Gibt es ein Leben neben dem NCS? Oder anders gefragt: Gibt es eine Alternative zum NCS?

      Gibt es ein Leben neben dem NCS? Oder anders gefragt: Gibt es eine Alternative zum NCS?

      Liebe Leute,

      sehr lange war das Crossskating für mich DIE alternativlose Sportart schlechthin, einfach nicht zu toppen hinsichtlich Effizienz und Spaß. Seit diesem heißen Berliner Sommer weiß ich, es gibt für mich noch eine Alternative... und was für eine!

      Bereits in 2013 kaufte ich mir einen Tretroller oder auch Footbike genannt, vorne 20 Zoll und hinten 16 Zoll Luftbereifung inklusive 2 Bremsen ;) - eben wie ein Fahrrad nur ohne Sattel, Pedalen und schmutziger Kette. Der Kleine war zunächst als alternatives Stadtfortbewegungsmittel gedacht, wenn all die Berliner Schönwetterradler zwischen Frühjahr und Herbst meine Fahrrad-Wege kreuzen würden.

      Tretroller gelten hierzulande, egal wie groß diese sind, als Spielzeug wie auch z.B. Inliner. Das heisst ich muss damit auf dem Bürgersteig fahren, selbstverständlich meine Geschwindigkeit an die Fußgängerfrequentierung angepasst. Das kam mir sehr gelegen :thumbsup: .

      Es machte mir schon damals unheimlich Spaß, so dass ich jedes Mal mit einem breiten Grinsen und bestgelaunt wenngleich auch leicht transpirierend im Büro erschien. Tretrollern ist (tatsächlich) eine Sportart zwischen Radfahren und Laufen. Es werden mindestens ebenso viele Muskeln wie beim Crossskating beansprucht. Mag man kaum glauben, ist aber so.

      Vor einiger Zeit, als ich wegen der hiesigen heißen Temperaturen schon zu zerfließen drohte und partout keine kleinen Rollen vor die Türe setzen wollte, heizte ich erst einmal frustriert an einem bedeckten Tag mit meinem Fahrrad durch den Grunewald. War ganz nett. Ok. Muss ich aber nicht auch noch als Sport betreiben.

      Ich weiß nicht warum, aber irgendwann schnappte ich mir einfach meinen Tretroller und fegte durch den mittlerweile staubigen Grunewald. Die schattigen Wege hätten eh kein Crossskating zugelassen, also habe ich alles richtig gemacht. 24 km in 1:48 Stunden, Schnitt 13,5 km/h - cool. Ich war zufrieden. Am nächsten Tag war ich zwar recht platt, aber egal, hatte bis dato ja auch kaum Sport machen können. Das 2. Mal vor nicht all' zu langer Zeit waren es schon knapp 28 km in 1:51 Stunden mit einem Schnitt von 15 km/h. Ich habe tretrollernder Weise Susie und Tina, die an einem Wochenende zu Besuch war, auf den Fahrrädern begleitet. Das ging schon ziemlich sportlich zu und es machte einfach riesigen Spaß. Wieder einmal. Und das Tollste daran: Ich war danach und am nächsten Tag nicht platt... und dieses Phänomen kannte ich bisher nur vom NCS.

      Ein neuer Virus hat mich befallen! Ein größerer Roller musste plötzlich her! 26 Zoll vorne und 20 Zoll hinten, am besten vom gleichen tschechischen Hersteller (die Tschechen sind groß im Tretrollersport), da weiß ich woran ich bin. Schön langes Trittbrett, leicht federnder Rahmen, diese Trittbretthöhe passt gut zu mir. 2 Foren durchstöbert, Bilder und Preise geguckt. Und zack, bestellt.

      Und nun steht die große Diva bei uns im Wohnzimmer und wartet darauf, verschönert... ähhhm... optimiert zu werden ^^ ... Wenn die Schutzbleche da sind und ich diese dem Rahmen angepasst habe, werde ich proberollern gehen und mit einem - das weiß ich jetzt schon - breiten Grinsen nach Hause kommen...

