Entwicklungen und Angebot

      Entwicklungen und Angebot

      Eigentlich als Reaktion auf was Jörg hier geschrieben hat, hier mal einige Gedanken von mir über Cross-Skate Entwicklungen und Angebot.

      Es würde mich auch interessieren was eure Gedanken darüber sind!


      Seit Otto Eder in 2000(?) mit dem Skike V03 auf dem Markt kam, hat sich einiges getan:
      • Mehreren Hersteler/Anbieter
      • Mehreren Modelle
      • Besseren Reifen
      • Nicht nur 150mm Räder aber auch 200mm Räder
      • Entwicklung von Cross-Roller und 'freie Ferse' Modelle

      Was, meine Meinung nach, im jetzigen Cross-Skate Angebot noch fehlt, ist ein einfaches, unkompliziertes und preiswertes 200-er 'Einstiegsmodell'; mehr oder weniger was momentan der V07Plus für die Kategorie von 150-er Cross-Skates ist.

      So ein 200-er Einstiegsmodell müsste folgenden 'Merkmale' haben:
      • Relativ niedriger Preiss (< €350,-)
      • Relative leicht (<2,4 kg pro Skate) dennoch solide und stabil
      • Klettgurte und fixierter Ferse (einfach, leicht und nicht teuer)
      • Möglichst irgendwie eine 'Vorrichtung für Krummbeinige'

      Momentan oder bald gibt es 3 Anbieter/Hersteller von 200-er Cross-Skates:
      • Nordic Scout
      • SRB
      • (bald) Skike


      Nordic Scout
      Der Nordic Scout ‘Skate', mit fest montierter Schuh, und der 'Nordic Scout ‘Free', geeigenet für eigenen Schuhe, hätten im Prinzip so ein 200-er 'Einstiegsmodell' sein können, wenn die nicht so ungeheuer schwer gewesen wären (±2,8 kg pro Skate) und relativ teuer (± €500,- pro Paar). Obwohl man schon mehrmals eine 'neue' Version des Nordic Scouts angekündigt hat, gibt es die noch immer nicht. Wahrscheinlich spielt da die Konkurrenz von SRB (und bald auch von Skike) eine Rolle.

      Übrigens wird der Nordic Scout ‘Free’ (momentan?) nicht mehr vom Rollenshop angeboten! ?(

      SRB
      Die 200-er Modelle XRS-06 (längere Version) und XRS-07 (kürzere Version) sind einfach guten 200-er Cross-Skates. Die sind allerdings relativ teuer (± € 520,- bzw. ± € 500,-) und schwer (2650 gr. Bzw. 2550 gr). Zum Teil wird beides verursacht von den Ratschengurte. Im Prinzip funktionieren die gut, sind eben relative schwer und teuer Grundsätzlich braucht man auch gar keine Ratschengurte um gut Cross-Skaten zu können. Ich weiss dass Sven (Ost-see Skater) SRB mehrmals gefragt hat um die 200-er Modelle mit Klettgurte aus zu statten. Bisher hat SRB ähnliche vorschläge leider immer abgelehnt. Wahrscheinlich betrachtet SRB die Ratschengurte als 'attraktives und unterscheidendes Verkaufsargument'. Dazu kommt das man die Entwicklung der Ratschengurte (mittlerweile schon die zweite Version) zurück verdienen muss. Eine Version mit Ratschengurte würde die jetzigen XRS-06und XRS-07 wahrscheinlich nur Konkurrenz machen und damit die Umsätze und Gewinne verringern.

      Auch fehlt bei den SRB Cross-Skates eine 'Vorrichtung für Krummbeinige', so wie die (patentierte) XO-Verstellung von Skike (zur Kompensierung von X oder O-Beine). So lange man 'rechte' Beine hat ist das kein Problem aber wenn nicht dann wird das rollen auf SRB Cross-Skates schnellstens eine 'kippliche' Sache. Weiter fehlt, meine Meinung nach, eine Möglichkeit um die Fersen seitlich zu fixieren. Vor allem bei kleinere Schuhe, gibt es, zwischen die vertikalen Teile des hinteren Steges, soviel Spielraum dass beim Rollen die Ferse nach links oder rechst verschieben kann und auch dann wird rollen recht schnell wieder eine 'kippliche Sache'.

