Trainingslager 2017 in Kassel

      Trainingslager 2017 in Kassel

      Der Termin für unser Trainingslager 2017 steht !


      Das Cross-Skating-Trainingslager 2017 finden vom 21.04 bis 23.04.2017 auf dem Sensenstein bei Kassel statt.

      Anmeldung: RollDichFit-Webseite

      Nach der positiven Resonanz beim letzten Trainingslager haben wir uns sofort um einen neuen Termin für 2017 bemüht und gefunden.
      Das RollDichFit-Trainerteam wird für Euch, vom 21.04. bis zum 23.04.2017, wieder ein tolles Programm ausarbeiten und freuen sich schon auf das gemeinsame Wochenende.

      Und auch nochmal die Bitte: Wir haben 40 Plätze gebucht, Bitte nicht privat die Unterkunft auf dem Sensenstein buchen, das bringt nur Verwirrung bei der Verwaltung des Sensensteins !


      WICHTIG: Haltet Euch den Termin schon mal frei :thumbsup: !!

      Soviel fürs erste,

      Liebe Grüße, Jörg



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „anki“ ()

      Ab jetzt könnt ihr euch für das Trainingslager 2017 im RollDichFit-Portal anmelden:
      rolldichfit.de/veranstaltung-d…rainingslager-2017-79.htm

      Wir freuen uns auf alle bekannten und auf viele neue Gesichter.
      Alle sind herzlich willkommen. ^^

      Sportliche Grüße, Andrea
      Ich hatte heute eine Anfrage, ob denn noch Plätze im Trainingslager frei sind ?( .

      Ja, es gibt noch einige wenige freie Plätze :thumbsup: .

      Wer also noch Lust und Laune auf drei tolle Tage mit viel Spaß und Freunde hat, der meldet sich einfach noch an :) .

      Viele Grüße - Jörg
      Tja,

      schon wieder vorbei......

      Aber schee wars!! Eine tolle Veranstaltung habt ihr da wieder auf die Beine gestelt! :thumbsup: Richtig dickes Lob und ganz herzlichen Dank an das Roll dich Fit Team.
      Uns hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

      Grüße vom Taunus
      Schöner Zusammenschnitt, Jörg!

      Ist das zu fassen?…: Ihr habt sogar einen Coach eigens für Klassik einfliegen lassen. DAS wenn ich gewußt hätte… (wär ich trotzdem genauso verschnupft gewesen <X )!
      Ich finde es bemerkenswert, daß MrSkike den Weg zum Trainingscamp nach Sensenstein gefunden hat! :thumbup:
      Sag, Otto: is denn die Ski-Saison schon vorbei?

      Wünsche allseits guten Start in die Saison! :thumbsup:

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Hallo zusammen,

      Das Trainingslager in Sensenstein hatte es schon in sich. Besonders die technischen Übungen haben mich jedoch begeistert. Es sind einfach so viele kleine Dinge, die das richtige Cross - Skaten aus machen und am Ende auch Kraftsparend sind.
      Ich danke dem gesamten Team von Rolldichfit für diese gelungenen Tage. Einzig die Unterkunft fanden wir (also ich und meine Begleitung) nicht ganz so überzeugend. Ich freue mich bereits auf die nächsten gemeinsamen Treffen und werde bis dahin auch unsere Erfurter vor Ort nochmal an die Technik heran führen =D

      Sportliche Grüße aus Erfurt
      Julia

      P.s. Unsere Eindrücke haben wir in einem "kurzen" Video zusammen geschnitten. ;)


      Von mir auch noch mal ein großes Dankeschön an das Roll-Dich-Fit-Team.
      Ohne Euren Einsatz ist so ein TL nicht möglich, und es ist ja nicht nur der offensichtliche Einsatz Vorort.

      Es war ein sehr schönes TL, aus dem ich wieder den einen und anderen Tipp zur Verbesserung meiner Technik mitnehmen werde. Gut Ding braucht Weile.

      Die Bedingungen in der Sportbildungsstätte Sensenstein finde ich optimal. Alle können zusammen leben, lachen und trainieren. Sportlergerechte Ernährung im Buffetmodus, da sollte sich eigentlich jeder wohlfühlen können. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar, Sensenstein liegt mitten in der Natur und vor allem ziemlich zentral in Deutschland.

      Wer sich auf Sensenstein nicht wohl fühlt, aber dennoch am TL teilnehmen will, kann ja das TL ohne Unterkunft auf dem Sensenstein buchen und sich selbst um seine standesgemäße Unterkunft kümmern. In Kassel gibt es sicher Hotels, die allen Ansprüchen gerecht werden.