      In Altenberg habe ich ja schon einigen von Euch davon begeistert erzählt und wahrscheinlich auch genervt. Und Karl (terzel), ich kann Dich beruhigen, ich werde dem Crossskating schoooon treu bleiben. Beim tollen Cross-Skating Biathlon in Altenberg konnte ich ja schließlich feststellen, dass ich es noch nach sehr langer Zeit noch kann. Wenn auch nicht schnell, aber das ist jetzt wurscht. Ich roll' bei den Biathlonveranstaltungen einfach nur schön mit und wenn das Schießen eben nicht so gelingen will, dann rolle ich einfach die Strafrunden und ohne Wettkampfstress weiter und versuche, nicht aufzugeben... das hat auch was.

      In diesem Sinne: Keep on rollin' !

      Gruß, Suzy

      P.S. Meine Biathlon-Saison ist im übrigen für 2015 beendet. An dieser Stelle wünsche ich Euch allen viel Spaß in Pattensen, der letzten Station der diesjährigen Deutschlandtour!

      Muck schrieb:

      Ich habe tretrollernder Weise Susie und Tina, die an einem Wochenende zu Besuch war, auf den Fahrrädern begleitet. Das ging schon ziemlich sportlich zu ....


      Angemerkt sei, dass Suzy das Tempo vorgab und ja, langsam war sie wahrlich nicht! :D

      Muck schrieb:

      ...und es machte einfach riesigen Spaß.


      Dem kann ich mich nur anschließen!!!
      Den "kleinen" bin ich auch mal ganz kurz Probegefahren mit dem Fazit, dass ich mich mittlerweile auch mit dem Thema Tretrollern beschäftige ;) .

      Viele Grüße,
      Tina
      Hallo Suzy

      Klare Antwort ! Ja !

      Ich bin mit meiner Frau in der Schweiz in Adelboden und am Niederhorn mit dem Trotti ,wie dort der ähnliche Tretroller genannt wird abgefahren , das ist eine absolut coole Sache.
      Ich kann mir gut vorstellen das der Oberkörper hier mehr trainiert wird als beim Radfahren. Die Belastungsspitzen auf den Bewegungsapparat, wie beim Laufen, sollten auch deutlich geringer sein so das hier alles für diese Sportart spricht.
      Auch ich betreibe mehrere Sportarten was im Alter auch rein praktische Gründe haben kann. Bei Fersensporn kann man immerhin noch mit dem Rad trainieren ,bei einer Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen lässt es sich noch entspannt joggen und bei einer Zerrung in der Wade geht Cross-skaten sehr gut. :thumbsup:
      Ich lebe das zeitlich gleichrangig aus und jeh nach körperlicher Konstitution, Wetter und örtlichen Gegebenheiten wird der dahinwelkende Body in Schwung gehalten.
      Hauptsache du bleibst uns erhalten und bringst den Roller mal mit zum Trainingslager!

      Gruß
      Bernd
      Hallo Suzy

      Das hört sich ja so an, als sei die Inkubationszeit schon rum und die Infektion erfolgreich abgeschlossen! Und weh tut’s bestimmt auch nicht mehr… :)

      Ob es ein (sportliches) Leben neben NCS gibt? Hallo !?! NCS hat zwar auch bei mir ganzjährig einen hohen Stellenwert, aber stets unterhalb meiner unumstößlichen Primär-Steckenpferde auf allem, was Ski heißt. Gerade bei den aktuell anhaltend hohen Temperaturen, die mich das Rollen vehement verweigern lassen, ist nichts angemessener als Wassersport, in meinem Fall die nasse Ski-Variante – und mir langt in solchen Phasen 2x wöchentlich Training :P
      Mein letzter NCS-Ausflug war vor 15 Tagen – und trotz Waldrunde hatte ich permanent ein Gefühl gedrosselter Leistungsbereitschaft… das versaut mir den Spaß! Sowas hab ich die Jahre vorher so krass noch nie empfunden, aber der letzte megaheiße Sommer (2003) war ja auch 3 Jahre vor meinem Debüt.

      Für mich ist sowas also absolut nachvollziehbar, schließlich darf im Sport ja wohl kreuz und quer (also „cross“) fremdgegangen werden. Nichtsdestotrotz ist und bleibt NCS aufgrund seiner unbestritten vorteilhaften Auswirkungen auf meine Konstitution für mich eine wichtige Ergänzung zur saisonalen Skiart.
      Allerdings… alleine wär‘ mir der Rollsport momentan noch …zu senkrecht ;)

      Viel Spaß beim Tretrollern! :thumbup:

      Servus
      Hubert
      …hat keinem Sport die Treue geschworen!
      KnightSkater
      Ja es gibt ein sportliches Leben neben dem NCS, oder in meinem Fall ist der NCS eine Ergänzung zu meinem Lieblingssport, dem Handball, vor allem um Kondition zu tanken. Dies dann auf eine schonendere Art und Weise als beim Laufen (wegen dem hohen Gewicht und so). Positiver "Nebeneffekt" ist das Ganzkörpertraining, hier vor allem des Rückens und der Schulterpartie.

