Powerslide Kaze Tundra SUV 150 - Tipps, Test und erste Erfahrungen

      Powerslide Kaze Tundra SUV 150 - Tipps, Test und erste Erfahrungen

      Hallo Zusammen!
      Es gibt nun seit ein paar Wochen wieder einen richtigen Offroad Inline Skate auf dem Markt.
      Wir haben den Powerslide KAZE Tundra SUV mit 150mm Luftreifen auf unterschiedlichen Terrain getestet.

      Der KAZE 150 ist durch den erhöhten Stand und dem kurzen Radstand deutlich spritziger und wendiger zu fahren als ein Cross-Skate.
      Auf festem Untergrund macht es auch ohne Stöcke recht viel Spaß.
      Bei „tieferen“ Böden machen Stöcke für mehr Schwung Sinn. Man kann im Gelände relativ „aggressiv“ skaten, da man kleine „Stolperer“ locker wieder einfangen kann.

      Auf eine Bremse hat man bei Powerslide leider verzichtet. Mit einem kleinen selber gestrickten Adapter habe wir eine Aufnahme für die PS Calf Brake gemacht. Der Adapter wird mit der Schraube für die Fersen Befestigung angebracht. Somit muss der Rahmen für die Bremsmontage nicht angebohrt werden.
      Die Bremse funktioniert super!

      Im Vergleich zum alten Powerslide SUV mit 125mm Luftreifen hat sich die Passform des Schuhs deutlich verbessert. Trotzdem sollte man vor einem Kauf unbedingt den Skate probieren (evtl. eine Schuhgröße größer als normal).
      Bilder
      • Powerslide Kaze Tundra SUV 150 mit Bremse.JPG

        939,1 kB, 1.350×1.013, 28 mal angesehen
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo Michi

      Sehr interessanter Bericht über PS’s zweiten Anlauf, einen vernünftigen Cross-Inliner aufzulegen! Vielen Dank!
      Insbesondere finde ich meine Erfahrungen mit Cross-Inlinern in diesem Passus wieder:

      Cross-Skater.de schrieb:

      Der KAZE 150 ist durch den erhöhten Stand und dem kurzen Radstand deutlich spritziger und wendiger zu fahren als ein Cross-Skate. Auf festem Untergrund macht es auch ohne Stöcke recht viel Spaß.
      Bei „tieferen“ Böden machen Stöcke für mehr Schwung Sinn. Man kann im Gelände relativ „aggressiv“ skaten, da man kleine „Stolperer“ locker wieder einfangen kann.

      …denn ich betrachte diesen Vorteil auch als die primäre Maßnahme zur Sturzvermeidung.

      Das mit der fehlenden Bremse ist ein altes Lied bei PS – auch, wenn man die letzten Monate aus sicherer Quelle hörte, man bemühe sich dort um eine crossfähige Bremse, indiziert nun die „nackerte“ Markteinführung, daß es nur wieder mal Luftblasen waren.

      Mich persönlich interessiert natürlich der Vergleich mit dem RB Coyote. Ich vermute, daß der (abgesehen von der Bremse) allenfalls im Stiefel Unterschiede aufdeckt – Paßform, Verschlüsse, Schafthöhe,…?!
      PS-Rücklaufsperren sind ja nachrüstbar, das zeigt ein Video im YT – für mich auch ein relevantes Muß für einen echten Crosser!

      Nichtsdestotrotz… ich fürchte, für mich kommt er zu spät – neben einem regelrechten Fuhrpark an beidseitig gebremsten Coyoten habe ich nun die Klosers, die mit ihren dicken 200ern im Gelände einfach unschlagbar sind.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater