Nachruf auf Klaus Fink

      Nachruf auf Klaus Fink

      Klaus Fink ist am 17.7.2017 gestorben. Ganz unerwartet, denn mit seinen über 70 Jahren war er sowohl körperlich als auch geistig vorbildlich fit und aktiv.

      Sein Leben lang auf Langlaufski unterwegs, war seine Lieblingssportart in den letzten Jahren das Cross-Skaten. Er hatte bewunderswert viel Ahnung von Materialkunde und hat sich über die Jahre seinen modifizierten, auf ihn angepassten SRB-Cross-Skate zusammengestellt, auf dem er Tausende von Kilometern zurücklegte.

      In Gedanken und Taten beschäftigte er sich ständig mit der Verbesserung von Cross-Skates. Akribisch wie er war, ließ er sich von vielen anderen Cross-Skatern ihre Erfahrungen schildern, führte über sie Buch und ließ sie den Cross-Skate-Herstellern zukommen. Wenn ihm jemand ein technisches Problem schilderte, war er zur Stelle und machte sich sofort konstruktive Gedanken. Ich glaube nicht, dass es für ihn das Wort "unlösbar" gab.

      Im Internet war er persönlich nicht sehr präsent, da ihm der Gedanke, für Internetdiskussion zur Verfügung stehen zu müssen, nicht behagte. Ihm war der persönliche Austausch wichtig, ob über Mail, per Telefon oder bei Besuchen. Gespräche mit ihm waren sehr kurzweilig, da er aufgrund seines exzellenten Gedächtnisses eine Anekdote nach der anderen aus der Entwicklung des Langlauf- und Rollskisportes zu erzählen wusste.
      Als er 2013 fragte, ob ich einen Bericht über seine SRB-Modifikation schreiben könne, um sie der Internet-Gemeinde der Cross-Skater bekannt zu machen, sagte ich nicht nein. Es entstanden die beiden Berichte über meine Besuche bei ihm (SRB-Cross-Skate-Eigenanpassung Klaus Fink und Klaus Fink: Der erste in Serie gebaute Skiroller).

      Ein schneller Tod über Nacht ist - so ganz allgemein - die wünschenswerteste Art aus dem Leben zu scheiden, doch er lässt jedes Mal Fassungslosigkeit zurück. Auch bei Klaus, den gerade Lebendigkeit und Begeisterungsfähigkeit auszeichnete. So schreibe ich anstatt eines Besuchs-Berichtes diesen Nachruf, weil Klaus mich wirklich schwer beeindruckt hat und ich denke, dass es vielen Cross-Skatern ebenso geht.

      Viele liebe Gedanken an dich, Klaus.

      Andrea
      Auch ich werde Klaus vermissen obwohl wir uns nie getroffen haben.

      Klaus hat meine Omnis ausführlich getestet und mir oft geschrieben und gemailt.

      Obwohl wir uns nicht immer einigten, fängt man dann doch bald an diese Kontakte zu schätzen.

      Na lieber Klaus, wo du jetz auch sein magst, ich kann nur hoffen dass es da schöne Rollstrecken gibt und dass du da unendlich rollen kannst!


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level