      Gerade so eine Möglichkeit zur seitlichen und verstellbaren Fixierung der Ferse, hätte, zusammen mit einer ähnlichen Möglichkeit am Vorderfuss, eine Alternative sein können für die patentierte XO-Verstellung von Skike (sowie man das bei den Fleet Skates gemacht hat). Dazu müsste dann allerdings der Raum zwischen die vertikalen Teile des hinteren Steges grösser werden denn momentanist es mit kaum 100mm eben zu eng um bei grösseren (lese: im 'Knöchelbereich breiteren) Schuhe noch irgend etwas verstellen zu können.


      Bemerkung:
      Das Skike ihre 'XO-Verstellung' patentiert hat, ist in geschäftlicher Sinne absolut zu verstehen und man kann das Skike dann im Prinzip auch nicht übel nehmen. Zur Weiterentwicklung der Sportart könnte das allerdings eher 'hemmend' wirken. Es wäre schön wenn bei Skike mal über Lizensierung nachdenken würde (auch damit ist geld zu verdienen!). Es könnte die Weiterentwicklung der Sportart zu gutem kommen.


      Skike
      Bald wird der Skike V9 (entweder mit 150mm oder 200mm Reifen) kommen (erwartet: Herbst 2017). Der V9 sieht vielversprechend aus. Ein 200-er Einstiegsmodell wird das allerdings auch nicht sein. Erstens wird der Skike V9 nach angaben von Otto Eder, nur wenig leichter sein als die SRB XRS-06/07 (obwohl der V9 Klettgurte hat).

      Preise sind noch nicht bekannt aber ich erwarte nicht dass der 200-er V9 nicht wesentlich billiger sein wird als die SRB 200-er Modelle. Um SRB gut Konkurrenz machen zu können (Umsatz und Gewinne optimieren), wäre es keine Überraschung sein, wenn die Preise der 200-V9 gerade unter die der SRB 200-er Modelle liegen würde.

      Obwohl technisch interresant, bietet der Skike V9 eigentlich 'zu viele Möglichkeiten':
      • 150/200
      • FIX/LIFT
      • Cros-Skate/Cross-Roller
      • mit oder ohne Rücklaufsperren
      • und dann gibt es noch eine Tour Variante).

      Das ist alles schön und auch gut das es diesen Möglichkieten gibt aber das alles hat so sein Einfluss auf Preise und Gewichte. Darum wird der Skike V9 wahrscheinlich auch nicht die Rolle von '200-er Einstiegsmodell' erfüllen können.

      Wie bei SRB, gillt auch für Skike dass so ein '200-er Einstiegsmodell' der V9 nur Konkurrenz machen würde. Bei Skike hat mann bestimmt einiges investieren müssen um den V9 entwickeln zu können:
      • völlig anderes Konzept und Bauweise
      • neue Teile und Anfertigungsmethoden (u.A. wegen viele Kunststoff Teile)
      • neue 200-er Hochfruckreifen
      • neue 200-er Felgen
      • neue 200-er Rücklaufsperren

      Bis man diese Investitionen zurück verdient hat, wird ein '200-er Einstiegsmodell' wohl eine geschäftliche Unmöglichkeit bleiben.


      Übrige Herssteller/Anbieter
      Wahrscheinlich ist von den übrigen Herstellern wie Boss-Sports (Fleet Skate), Powerside und Skitire auch wenig zu erwarten. So weit ich das einschätzen kann sind die eben zu klein (Boss-Sports und Skitire) oder zu wenig engagiert (Powerslide) um da ein völlig neues 200-er Modell zu entwickeln……


      Was bleibt dann noch....
      Na ja, folgendes könnte passieren: Skike wird SRB mit dem V9 im 200-er Bereich bestimmt Konkurrenz machen. Bisher hatte SRB die 200-er markt eigentlich nur für sich (wenn man Nordic Scout mal ausser Betracht lässt). Es ist also wahrscheinlich dass die Verkaufsstückzahlen von SRB senken werden; der Cross-Skating Markt und vor Allem der 200-er Anteil, hat eben nur einer gewisse Umfang. Dieser Umfang kan zwar wachsen, wird aber, mit plötzlich zwei grossen Anbietern/Herstellern statt nur einer, nicht auf einmal zwei mal so gros werden. SRB wird da also etwas machen müssen. Man kann da die Preisen senken aber nur beschränkt. Entweder man steigt aus dem Cross-Skates Geschäft völlig aus und konzentriert sich völlig auf Ski-roller oder man geht 'in der Offensive' zum Beispiel mit……..einem '200-er Einstiegsmodell'!!!!!

      Würde so ein '200-er Einstiegsmodell' dann etwa so aussehen?????? ;)


      SRB.png


      Mal abwarten was da passieren wird…..


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      OmniBlader schrieb:


      Grundsätzlich braucht man auch gar keine Ratschengurte um gut Cross-Skaten zu können

      Richtig! Viele Händler versuchten bisher erfolglos bei den Herstellern Verbesserungsvorschläge einzubringen. Natürlich könnte man an jedem Skate einiges modifizieren - die aktuellen Hersteller haben aber nicht die Mittel dazu.


      OmniBlader schrieb:


      Momentan oder bald gibt es 3 Anbieter/Hersteller von 200-er Cross-Skates:

      Falsch! Powerslide kommt noch mit dem Grave Digger dazu.


      OmniBlader schrieb:


      XO-Verstellung von Skike (zur Kompensierung von X oder O-Beine)

      Braucht keiner!
      Ich kann nicht beurteilen mit wie vielen Cross-Skatern du außerhalb des Forums Kontakt hast.
      Ich mache seit über 10 Jahren Kurse. Probleme bezüglich X - O-Beinen gab es bisher nur mit den Skates von skike.
      Skike hat einen seitlichen Anschlag an der Wadenschale. Der Stand auf den skikes richtet sich somit nach der Wadendicke.
      Ausgleichen kann man das durch verbiegen oder verschieben der Wadenschale.
      Man hat bei skike somit ein Patent gegen seine eigene Fehlkonstruktion gemacht.

      Hunderttausende Langläufern haben kein Problem mit XO Beinen auch ohne einer verstellbaren Manschette. Falls einer schwerwiegende anatomisch Probleme hat, lässt sich das meist durch eine Einlegsohle oder anderen Schuh beheben.


      OmniBlader schrieb:


      Was, meine Meinung nach, im jetzigen Cross-Skate Angebot noch fehlt, ist ein einfaches, unkompliziertes und preiswertes 200-er 'Einstiegsmodell

      Auch wenn es den perfekten Skate für wenig Geld gäbe, würden nicht viel mehr mit dem Cross-Skating anfangen. Der Sport ist einfach zu unbekannt. Die einzigen die dagegen was machen sind aufopfernde Privatpersonen (ohne wirtschaftliche Interessen), die Events organisieren.

      Wir brauchen einen großen Hersteller der das Potential von Cross-Skates erkennt - dies wird irgendwann passieren.....
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hier meine Gedanken darüber:Meine Ansichten:

      SRB:Wird sich weiterhin nur auf die Skiroller konzentrieren und nebenbei die Cross Skates weiterverkaufen. Keine Neuerungen zu erwarten. Evtl. Verbesserungsvorschläge die von den Trainern kommen, werden nur umgesetzt wenn sie nicht zu teurer sind. Skirollerfahrer werden nicht umsteigen auf Cross Skates. Somit bleibt es nur ein Nebenprodukt für Barthelmes.Sie werden in Zukunft die Powerslide Modelle übernehmen.

      Powerslide: Stellt die Produktion von Cross Skates ein und übergibt ihre Modelle an SRB. Die werden die Bremsen überabreiten und als Neuerung raustellen.

      Skike:Versucht mit den „Dicken“ die Nische der 200er abzugreifen und wenigstens hier noch etwas Geld abzufischen, nachdem ja das Desaster mit den VX Modellen gänzlich in die Hose ging. Leider wird der Preis zu hoch sein für diese Skates. Qualitativ werden sie, wie öfters, wieder Probleme haben, die nach und nach durch den Kunden/ in Foren/ Facebook und Co. offengelegt werden und durch Zusatzkits ausgemerzt werden sollen. Evtl floppt der das ganze wie bei den VX Modellen.Die wenigsten Anfänger werden sich diese teuren Skates kaufen und die wenigen Erfahrenen Skater haben schon 200er oder nutzen die SRB`s.Es gibt keine Kurse für Klassisch Technik ob wohl Skike dafür Cross Skates anbietet.@Otto: ist nicht böse gemeint , ist nur meine Ansicht.

      Nordic Scout:Wird eingestellt

      Fleet Skate: Totgesagte leben länger!
      Ich vermute das hier noch was passieren wird. Eventuelles Zubehör, so dass man sich eine zusätzliche „ Gabel“ vorne und hinten dranbauen kann. Dadurch natürlich mehr Gewicht und längerer Radstand aber auch noch mehr Spurtreue. Ich denke hier wird noch was kommen.

      Skitire:Wird 2017 mit neuen dicken kommen. Einfach, aber gut und preiswert.

      Omniblades:Die anderen Hersteller werden merken, das Omniblades gar kein offizieller Hersteller ist, sondern nur die Liebhaberei einer Privatperson ohne Einkommenssteuer . Da fragen sie sich bestimmt warum ein Privatmann ihnen die Kunden wegnimmt?(@ Erik: ist nicht böse gemeint , ist nur meine Ansicht)Es werden weitere andere Modelle, kommen die sich sehr ähneln aber nur über den Privatmann zu beziehen sind.


      Skirollo Diablo:Wird eine Zusammenarbeit mit Powerslide haben wollen. Da diese aber mit SRB zusammengehen, bleibt es beim Diabolo.

      Neue Hersteller.Es werden ca. zwei/drei neue Hersteller auf den Markt kommen.Neue ausgefallene Ideen werden mit in die Entwicklung neuer Cross Skates einfließen.Die X/ O Bein Verstellung wird nur noch von Skike benutzt da sie ja mit den flattrigen Fersenbändern arbeiten . Alle anderen werden dieses „ Problem“ Durch die Verstellbarkeit der Fersenschale lösen.

      Eigenbauten: Es werden noch Eigenbauten auftauchen.

      DSV
      Der DSV versucht weiterhin seinen Mitgliederschwund und den hohen Altersdurchschnitt damit zu kompensieren, dass sie im Sommer Kurse anbieten, in der sie die Skilanglauftechnik 1:1 nachahmen. Weil in Zukunft in den Wintermonaten durch Schneemangel kaum noch Skilanglauf möglich ist, versuchen sie Skirollern/Cross Skaten zu fördern. Aber leider mit schlechter Technik im Gelände.

      Vorausschau.
      Was fehlt ist ein qualitativ sehr guter und zuverlässiger Cross Skate mit 7oder 8 Zoll Reifen der preislich für Einsteiger sehr attraktiv ist. Denn was nützt es wenn sich die paar Cross Skater die es hier in Deutschland gibt, alle paar Jahre ein neues Modell der sehr hohen Preisklasse kaufen? Damit können die Hersteller nicht überleben.

      Gesundheit
      Ich kann nicht verstehen wieso die Hersteller nicht viel mehr auf das Thema Gesundheit eingehen? Der Sport ist so Gesundheitsfördernd und vor allen Dingen SICHER (z.B. durch die Bremsen)

      Schotty schrieb:

      ....Evtl floppt der das ganze wie bei den VX Modellen.Die wenigsten Anfänger werden sich diese teuren Skates kaufen und die wenigen Erfahrenen Skater haben schon 200er....


      Pravo, wir haben einen neuen Meister im Kaffeesudlesen 8o .... aber zum Glück lernen auch wir aus Fehlern :thumbup: . Übrigens, nur wer nichts tut, macht keine Fehler.

      Irgendwo wurden auch noch Sorgen wegen der X/O-Bein-Anpassung geäußert. Logisch, dass die von manchen, die diese auf Grund von Patentrechten nicht machen dürfen, schlechtgeredet wird. Das war auch früher schon so, wie ein Stockhersteller für Nordic Walkingstöcke bereits ein absolut funktionierendes Längeneinstellsystem hatten, wurde dieses System von der Mehrzahl der Starrstockanbieter so schlecht geredet, dass dieses Thema erst jetzt wieder eine Chance bekommen hat. Hier eine typische Argumentation gegen längenverstellbare Walkingstöcke:

      "Verstellbare Nordic-Walking-Stöcke sollten Sie meiden, da sie meist eine geringere Stabilität haben, häufig klappern und normalerweise die Länge sowieso nicht verändert wird."