      Ich wünsche Euch allen eine schöne, unfallfreie Rollsaison, bis nächstes Jahr!
      Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Trainingslager – Nachlese (Teil1):


      Heute noch ein paar Worte zum Trainingslager.

      Freitag – Eintreffen aller Teilnehmer.

      Da hatten wir schon eine Planänderung auf der Tagesordnung. Im Objekt hatte wurden uns andere Zimmer zugeteilt. D.h. unsere Vorplanung war hinfällig und eine Neuaufteilung erforderlich. Dieses Zeitfenster war demnach freilich auch nicht eingeplant – aber… wir haben das gemeinschaftlich sehr gut geregelt und konnten uns gleich dem ersten Programmpunkt zuwenden.



      Otto Eder war aus dem 630 km entfernten österreichischem Arnreit angereist und stellte uns den skike v8 TOUR mit der Multifunktionstechnologie im gesamten Umfang vor.



      Dabei konnte jeder das Gerät testen und bekamen von Otto hilfreiche Tipps, wie man mit einer völlig freien Ferse das Gerät auf den verschiedenen Untergründen klassisch fahren kann. Otto hat natürlich seine ganz eigene Technik - eine Augenweide - und zeigt, dass man sich mit dem Gerät in jedem Gelände aufgrund der Rücklaufsperren gut fortbewegen kann (wenn man die entsprechende Technik beherrscht).



      Das ist aber wohl bei jedem Gerät so – siehe Hubert, der auch jedes Gelände fahren kann, weil er seine Cross-Inliner auch perfekt beherrscht und seinen ganz eigenen Stil entwickelt hat.
      Ein besonders spannendes Thema war dann der neue Skike V9. Er wird in den nächsten Jahren den Markt sicherlich bestimmen. Ein Gerät, das individuell umgebaut werden kann. Seine modulare Bauweise gestattet es 200 mm Räder zu fahren oder 150 mm Räder zu montieren. Mit den verschiedenen Radgrößen können auch unterschiedliche Bindungssysteme genutzt werden. Vom bekannten Skike– Fußschalen / Auslegern bis hin zur Langlaufbindung ist alles möglich.

      Außerdem konnten Eduard und Nataly die von ihnen neu entwickelten Biathlon Ziele vorstellen.



      Die machen Lust und Laune auf die Tour 2017 und kommen erstmalig in Oberhof/Thüringen Ende Juni bei der 2. Station der "RollDichFit-Deutschlandtour" im Cross-Skating-Biathlon zum Einsatz.
      Darauf freuen wir uns ganz besonders und an dieser Stelle sei noch einmal an euch beide recht herzlich Danke gesagt, dass ihr nach dem Rücktritt von Conni mit Biathlon 24.de durch euer Engagement die Tour 2017 und in den Folgejahren ermöglicht. Conni wird uns mit seinen Erfahrungen als Mitglied der RDF-Team natürlich weiter unterstützen.

      Nach dem Abendessen trafen sich dann alle Teilnehmer im Gruppenraum. Dort verschaffte uns Andrea aus dem „Roll dich fit.de- Team“ einen Überblick über alles, worum es in den nächsten Tagen geht, welche Zielsetzungen es gibt und was uns am Wochenende angeboten wird.



      Im Anschluss daran war Otto Eder so nett und nahm uns auf einen interessanten Vortrag über seine Tour von Österreich nach Kroatien sowie über seine zweitägige Rennsteigtour im vergangenen Jahr mit, umrahmt von vielen tollen Bildern.
      Das waren sehr interessante Einblicke und alle staunten, was man so auf den Rollgeräten bewältigen kann. Das Durchqueren von unglaublichen Geländepassagen - Otto hatte während dieser Tour seine Skikes auf den Etappen nie abgeschnallt! Echt beeindruckend!



      An dieser Stelle Otto dafür noch mal recht herzlichen Dank.
      Auch für deinen Bonus, aus dem Auto noch die Quetschn / Zerrwanst zu holen und den beiden Geburtstagskindern ein Liedl mit uns gemeinsam zu spielen.



      Der Abend klang dann mit diversen Technik-Diskussionen und praktischen Arbeiten am Gerät aus. Sven hatte seinen Roll dich fit – Shop aufgebaut und vielen Teilnehmern gleich vor Ort diverse Reparaturen erledigt. Dankeschön Sven.
      Trainingslager – Nachlese (Teil2):

      Am Samstag ging es dann los, zwei Gruppen wurden gebildet.
      Die eine ging ins Stadion zum Technikkurs, Filmaufnahmen und Technikkorrekturen nach diesen.

