Skike V9

      Details zum Test vom 13.05.2018

      Sven und ich haben vergangen Sonntag und Montag auf den verschiedensten Kanälen ein Quick-Cut-Video zum Test des V9 auf einem Cliff an der Ostseeküste bei Lübeck vorgestellt.

      Da wir hier unter uns sind:

      Gerollte Strecke: 10,77 km, davon Asphalt 0,8 km, Fußgängerweg Betonpflaster ca. 0,4 km
      also 9,6 km + erhebliche Cross-Strecken für Aufbau und Sets mit dem Kameras; Cross-Anteil mit -allen- erdenklichen Untergründen (einiges haben wir in dem 59-Sekunden-Video gar nicht zeigen können, wie wirklich derbes Kopfsteinpflaster mit unterschiedlicher Oberflächenfeuchte oder scharfkantigen trockenen Split); aber die Wege mit Baumwurzeln, Sand und leichtem Kies und,oder Schotter waren in gleichmäßig aufgeteiltem Umfange vertreten und sind auf dem Video gut zu erkennen.

      Folgende Kinderkrankheiten haben wir bei den Babys entdeckt. Hier entschuldigt bitte meine laienhafte Terminologie.

      Sven hatte seine V9 schon einige Male im Einsatz: Radschraubenaufnahme an den Frames sind durch Buchsen (Lager) aufwendig gestaltet. Sven hat eine äußere Buchse verloren:
      Liebe Leute von Skike: Da bitte Eure Zulieferer (ggf. Doku zur Produktentwicklung) überprüfen, ob alles im Toleranzbereich liegt, vielleicht ist die Buchse ein, zwei Zehntel Millimeter zu klein im Durchmesser und die dauerhafte Verbindung mit dem Frame durch Einpressen deshalb nur bedingt erfolgreich. Sven und ich haben überlegt, ob wir perspektivisch mit Kleber oder Wärme nacharbeiten sollten, sind bei dieser Überlegung aber nicht zu einem Ergebnis gekommen.

      Sehr gut ist die Möglichkeit, den Abstand der Frames zum Boden unterschiedlich zu gestalten. Es gibt Varianten für die Achsaufnahme. Wir haben während des Tests ein Paar höher gelegt und dadurch tolle Erfahrungen gesammelt. Allerdings haben wir dabei auch eine Schraube gefunden, wo wir uns eine Lacksicherung gewünscht hätten.

      Ich stand auf einem jungfräulichen Paar V9 ohne Erfahrung zu Skike und ohne Erfahrung zum Liftsystem.

      Ich hatte Schuhe mitgebracht, die in der Breite grenzwertig waren (bei einer Größe 42 bis 43): mittelpreisige Joggingschuhe von Oasics und Basketballschuhe von Adidas. Beide Schuhe sind nicht zu empfehlen, schon wegen der Dämpfungssysteme der Sohlen - was erst einmal gar nichts mit Skike zu tun hat. Wir haben die Adidas-Schuhe erst in die V9 gedrückt und dann bin ich wie in einen festen Schuh auf Frames in die Schuhe reingeschlüpft.

      Kinderkrankheit bei "meinen" V9 war, dass ich den rechten Rückstrahler nach 3 bis 4 km einsammeln musste.
      Mein Brutto-Kampfgewicht incl. Kleidung, Schuhe, Skikes und Rucksack mit viel Equipment würde ich auf ca. 110 kg schätzen.

      Die Rückstrahler machen sich für die Verkaufsförderung und auf den Videos der innovativen V9 sehr gut, weil sie geil aussehen. Sicherlich wissen aber die Macher, dass viele von uns Red-Back-LEDs in den Helmen haben und/oder sich zusätzliche Blinklichter an die Kleidung oder Gürteltasche/Rucksack/Koppel/Werkzeuggürtel klipsen.

      Meinen Wunsch zu den Leichtmetallfelgen für den leichteren Wechsel der Mäntel/Decken hatte ich ja bereits an anderer Stelle geäußert, sehe darin aber keinerlei Mangel sondern die Befriedigung eines zusätzlichen Servicegedankens mit Zusatznutzen für den vielfahrenden Laien und Breitensportler.

