SRB-Rücklaufsperre

      SRB-Rücklaufsperre

      Hallo

      Habe ja nun seit ein paar Wochen Michi’s 200er SRB-Räder mit Rücklaufsperren an den Vorderachsen meiner Klosers und bin grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Halt. Die Freilaufhülse im RLS-Gehäuse hat schließlich auch eine gewaltige Dimension und trägt so dem großen Hebel bzw. Rad-Radius Rechnung.

      Ich kannte bislang nur die Funktionsweise der Skike-RLS mit der sichtbaren Fixierung der Achse am Rahmen per in die Aussparung eingepaßten Sperrhebel – da hat die Achse keine Chance, sich gegen die Laufrichtung zu drehen und bietet der Freilaufhülse den nötigen Halt…beidseitig.
      Drum hatte ich auch stets ein Nachvollziehbarkeits-Problem mit der Funktionsweise anderer Rücklaufsperren, die keine sichtbare absolute Rahmenfixierung aufweisen. Ein „nur mit Zuknallen der Achs-Schraube“ auf einem kleinen Rillen-Scheibchen war mir aufgrund meiner Rest-Schulkenntnisse zu den Hebelgesetzen suspekt. Daher dachte ich mir eben für die Klosers die adaptierte Konstruktion mit den Sperrhebeln aus die zwar den Hebel verlängert, aber auch vom Andruck abhängig ist.
      So hat sich denn auch beim ersten Testlauf gleich mal die Achsschraube am linken Skate außen gelöst, weil ich nur fest – und nicht brutal – angezogen hatte. Die Achse hatte also rechts noch den Halt, wodurch die RLS noch funktionierte, aber links rüttelte sich die Schraube mit Sperrhebel und Scheibchen langsam aus dem Gewinde. Ich zog sie bestmöglich mit Bordwerkzeug nach und im restlichen Verlauf hielt dann alles. Zuhause spannte ich das Teil ein und knallte alle Achsschrauben mit einem Ratschen-Hebel von 30cm zu – das sollte es hoffentlich gewesen sein.
      Tja – und dann hatte ich diesen Vorfall am Achensee, als auf dem Rückweg die Achs-Schraube außen am rechten Skate abgedreht wurde und ich plötzlich gar keine Rücklaufsperrung am rechten Skate mehr hatte, weil die innere, linke, Schraube nach 2 Stunden Rüttelstrecke bereits wieder locker war und die Achse sich somit in den Rahmenlöchern drehen konnte.

      Das ließ mich die Ursache schließlich erkennen.

      Leider hat die SRB-RLS meines Erachtens ein konstruktives Manko: die Achse hat beidseitig ein rechtslaufendes Innengewinde – bei Rücklauf-Impuls dreht die gesperrte Freilaufhülse die Achse nach hinten, wodurch sie sich auf die rechte Achsschraube fester aufdreht, aber von der linken Schraube rausdreht… mit jedem Klassik- oder uphill-Schritt ein winzig kleines bißchen bis schließlich zur Lockerung. Da dann nur noch die rechte Anpress-Schraubverbindung den Abdruck-Schritt alleine hält, kam es bei mir zum Abriß der Schraube und vollständigen Ausfall der Funktion. Eine einseitige Fixierung über die linke Schraube macht auch mit Zackenring o.ä. keinen Sinn, weil die Achse stets den Drehimpuls vom Freilauflager bekommt, der sie von der Schraube herunterdreht. Locktite hält das übrigens auch nicht.

      Wäre die SRB-RLS-Achse mit einem Rechts- und einem Links-Innengewinde ausgestattet, würde sich (bei entsprechender Montagerichtung) die Achse beim Sperrimpuls auf beide Achsschrauben fester aufdrehen und wäre beidseitig maximal angepresst, wodurch auch keine überhöhte einseitige Belastung auftreten würde. Ein Herunterdrehen der Achse vom Schraubenbolzen wäre nicht mehr möglich. Das wäre mein Verbesserungsvorschlag, sofern man seitens SRB hier im Forum feedback aufnimmt.

