Skike V9

      OmniBlader schrieb:

      ...Kann allerdings nicht sehen ob da die (Rückhohl) Federn dran sind......


      Da sind keine Rückholfedern dran. Durch das größere Hinterrad bleibt das Hinterrad auch ohne Federn gut am Boden, hält so die Spur und das breite Rad gibt auch mehr Standsicherheit - das ist besonders für Anfänger ideal :thumbup:

      Dieser WALK wird noch nicht so bald verfügbar sein. Meinungen und Einschätzungen dazu interessieren mich jedoch sehr.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto,

      Um ganz ehrlich zu sein finde ich es schwierig ein zu schätzen was ich da von finde. Ich müsste die dan selber mal ausprobieren.

      Übrigens, ich denke darüber um den V9 Tour (wenn erhältlich) zu kaufen. Du weisst dass ich nie so begeistert war vom V8 (Lift/Tour). Der V9 finde ich dann in mehrerern Hinsichte interessant genug um selber mal zu probieren. Kaum zu glauben, oder ;)

      Das wird allerdings frühestens irgendwann diesen Sommer werden.......

      Ich denke der V9 Walk ist nur gemeint um im klassischen Stil verwendet zu werden (u.A wegen diesen unterschiedlichen Radgrössen)?

      Dass man mit dem kleineren Vorderrad weiter keinen Federn braucht finde ich clever und elegant.


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hallo zusammen,

      da es hier ja um den V9 geht und das Stichwort Ersatzteile fiel; wie sieht das denn aus mit sagen wir mal, Ersatzrädern?
      Der 200er V9 wird ja überall groß angeboten, (wobei ich mich frage, wann er denn nun wirklich erhältlich sein wird...) indessen gibt es keine Ankündigung für Ersatzteile, aka 200er Räder/Reifen.
      Wenn ich dann also frohgemut eine schöne Tour mit dem neuen Schätzchen im einsamen Forst mache und sich heimtückisch eine verirrte Glasscherbe in den Reifen bohrt; was dann?
      Nehme ich dann mein 150er Ersatzrad mit? Oder besser, alle vier...? ;)
      Oder die Räder der Konkurrenz?

      ciao, Bijan
      (der auch gerne einen V9 hätte...)
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      Otto Eder hatte uns letztes Jahr im Trainingslager am Sensenstein gezeigt, wie einfach der Reifen bei der Felge zu wechseln ist.

      Ganz kleines Werkzeug dürfte reichen, um dort eine Notreparatur durchzuführen ;-).

      Viele Grüße - Jörg
      Hallo Jörg,

      beziehst Du Dich da auf den V9?
      Dann erweitere ich mein Szenario auf: es fängt an zu regnen (kein Unterstand)
      - die Dämmerung bricht herein -
      -Sturm kommt auf -
      gut, in unserer luxusverwöhnten Welt hat der bequeme user ein Ersatzradrad dabei, was er schnell einbauen kann; der gestählte Profi hingegen, fängt in jeder Situation an, Reifen zu flicken... ;)
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)

      mudskater schrieb:

      ...in unserer luxusverwöhnten Welt hat der bequeme user ein Ersatzradrad dabei, was er schnell einbauen kann; der gestählte Profi hingegen, fängt in jeder Situation an, Reifen zu flicken...


      Soeben hatte ich eine geniale Idee dazu: Als Reserverad für Notfälle kann man auch ein 150er-Rad ohne Lagerbuchsen mitnehmen. Die Lagerbuchsen vom 150er-Rad sollten bereits vorher rausgedrückt werden, da diese in den Lagern der 150er-Räder fester sitzen. Die Buchsen von den 200er-Rädern lassen sich ohne Kraftaufwand rausnehmen und ins 150er-Rad stecken. Da die Nabenbreiten vom 200er-Rad noch an die der 150er Räder angepasst wurde, kann somit ein 150er-Rad als Ersatzrad dienen. Der große Vorteil: das ist auch smarter zum Mitnehmen.

      Oje, wahrscheinlich will dann keiner mehr ein 200er-Ersatzrad... ?(
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto

      …dann doch gleich ein 125’er (sh. Manuel’s clip) ins unterste Loch, oder? Denn das ist definitiv die kleinste Notlösung.
      Für Kunstboden rolltechnisch gar kein Problem und im Gelände muß halt das kleine dann ggf. nach hinten, sonst gräbt es sich vorne evtl. ein und bremst.

      Servus
      Hubert
      …Tricyclist – opfert das Mittelrad oder rollt einfach auf „nur“ 2 Rädern weiter
      KnightSkater
      Unser Sven von RollDichFit hat vom „Skike V9 Fire“ im YouTube Kanal ein Video eingestellt.
      Die nächsten Tage kommen noch mehr Videos.


      Viele Grüße - Jörg
      RollDichFit e.V.


      PS: Wir haben das Gerät jetzt mehrere Tage intensiv getestet.

      Wer Fragen hat, der kann gerne anklingen
      0173 57 180 74
      Servus :)

      auch bei mir im Shop sind die ersten v9 Fire 200 gestern eingetroffen. Tolle Teile – Respekt!



      Heute waren schon die ersten begeisterten Kunden zum Testausleihen da und auch ich habe zwei Runden darauf gedreht.

      Mit 2670g* pro Skike für einen Großserien 200er top-leicht aber nicht gerade federleicht - mit etwas Gewöhnung geht es prima dahin über Stock und Stein bis 3 cm-Kanten und insb. auch über Bereiche mit lockerem Schotter, wo die 150er schon stecken bleiben – dabei alles mit angenehmen Fersenhochgang.

