Traumstock möglich?!

      Traumstock möglich?!

      hallo,

      ich nutze einen exel u leki-stock! bei dem exel-stock schätze ich den suspension tip u beim leki das trigger schlaufensystem!

      der traumstock wäre für mich eine mischung aus beiden!

      besteht die möglichkeit, den griff und/oder die spitze zu wechseln?!

      wie sind eure erfahrungen?!

      gruss
      ben
      Hallo Ben,

      du kommst doch auch vom Triathlon - Prinzip dort was Material betrifft - geht nicht,gibts nicht - also - geht immer - wenn die es drauf bekommen haben, dann schafftst du das auch - nur ne Kostenfrage.

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      Das muss man doch irgendwie kleben können - anständig Heißkleber drauf. Dann kann man es zur Not wieder rückgängig machen.
      Für mich gibt es den Traumstock: Entweder Yoko Loppet oder richtig teuer der Yoko FP 30 mit Knick. Superdämpfung im Schaft, federleicht und die Spitzen sind wirklich aus Hartmetall :D ! Aber es scheint so, dass keiner (oder kaum einer) diese Marke kennt. Im Nordic Walking Bereich heißen sie Karhu (finnisch: Bär :cool:).
      Aber so hat wohl der eine oder andere schon seinen speziellen Traumstock gefunden.
      Die Konstruktion mit der Feder im Griff (nicht am Hut :p) ist wohl zu gewagt, als dass sie Interessenten für die Herstellung/Eigenbau findet?

      Grüße aus dem sonnigen Norden

      Olaf

      Alles ist möglich,

      wenn die Durchmesser in etwa übereinstimmen ( Stock, Griff, Spitze ).

      Ich habe schon alles zusammengewürfelt und das hat alles bestens funktioniert.

      Exel mit SWIX und Fizan.

      Nordic Walking Griffe und Schlaufen am Skistock usw.

      Momentan ersetzt ein kleiner Schlüsselring den Trigger3 - Ringhaken an meinem Leki Sport Carbon - Stock, der sich bei einem Ministurz auf den Stockgriff nach und nach aufgelöst hat.

      Mit dem Schlüsselring klappt das m.M.n. viel besser, als mit dem Original.

      Also Ben, alles ist möglich, wenn es nur irgendwie zusammen paßt....:D
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]

      Alles is möglich

      Hi Ben,
      mein Vorredner meinte alles ist möglich. Hat er recht, aber einige Stockhersteller machen es recht schwer.
      Normalerweise kannst du jede Spitze und auch jeden Griff abmontieren. Ich verwende dazu einen herkömmlichen Wasserkocher, die Seite, die du abmontieren willst rein in das kochende Wasser, (erst nachdem der Kocher abgeschalten hat, wegen der Heizwendeln am Boden) 2, 3 bis 5 min drin lassen, dann mit einem Handtuch anpacken und abziehen, es kann dir evtl jemand helfen und den Stock halten.
      !! Achtung Verletztungsgefahr !!
      Funktioniert bei Spitzen und Griffen. Griffe aus Naturkork nicht zu lange im Wasser lassen, könnten sich auflösen.
      Manche machen es mit einem Heissluftfön, aber vorsicht, der kann richtig heiss werden und das Material des Stockes, Spitze(is meistens Wurscht, weil eh schon defekt, sonst würde sie nicht gewechselt) oder des Griffes beschädigen.
      Leki z.B. verklebt seine Komponenten nicht wie die anderen, sondern mit einem Kleber, der erst bei Temperaturen von über 100 grd "aufmacht", d.h. da kommste mit heissem Wasser nicht hin. Ich habe es beim ersten mal bei einem Leki-Fachhändler machen lassen, dort natürlich die Spitze gekauft und ihm ungefähr beschrieben, was ich mit ihm tue, wenn er mir die neue Spitze wieder mit dem so genannten "Leki-Spezialkleber" draufpappt. Hat funktioniert, jetzt kann ich wieder Spitzen wechseln mit der Wassermethode. Meine Frage nach den Griffen, wie die aussähen, wenn er sie mit Heissluft abmontiert hat, beantwortete er mit grinsen, "Die muss ich meistens runterschneiden".
      Ergo, wenn das Material sowieso verschlissen ist, kannste drangehen womit du willst. Achte darauf, dass der Stock nicht beschädigt wird. Wenn du austauschen und testen willst, gibt es bei manchen Herstellern Probleme.
      Als Kleber nehme ich das normale Zeug aus der Heissklebepistole und achte darauf, dass der Kleber einen Temperaturbereich von bis ca 80 grd hat, sonst ...
      Der Durchmesser am Schaft und an der Spitze spielen da noch eine Rolle, wobei die meisten gleich sind.
      :cool: Mir wollte mal eine Verkäuferin erklären, dass die Stöcke an der Spitze gekürzt werdenh müssen:eek: (Ohne Worte.)