      Hier die Merkmale des Nordic Walkingstock-Testsiegers von 2016:

      Material: Aluminium, Teleskopstöcke zwischen 100 und 130 cm ausziehbar, Gesamtgewicht: 400 Gramm, Teller am Stabende auswechselbar.

      Na, da soll sich dann noch irgend jemand auskennen ;( ?

      Für die, die sich dann trotzdem noch nicht sicher sind: Bei den 9er-Modellen ist zur Fixierung der Wadenschale nicht nur das Langloch vorhanden, sondern dann auch Löcher, damit niemand unrecht hat :thumbsup:
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at

      Schotty schrieb:

      ....Es gibt keine Kurse für Klassisch Technik ob wohl Skike dafür Cross Skates anbietet.....


      Stimmt nicht. Ich halte alle meine Kurse mit TOUR-Modellen: skike.com/de/trainieren/skike-…ustria_121.AT.2201.0.html ...und es sind bereits auch vereinzelt Trainer darauf upgedatet. Trainer die an einem meiner solchen Kurse teilnehmen, auch aus D, erlangen so eine Erneuerung ihrer Trainerlizenz.

      In D ist übrigens auch ein Workshop mit Trainern zusammen, genau für dieses Thema geplant, worauf ich mich bereits sehr freue.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo,

      sehr interessant , Omniblade, ist die Übersicht zu den neueren Entwicklungen.
      Seit etlichen Jahren habe ich mit meiner Entwicklung des Offroad Inline Skirollers ein Angebot gemacht, das in vieler Hinsicht modernen Forderungen entspricht. Noch einmal: Das Gerät hat einen festen Schuh, Rücklaufsperre, Klappmechanismus- also Fersenhebung-, eine freie Wadenbremse sowie schon lange die unplattbaren 200 Rädern. Wie ich auch auf meiner Webseite bodolux.de in meiner Philosophie dargelegt habe, ist damit ein gesundheitsförderndes Training in klassischer und Skating-Technik bevorzugt auf Wald und Wiesenwegen möglich. Dabei steht allerdings nicht die Geschwindigkeit im Vordergrund. Einzelstücke fertige ich für den Preis von 250 Euro an, leider ist das Material doch teuer. Gewicht mit Schuh ca. 2,3 bzw 2,4 Kg fpr einen Roller.
      Ich sehe im Offroad Skirollerfahren eine ergänzende Disziplin zum Cross-Skating, wir haben daher hier in Bad Schwartau ein Offroad Skiroller Zentrum ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr werden wir im Juni unser Sommerbiathlon anbieten, eine Einladung folgt.

      Mit besten Grüßen
      Nordlx
      Es ist wieder mal ein Dilemma: auf der einen Seite wollen wir, daß unser Sport durch Verbreitung mehr Anerkennung in der Öffentlichkeit findet und erschwingliche Basics den Einstieg Interessierter und Neugieriger fördern, wozu der Markt eigentlich und sinnvollerweise „mit vereinten Kräften“ erweitert werden sollte - auf der anderen Seite wollen wir, daß Konkurrenz auf dem Markt uns die Preise niedrig und die Innovationsquote hoch hält. Für die Hersteller hieße das: anfangs gemeinsam in Sachen Ideen, Entwicklungen und Strategien den Kuchen aktiv und rasch vergrößern, damit später der so generierte Bedarf langt, um das Kuchenstück für jeden Einzelnen ansprechend groß ausfallen zu lassen. Und vor Allem hieße es für sie: Verzicht… auf Profit aus eigenen Innovationen und die Chance der erhofften Marktführung.
      We have a dream… so funktioniert das aber nicht.
      Genauso wenig wie die aktive und trotzdem markenneutrale Teilnahme eines Herstellers an den Forumsdiskussionen – ich hatte es schon mal angeführt. Egal ob klein oder groß: eine Proklamation, eine Rechtfertigung oder auch nur ein link muß immer dabei sein.
      Hersteller und User werden immer getrennte Lager sein, die voneinander profitieren, aber in einer schwachen Marktlage - wie der aktuellen Situation hier – braucht man sich auch noch gegenseitig! Ein totales Zerwürfnis am keimenden Markt wäre für beide Seiten fatal, denn… man hat ja nur sich – und kann nicht einfach in ein anderes Geschäft gehen, wo’s das Gleiche gibt.