      ...

      Der andere Teil bewegte sich auf einem technisch anspruchsvollen Agility - Kursdirekt am Objekt im Verkehrsgarten hinter der Turnhalle.

      Bilder folgen in Kürze auf www.cross-skating-media.de

      Im Anschluss an das Mittagessen wechselten die Gruppen.



      Nach den technischen Teilen bildeten sich wiederum zwei Gruppen, welche noch eine Tour zum Abschluss des Tages in Angriff nahmen.
      Die ambitionierten fuhren mit Jörg Z. ins Gelände. Bemerkenswert, dass Nataly sich als einzige Frau der Männergruppe anschloss und die Strecke mit Bravour meisterte.

      Eine zweite Gruppe fuhr zur Almhütte und baute auf der Rücktour bei dieser Gelegenheit noch ein Bergtraining ein.

      Wer keine Tour mehr machen wollte, lernte von Andrea an der Steigung der Anfahrtsstraße verschiedene Bergtechniken, um kraftschonend längere Steigungen zu bewältigen.

      Das war an Programm für die meisten genug. Es gab Abendbrot und anschließend Treff im Gruppenraum.

      Dort haben wir von allen Teilnehmern die Videos des Tages angesehen.

      Andrea gab noch einmal einige Hinweise, die dazu beitragen sollten die Techniken und Übungen selbst zu Hause durchzuführen, um den persönlichen Zielsetzungen näher zu kommen.
      Im Anschluss daran gab es eine Feedback Runde, bei der jeder seine Vorschläge und Erfahrungen einbringen konnte, so dass wir mit vielen Hinweisen für 2018 im Gepäck nach Hause fahren.
      Wir werden diese im Roll dich fit- Team besprechen und für nächstes Jahr ein etwas differenzierteres Trainingslager anbieten.
      Ein Dankeschön an dieser Stelle schon mal an die Angebote, uns personell zu unterstützen.

      Sonntag, Frühstück und Fahrt zum Buga Gelände.



      10:00 Uhr rollten wir in beeindruckender Stärke los. In wunderbarer Umgebung und vorbei an der Orangerie durch die Karlsauen zog sich ein selten so langes Band an Cross Skatern. Gruppenfoto vor der Orangerie, dann ging es in drei Gruppen weiter, um den verschiedenen Geschwindigkeiten gerecht zu werden.
      Das war genau das Richtige, denn jeder fand seine Gruppe, in der er sich wohl fühlen konnte.

      ....

      12:00 Uhr gab es ein abschließendes Mittagessen auf dem Sensenstein, danach fuhren alle (und ich glaube sehr zufrieden) nach Hause.

      Wieder schöne, erlebnisreiche Tage unter Gleichgesinnten, die den Sport nach vorn bringen.

      Vielen Dank an alle Teilnehmer, uns hat es sehr viel Spaß gemacht, wir bereiten 2018 gerne wieder vor und freuen uns auf euch und neue Interessenten.

      Jörg - im Namen der RollDichFit.de-Teams und aller Unterstützer

      Zur Vorabinformation – Termin 2018 steht schon.
      Es ist uns aufgrund der frühzeitigen Anfrage gelungen das lange WE vom 31.05.-03.06.2018 zu reservieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „anki“ ()

      Es war wie immer wieder schön, daß RDF - Taem sei Dank dafür.
      Es war wieder toll organisiert , alle hatten Spass und Konzentration bei den Übungen.
      Es hat wohl jeder etwas an neuen Erfahrungen für sich selbst mitnehmen können.

      Auf eine schöne Saison
      LG von der Ostsee

      joerga schrieb:

      Otto hat natürlich seine ganz eigene Technik - eine Augenweide - und zeigt, dass man sich mit dem Gerät in jedem Gelände aufgrund der Rücklaufsperren gut fortbewegen kann (wenn man die entsprechende Technik beherrscht). Das ist aber wohl bei jedem Gerät so – siehe Hubert, der auch jedes Gelände fahren kann, weil er seine Cross-Inliner auch perfekt beherrscht und seinen ganz eigenen Stil entwickelt hat.