      Gruss
      HD
      Meiner ist der, den ich beim Langlauf benutze "Oneway Storm max 10" , das ist ein absolutes Leichtgewicht 100% Carbon, derzeit bestes Schlaufensystem
      keine Schmerzen nach 92 km durchs Tannheimer Tal. Zum Skiken bloss zu schade kostet über 200 .
      Hab zum Skiken Exelbladerunner die sogar einen Gullihänger überstanden haben.(leider eine Schlaufe gerissen, habe ich durch Fischerschlaufen ersetzt)
      Es sind stabilere Stöcke auf die Dauer ratsam, da man doch mit den Skike an die Stöcke selber fährt.
      Hab auch gemerkt als ich im November von Skike auf Ski gewechselt bin, das ich bären Kräfte in den Armen hatte, und bergauf die Kraft in den Beinen gefehlt hat. Werde das Heuer beachten müssen.

      Allen keinen Griff und Stockbruch.

      wolleweb:cool:
      Also wenn "Traumstock" sich auf das Gewicht bezieht, ich habe meine alten Dinger ja gerade eben spontan gekürzt (=geknickt) und kann jetzt guten Gewissens ein Paar 166 Gramm-Stöcke aus meinem Schaufenster nehmen um sie zu benutzen. Nicht leicht? Dafür aber 176 cm lang, da gibt es kaum etwas unter 190 Gramm. Ich werde mal berichten wie sie sich sich fahren, bei Leichtbau bin ich ja immer etwas skeptisch.

      Franz

      Leichtbau geht leichter

      Hui, also ich kann euch sagen...
      ... ich war nie ein knallharter Verfechter von extremem Leichtbau, aber 26 Gramm weniger Gewicht im Stock und die Präzision beim Stockeinsatz steigt erheblich.
      Nebeneffekt: Mit besserer Präsision wurde mein ohnehin schon recht leiser Stockeinstz "flüsterleise". Damit kann man jetzt Nordic-Walking-Gruppen zu Tode erschrecken. Leise ranpirschen und HUH! :eek:

      Franz
      Hi Frank,

      bedenke bitte das Alter der NW'ler - da kann dann ganz schnell ein Erste-Hilfe-Einsatz draus werden. Ich scheuche die (was gar nicht meine Absicht ist) meistens mit einem lächelnd-verbalen "Klingeling" von weitem auseinander, und würden sie dann die Stöcke kreuzen, würde ich durchs "Spalier der staunenden Blicke fahren"...

      Ob mehr Präzision durch Leichtbau-Stock kann ich gar nicht sagen, ich skike damit ja von Anfang an. Ich hatte einfach keine Lust auf Nackenverspannung oder Vibrationsübertragung, geschweige denn auf Lärmbelästigung. Davon gibt es hier wahrlich genug. Mir waren die Alus einfach zu schwer.

      Gruß Muck

      Skating Stock

      Hallo,

      hab hier im Forum leider noch nicht den passenden Beitrag gefunden.
      Habe eine Frage zur Nutzbarkeit der Skating-Stöcke. Habe nicht wirklich Lust mir (zumindest nicht direkt) neben meinen Skatingstöcken nochmal extra welche fürs Skiken zu holen. Habe unter meinem Schneeteller vom Skating-Stock etwa 1,0-1,5 cm Spielraum. Passt da so ein Gummipad (mit Durchlass für die Spitze) von der Länge her drunter???