      Vorsorglich habe ich einen langstieligen Inbus-Schlüssel in mein Bordwerkzeug aufgenommen.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Hallo Hubert,

      Die Befestigungsweise von Rucklaufsperren mit nur 2 Schrauben mit rechtsgangiges Gewinden ist zwar einfach aber nicht sehr zuverlässig und wird immer unzuverlässiger wenn die Belastung zu nimmt. Und gerade dass ist der Fall bei 200 Räder (und warscheinlich noch mehr wenn du drauf stehst ).

      Da ist die Skike Lösung (mit diesen kleine Hebel) zwar komplizierter aber viel viel zuverlässiger!

      Es könnte vielleicht helfen da noch ein wenig Schraubensicherungsmittel zu verwenden (Loctite oder so).

      Erik

      P.S. Schreib bitte mal nicht so viel. Ich kann es nicht mehr beibehalten om alles zu lesen
      8|
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hallo

      Heute hab ich die Klosers auf nassem Naturboden getestet – unglaublich, um wieviel besser die Rolleigenschaften bei den 8-Zoll-Rädern mit ihren 5cm breiten Auflageflächen bei diesen erschwerten Bedingungen sind! Habe dazu alle Techniken angewandt, auch die klassischen mit ausdauerorientiertem Abdruck. Bei dieser eher effizienten statt effektiven Ausübung hält die SRB-Rücklaufsperre anstandslos – wäre beim ersten Testlauf auch so gewesen, wenn ich da schon ausreichend zugeknallt hätte. Offenbar ist es ganz klar die exzessive – nennen wir’s ruhig alpine – Beanspruchung, die die Konstruktion an ihre Grenzen bringt.

      Ergo: Conni, wenn Du auf der Ebene bleibst, kannst Du die SRB-RLS getrost kaufen – sie wird halten!

      Mich würde ehrlich interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, denn u.U. könnte es ja auch am Klosers-Rahmen liegen. Die SRB-RLS ist halt an den SRB-Rahmen angepaßt - und auch, wenn ich die Außenspacer zwischen Klosers-Rahmen und SRB-RLS-Rad so genau wie möglich bemessen hab, kann sich eine geringe Abweichung evtl. funktionshemmend auswirken. Wenn also sonst niemand dieses Problem hat, liegt’s an meiner Adaption.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:

      Ergo: Conni, wenn Du auf der Ebene bleibst, kannst Du die SRB-RLS getrost kaufen – sie wird halten!


      Hallo Hubert,

      das kann man in Dortmund nicht so wirklich. Wir leben hier nicht in der Ebene :)
      Ich will das System nutzen für eine ausgedehnte und mehrtägige Tour. Diese führt mich abseits der Straßen auch über Wanderpfade, sprich, klassischer Stil und kein Höchsttempo. Natürlich geht es da auch rauf und runter und natürlich sollte das Ganze etwas halten. Da wäre mir ein Linksgewinde an der richtigen Stelle doch beruhigender.
      Ich werde auch nochmal mit Steffen (bin wieder hier) sprechen, der hat nun auch schon ein paar Kilometer im Gelände hinter sich mit dem umgebauten SRB.

      Gruß

      Conni
      Ok, Conni

      Genau den meinte ich primär mit „jemand“ – zumal Steffen als 8“RLS-Pionier meinen obigen Beitrag mit einer „wohlwollenden Lese-(und Nachvollziehbarkeits-?)Bestätigung“ versah :) . Ebenso wie JörgA, aber der hat meines Wissens keine RLS …oder doch?
      Offensichtlich könnt Ihr aber den physikalischen Umstand meiner Theorie soweit grundsätzlich nachvollziehen, auch Erik’s statement bestätigt das.

      Ich werde mich derweil mit Michi bezüglich Kontakt zu SRB abstimmen, denn er hat einen Ansprechpartner dort und… es sind seine Räder – ich bin noch nicht mal Kunde dort!
      Ansonsten hat glaub ich Sven noch engen Kontakt zu SRB – aber hat er in seinen 200ern RLS drin?

      Hat sonst jemand die 8"-RLS? Ich bin stark interessiert an Erfahrungen dazu. Danke!

