Skike V9

      Weitere Erfahrungen in der Nutzung der neuen V9 Fire!

      Hallo aus Hamminkeln!

      Heute mal wieder ein paar Worte über den neuen V9 Fire.
      Wie in meinen letzten Beitrag über gefahrene Kilometer im Jahr habe ich bis jetzt ca
      1300 Kilometer zurück gelegt. Und muß sagen das ich mit den Teilen sehr zufrieden bin.
      Nur die neuen Reifen die ich seit August fahre bremsen mich in der Geschwindigkeit.
      Diese fahre ich auch nur mit 4,5 bar . Möglich das das die Ursache ist.
      Vielleicht gibt es hier im Forum noch Leute die Erfahrungen mit anderen Reifentypen gemacht haben?
      Würde mich mal sehr interessieren. Vor allem würde mich mal interessieren ob es hier Erfahrungen mit Puls und Kalorienverbrauch gibt. Weil ich habe das Gefühl dass ich mit den großen Rädern weniger Puls und auch weniger Kalorien verbrenne als mit meinen 150 ern.

      Gruß aus Hamminkeln
      Matthes61!

      Matthes61 wrote:

      Vor allem würde mich mal interessieren ob es hier Erfahrungen mit Puls und Kalorienverbrauch gibt. Weil ich habe das Gefühl dass ich mit den großen Rädern weniger Puls und auch weniger Kalorien verbrenne als mit meinen 150 ern.


      Ich finde es sehr schwer beim Skaten den Puls kontrolliert auf einem bestimmten Wert zu halten, aber vielleicht kannst du das ja besser.

      Wenn ja, dann brauchst du nur noch eine Test-Strecke (2-5km?) welche ohne Störung befahrbar ist. Wenn der Puls dann bei beiden Skates gleich gehalten wird (jeweils mehrere Versuche pro Skate-Typ abwechselnd), wirst du die Geschwindigkeit vergleichen können.

      Die Kalorien hängen wahrscheinlich eh nur vom Puls ab.

      Diesen Tip mit der Mess-Strecke hat ein Personal Trainer gegeben um den Trainingserfolg im Laufe der Zeit messen zu können (in dem Fall sollte ich über die gleiche Stecke bei gleichem Puls immer schneller werden - das war zumindest der Plan).

      lg
      Dio
      Hallo liebe Mitskater,
      hat jemand schon Erfahrungen mit dem V9 Tour. Dieser ist zwar je Skate 200 g schwerer. Da ich noch keine Erfahrungen mit loser Ferse habe, würde ich nach umfangreichen Recherchen dazu neigen, mich lieber für den Tour zu entscheiden. Sind die Mehrkosten diese Entscheidung wert? Ich würde meinen, dass man hier etwas mehr Halt hat. Ich weiß, dass man bei den V9 Fire die Ferse auch fixieren kann. Bei dem derzeitigen Zustand unserer Wege möchte ich mir unbedingt einen 200er zulegen. Weiterhin habe ich hier noch meine Befürchtungen bzgl. Ersatzteilversorgung (z. B. Gurte). Hat jemand hier mit bestimmten Händlern besonders gute Erfahrungen gemacht.
      Es wäre schön, noch ein paar Ratschläge von Euch zu bekommen.

      beste Grüße Brigitte

      BrigitteKn wrote:

      Hallo liebe Mitskater,
      hat jemand schon Erfahrungen mit dem V9 Tour. Dieser ist zwar je Skate 200 g schwerer.

      Hallo Brigitte,

      habe hier im Forum seinerzeit von meinen Erfahrungen vom Umstieg auf lose Ferse berichtet, was mir nicht leicht gefallen ist. Wenn du das Gefühl erst mal hast, glaube ich, dass es vom Seitenhalt her fast egal ist, ob du auf dem Tour oder Fire stehst. Mein Entscheidungskriterium wäre dann klar das Gewicht. Wenn der Tour 200g schwerer als der Fire ist, wäre für mich der Fire die erste Wahl. Für die erste Zeit würde ich dir Asphalt empfehlen. Wenn du es dann mal hast, ist die lose Ferse toll, aber es dauert.