      Ehrlich gesagt bin ich begeistert, mit wieviel Ausdauer so mancher Hersteller in dieser Nische vorwärtsdenkt und weiterentwickelt – nicht zuletzt auch für uns, den bestehenden Markt. Und so manche Eigenbauten leisten ebenfalls einen wertvollen Beitrag. Mein Skate- und Skikeller ist voll mit genialen Innovationen der Vergangenheit, die beherzt neue Wege erschlossen, aber dann doch wieder innerhalb weniger Jahre verschwanden… mangels Marktakzeptanz – oder um es krasser zu sagen: oft auch wegen seiner Trägheit. Einzelstücke meiner „Sammlung“ starben sogar schon in der Projektphase den Marktanalyse-Tod!
      Um so ein Schicksal „unseren“ Herstellern zu ersparen plädiere hier klar für gegenseitiges Verständnis und das Bewußtsein, daß niemand ein Ziel ohne individuelle Motivation verfolgt – und das kann und soll auch eine kommerzielle sein! Das aktuelle Sortiment der momentanen Produktpaletten bietet für jeden was und die eierlegende Wollmilchsau wird es hier genausowenig geben wie in anderen Bereichen, wo man sich entscheiden muß, welches Attribut einem wichtiger ist… und der ein oder andere bastelt und adaptiert vielleicht a bißerl rum und schon gibt’s wieder Neues im Forum!

      Servus
      Hubert
      … mag eh keine borstigen Eier ;)
      KnightSkater
      Erstens möchte ich euch alle (Michi, Schotty, Otto, Nordlx, Hubert und Bij@n) mal bedanken für eure Antworte.

      Interessant wie viele Reaktionen ich (auch ausserhalb dieses Forums) darüber empfangen habe!

      @Michi:
      Das vom neuen Powerslide Grave DiggerTrinity habe ich auch gerade erfahren (Danke Ulrich!).


      powerslide-grave-digger-trinity-200_1.jpg

      Ich muss zugeben dass ich das nicht von Powerslide erwartet hatte.

      Interessant dass die Reifen sehr ähnlich (identisches Profil) aussehen als die des neuen Skike V9! Ist wohl kein Zufall..... :)


      @Schotty:
      ´Gerüchte´das SRB die ´Nordic´ Aktivitäten von Powerslide übernehmen wird (oder sogar schon übernommen hat) habe ich auch vor einige Monaten auch schon mal gehört aber auch nicht mehr als das. Wer weiss was da genau loss ist.

      Auf der Powerslide Webseite wird der Grave DiggerTrinity jedenfalls nicht erwähnt aber dass war (und ist) mit dem Tundra oder Kaze SUV 150 auch so.....


      Und wo es sich um Nordic Scout handelt..... da habe ich so eben eine Bestätigung von Sport-net GmbH bekommen dase es einen neuen Nordic Scout (mit Allradbremse!!) geben wird. Ein exaktes Datum gibt es noch nicht aber die Schienen (wie zuvor von Cado Motus) sind angeblich schon fertig und man muss nur noch alles zusammen bauen (Danke Marko). Zuerst wird es nur eine Version mit festem Schuh geben. Ob es dann später wieder eine ´Free´version geben wird, ist noch nicht bekannt!


      @Otto:
      Übrigens, nur wer nichts tut, macht keine Fehler.


      Da muss ich dir absolut recht gebe. Ohne dich und die Firme Skike würde es unsere Sportart vielleicht überhaupt nicht geben oder jedenfalls nicht dort sein wo die momentan ist.

      Ich habe zwar manchmal Mühe um bestimmte Entscheidungen von Skike zu verstehen und ich bin auch manchmal sehr kritisch über Skike Produkte aber ich habe absolut sehr viel Respekt für den kreativen, technischen und geschäftlichen Mut von Skike (und Otto) um ständig mit neuen Entwicklungen zu kommen, auch wenn die nicht immer erfolgreich waren!


