Stockspitzen - Gibt es Alternativen zu Hartmetall

      Stockspitzen - Gibt es Alternativen zu Hartmetall

      Hartmetallspitzen haben sich seit langem bewährt. Bislang kenne ich keine anderen, überwiegend gut bewerteten Spitzen. :thumbup:

      :?: Meine Fage an alle Tüftler, Künstler, Ide(e)alisten, Phantasten, Selbstdarsteller, Theoretiker sowie Praktiker ist nun, ob ihr schon mal Alternativen ausgeheckt habt, neue Materialen gefunden habt.

      :whistling: Es würde mich zudem interessieren, wer Alternativen schon "getestet" hat, wer damit Erfolg oder Misserfolg hatte.

      8o Neue und modifizierte alte Gedankengänge sind gefragt, die manchmal auch verrückt oder unrealistisch sein dürfen. Wer weiß denn heute schon, was die Zukunft alles bringen wird ...


      Ein Anfang wäre, mit folgenden Variablen zu spielen:
      Spitzenformen
      - einzelne Spitze, Doppelspitze, Drei- oder Mehrzack, Teller-, Ring- oder Kugelform etc.
      - spitze, schmale, breite, flächige Auflage (Fugentoleranz)
      - harte eindringende, weiche reibende
      - Kombispitzen, je nach Untergrund umstellbar
      Material
      - Hartmetall, dringt in die Bodenstruktur ein, ist beständig
      - Weichmetall, passt sich eher dem Boden an, Verschleiß groß
      - Gummi, passt sich gegebenenfalls der Bodenoberflächenstuktur an, Verschleiß groß
      - Harze, Kunststoffe, eventuell dotiert mit Diamantstaub, Korund, Quarz, Metallsplitter oder -fasern
      - oder etwa das gute alte Holz?
      Ausführung
      - gerade, gebogene, steife, biegsame Stockformen
      - ungefederte, stark oder schwach gefederte Spitzen oder Stöcke
      - mit und ohne Gelenk
      Und
      - alles, was noch sonst fehlt ...

      Und die beste Frage zum Schluss: Ist das Ganze nur eine unnütze, blöde Frage? :saint:
      :) Franz
      Hallo Franz

      sams schrieb:

      Ist das Ganze nur eine unnütze, blöde Frage?


      …niemals – es gibt keine blöden Fragen… bestimmt nicht! :whistling:

      Danke, daß Du diesen bislang so unscharf definierten Terminus „Stockspitze“ hier mal einer genaueren Beleuchtung unterziehen läßt. Es hilft präventiv, den Überblick auch dann noch zu wahren, wenn bei fortschreitender Entwicklung später mal Bio- und Öko-Spitzen, hautsichere Rund-Spitzen und solche mit diversen Geschmacksnoten :P dazukommen - nicht zu vergessen all das auch als gleichberechtigte Spitzinnen. :*
      Nix für unguad… ^^ ;)

      Servus
      Hubert
      … kennt „Winterlöcher“ eigentlich nur vom Wassersport
      KnightSkater

      Hartmetalspitzen- Alternativen

      Es gibt eine bessere und billigere Lösung als Hartmetall(Widia):
      Die handelsüblichen Hartmetallspitzen hat es bei mir mehrmals herausgehebelt. Durch das Eintauchen in den Boden (Feldweg) entsteht eine Hebelwirkung, die Widiaspitze bricht aus dem Kunststoff heraus und wieder sind 10€ weg.
      Meine Lösung: Aus Alu habe ich mir zwei Zylinder fertigen lassen, die einerseits eine zum Stock passende Innenbohrung haben und auf den Stock aufgepresst bzw. -geleimt werden und andererseits eine 10mm lange Bohrung mit 8mm-Innengewinde haben. In die 8er Bohrung wird ein 5cm langes Stück einer 8er Gewindestange geschraubt. Darauf wird eine selbstsichernde Mutter bis zum Aluteil aufgeschraubt, um das Alu bei Bodenkontakt zu schützen. Die Gewindestange wird einseitig mit ca. 45° scharfkantig angeschliffen, so dass beim Laufen die Schlifffläche nach hinten zeigt. Die Widiaspitzen sind ähnlich abgeschrägt, um nicht abzurutschen.
      Die Spitze ist natürlich nicht gehärtet, hält aber gut 20km mit ausreichendem Grip.
      Das Nachschleifen mit der Feile vor dem nächsten Lauf ist eine Sache von zwei Minuten.
      Die Aluzylinder müssen einmal hergestellt werden und werden nie verschlissen. Das Gewindestangenmaterial ist im Baumarkt extrem billig. Diese Spitzen werden sowohl mit hartem (Eis, Steine,Teer)- als auch mit tiefgründigem Boden fertig. Sie sind außerdem ein wirkungsvoller Selbstschutz gegen angriffslustige Hunde.
      Ich fahre damit seit fast 10 Jahren perfekt.