      Luftdruck denke ich, kennt ihr.

      Kurvenlage und Radius: Alles ist möglich. Der V9 ist gutmütig und verzeiht Fehler, ohne mit Stürzen zu bestrafen. Daher ist er auch für den absoluten Anfänger zu empfehlen, ohne dass der Forgeschrittene auf hochwertige Fahrerlebnisse verzichten muss.

      Sven hat umfangreiche Erfahrungen mit Rücklaufsperren auch anderer Hersteller und hat sich ausgesprochen begeistert über die im V9 Rücklaufsperren gezeigt. Dies gilt sowohl für das Rollen als auch den problemlosen Radwechsel. Für mich war es auch in der Beziehung das erste mal: Genauso stelle ich mir Rollen (und Klettern über Wurzeln und an Anstiegen auf Schotter) mit Rücklaufsperren vor. Skike V9: So geht Rücklaufsperre.

      Fazit: Ich habe mir die Dinger bei Sven bestellt und wir schauen mal, ob er mir gleich ein Antiplattband montieren kann.

      ActiveOutdoor schrieb:

      klaus.sunrise schrieb:

      Wichtig ist mir, mittelfristig eine Leichtmetallfelge zum Schrauben für Wechsel der 200er Decken zu bekommen. Das mit den Montagewerkzeug, dass ist mir nichts.

      Servus Klaus :)
      hatte schon das Vergnügen einen Mantel & Schlauch zu wechseln. Der Mantel ist mir fast nur durchs anschauen schon herunter bzw. wieder drauf gesprungen. Kein Vergleich zum Wechseln von 150er-Mänteln.
      VG Ulrich

      Danke Dir Ulrich, dass hilft.

      klaus.sunrise schrieb:

      Radschraubenaufnahme an den Frames sind durch Buchsen (Lager) aufwendig gestaltet. Sven hat eine äußere Buchse verloren:


      Hallo
      wundert mich jetzt nicht!
      Bei dem Muster das ich in der Hand hatte waren die Buchsen nicht plan an die Frames gepresst sondern leicht schief so das man an einer Stelle durchschauen konnte.
      Hier sollte von Herstellerseite mehr Augenmerk darauf gelegt werden.
      Es ist aber durchaus möglich das dies ein Einzelfall war.

      Gruß
      Bernd
      ...in Polen fährt man ihn auch schon fleissig, den V9:


      wie gesagt; Cross können die Skates sehr gut.
      Im übrigen teile ich im Wesentlichen die Meinung meiner Vorredner; allerdings würde ich absolute Anfänger nicht gleich drauf loslassen.
      Bin gespannt, welche Erfahrungen im Laufe des Prozesses noch eintrudeln.
      Gute Fahrt miteinander!

      ciao, Bijan
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      also ich habe auch diese Felgen, die man auseinanderschrauben kann seit ca. 2 Jahren. Musste auch schon öfter wechseln. Bis jetzt lassen sich die Schrauben (ich glaube 6) immer noch problemlos ein- und ausschrauben. Wenn einmal neue Skates in Frage kommen, dann nur wieder welche mit solchen Felgen. Ich fahre übrigens immer mit 7er Druck.

      freundliche grüße Brigitte
      Obwohl der V9 jetz ausgeliefert wird, gibt es im Skike Shop noch keinen Ersatzteile. Sollte natürlich kein Problem sein denn die sind hagelneu! Rein zufällig, habe ich mal gegoogeld auf: 'major grip tire MGT' und dann findet man dies:

      https://skike.com/en/shop/bom/sales-modules/wheel-8-inch-major-grip-green-rim-12sg-mgt-spare-cross-skating-8x2-200x50mm-ready-for-use-tires-tube-bearing_25.186.445.10491.html




      Und da kann man komplette Ersatzräder schon bestellen. Ob das denn auch so gemeint war........ :whistling:


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hurra Hurra die V9 sind da!

