Skike V9

      – womit dann nur noch die farbliche Hürde zu nehmen wäre: sie hat ihr
      Outfit inzwischen gänzlich an ihren roten V07 „Lady“ angelehnt! Grün ginge da gar nicht…


      Das hab ich erst gar nicht angefangen - die Farbe des Outfits ist egal solange sie schwarz ist.

      Nur die wunderbar orangen Skike-Stecken mit den gelben Leki-Griffen werden sich mit dem Grün schlagen ...
      Betr. Schmutzfänger V9
      Erlaube mir eine weitere "Bastellösung", die ich gerade aufgenommen habe, hochzuladen (mit freundlicher Genehmigung des Besitzers - Holger-)

      Gruß vom Sensenstein, Bijan
      Bilder
      • WIN_20180601_164929.JPG

        668,7 kB, 1.920×1.080, 25 mal angesehen
      • WIN_20180601_164944.JPG

        636,36 kB, 1.920×1.080, 19 mal angesehen
      • WIN_20180601_164957.JPG

        624,94 kB, 1.920×1.080, 20 mal angesehen
      • WIN_20180601_165008.JPG

        685,29 kB, 1.920×1.080, 19 mal angesehen
      • WIN_20180601_165019.JPG

        568,08 kB, 1.920×1.080, 20 mal angesehen
      • WIN_20180601_165026.JPG

        621,09 kB, 1.920×1.080, 19 mal angesehen
      • WIN_20180601_165051.JPG

        541,26 kB, 1.920×1.080, 17 mal angesehen
      • WIN_20180601_165111.JPG

        517,9 kB, 1.920×1.080, 23 mal angesehen
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      Hallo,

      Gerade die neuen V9 bekommen und erstmal enttäuscht. Anscheinend lernt der Hersteller nicht wirklich was dazu. Die ersten Kritikpunkte:
      - Keine vernünftige Einrichtungsanleitung
      - Umbau auf feststehende Ferse nicht möglich, da dazu die nötigen Schrauben fehlen
      - Wechsel zwischen fester Ferse und nicht fester Ferse nur mit Werkzeug möglich
      - Normale Turnschuh kann man immernoch nicht anziehen, da das Fersenband so dumm befestigt ist, dass es extrem viel Platz im Käfig wegnimmt.
      - Immernoch ein sich dauernd lösende Befestigung für die X/O-Einstellung (wessen Beine wechseln denn während einen Tour von X nach O oder umgekehrt)?
      - 5 verschiedenen Torx-Schlüssel und 2 Schlüssel?
      - Löcher zu klein gebohrt
      - Seriennummer dort angebracht wo die zusätzlich Stütze hinkommt

      Irgendwie wirken die Dinger mehr wie erste Prototypen statt einem 500 Euro teuren durchdachten Sportgerät.
      Ich bin schwer am überlegen, ob ich sie nicht wieder zurückschicken soll...
      Hallo BillyX,

      das ist mehr als ärgerlich ....


      @Matthes61

      warum hast du dir die Bleche unter den Rahmen gemacht und auf welches Gewicht kommst du jetzt?
      Ich frage das um einen Vergleich zum SRB XRS07 zu bekommen.

      Gruß

      Conni



      Gruß

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      Hallo Conni!

      Pro Skate ca 30 Gramm.
      Diese Riffelbleche haben sich bei meinem VX TWIN schon bewährt.
      Und für die V9 haben sich die Teile auch schon bewährt. Ob wohl gute Bodenfreiheit gab es doch schon größere Steine die sonst die Rahmen beschädigt hätten.

      Gruß
      Matthias!
      Hallo Matthes,

      danke für die Info. Das ist ja nix vom Gewicht her und als Rahmenschutz natürlich super.
      So wird der Rahmen vermutlich noch steifer/stabiler.

      Gruß

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      Hallo BillyX,
      Erst mal vielen Dank für Deine Infos. Ich bin grad auch am suchen nach einem 8 Zoll Model.
      Ist wirklich blöd mit Deinen V9, für 500€ ist das nicht akzeptabel. Eine sehr sparsame Anleitung und eine fehlende Schraube ist noch verschmerzbar, aber die Probleme mit den Gurten nach der ersten Ausfahrt war ja schon von anderen Nutzern bemängelt worden. Eigentlich sehr Schade das diese gute Idee des V9 wohl noch Kinderkrankheiten hat.
      Ich an Deiner Stelle würde Kontakt zum Verkäufer aufnehmen, da findet sich bestimmt eine zufriedenstellende Lösung. Grüsse Peter
      /logiker[/quote]

      logiker schrieb:

      doch bremsen die Dinger auch, wenn man sich ein wenig zu weit nach vorn ueberbeugt, will heissen, wenn man nahezu stuerzt


      Moin Logiker,
      moin, moin,

      Bei mir selbes Phänomen, aber es liegt bei - m i r - nicht an den Bremsen.