      Vom LL-Skating ist das Fahren mit dem v9 Fire 200 allerdings noch ein Stück weiter weg als mit dem v8 Lift Cross. Ein Teil der Kunden will daher beim v8 bleiben.

      Viele technische Verbesserungen und Raffinessen! Z.B.
      • die Clip-Verschlüsse sind sehr praktisch
      • die höhere Wadenhalterung wirkt angenehm stabilisierend
      • die super leicht verstellbare Bremse (kein Ausziehen der Skike zum Anpassen mehr nötig)
      • der hohe Reifendruck (gem. Aufdruck 5,5 bar; gem. Anleitung 6,0 bar bis 7,5 bar)
      • die trotz großer Räder niedrige Standhöhe (fast gleich wie beim V07 Plus oder v8 Lift Cross)
      • uvm...
      Ich vermute jedoch auch, dass es noch die ein oder andere Überraschung gibt ;)

      Ich gratuliere Skike & Otto zu diesem neuen Produkt! Es erweitert das NCS-Angebot definitiv und ich denke, dass es seine Freunde in dieser Community finden wird.

      VG Ulrich

      *Wage nicht gültig kalibriert oder geeicht

      PS: die Anleitung ist in der Tat deutlich reduziert gegenüber früheren; jetzt ist explizit drin angeführt, dass man sich als Käufer für die richtige Einstellung an einen Shop bzw. Trainer mit entsprechendem Know-How wenden soll (Verweis auf die Skike-Website).
      Aller guten Dinge sind drei:
      Heute war der neue #Skike V9 Fire auch in #Sachsen im Einsatz.
      Alle möglichen Untergründe wurden getestet. Asphalt, schmale Trampelpfade, Schotter, Waldwege.
      Perfekt, er hat den ersten Test mit Bravour bestanden.
      Rollende Grüße-
      euer „Team RollDichFit.de“

      skike-thueringen schrieb:

      Hallo,

      ich habe die ersten V9 Fire geliefert bekommen, leider ohne Bedienungsanleitung. Hat da jemand etwas für mich?


      Erstmal herzlichen Dank für die tollen Videos! Hier noch ein hilfreicher Link

      Bezüglich Reifendruck bitte die Angaben am Reifen beachten! Beim 200er sind das jetzt 80 PSI bzw. max. 5,5 Bar. Das reicht auch für den 200er absolut.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Mit den Videos in vorigen Beiträge wird es wohl endlich eindeutig klar dass der V9 mit den MBS Vine Reifen ausgestattet wird und nicht mit den 'eigenen' Reifen so wie die immer noch auf den Skike Webseite gezeigt werden und also auch nicht mit 7 Bar Reifendruck, so wie Otto vorher mal erwähnt hat.

      So schlimm ist das dann auch wieder nicht denn, wie Otto auch schon schrieb, sind 5,5 Bar für 200-er eigentlich schon OK. Bei höheren Drücke wird es schnellstens unangenehm 'hart'.

      Was ich allerdings noch immer äusserst merkwürdig finde ist dass Skike im Prinzip nicht liefert was man ihre Kunden auf den Skike Webseiten 'verspricht', den da werden deutlich andere Reifen 'versprochen' als geliefert.

      Auf den Webseiten von Skike sieht der V9 so aus:



      Vergleich das mal mit wie das aussieht in diesem Video (von 'joerga'):



      Ich frage mich ob das gesetzlich eigentlich OK ist?????? Ich bin jedenfalls froh dass das mal nicht mein Problem ist............

      Die MBS Vine Reifen haben zuerst einen recht guten Eindruck gemacht. Auf Grund dieser Beitrag bin ich mittlerweile ein bisschen vorsichtiger geworden.

      Mal abwarten was die Erfahrungen von andere sein werden.


      Erik


      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      So, alle Schrauben nochmal angezogen; Reifen vorschriftsmäßig mit Luft betankt;
      und jetzt geht´s zur 200er Jungfernfahrt auf die grüne Loipe.
      Vielleicht erzähle ich auch hinterher wie´s war 8o
      Erster Eindruck ist gut; wir werden sehen.
      Allen, die auch einen ergattert haben, schöne und sichere Fahrt!
      (allen anderen auch)

      ciao, Bij@n
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      Da wir hier unter uns sind:

      Wichtig ist mir, mittelfristig eine Leichtmetallfelge zum Schrauben für Wechsel der 200er Decken zu bekommen. Das mit den Montagewerkzeug, dass ist mir nichts. Eigentlich müssten die Dinger auf meinen Hausstrecken vor dem ersten Gebrauch demontiert und mit Antiplattband nachgerüstet werden. Denn wir haben soviel Schlehen in den Knicks (Bepflanzung der Wegeränder), die regelmäßig Dornen abwerfen hart wie Nägel. Hinzu kommt, dass die Kommunal- und Straßenbaubehörden meiner Region wirklich sehr scharfkantigen Split für die Unterhaltung der regionalen und überregionalen Radwanderwege benutzt.

      Mit den Alpha Primo bin ich Übrigens 800 km "weit" gekommen. Dies entspricht eine Einsatzdauer von ca. 5 bis 6 Monaten.

      klaus.sunrise schrieb:

      Wichtig ist mir, mittelfristig eine Leichtmetallfelge zum Schrauben für Wechsel der 200er Decken zu bekommen. Das mit den Montagewerkzeug, dass ist mir nichts.

      Servus Klaus :)
      hatte schon das Vergnügen einen Mantel & Schlauch zu wechseln. Der Mantel ist mir fast nur durchs anschauen schon herunter bzw. wieder drauf gesprungen. Kein Vergleich zum Wechseln von 150er-Mänteln.
      VG Ulrich