      Vielen Dank für Infos!

      Traumstock möglich !

      Servus Ben

      Ich fahre Deinen ?Traumstock?:D! Ein EXEL Roadrunner mit Suspension tip und Schlaufe mit QLS (Quick Lock System) in 175cm. Auch der Streetracer hat diese Ausstattung ? und höheren Karbonanteil, wenn man das will.
      Die Spitze ist auch im Gelände eine Wucht, weil sie sich durch die Federung quasi den besten Grip sucht ? und außerdem bei Schaden per Klick ausgewechselt werden kann (hab immer 2 dabei). Anfangs dachte ich, sie wär? zu schade für den Dreck? aber was soll?s! :rolleyes:
      Die Schlaufen mit dem QLS lassen sich problemlos ohne Zuhilfenahme der 2. Hand skikenderweise ausklicksen ? und seit einer kleinen Modifikation meinerseits auch einhändig während der Fahrt wieder einklicksen? und zwar so, dass der Stock immer schön nach hinten ausgerichtet bleibt! Das brauche ich für meine bergigen Strecken, weil ich nicht jedes Mal anhalten will, wenn?s abwärts geht. Und da man bergab keine überlangen Stöcke zwecks Vorschub braucht, habe ich auf 2/3-(Skistock-)Höhe 2 abgespeckte Skistockgriffe angebracht, die mir beim downhill die angemessene Verwendung erlauben ? und so auch keinesfalls am Gelenk bleiben, wenn?s kracht! Funktioniert sauguat!

      Hubert
      Immer alles im (Doppel-)Griff ! :)
      KnightSkater
      ...echt witzig - Sorry Hubert, Du sollst auf keinen Fall Verfolgungswahn bekommen (ich habe mich gerade an einen anderen Bericht von Dir drangehängt), aber jetzt lese ich gerade, dass Du auch mit meinem Traumstock fährst!

      Den Roadrunner hatte ich erst mit der normalen EXEL-Schlaufe und mußte wegen des Umstiegs auf 1,70m auf das neuere Modell mit QLS-Schlaufe wechseln.
      Die Weichheit des Stocks in Kombination mit den Susp. Tips ist echt gigantisch, der Vorteil des Klick Systems im Vergleich zum normalen Herausschlüpfen ist m.E. nicht so wichtig (beim Nordic Walking war mir die gute Führung der Hand in der Schlaufe beim EXEL-Stock auch immer wichtiger als das Taschtuch-freundliche Klick-System von Leki).

      Was mich als Nutzer und auch als Händler interessieren würde:
      Am alten Stock war ein Griff mit Thermo-Kork. Der QLS-Griff hat Naturkork und ist bei mir schon nach 4 Wochen innen bis auf den Kunststoff abgerubbelt.
      Ich kann mit leben, aber unseren Kunden möchte ich so was eigentlich nicht anbieten, auch wenn der Stock ansonsten echt klasse ist.

      Gibts dieses Auflösen der dünnen Korkschicht auch bei Dir?
      Ein Nachfragen bei EXEL bei versch. kleinen Materialschwächen hat in den letzten Jahren nämlich nur recht unbefriedigende, d.h. eigentlich keine Ergebnisse gebracht.

      Gruß, und jetzt häng ich mich erst mal nicht mehr an Deine Berichte dran...:)

      Mirko

      PS: Das mit den 2 Griffen an einem Stock und der modifizierten Klickgeschichte würde mich echt mal interessieren - wenn Du mal an nem Fotoapparat vorbei laufst, könntest Du das mal ablichten?
      Auf verrückte Ideen stehen hier im Forum einige, warum dann nicht mit 4 Griffen durch die Gegend fahren :)
      Hallo Mirko

      Du könntest Dich ja auch noch bei meinem heutigen ersten Beitrag ?dranhängen??in der Franzosen-Rubrik! Unseren Mitskiker papy hat?s jüngst böse zerlegt: Arm ausgekugelt, Kopfverletzung ? und nun will er per Umfrage wissen, was wir vom Helm-Tragen halten !!:rolleyes:?