      Seit gestern bin ich auch Mitstreiter für die neuen SKIKES.
      Obwohl es gedauert hat sind sie aus Unterhaching von Activeoutdoor gut am Niederrhein angekommen. Sehr viel Dank !
      Vom ersten Eindruck bin ich schon sehr angenehm überrascht.
      Trotz der Größe sind die Teile sehr leicht.
      Als erstes versuchte ich die Teile an die Füße zu bekommen. Zunächst mit ADDIDAS Turnschuhen. Das verwendete Gurtsystem funktioniert gut der SKIKES wird schön fest am Fuß. Der erste Versuch zu rollen wurde durch eine zu eng anliegende Bremse verhindert. Also zunächst erst mal die Bremse einstellen. Auf den Video von der ISPO sieht das einfach aus. Doch so ganz Einfach ging es bei mir nicht. Gute Passgenauigkeit sieht anders aus. Nach dem ich am Abend wieder zu Hause war machte ich noch mal einen Rollversuch. Dieses Mal mit meinen Langlaufschuhen. Von diesem Versuch war ich sehr positiv überrascht.
      Aber ich wollte ja nicht gleich die ganze Nacht durchrollen. Auch mit dem Fersenhochgang kam ich schon mal sehr gut klar.
      Eine Umstellung im Vergleich zu meinen VX TWIN in Bezug auf die Länge ist das schon. Aber sehr angenehm.
      Werde an dieser Stelle noch öfters über meine Erfahrungen berichten. Heute sind die Ersten Cross Runden geplant.
      Mal sehen wie der Unterschied zu meinen VX TWIN ist.

      Grüße aus Hamminkeln
      Matthes61!
      Hallo Matthes61,

      ich hab die V9 jetzt auch seit einer Woche und sammle so meine Erfahrung damit. Ich hatte den Eindruck, dass der Skike V9 sehr „weich“ daher kommt. Und dass man ja nicht sich zu weit nach vorne lehnt, sonst wird der Rollwiderstand zu gross. Insgesamt fühlt sich das sehr nach Langlauf auf Schnee an. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich die Omniblade 200 mit einem fest verschraubten Skateschuh verwende und schon lange damit fahre. Das ist viel viel härter und direkter. Insgesamt ist der Skike V9 eine schöne Sache.

      Gruss Dirk

      Neu

      Hallo Dirk Hallo Forum!

      Schönen guten Abend vom Niederrhein.
      Habe gerade meine zweite Runde mit den neuen SKIKES absolviert und muss sagen das ich total begeistert bin. Gestern die erste große Runde von 25 km mit loser Ferse und so eben eine kleine Rund von 7,5 km mit fester Ferse. Eine andere Liga.
      Mehr kann ich nicht sagen. Perfekter Sitz der SKIKES am Fuß,toller Geradeauslauf, das Gurtsystem perfekt. Die Bremse muss ich noch mal richtig nachstellen.
      Es gibt noch mehrere Sachen die mir positiv aufgefallen sind. Aber das werde bei der nächsten Gelegenheit noch mal genau erläutern.

      SchönenAbend noch mal
      Matthes61!

      Neu

      Hallo,

      in den Jubel würde ich gerne vorbehaltlos mit einstimmen.
      Leider ist bei mir der Gurt am Spann gerissen (habe das zum Glück bei einer Pause entdeckt; auf der Abfahrt wäre das nicht so lustig)
      Bevor ich an dem Tag losfuhr, merkte ich außerdem, daß die Bremsen sich verstellt hatten obwohl ich sie vorher richtig eingestellt hatte. Nach einer halben Stunde hatte ich die Bremsschlitten mit viel ruckeln und fluchen dann soweit parat, daß ich mich trauen konnte loszufahren; sie klemmten und waren lange nicht zu bewegen woanders hin einzurasten. (nein; ich habe *keine* zwei linken Hände!)
      Ich hatte ehrlich gesagt nichts gegen das Vorgängermodell der Bremsen mit Schrauben bzw. Schnellspanner; da ging das Einstellen flotter und hielt auch i.d.R. problemlos.
      Soweit das.
      Ansonsten: ja, er fährt sich gut und ich liebe immer noch die tollen Rücklaufsperren und den Fersenhochgang.

      ciao, Bij@n
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)

      Ist eben doch Made in China :(

      Neu

      Bijan, bist wieder nicht Erster !?
      Vor wenigen Tagen erhielt ich die Nachricht von einem guten Bekannten ;) das eben dies bei seinen Gurten ebenfalls aufgetreten ist :(
      Ist eben doch Made in Fern Ost, auch wenn Herstellung in Deutschland drauf steht :(

      Neu

      Hier sind ein paar Fotos, die ich gemacht habe, als ich den Schaden entdeckte.