      @Michi und @Otto:
      Ich hätte ohne XO-Verstellmöglichkeiten nicht stabil und komfortabel rollen können und ich kenne mehreren Cross-Skater mit ähnliche Probleme.
      Selber rolle ich mit ´symmetrsichen´ Wadenschalen aber auch dann brauche ich eine XO-Verstellung also ob es nur an den Skike Wadenschale liegt, bezweifele ich sehr. Was da technisch und anatomisch genau alles spielt verstehe ich um ganz ehrlich zu sein auch noch nicht 100% aber ich bin jedenfalls froh dass es eine XO-Verstellung gibt! :D


      Wie es auch sein mag, 2017 wird offenbar das Jahr der 200-er!!!! :thumbsup:



      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      OmniBlader schrieb:

      ich bin jedenfalls froh dass es eine XO-Verstellung gibt

      ...und ich auch.
      Die XO-Verstellung ist für mich unentbehrlich; auf Skates ohne diese steht mein rechter Fuß einfach nicht gerade (o.k. das liegt natürlich an meinem Fuß :) )
      Es erleichtert die Sache auf jeden Fall enorm.

      Auch ich bin sehr gespannt auf die Entwicklungen die da kommen werden.
      Unterdessen genieße ich die vorhandenen ausgiebig und freue mich immer wieder auf neue Infos und konstruktive Diskussionen in diesem (wertvollen) Forum.

      Grüße, Bij@n
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)

      OmniBlader schrieb:

      Ratschengurte. Im Prinzip funktionieren die gut, sind eben relative schwer und teuer Grundsätzlich braucht man auch gar keine Ratschengurte um gut Cross-Skaten zu können.


      Hallo Zusammen,

      ich möchte zu den Ratschen / Klettgurte etwas sagen.

      Meine Romy fährt einen der ersten SRB XRS 06, hatte aber von Beginn an Probleme mit den Ratschengurten.
      Die drückten, speziell die am Mittelfuß.

      Aus diesem Grund habe ich mich vor zwei Jahren an Erik gewandt, um eine Umrüstung des SRB von Ratsche auf Klettbänder zu ermöglichen.

      Was mir da Erik gebaut hat, das ist sehr gelungen, macht für Romy schmerzfreies Rollen möglich und bietet zusätzliche Möglichkeiten, den Skate auch an individuelle Verhältnisse besser anzupassen.

      Umbausatz SRB Ratsche auf Klettgurt - Omniblader.JPG

      Erik, es hat lange gedauert aber an dieser Stellen noch einmal herzlichen Dank.

      Viele Grüße - Jörg & Romy

      PS: @Schotty: zu dem von dir Geschriebenen möchte ich nichts sagen.

      Schotty schrieb:

      DSV
      Der DSV versucht weiterhin seinen Mitgliederschwund und den hohen Altersdurchschnitt damit zu kompensieren, dass sie im Sommer Kurse anbieten, in der sie die Skilanglauftechnik 1:1 nachahmen. Weil in Zukunft in den Wintermonaten durch Schneemangel kaum noch Skilanglauf möglich ist, versuchen sie Skirollern/Cross Skaten zu fördern. Aber leider mit schlechter Technik im Gelände.