      War heute das vierte mal auf V9 unterwegs und weiß, was Du meinst. Denn im Gegensatz zu meinen beiden Testfahrten und den Übergabe-Roll diese Woche mit dem Dealer meines Vertrauens (der auch Trainer ist), fehlte mir dieser Trainer heute erstmals zu meiner Orientierung.

      Das "Problem" des "Bremsens" beim vorne Überbeugen selbst auf Asphalt ohne Gefälle erklärt sich bei - m i r - so. Ich hatte schon immer Probleme mit dem Halten meiner Körperspannung (Wenn man als Kind sieben Jahre lang intensivsten Leistungssport unter der Anleitung von Olympiasiegern gemacht und dies dort bereits immer wieder gesagt bekommen hat, prägt sich das halt für das ganze Leben ein und man reflektiert sich immer wieder selbst...).

      Wenn ich mich zu weit nach vorne beuge, tritt bei mir bei einer unkontrollierten Bewegung der Klappmessereffekt ein: Mein Gesäß geht nach hinten und damit die Wadenköpfe auch. Es bremst, also wie wenn mein Oberkörper die Klinge und mein Unterkörper der Griff eines Klappmessers beim Zusammenklappen wären und das Gesäß der Drehpunkt ist und die Wadenköpfe sich beim Zuklappen zum Drehpunkt hin bewegen.

      Wie kommt es dazu?:
      Die beiden Male, als es passierte, waren dann, wenn es gut gerollt hat und ich leichtsinnig oder unkonzentriert wurde. (weil ich gedanklich schon wieder bei irgendeinem einem Projekt war.)

      Die Gegenbewegung ist genauso unkontrolliert, wie das zu weite nach vorne überbeugen.

      Zur Konzentration gilt ja sowieso immer: (nachlassende) Kondition schlägt Koordination.

      Gegenmaßnahmen:

      1. Meine von Angang an erarbeitete Einstellung zu den Skike V9 fire umsetzen: Die V9 mit dem Liftsystem sind im Gegensatz zu meinen bisherigen CrossSkates (bei Dir Skiern) völlig neue Sportgeräte, die ich mir erst erfahren muss.

      2. Stürze vorbeugen durch sorgfältiges Erlernen der V9: Zu Beginn mehr Rollen als Skaten. Den klassischen Stil habe ich heute vermieden (z.B. auf wenig Gefälle und uraltem BauernKopfsteinpflaster war das heute gar nichts) und haben diesen heute nur auf derben Schotter Hügel aufwärts und durch Abschnitte mit Sandlinsen genutzt.

      3. Selbstreflektion, ob ich anfangs zu schnell bin: Wenn das so ist: Stöcke breiter halten, Schultern aushängen (Brust kommt raus) und Schwerpunkt dadruch wieder langsam nach hinten verlagern.
      Exkurs zum Schnelligkeitsgefühl: Meine 200er NordicScouts (feste Stiefel, mittig) kommen mir schneller vor als die V9, stimmt aber nicht. Die V9 sind schneller als mein Geschwindigkeitsgefühl. (Auswertung Protokoll FitnessTracker) Geschwindigkeitsgefühl ist subjektiv und auch zum Beispiel beim Auto fahren unterschiedlich: Wenn Du im flachen offenen Roadster fährst, scheinen 130 km/h viel schneller als hochsitzend in einem ausgewachsenen Mittelklassewagen.

      4. Wenn ich zu unkonzentriert bin: Konzentration erhöhen, z.B. von 2 zu 1 auf 1 zu 1 wechseln, dann wird mir mehr Konzentration abverlangt,

      5. Auch wenn ich frühzeitig in Balancesportarten aktiv war und dieses Jahr bereits ca. 1.500 km X-Skating gerollt bin, werde ich mich immer mal wieder, zum Beispiel morgen, einer Gruppe anschließen, wo ein oder mehrere erfahrene NCS-Trainer dabei sind.

      Vielleicht war ja ein Gedankenanstoß für Dich dabei. Die V9 haben halt Fire, dass erst gezähmt werden will.

      Skate!
      V9 könnten trotzdem vom Admin mal in das Menü im Profil aufgenommen werden. (Ich habe jetzt Sonstiges eingegeben)

      Also mein Training heute am Hügel auf Schotter war heftig und die Gurte haben gehalten.

      Bremse muss ich auch nacharbeiten.

      Der Preis ist relativ, wenn ich mir die Einzelteilpreise beim NordicScout anschauen mit gefühltem Stand der technik vor 20 Jahren.

      Aber worüber wir schon mal geredet haben und nochmals drüber reden sollten, sind die Reifen. Ich hoffe, dass der Dealer meines Vertrauens meine Wunschreifen bald hat, dann kommen die Reifen aus der Erstausstattung sowas von schnell runter...

      klaus.sunrise schrieb:

      Ich hoffe, dass der Dealer meines Vertrauens meine Wunschreifen bald hat, dann kommen die Reifen aus der Erstausstattung sowas von schnell runter...