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Genau der "jemand" wollte schon längst etwas zu diesem Thema beigetragen haben. Ich hatte allerdings die letzten Tage weniger Antrieb zu schreiben als mehr zum lesen :/
      Eigentlich kann ich es kurz machen : Hubert's Erfahrungen sind auch meine. Allerdings ziehe ich die Achsschrauben nach dem Wechsel zu den Rädern mit RLS nach den ersten Kilometern noch mal nach. Dabei habe ich bemerkt das die Achsschrauben der hinteren Räder sich mehr lockern als die vorderen. Ergo, die größere Last liegt auf den Hinterrädern, was mich dann doch überrascht hat.
      Abgedreht habe ich eine Schraube bei den 150'ern aber nicht unterwegs sondern bei der Montage. Da habe ich versucht mittels Armkraft die Rücklaufsperre zu testen und das ging schief. Muss allerdings dazu sagen das da billige Schrauben von mir verwendet wurden :thumbdown:
      Soweit ich weiß hat Sven keine RLS montiert. Sören alias SmileB hatte aber mal Interesse gezeigt.

      Hier sagt man "Tschö"
      Steffen
      Hallo Zusammen,
      ich bin mit den 200ern nach wie vor in der herkömmlichen Skating-Technik ohne RLS unterwegs.
      Steffen hatte mir vor längerer Zeit den Preis für 200er Kompletträder mit RLS mal zugerufen. Da ich mir zu dem Zeitpunkt gerade die 200er erst angeschafft hatte, musste ich die RLS aus Budgetgründen zurückstellen.
      Woher kann man denn die RLS bekommen? Ich konnte auf der Homepage von SRB nichts finden - oder hab's halt übersehen. Gerade jetzt, wenn's wieder matschig wird und auch die 200er im Wald nicht mehr durchgängig rollen wollen, wär's schon schön ... :thumbsup:

      Grüße Sören
      Hallo,
      die 200er RLS bekommt man bei mir, oder bei jedem anderen SRB Fachhändler der sich mit dem Thema auseinandersetzt.
      Aufgrund der Bauart bekommt man die RLS nicht separat, sondern als Alu Komplettrad für jeweils ca. 90 Euro.

      Man sollte aber noch abwarten - die RLS wird bei SRB aktuell überarbeitet.
      Dabei tun sich zwei mögliche Varianten auf. Entweder das hier schon angesprochene Linksgewinde, oder eine Modifikation an dem Rahmen.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Zwischenzeitlich hatte ich aufgrund meiner Ausübung 7 Defekte X( an den SRB-Rücklaufsperren, meist abplatzende Schraubenköpfe – immer rechts am Skate… wie gehabt.

      Es litt der Spaß, da der nächste Ausfall einer RLS stets wie ein Damokles-Schwert über mir schwebte. Wenn ich in Gelände lief, wo ich auf Klassik angewiesen war, mußte ich im gegebenen Fall das rücklaufende Rad gegen das hintere 200er Rad mit (noch) intakter RLS wechseln – und vorsichtig weiterlaufen.

      Aber… das ist Vergangenheit! ^^

      Bis zur angekündigten „Überarbeitung“ durch den Hersteller gibt‘s nun 2 verschiedene Lösungen - die eine habe ich am rechten, die andere am linken Skate jeweils am Vorderrad:

      Rechts eine bewährte, auf die Dimensionen angepaßte und perfekt ausgeführte Lösung vom Michi Hohmann - ein Sperrhebel:

      Michi hat die äußeren 8mm der Achse auf 4-Kant bearbeitet und den Hebel mit 4-Kant-Loch aufgezogen. Dadurch hat nun die Achse ihren absoluten Halt am Rahmen über den Hebel und nicht mehr nur durch den bloßen Andruck der rechten Achsschraube. Hält bei jeder Belastung uneingeschränkt… und die Schraube läßt sich nun auch wieder mit handelsüblichem Werkzeug lösen! :P

      Links eine mir vorgeschwebte, eigentlich dilettantische aber billige Lösung: rechts und links der Nabe wurden statt der Außenspacer simple 10mm-Rohrschellen an der Achse angebracht und maximal fest angezogen. Eine Verschraubung, die neben dem Achsloch durch den Rahmen geht, hindert die Rohrschellen und somit die Achse am Rückwärtsdrehen.