      Viel Erfolg und erzähl mal was von deinen Erfahrungen, wenn du umgestiegen bist.

      Gruß

      Tobi

      BrigitteKn wrote:

      Hat jemand hier mit bestimmten Händlern besonders gute Erfahrungen gemacht

      Hallo Brigitte,
      ich fahre zwar nicht den V9 Tour sondern den V8 Tour und Schleichwerbung möchte ich auch nicht machen aber mit diesem Händler " sport-klausmann.de" habe ich was Ersatzteile oder Zubehör betrifft immer gute Erfahrungen gemacht.Am Sonntag ist mir zum Bsp eine Spitze der Stöcke abgebrochen und heute wurde diese geliefert.
      Grüße, Andreas

      BrigitteKn wrote:

      Danke für eure Erfahrungen. Ich bin mir immer noch nicht ganz schlüssig. Sobald ich neue Erkenntnisse habe, werde ich berichten. Es grüßt euch Brigitte


      Vielleicht hilft dir auch dieser Fred: Empfehlung Skike V8 Tour oder V8 Lift ?

      Da geht es zwar um V8 Lift vs. V8 Tour, aber die Hauptunterschiede zwischen Lift und Tour sind ja auch in der 9er-Version erhalten geblieben.
      Hallo,

      ich habe eine allgemeine Frage zu Skikes V9: Kann man basierend auf den Berichten vom letzten Sommer davon ausgehen, dass die ein oder andere “Kinderkrankheit” in aktuell ausgelieferten Modellen behoben sind?

      Eine zweite Frage noch: Werden die Skikes montiert geliefert oder als Bausatz?

      Danke vorab.



      Gerald
      Ich hänge gleich noch ein zwei Fragen an:
      — werden Sikes im montierten Zustand ausgeliefert oder als Bausatz?
      — ich habe den wesentlichen Unterschied vom Fire zum Tour nicht verstanden. Der (frei wählbare) Fersenhochgang) dürfte für das Fahrgefühl wesentlich sein, was ich so lese, aber die haben beide. Beim Tour steht noch das man im klassischen Stil fahren kann, wieso das beim Fire nicht geht konnte ich aber nicht herausfinden.

      Please help :?:
      Moin Gerald,

      ich empfehle Dir, Dir einen Trainer zu suchen, der die Modelle vorrätig hat und im Rahmen eines Kurses oder gemeinsamen Trainings/Treffs zur Probe zu rollen. Das vermeidet nicht nur einen Fehlkauf...

      Der Fire hat den Gelenkpunkt Mitte bis hinter dem Ballen, der Tour bereits schon im Bereich des großen Zehs. Was das mit Deinen Füßen, Waden und Körper insgesamt auf Strecken größer 20,30 km macht, musst Du für Dich allein herausfinden.

      Die Beherrschung der Modelle V9 Fire, V9 Tour und R9 Wahia (200mm Cross-Roller) sind zugleich Gradmesser, wie sauber die eigene Technik und das Rollgefühl ist (V9 Fire=Noch-Anfänger, Gelegenheitsskiker oder Allrounder, V9 Tour Fortgeschrittener oder Spezialist, R9 Wahia Könner oder Experte).

      Der Fire vermittelt durch den Fersenhochgang ein klassisches Fahr-"gefühl", wenn man den Vergleich zu Skiroller selbst nicht kennt oder Langlaufski mangels Schnee meidet. Auf Schotter in der Ebene oder an Anstiegen (mit RLS/backstops) ist der V9 Fire in einem dem klassischen Stil erinnernde Bewegung eine erhebliche Erleichterung (Tempo höher, aufgewendete Kraft kleiner) gegenüber der Skate-Technik oder Skates mit fester Ferse. Wenn man den Schwerpunkt auf den V9 Fire soweit noch vorne nimmt, wie es für -klassisch- mit ordentlich Durchzug erforderlich wäre, würde ich selbst mich ganz schnell auf die Nase packen (was auch schon passiert ist).