      Schön zu hören das der DSV sich in unserem Sport engagiert :) . Immerhin ist das Cross Skaten/Rollen ja aus dem Skilaufen bzw. Rollski-laufen hervorgegangen und nicht umgedreht. Da wird es auch mal Zeit das er Initiative zeigt denn mal ehrlich, so ein großer Verband hat doch viel mehr Möglichkeiten „Neulinge“ anzulocken. Schon alleine Skilangläufer die nicht die Möglichkeit haben in der schneelosen Zeit auf Skiroller unterwegs zu sein könnten über die Vereine des DSV neugierig gemacht werden.
      Ob die Technik schlecht ist die da vermittelt wird mag ich nicht zu beurteilen, das liegt wohl ganz beim einzelnen Trainer. Der eine kann es, der andere eben weniger gut. Meiner Meinung nach gibt es nicht die Cross Skating/Roll Technik aber was es gibt sind ständig wechselnde Bedingungen im sogenannten Gelände die beherrscht werden müssen und das ist mit dem herkömmlichen Cross Skate (Fuß fest auf dem Skate) nur bis zum gewissen Grad möglich. Der stößt sehr schnell an seine Grenzen, womit wir wieder beim eigentlichen Thema wären. Skike folgt da (zu meiner Freude) einem Trend der sich schon seit längerem abzeichnete, nämlich der freien Ferse und der Rücklaufsperre :) . Man hat die Wahl zwischen Lifttechnik oder als nordische Skibindung :thumbup: .
      Ich bin jedenfalls gespannt auf die 200'er von Skike und werde sie bestimmt mal probefahren.
      Ich bin doch immer wieder erstaunt, wieviele Tüftler und Bastler wir unter uns haben und mit welcher Leidenschaft sie sich Gedanken machen und an die Arbeit gehen. Ich hatte auch das Glück per Zufall einen zu treffen. Ein Maschinenbauer bei der Arbeit. Von ihm hab ich einen Cross Roller, der im ersten Moment etwas ungewöhnlich aussieht. Er ist um einiges länger wir SRB und Co. Er wurde bis ins letzte Detail durchdacht und mit sehr viel Liebe gebaut. Er hat nur einen kleinen Nachteil. Es passen nur schmale Mäntel bis max. 32 mm Breite hinein und lässt sich mit 4 bar vorne und 5 bar Luftdruck hinten fahren. Kein Problem, da es für mich eh ein Trainingsroller ist. Durch den hohen Stand sind sie anfangs etwas kippelig. Durch die Länge aber super stabil in der Spur, perfekt ausbalanciert und mit viel Bodenfreiheit. Die Verarbeitung ist wirklich top. Das Gewicht von 2,582 kg eine Wucht. Noch hilfreicher sind allerdings die Sprüche, die doch durch so manches Konditionsloch helfen. Der Preis war fast geschenkt. Leider gibt es sie nicht in der Serie. Dank diesem Roller konnte ich meine Technik deutlich verbessern und ich liebe sie, da sie so herrlich ruhig sind und laufen. Die Spaltmasse sind sehr gering gewählt, was hin und wieder dazu führt, dass Blätter, Ästchen etwas bremsen. Den Speedtest haben sie mit 61 km locker bestanden. Ich bin glücklich damit. Grüsse Oliver
      Der Macher vom Musdorf Biathlon (MUBI)
      skating-hohenlohe.de
      www.SC-LB.de

      OmniBlader schrieb:




      Das vom neuen Powerslide Grave Digger habe ich auch gerade erfahren (Danke Ulrich!).Ich muss zugeben dass ich das nicht von Powerslide erwartet hatte.

      Interessant dass die Reifen sehr ähnlich (identisches Profil) aussehen als die des neuen Skike V9! Ist wohl kein Zufall..... :)



      Mittlerweile ist etwas mehr bekannt über den 200mm Reifen die Powerslide verwendet für den Grave Digger. Es handelt sich um 4,1 Bar (60 PSI) Reifen von HOTA........


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      "Die Nordic Scout Schiene 2.0 ist nun auch für den Einsatz von V-Brakes vorne und hinten vorbereitet. Die Möglichkeit, mit allen vier Rädern gleichzeitig zu bremsen, sorgt auch in steilem Gelände mit losem Untergrund für einzigartige Verzögerungswerte. Auch auf nassem Untergrund lassen sich die optionalen Bremsen perfekt dosieren"

      Beachtlich...
      hat jemand eine Vorstellung, wie das aussieht, bzw. funktioniert?
      (und wenn die Bremsen vorne so kräftig zupacken wie hinten; wie weit fliegt man dann...?)
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      Dass die mit Vorderbremsen kommen würden war schon bekannt. Wie das aussieht noch nicht. Bin auch gespannt. Auch gespannt wie Sinnvoll das ist. Für die meisten wird das wahrscheinlich wenig sinnvoll sein. Wenn man viel Cross und Bergab rollt dann könnte das allerdings interessant sein.

      Jedenfalls schön dass da mal wieder etwas ganz neues ausprobiert wird!!!


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level