      Zum Kork-Griff: ja, die scheinbar nur ?aufgedampfte? Korkschicht macht dem schwarzen Kunststoff darunter Platz. Das stört mich allerdings nicht, denn ich betrachte den Kork nur als hautfreundliche Option für die, die keine Handschuhe tragen. Mit Handschuhen wetzt man das natürlich schnell ab. Aber ich gebe Dir Recht ? den heutzutage reklamationsfreudigen Verbrauchern wird dadurch u.U. der Verlust einer Eigenschaft suggeriert. Versuche einfach, es damit zu begründen.

      Fotos reinstellen? Hab ich noch nie gemacht. Bin schon froh, wenn ich zum Schreiben die richtigen Tasten erwische. Aber ich werde auch diese Herausforderung mal annehmen. Die Modifikation am Klicksystem ist jedoch schwer bildlich darstellbar? ich habe lediglich an der stockseitigen gelben Arretierung gefeilt, damit ich den Knopf nicht soweit runterdrücken muß, um raus und rein zu kommen ? und die Abschrägung am schlaufenseitigen Delta erweitert. Damit flutscht es besser und hält trotzdem noch unverändert gut.

      Hubert
      ?hätte sich jetzt fast auch noch als letzter Polaroid-Fotograph geoutet?
      KnightSkater
      Hier sind die Erfinder gefordert, da die Stockhersteller es nicht tun:

      Wann kommt der Vario-Griff mit Schnellverstellung? Der Griff müsste sich auf dem oberen Stockende bis ca. 30 cm nach unten verschieben lassen. Wer aus besonderen Gründen unterwegs spontan einen kurzen Stock braucht, kann dann schnell umstellen. Dann steht zwar das ungenutzte Stockende oben heraus, aber das sollte fahrtechnisch kein Problem sein. Variostöcke sind in der Praxis nicht schnell genug variabel, denn wer schraubt schon während der Fahrt schnell mal an seinem Stock herum?
      Die Lösung mit dem Variogriff wäre leicht und stabil, da man ja einen Festlängenstock verwendet.
      Oder alternativ: Eben jene Mehrfachgriffe untereinander in die man dann aber sein Schaufensystem umstöpseln kann.

      Franz
      Hallo OleEinar ohne Leerzeichen, (wir haben schon einen mit Leerzeichen dazwischen)!

      Wenn die Spitze nur 2 cm über den Schneeteller hinaus ragt, bekommt man die meisten Gummipads nicht sicher aufgesteckt. Viele Pads stecken mehr als 2 cm über der Spitze und außerdem sind viele Schneeteller nicht richtig rund in ihrem Ursprung am Stock.
      Wenn man unbedingt die Kombination Metallspitze UND Gummipad nutzen möchte, muss man in den meisten Fällen Sommerspitzen/Asphaltspitzen/Rollerspitzen/Cross-Skating-Spitzen (meint die gleich Art von Spitzen) benutzen.

      Franz
      @Hubert:
      Die Sache mit dem Helm ist schon ohne Sprachbarrieren ab und zu schwer zu vermitteln, and je ne parle pas very good french :)

      So ein unschöner Vorfall erinnert einem immer wieder an die 'eigene Fehlbarkeit' - ich bin auch ab und zu etwas Leichtsinnig mit der Schutzkleidung, und meistens passierts dann.
      Auf jeden Fall viele Grüße und eine schnelle Instandsetzung des ledierten Bewegungsapparats an unseren französischen Freund.

      @Klaus:
      Der abgerubbelte Kork stört mich ja auch nicht (der Griff wird durch die Daumenmulde sogar noch etwas ergonomischer)
      Jedoch sollten die Herren Produktmanager in den oberen Etagen mit den teils verstopften Ohren mal langsam die Rückmeldungen vom Markt ernst nehmen.
      Naturkork und Hände ohne Handschuhe wurde schon immer nach spätesten einem Monat schmierig, mit Handschuhen rubbelt er sich ab.
      Der Thermokork hat immer noch genügend optische Nostalgiewirkung und ist auch noch nach einem Jahr noch anseh- und anriechbar.