      Die Modelle sind montiert. Der Bezug über einen Trainer hat den Vorteil, dass die Teile, insbesondere Bremsen und Fersenband (Fersenband, wichtig für Abdruckpunkt und Ausrichtung des optimalen Körperschwerpunktes über der Hinterachse), oft von diesem gleich richtig eingestellt werden und die Schrauben oft nochmals kontrolliert sind. Zudem wird der Trainer schauen, wie die Skates und Du zusammen passen. Die Schrauben sind sowieso regelmäßig von Dir selbst zu kontrollieren.

      Viele Grüße Klaus
      Rahmenbruch bei der Nutzung der neuen V9 Fire!!

      Hallo aus Hamminkeln!

      Heute mal wieder ein paar Worte über den neuen V9 Fire.
      Nach einer Nutzung von ca. 1700 Kilometern ist es gestern passiert.
      Rahmenbruch !! hinten links.
      Bei meinen Trainings in der letzten Woche bemerkte ich zunächst das der geradeauslauf des linken Skike nicht mehr so war wie ich es eigentlich gewöhn war. Bei einer schnellen Bergabfahrt war es beinah passiert. Konnte gerade noch bremsen.
      Bis jetzt bin ich mit den neuer Skikes noch nicht gestürzt oder irgendwie ins straucheln gekommen.
      Perfekter Geradeauslauf keine Beanstandung .
      Nach dem ich am Wochenende den linken Skike unter die Lupe genommen habe und nichts festgestellt habe.
      Spur wurde geprüft, Sämtliche Radschrauben und auch Rahmenschrauben wurden mit Drehmomentschlüssel überprüft.
      Keine Beanstandungen. Die Vorderräder wurden getauscht. Aber wegen schlechten Wetter vertagte ich die Probefahrt.
      Diese führte ich gestern Abend durch. Nach kurzer Fahrt stellte ich erneut fest das sich der Geradeauslauf der linken Seite nicht gebessert hat. Nach 8 Kilometern machte ich Pause und schaute mir den linken Roller nochmals an. Konnte auch wieder nichts feststellen. Vermutung zu wenig Luft im hinteren linke Reifen. Also weiterfahren.
      Nach weiteren 5 Kilometern passierte es dann. Ich traute meinen Augen nicht. Rahmenbruch hinten links.
      Hinter der Verschraubung der Radführungsgabel. Damit war das Training und auch die Probefahrt beendet.
      Die restlichen 5 Kilometer legte ich dann zu Fuß und mit den Rollern untern Arm zurück.
      Habe dann den defekten Skike fotografiert und zu Skike geschickt.
      Bis jetzt muss ich sagen dass ich mit dem Service von Skike sehr zufrieden bin.
      Mal sehen wie es dieses Mal ist. Und wann ich wieder mit dem V9 trainieren kann.
      Die nächsten Touren werden wohl mit den VX TWIN stattfinden.

      Gruß aus Hamminkeln
      Matthes61!

      Alles neu macht der März !

      Hallo aus Hamminkeln !

