand: Das Gewicht und die Höhe.
      Jetzt habe ich mich vor einigen Tagen entschlossen, Salomon Skatingschuhe zu kaufen (Modell Aktive X8 SK). Diesen Kauf habe ich absolut nicht bereut. Ich fühle mich wie im Wohnzimmer in diesen Schuhen, die Stabilität ist erstaunlich, das Gewicht gering und viel wärmer als andere Schuhe sind sie auch nicht. Der Preis von 160,00 Euro ist zwar sehr hart an der Schmerzgrenze, anderseits wachsen meine Füße auch nicht mehr :D Meine liebe Frau hat sich das Modell Vitane 8SC gegönnt (140 Euro) und ist ebenfall begeistert.
      Und das Beste ist: Wir sind keine Repräsentanten der Firma Salomon ;)
      Vielleicht hilf der Tipp ja dem Ein oder Anderen (sorry, natürlich auch der Einen oder Anderen).

      Viel Spaß beim geschmeidigen Rollen und bis bald.

      Dieter
      Danke für den Tipp Dieter!

      Man darf das Kind ruhig beim Namen nennen. Wenn du die Salomon-Schuhe gut findest, ist uns deine Erfahrung viel Wert. So ein Bericht ist ja weit entfernt von platter Schleichwerbung. Solche Tipps sehen wir hier gerne.

      Franz
      Hallo,

      ich fahre auch mit Skating-Schuhen ( allerdings von Fischer :). Ich finde die Stabilität der Gelenke mit den Skating-Schuhen auch wesentlich besser als mit normalen Trekking- Lauf oder was-weiss-ich-was für Schuhen. Außerdem sind die Schuhe sehr schmal und passen daher optimal in die Fersenschale der Skikes.[/QUOTE]
      Gruß
      [size='2']Rüdiger[/size]

      Es geht auch preiswerter.

      Hallo,

      weshalb gebt Ihr so viel Geld für Eure Schuhe aus ?

      Wie man hier sieht :
      forum.cross-skating.com/skike_…_ausruestung.html#post276
      verwende ich Inlineskaterschuhe.

      Die Schuhe stammen von SOTFBOOT-INLINE-SKATES
      der Marke Spirit of California.

      Ich habe die für ganze 16,95 EUR gekauft.:D

      Zuvor hatte ich welche von ALDI für 19,99 EUR.
      Die waren auch Klasse, aber schon zu alt.
      Damit hatte ich jedoch die ganze Sache erst mal getestet.

      Die SOTFBOOT hatten ein Aluframe und ABEC 7 Carbon Kugellager, die verrichten jetzt nach und nach noch ihren Dienst in den Skike Rädern.

      Also, nicht nur super Schuhe für wenig Geld, auch noch die passenden Kugellager.:)

      Außerdem verdrecken die Schuhe ( hauptsächlich Staub von Feldwegen ) erheblich, es sei denn Ihr fahrt nur auf Asphalt.

      Im Winter skate ich mit " adidas Skating Pro " Schuhen.
      Diesen Schuh würde ich nie auf den Skikes fahren.

      ============

      Mir würde es sehr gefallen, wenn Otto Eder in seiner Entwicklung einen Schuh mit Bindung für die Skikes einbeziehen würde, damit endlich das ganze Geschlunz mit den Klettbändern weg fällt.

      Falls ich mal richtig am Berg skate ( skike ), schleift jedes mal innen die Befestigung des Klettbandes ( da, wo der Alustift drin ist ) auf der Erde.
      Irgendwann wird es wohl kaputt sein.

      Ich hatte ja auch schon mit dem Gedanken gespielt, einen Schuh fest auf dem Skike zu montieren, bin aber davon wieder abgekommen.

      Auch jetzt lasse ich den Inlineskaterschuh meistens auf den Skikes, damit hauptsächlich das vordere Klettband in seiner einmal fixierten Lage bleibt und bei längeren Fahrten nicht auf den Vorderfuß drückt.

      Wie hier auch schon geschrieben wurde, sitzt das hintere Klettband zu weit vorn und hält den Schuh nicht genügend auf dem Skike, so daß beim Abdrücken der Schuh immer etwas im Skike arbeitet.

      Bei einigen wohl so viel, daß er aus der Fersenschale rutscht.

      Konstruktionsbedingt ist das aber nicht anders machbar, jedenfalls nicht in der aktuellen Form.

      Mich stört es nur bedingt, da der Inlineskaterschuh in der Breite genau zwischen die Gelenke passt und hier perfekt sitzt.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]
      :pHallo Klaus,

      du hast geschrieben

      ........Falls ich mal richtig am Berg skate ( skike ), schleift jedes mal innen die Befestigung des Klettbandes ( da, wo der Alustift drin ist ) auf der Erde.
      Irgendwann wird es wohl kaputt sein.


      Ich habe hier: moderner-biathlon.de/ einenTipp für Dein Problem gefunden. Rubrik 'Tipps' anwählen, dann runterscrollen bis zur Überschrift 'Gurtschutz-Hülsen für Skikes'.

      Hier schon mal kurz beschrieben: Messingrohr mit 8mm Durchmesser und 0,5 mm Wandstärke auf 40 mm Länge abschneiden, der Länge nach aufsägen, Kanten feilen, Hülse etwas auseinanderbiegen und über die bestehende Hülse mit Klettband darüber schieben, etwas zusammen drücken, fertig ist der Schutz für Hülse und Klettband.

      Habe es selber an allen meinen Klettbändern angebracht. Funzt.


      Frohen skiken.

      Gruss Thomas :cool:


      PS: Frank möge mir verzeihen, dass ich seinen Tipp hier poste und auch sein Bild verwende.
      ... in dubio pro reo.
      Danke Thomas für den Hinweis.

      Es gibt eben immer noch was im Board zu entdecken.

      Das Teil wird demnächst gebaut.:D

      Habe gerade gesehen, daß auch an der Außenseite das vordere Klettband leicht abgewetzt ist.
      Das stammt noch von einem meiner Stürze.

      Die Stelle wird dann auch noch geschützt.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]