      Das sind jedoch unsere kleinsten Problemchen, hat mich nur mal interessiert, wie es bei Euch unter den Händen aussieht :)

      Viele Grüße
      Mirko
      Jetzt darf ich mal einen Vorteil der KVplus-Stöcke erwähnen:
      Ab dem Modell Viking aufwärts ist der Kork in erwärmtem Zustand "knetbar", so dass man ein Loch im Kork durch "rüberscheiben" von anderer Korkmasse optisch einwandfrei wieder instandsetzen kann. Bis irgendwann so viel Kork verbraucht ist, dass es nicht mehr zum Schieben gibt...

      Franz

      Griff und Sturz!

      Hallo,

      hat schon mal jemand nachgedacht (oder dummerweise gar Erfahrungen gemacht), was passiert, wenn´s dich mit dem LEKI Griffsystem ("Trigger-Schlaufe") auf die Nase haut? Dieses System mag zwar enorm praktisch sein und gewährleitet m.E. auch eine ausgezeichnete Kraftübertragung, im Sturzfall ist die Hand aber so eng an den Griff "gekettet", dass ich schwerste Verletzungen am Daumen für unvermeidlich halte.
      Nachdem ich mir bei einem Sturz mit dem MTB einen "Skidaumen" (Riss eines Bandes am Daumengrundgelenk) zugezogen hatte und erleben muss, wie schrecklich langwierig Verletzungen dieser Art sind, hab ich beim Skiken mit meinen LEKI immer ein etwas ungutes Gefühl. Leider ist die Kombination aus hochwertigen Carbon-Stöcken mit "08-15-Schlaufe" nicht mehr üblich.
      Was würdet ihr mir empfehlen?

      LG
      Stefan
      Hallo, Stefan!
      Ich kann Deine Befürchtung sehr gut nachvollziehen!
      Sieh' Dir 'mal die Schlaufen an den Stöcken der Firma Skike an. Hier wurde die althergebrachte LL-Schlaufe durch einen Klettriemen um das Handgelenk ergänzt, so dass Du den Stock beim Armschwung nach hinten nicht verlieren kannst. Dafür kannst Du bei einem eventuellen Sturz den Stock loslassen, wobei der Stock dann lose am Handgelenk baumelt und Du Dich - quasi ohne Stock - gegen den näherkommenden Boden stützen kannst!
      Das System ist etwas gewöhnungsbedürftig in der Anwendung und leider etwas umständlich, beinahe schwierig in der Einstellung. Allerdings hast Du dies ja nur einmal zu erledigen!
      Gruß aus Bremen
      Michael
      Hallo Stefan,

      ich habe mehrere Stürze mit den Leki-Stöcken hinter mir, inkl. verstauchten Daumen.

      Die kleine Schlaufe zum Einklicken in den Stockgriff hat schon lange den Geist aufgegeben.

      Die habe ich jetzt durch einen 30 mm Schlüsselring ersetzt und an die Schlaufe ein verstärktes Band angenäht.

      Bisher habe ich 2 dieser Schlüsselringe beim normalen Stockeinsatz gekillt ( gebrochen ).

      Bei einem Sturz hat sich der Ring irgendwie aus der Griff-Halterung gelöst.
      Vielleicht bin ich auch beim Sturz an den Auslöser gekommen.
      forum.cross-skating.com/6031-post23.html

      Fazit :
      Da kannst Du wenig beeinflussen.
      Wichtig, ich trage Protektorenhandschuhe ( Beispiel-Link >>> actionsports.de/product_info.p…roboter&products_id=11809 ).
      Damit ist man wenigstens gegen Hautabschürfungen einigermaßen geschützt.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]
      Hallo Stefan !