      Wer hätte das gedacht das es so schnell geht mit den neuen Rollern.
      Danke an SKIKE. Auch wenn die Qualität vielleicht nicht so gut ist wie bei SRB.
      Der Service ist ausgezeichnet. Und somit auch weiter zu empfehlen.
      Innerhalb von einer Woche hatte ich Ersatz.
      In der letzten Woche hatte ich dann noch mal die Gelegenheit mit meinen alten
      VX TWIN auf 150 mm, zu rollen.
      Das ist schon ein Unterschied zu den V 9 FIRE mit 200mm Luftreifen.
      Beim direkten Vergleich im Wald ist es gewaltig.
      Vor allen wenn der Waldboden weich ist und wenn loser Kies oder größere Steine im Weg sind.
      Man gewöhnt sich sehr schnell an 200 mm
      Aber seit gestern bin ich wieder mit neuen V9 FIRE unterwegs.
      Mal sehen wie lange.
      1700 Km sind zu überbieten.
      An dieser Stelle werde ich bei nächster Gelegenheit wieder berichten.

      Gruß Matthes61!
      Tipp: Nach der ersten Ausfahrt alle Achs- und Rahmenschrauben gut nachziehen, sodass der Sitz der Schrauben dann so richtig gut ist und somit eventuelle Schwingbelastungen der Gabeln vermieden werden. Das entsprechende Werkzeug liegt jeweils bei. ...die 1700 Kilometer sind dann schon geknackt :thumbup: .

      Hier der Link zur Schnellstartanleitung des FIRE: core.skike.com/downloads/manuals/manual_v9_fire_de.pdf
      und hier vom TOUR: core.skike.com/downloads/manuals/manual_skike_v9_tour_de.pdf
      ...da diese Anfangs leider noch nicht im Karton waren.

      Beim V9 FIRE 200 können die Räder auch in der mittleren Achsaufnahme montiert werden (mehr Bodenfreiheit), was die Hebelbelastungen im Gabelbereich erheblich verkleinert und somit die Sicherheit multipliziert. Beim TOUR 200 sind die bereits serienmäßig im mittleren Loch montiert und bei den 150er-Rädern kommen ohnehin nur die unteren beiden Achsaufnahmen in Frage.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto
      und danke für die Tips.
      Ich hab´s allerdings gerne ein klein wenig länger und meistens auch gerne nicht ganz so hoch (in nicht allzu schwerem Gelände) drum lasse ich die Räder am liebsten in den
      äußeren Löchern.
      Die Schwingen sollten das schon aushalten.
      Werde aber in Zukunft noch häufiger auf festen Sitz der Verschraubungen achten.

      ciao, Bijan
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      Hallo Otto!

      Das was du da sagst ist alles schon geschehen, ehe ich die erste Ausfahrt am Sonntag durchgeführt habe.
      Das mit den mittleren Radaufnahmen sehe ich genau so wie Bijan .
      Die Schrauben am Rahmen und auch die Radmuttern sind M6 und werden bei mir mit Drehmomentschlüssel mit 10 Nm angezogen
      Das Drehmoment ist gemäß DIN 912 nach Festigkeitsklassen für Regelgewinde gewählt und sollte nach meiner Meinung in dem PDF Dokument auftauchen.
      Des weiteren bin ich der Meinung das man bei den Gabeln auf die erste ovale Aussparung hinter den Längsträgern verzichten sollte. Da der von mir erlittene Rahmenbruch an diese Stelle entstanden ist und es gab auch schon einen weiteren Rahmenbruch in diesen Forum und der war auch an dieser Stelle so weit ich mich erinnern kann.
      Das würde meiner Meinung nach nicht so viel Gewicht mehr ausmachen. Aber für die Stabilität wäre es besser.
      Bei SRB sind zum Beispiel an den Radaufnahmen überhaupt gar keine Löscher oder irgend welche Aussparungen .

      Gruß aus Hamminkeln
      Matthes61!
      Hallo Exe04!

      Lese gerade deinen Beitrag. Ich für meine Person fahre sowohl mit loser als auch mit fester Ferse.
      Dier lose Ferse benutze ich hauptsächlich abseits von befestigten Straßen und Wegen.
      Und wenn der der Untergrund Klassischen Langlaufstil erforderlich macht.
      Die feste Ferse ist auf der Straße von Vorteil.
      So sehe ich das das zumindest.

      Gruß Matthes61!