      Meine "erste Hilfe" bestand übrigens darin, das eine Ende vom Gurt umzudrehen und somit erstmal zu fixieren. (letztes Bild)
      Hielt problemlos die 10 km nach Hause...
      Merke: nichts hält so lange, wie ein Provisorium. :thumbup:
      Ich hätte dann doch gerne Ersatz und der darf auch halten, was er vorher versprochen hat...

      ciao, Bijan
      Bilder
      • Bild2180.jpg

        216,3 kB, 1.200×1.600, 10 mal angesehen
      • Bild2181.jpg

        219,76 kB, 1.200×1.600, 8 mal angesehen
      • Bild2182.jpg

        292,29 kB, 1.200×1.600, 9 mal angesehen
      • Bild2184.jpg

        269,28 kB, 1.200×1.600, 10 mal angesehen
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)

      Neu

      Tach zusammen,

      nun bin ich ja Sommerneuling, also bislang keine echten Erfahrungen mit Cross-Skates, sondern nur Langlauf, allerdings muss ich sagen, dass die V9 Fire mir gefallen. Bislang scheint auch alles zu funktionieren inklusive meiner gewählten Einstellungen. Allerdings frage ich mich, ob ich folgendes richtig einschätze: das Bremsen ist kein grösseres Problem, doch bremsen die Dinger auch, wenn man sich ein wenig zu weit nach vorn ueberbeugt, will heissen, wenn man nahezu stuerzt. Ich habe mir selbst nun die Erklärung gegeben, dass dies an der Rueckrollbremse im Vorderrad liegen muesste und wuerde gerne wissen, wie ihr das seht. Das hat ja sein Gutes, dass man dann langsamer wird, allerdings fuehrt es auch dazu, dass man sich schwer auf den Fuessen hält (auch wenn ich bislang nicht gestuerzt bin).

      /logiker

      Neu

      Hallo!

      Das müsste man am besten mal im Video sehen, um beurteilen zu können, woran das bei dir liegt. Ob da wirklich die Bremse greift, oder ob du dein Gewicht zu sehr auf das Vorderrad bringst. Mir ist aufgefallen, dass man mit dem V9 sehr vorderradlastig rollt im Vergleich zu anderen Cross Skates, weil man die Fersenschale verhältnismäßig weit nach vorne versetzen muss, damit sie nicht mit dem Schuhkäfig/der Bremse kollidiert.
      Für mich persönlich sind die V9 so wie sie momentan sind leider völlig ungeeignet, da ich von den hoch angesetzten Wadenschalen schon nach wenigen Minuten schmerzhafte Druckstellen bekomme.

      Ein wichtiger Hinweis für alle: Achtet bitte unbedingt darauf, dass die Bremsen im richtigen Winkel zum Rad stehen. Bei mir waren massive Veränderungen nötig, da die Bremse im Auslieferungszustand nur mit der hintersten Ecke das Rad berührte - lässt man das so, rubbelt die Bremse in Null Komma Nix den Mantel kaputt.

      Ich wünsche allen viel Spaß mit dem neuen V9!

      Julia

      Neu

      Naja schrieb:

      Für mich persönlich sind die V9 so wie sie momentan sind leider völlig ungeeignet, da ich von den hoch angesetzten Wadenschalen schon nach wenigen Minuten schmerzhafte Druckstellen bekomme.


      Hallo Julia, ich vermute, dass du vielleicht diese Gurte zu straff anziehst, den Polster am Gurt noch nicht an die optimale Stelle geklettet ist oder die Wadenschale noch falsch herum am Unterschenkel sitzt. Richtig ist, wenn der längere Teil der Wadenschale sich jeweils außen befindet.

      Verwendest du irgend ein Textil dazwischen - lange Hose oder Socken?
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at