      Vor einigen Wochen bin ich mit Leki Stöcken gestürzt (Ein Radfahrer hat mich unterschätzt und ausgebremst). Es ist zwar nicht zum, wenn man Pech hat, folgenschweren Skidaumen gekommen aber zu einer knöchernen Absplitterung vom Daumengrundgelenk. Der Aufprall war recht heftig, denn ich habe den Stock auf der Seite der verletzten Hand verloren. Er lag zwei Meter weiter neben mir. Es hat also das Shark System aus der Fixierung gerissen. Das dabei nicht mehr passiert ist, war mein Glück. Seit dem fahre ich eine ganze Ecke vorsichtiger. Aber eine technische Lösung wäre uneingeschränkt wünschenswert.

      Viele Grüße

      Peekaboo

      Thema Griff und wech im Notfall...

      Stefan schrieb:

      Hallo,

      hat schon mal jemand nachgedacht (oder dummerweise gar Erfahrungen gemacht), was passiert, wenn´s dich mit dem LEKI Griffsystem ("Trigger-Schlaufe") auf die Nase haut? Dieses System mag zwar enorm praktisch sein und gewährleitet m.E. auch eine ausgezeichnete Kraftübertragung, im Sturzfall ist die Hand aber so eng an den Griff "gekettet", dass ich schwerste Verletzungen am Daumen für unvermeidlich halte.
      Nachdem ich mir bei einem Sturz mit dem MTB einen "Skidaumen" (Riss eines Bandes am Daumengrundgelenk) zugezogen hatte und erleben muss, wie schrecklich langwierig Verletzungen dieser Art sind, hab ich beim Skiken mit meinen LEKI immer ein etwas ungutes Gefühl. Leider ist die Kombination aus hochwertigen Carbon-Stöcken mit "08-15-Schlaufe" nicht mehr üblich.
      Was würdet ihr mir empfehlen?

      LG
      Stefan


      Hallo an alle Steckenbleiber,

      zum Thema "schnell den Stock verlassen, wenn er stecken bleibt" o. ä. gibt es ja schon ausreichend Diskussionsbeiträge-aber wenige Lösungsansätze. Anki hat bei Leki dies gefunden:trigger-s.com/
      Frage: Funktioniert das auch beim Cross Skaten ? Wir wollen doch im Fall der Fälle erreichen (Stock bleibt -egal wo- stecken), dass sich die Hand vom Stock löst? Hat jemand schon Erfahrung mit diesem System von Leki? Und steht das im Verhältnis Aufwand/Nutzen? Oder wurde dieses System schon besprochen? Freue mich auf konstruktive Antworten...

      LG Olaf

      Ist wohl nur was für Abfahrtsstöcke...

      owedwel schrieb:


      ...Anki hat bei Leki dies gefunden:trigger-s.com/
      Frage: Funktioniert das auch beim Cross Skaten ?


      Hallo Olaf,

      an Langlauf- bzw. Bladingstöcken ist dieser Griff nicht dran und in dieser Grifform auch kaum zu verwenden.

      Ich klebe die Griffe nicht fest und hoffe daß er sich bei einem richtigen " Steckenbleiber " vom Stock abzieht.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]
      Nein, natürlich soll der Griff nicht so an den Skate-Stock.
      Olaf und ich hatten uns am Samstag darüber unterhalten, wie das wohl im alpinen Profisport mit Stock"bindungen" aussieht.
      Da passte das gut und es zeigt, dass sich auch dort darüber Gedanken gemacht wird.

      Ich finde das Trigger-3 System ideal, weil es so aussieht, als fehlte nur noch ein klitzekleines Stück zur Sicherheitsbindung: dass bei extremer Zugbelastung entweder der Befestigungsring reisst oder die Halterung nachgibt.

      Letzte Woche hatte ich einem Mitfahrer meine Alu-Kursstöcke geliehen und auf einem Cross-Stück ist tatsächlich der Stock stecken- und der Griff an der Hand hängengeblieben.
      Insofern finde ich Klaus' Lösung bisher die beste, so lange es die Sicherheitsbindung nicht gibt.
      Aber das erfordert eben ziemlich viel Aufwand, wenn die Griffe angeklebt sind, kann ich mir vorstellen (also abziehen, warten, bis Kleber trocken, und dann abschleifen - stelle ich mir vor?), und ist nichts für "jedermann" mit "2 linken Händen".

      Gruß, Andrea