      Hallo Jörg

      Danke für diese Blumenwiese! :) ...Aber - das kannst Du doch nicht machen, mich auf eine Stufe mit dem Urheber – oder zumindest Reanimator - der Cross-Skating-Bewegung zu stellen!? Das ist ja Rollymp-Blasphemie – =O - oh Gott, oh gOTTOhgott…

      Servus
      Hubert
      … hat zufällig einer einen Lorbeerkranz über? Gerne auch gebraucht... ;)
      KnightSkater
      seriöser Nachtrag:
      was diese Sicherheit im Gelände und die Anwendung eines solchen individuellen, gerätebezogenen Klassik-Stils elementar stützt, sind die Rücklaufsperren an sich! Man gewöhnt sich dermaßen an deren Haltefunktion, daß man fallweise Probleme hat mit Geräten ohne RLS - insbesondere im Stand, beim An- oder beim Ausrollen. Bei mir ist es so, daß ich das Handling intuitiv am Untergrund festmache: bin ich auf Kunstboden (oder künstlichem Naturboden) beim gechillten Skating mit Frau/Freunden/Kollegen/… Dauerregen, wo ich entweder Skike oder PS SUV laufe, dann „weiß“ ich, daß ich keine RLS habe und komme damit gut zurecht. Im garstigen Gelände beim PCC hingegen laufe ich nur Allrad-rücklaufgesperrte Cross-Inliner (Coyote oder Klosers) und docke mit entsprechendem Technik-Mix an.
      Da hab ich doch kürzlich glatt mal frisch ersteigerte Coyoten im Gelände ausprobiert, ohne sie vorher zu pimpen – es war ein katastrophales Gestolpere, weil ich untergrundbezogen die falsche software 8| geladen hatte! Ich wollte nur noch raus da!

      Jedenfalls schätze ich an Skike die gezielte Entwicklung und die darüber hinaus gehenden upgrades spezieller Offroad-Module wie z.B. RLS - damit wird uns Crossern sogar wegloses Gelände zum Spaß- und Fitnesspfad gemacht. Kein Wunder also, daß grade die RLS-Freaks sich im Gelände sicher und geübt bewegen: sie wissen, sie können sich auf den Halt verlassen. Und jedem Interessierten, der die Gelegenheit bekommt, sich von einem Kundigen auf entsprechendem Gerät in diese Geheimnisse einweihen zu lassen, rate ich zum …Zugriff! :thumbup:

      Was Otto und mich wohl unterscheidet, ist der Leistungsgedanke, der bei ihm deutlich ausgeprägter ist als bei mir. Entsprechend „sportlich“ war auch die Ausschreibung für die Rennsteig-Tour ausgelegt, was mich Abstand nehmen ließ – das wär mir zu stressig gewesen! Bestimmt wäre es ein tolles Erlebnis gewesen, da mit den Klosers mitzurollen, aber…

      …Otto, ich bin überzeugt: ohne Bremser hast' eh mehra Gaudi, gell ?!

      Servus
      Hubert
      … reagiert nur auf Bojen mit entfesseltem Ehrgeiz :P
      KnightSkater

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „anki“ ()

      Das war eine echt super Veranstaltung - Hut ab an die Veranstalter :thumbup:

      joerga schrieb:

      Otto hat natürlich seine ganz eigene Technik


      Was ist an meiner Technik so besonders? Ich mache doch sonst nichts, als würde ich mit Stöcken laufen, aber rollend, eben genau so wie klassisches Langlaufen und bergauf wie Tourengehen...

      Ich bitte daher um eine Analyse meines Stils, denn im Moment kommt das rüber, als müsste man irgend welche besonderen Verrenkungen machen, damit das funktioniert.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto

      Keine Sorge, an deiner Technik ist so wenig besonders wie an meiner oder an der aller hier, die auch regelmäßig der klassischen Technik frönen. Sie hat nur mit der aller Klassik-Geübten gemeinsam, daß sie zum Einen auf dem gewählten Gerät und Untergrund funktioniert und zum Anderen aufgrund des Übungslevels dynamisch, sicher und effizient wirkt. Und das inspiriert eben die ambitionierten Skater, die im Klassiklauf das Erweiterungspotenzial hinsichtlich des Areals erkennen.
      Ich betone dabei ausdrücklich, daß du hier als positives Vorbild betrachtet wirst, dem nachzueifern empfehlenswert ist. Wir hatten kürzlich den Fall eines Skaters im YT, der trotz seines sicheren Laufstils eher als Negativ-Beispiel herhalten mußte.

      Also… da mußt du durch – es gibt Schlimmeres! :rolleyes:

      Servus
      Hubert
      …verzichtet auf Analysen und sonstige Schweinereien ;)
      KnightSkater