      Wohl dadurch, daß diese Vorrichtung beidseitig wirkt, hält das ebenfalls seit nunmehr 8 Ausfahrten tadellos. Bei inzwischen 2 Checks hat sich keine der beiden Rohrschellen gelöst oder gelockert.

      Ich kann endlich wieder rücksichtslos Klassik-Abdruck auf die Vorderräder geben, ohne Gefahr laufen zu müssen, daß die RLSn ihre Funktion, die an einer windigen Schraube hing, versagen. Wenn ich jetzt „durch“trete, dann nur noch deshalb, weil die Reifen den Grip am Boden verlieren!

      Die nasse Jahreszeit kann kommen! 8)

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Hallo Hubert,

      Von der 'Hohman-Lösung'hatte ich auch schon gehört (und sogar gesehen). Deine Lösung sieht zwar nicht so schön aus aber wenn es funktioniert....!!!

      Schade dass SRB so etwas selber (noch) nicht gemacht hat und einfach bleiben bei der Lösung die zwar für Skiroller und 150-er OK funktioniert (beidseitig einfach zwei Schrauben und fest anziehen) aber wobei im Prinzip immer die Gefahr besteht dass die eine Schraube sich löst und wobei die andere Schraube während der 'Sperrbetrieb' immer nur fester angezogen wird und wie bei dir sogar bricht. Dann kommt eben der Zuverlässigkeit im Frage.


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hallo miteinander,

      leider hat bei mir auch eine Rücklaufsperre von SRB schon aufgegeben; dabei ist sie (im X-plorer 2.0) vor kurzem erst erworben und kaum beansprucht worden.
      Auch hier drehte sich eine Schraube raus, während die andere fest angezogen war.
      Ich habe die lockere Schraube wieder fest angezogen, aber beim Sperren des Rades drehte sie sich wieder raus und das Rad rutschte erneut durch. Das ganze mit 150er Rädern.
      Jetzt geht sie erstmal zur Untersuchung retour und ich hoffe, es war eine Montagsproduktion...

      ciao, Bij@n
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)
      An meinen Explorer hab ich auch SRB-Felgen mit RLS verbaut. Allerdings musste ich damals die Achsen auf Maß kürzen da SRB dies aus rechtlichen Gründen nicht machen wollte bzw. durfte.
      Die Achslänge entspricht jetzt exakt der Nabenbreite und passt Haarscharf in die Gabel. Als Achsschrauben verwende ich M6 Sperrzahnschrauben da keine Zahnscheiben zwischen Lager und Gabel passen. Ordentlich angezogen und nach kurzer Belastung nachgezogen halten diese ganz gut . Man sollte allerdings ab und an nachprüfen ob alles fest sitzt.
      Bilder
      • images.jpeg

        5,01 kB, 284×177, 7 mal angesehen
      Hi Steffen und Danke für den Tip.
      Allerdings bekomme ich die Teile kaum vom Rahmen; beim einen Rad ging´s mit Ach&Krach und das andere muss ich jetzt mit Schiene zurückschicken.
      Eine Schraube geht auf, bzw. ab; die andere dreht munter vor sich hin und bleibt ansonsten wo sie ist. Es sollen ja auch schon Leute versucht haben, unterwegs ein Rad zu wechseln-und dann? (und daß ich mir dafür extra Torx-Schraubendreher besorgen musste, finde ich auch ein wenig überflüssig)
      Ich glaube, das Thema SRB-RLS wird bei mir bald Geschichte sein; der X-Plorer hingegen bleibt da (zumindest die Schiene... ^^ )

      ciao, der mudskater
      Vorwärts immer; rückwärts nimmer!
      (Wahlspruch der Rücklaufsperren)

      Cross-Skater.de schrieb:

      Hallo,
      die 200er RLS bekommt man bei mir, oder bei jedem anderen SRB Fachhändler der sich mit dem Thema auseinandersetzt.
      Aufgrund der Bauart bekommt man die RLS nicht separat, sondern als Alu Komplettrad für jeweils ca. 90 Euro.