      Was sind denn deine Wunschreifen? Im Gelände bin ich mit den Originalreifen von Skike ganz zufrieden. Andererseits ist der V9 auch der erste 200er-Skate mit dem ich mehr als eine Probefahrt gemacht habe...

      Neu

      Holg schrieb:

      Was sind denn deine Wunschreifen? Im Gelände bin ich mit den Originalreifen von Skike ganz zufrieden. Andererseits ist der V9 auch der erste 200er-Skate mit dem ich mehr als eine Probefahrt gemacht habe...


      cubiertas-roadie-mountainboard-mbs . Der Wunsch nach diesen Reifen ist bei mir auch erst nach der 4. Fahrt und einigen Austausch mit anderen X-Skatern entstanden.

      Die Originalreifen haben beim Klettern am Hügel auf Schotter unwidersprochene Vorteile, vergleiche meine beiden Fotos dazu auf FB, also den Berg aufwärts.

      Auf dem selben Untergrund hingegen abwärts, überdies in überraschenden Sandlinsen (überraschend bei wechselhafter Beschattung des Weges) oder im Kiesbett ab ca. 2cm Tiefe und tiefer haben sie indes Abroll- und Stopp- Eigenschaften, die ich gegenüber dem Alpha Primo als unausgeglichen empfinde. Dabei muss ich aber zugeben, dass ich den Alpha Primo nur auf kurzen Radstand (Nordic Scout) rolle. Auch bei Abwärtsfahrten auf trockenem Split rutschen mir die Reifen von Skike seitlich zu sehr weg.

      Möglicher Weise ist meine Wahrnehmung aber auch durch die extrem trockene Witterung in meiner Region außergewöhnlich gefiltert.

      Der Originalreifen an sich hat einen ausgewogenen Kompromiss für Off- und On- Road-Tracks. Es geht hier also - nicht - um Kritik an Skike, sondern allein um meine persönlichen Präferenzen, denn mein ursprüngliches Kaufmotiv war und ist ein bestimmtes Intervalltraining auf Schotter an einem bestimmten Berg in einer ganz individuellen Trainingssituation ...

      Den oben genannten Wunschreifen habe ich mir von einem sehr erfahrenen X-Skater empfehlen lassen, der gelegentlich auf ähnlichen Untergründen rollt, wie ich. Unabhängig davon hat mir ein X-Skater aus Spanien diesen Reifen für meine Zwecke ebenfalls empfohlen. Dies hängt auch damit zusammen, dass der Alpha Primo für meine Zwecke ein eher schwacher und deshalb kurzlebiger Reifen ist.

      Deswegen geht meine Idee bei den Vorderreifen in Richtung cubiertas-roadie-mountainboard-mbs. Was ich noch nicht weiß: Er macht auf Schotter am Berg vielleicht auch nur dann Sinn, wenn ich die Rücklaufsperre an den Hinterrädern dort mit den Originalreifen von Skike optimal einsetzen könnte. Ich habe also noch einiges auszuprobieren.

      Viele Grüße

      Neu

      Meine erste Ausfahrt auf den V9er liegt hinter mir. Meine Eindrücke:
      • Er läuft schneller als der V8*
      • Er ist unheimlich laut vom Rollgeräusch
      • Er verzeiht unheimlich viel**
      • Er bremst sehr stark, wenn man das Gewicht zu weit vorne hat
      • Er ist spürbar schwerer als der V8***
      * Ich war sicher schneller unterwegs als bisher, aber der Puls war eher niederer als sonst (Asphalt und Waldweg)
      ** der 1:1er ist ja derzeit mein Lernziel - das geht mit dem V9 wesentlich besser als mit dem V8
      *** das spürt man nur bedingt beim Fahren, aber auf jeden Fall nach der Fahrt in den Muskeln.

      Neu

      2. Ausfahrt - neue Eindrücke.

      Ich hab nun auf beiden Beinen die X/O-Einstellung so gewählt, als ob ich extreme O-Beine hätte - nur so stehen die Skates wirklich gerade, wenn ich aufrecht auf beiden Beinen stehe (Abstand zwischen den Skates ca. 20 cm). Würde ich die Einstellung mittig wählen, so würden die Skates nach außen wegkippen.

      Nachdem ich mich nicht für besonders verbaut halte und auch bei den V8 keine extremen Einstellungen hatte wollt ich euch mal fragen, wie das bei euch aussieht.

      Neu

      Hallo Dio,

      ich habe es bei der mittigen Einstellung belassen.
      Der V9 (oder besser der rezente Reifen) reagiert ziemlich schnell auf kleine Schrägstellungen der Füße
      (die man ja gewollt oder ungewollt hin und wieder produziert) und "kippelt" dann
      zur entsprechenden Seite was dazu führt, daß der Geradeauslauf beeinflusst wird.

      Man kann es also bewusst beeinflussen; es kann natürlich auch unwillkürlich passieren.
      Dann kann es unangenehm sein; muss aber nicht.

      Alles in allem finde ich ihn recht wendig schon durch kleine "Gesten" gut steuerbar.

      ciao, Bijan
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)