      Man sollte aber noch abwarten - die RLS wird bei SRB aktuell überarbeitet.
      Dabei tun sich zwei mögliche Varianten auf. Entweder das hier schon angesprochene Linksgewinde, oder eine Modifikation an dem Rahmen.


      1. Welche aktuellen Erfahrungen gibt es mit der RLS?
      2. Würde das SRB-Komplettrad mit RLS in den Skike V9 passen ( V9 lichtes Maß der schwarzen Gabel zwischen den alufarbenen Buchsen = 65 mm )?

      Meo schrieb:

      Hallo Klaus,
      warum möchtest Du die RLS beim Skike V9 tauschen? Willst Du andere Felgen?
      Grüsse Peter


      Genau. Ich habe den Spleen, bunte Felgen von Trampaboards.com nebst Innova Slick Cut zu montieren. Als Achsen würde ich die 12mm von Nordic Scout nehmen und von 70,1 mm auf 65 mm kürzen (Längere Schrauben braucht es dazu auch noch, damit die Achse im V9-Frame hält .
      Das Gewinde der Achse ist tief eingearbeitet und müsste wahrscheinlich im Ansatz etwas nachgeschnitten werden.) Und bei den Vorderachsen habe ich halt an die SRB-Rücklaufsperre gedachte, wobei die Kommis aus den Vorjahren wenig ermutigend sind.
      Hallo Klaus

      Auch ich habe mich gefragt, was das bringen soll – zumal ich gegenläufig zu deinem Plan die 200er SRB-RLS mit einem Sperrhebel à la Skike-RLS getunt habe*, um deren „Sollbruchstelle“ zu eliminieren. Auch für mich ist die Skike-RLS, insbesondere die V8/9, das zuverlässigste System am Markt… , wobei ich die PS-RLS nicht kenne, die aber wohl auch nur mittels Achsschraubenandruck hält – und das ist einfach nur unzureichend.
      Aber der Begriff „Spleen“ rechtfertigt so ziemlich alles… ich kenn das! Trotzdem: ich befürchte, du würdest dich mit der Umsetzung deines Erscheinungs-verbessernden Vorhabens funktional verschlechtern!

      Was ich inoffiziell nach meinen damaligen, ersten Negativ-Berichten zur SRB-RLS erfuhr war, daß der Rahmen auch als Teil des Systems fungiert (indiziert auch Michi’s posting am Ende, welches du zitiert hast) und ein Fremd-Rahmen somit die Funktion infrage stellt – ich kann das aber nicht nachvollziehen: wenn der Schraubenkopf aufgrund der auftretenden Kraft abplatzt, platzt er wohl von jedem Rahmen ab. Ach ja: eine Schraube ließ sich das nicht gefallen - sie platzte die Achse auf:



      Und ja - wie Conni schreibt: die SRB-RLS hat einen viel höheren Rollwiderstand als die von skike! Auf störungsfreiem Boden merkt man das deutlich, weshalb ich sie ausschließlich im widrigen Gelände laufe, wo’s eh wurscht is!

      Servus
      Hubert

      *nach Michi’s Muster am rechten Skate ließ ich das für links inzwischen nachbauen.
      KnightSkater
      Hallo Klaus,

      also ich habe die SRB-RLS-Räder von Conny damals erworben und hatte ehrlich gesagt bis heute noch keine der genannten Schwierigkeiten. Zugegeben die Räder laufen langsamer und gelegentliches Saubermachen schadet auch nicht.
      Aber die Achsschrauben haben sich bei mir noch nicht (auf-)gelöst

      Dabei möchte ich behaupten, dass ich die Räder nicht schone - fahre aber den Großteil in Skating-Technik und weniger mit hoher Belastung klassisch. Letzteres nur wenn die Wege es erfordern.
      Hubert fordert da das RLS-Material klassisch bestimmt anders als ich.

      VG Sören
      (habe die RLS-Räder vorn in SRB XRS06 mit normaler Skating-Skibindung)