      Aus meiner Sicht sollte man immer offen für Neues sein, man würde sonst eine Menge verpassen. So habe ich mich dem Abenteuer NCS gestellt und dadurch jede Menge neue Bekanntschaften gemacht, die mein Leben positiv bereichert haben.

      Daher viel Spaß beim Rollern :thumbsup:
      Hallo Suzi,

      So ein Zufall. Bei mir spielt etwas ähnliches! Ich habe mir vor ein Paar Wochen kein Tretroller sondern ein Faltrad gekauft. Nicht direkt als Alternative zum Cross-Skaten aber vor Allem um mich angenehm und leicht sportlich bewegen zu können auf den Tage dass es entweder zu heiss ist (dann macht Cross-Skaten mir eben weniger Spass) oder wenn ich (wegen gesundheitliche Grunden) nicht fit genug bin (oder eben zu faul :S ) um rollen zu können/wollen.

      So ein Faltrad lässt sich leicht mitnehmen im Bus oder Zug und so kann man auch mal irgendwo anders eine Tour machen als nur in der überbekannte Umgebung wo man wohnt. Ideal wenn man (wie ich) kein eigenes Auto hat.

      Obwohl ich kein eigenes Auto habe, habe ich seit kürzem ein ganz schönes grün metallic 45 km Leichtmobiel !!!

      Die hatte ich vor ein Paar Jahre für meine Mutter gekauft, aber da meine Mutter vor ein halbes Jahr gestorben ist, fahre ich jetzt damit (ja, ich weiss: die Dinger sehen ziemlich blöd aus und daher ist lachen erlaubt ^^ !! ) und auch darin passt das Faltrad. So kann ich zuerst mal im Leichtmobil eine Strecke fahren, Rad raus und eine Radtour machen.

      Letztes Wochende bin ich auf meinem Faltrad eine Strecke in der Umgebung von Arnhem gefahren um zu sehen ob diese Strecke auch für Cross-Skates geeignet ist.

      Wahrscheinlich werde ich nächstes Jahr mein Faltrad mitnehmen zur Jagdhauser/Schmallenberger Biathlon. Mit dem Zug bis Aue-Wingeshausen und dann aufs Faltrad etwa 6 km den Berg hinauf bis zum Biathlon Gelände :thumbsup: .

      Ich hoffe natürlich dass ich noch lange Cross Skaten kann. Aber wie man sieht kann man einiges kombinieren und auch mal abwechseln und bleibt man in Bewegung!

      Du viel Spass mit deinem Tretroller!

      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Bernd.G schrieb:

      Ich bin mit meiner Frau in der Schweiz in Adelboden und am Niederhorn mit dem Trotti ,wie dort der ähnliche Tretroller genannt wird abgefahren , das ist eine absolut coole Sache.

      Hi Bernd,

      mit oder ohne E-Antriebsunterstützung? Das gibt es mittlerweile auch für Tretroller / Trotti / Trottinetten (von frz. Trottoir = Gehweg, Bürgersteig, denke ich mir mal). Schließlich gibt es dort doch den einen oder anderen Hügel zu bewältigen, und das ist nicht ohne... es sei denn, man schiebt ;) .

      Bernd.G schrieb:

      Ich kann mir gut vorstellen das der Oberkörper hier mehr trainiert wird als beim Radfahren. Die Belastungsspitzen auf den Bewegungsapparat, wie beim Laufen, sollten auch deutlich geringer sein so das hier alles für diese Sportart spricht.

      Beim Radfahren wird nach meiner Erfahrung, mit Ausnahme vom Mountainbiken o.ä., der Oberkörper weniger trainiert. Zu den Belastungsspitzen beim Laufen kann ich nichts sagen, denn ich erinnere mich nicht mehr daran. Mittlerweile bin ich dafür zu faul geworden ;) .

      Ich kann das nur mit dem Crossskaten vergleichen, und da gibt es für mich sehr viele Vorteile wie zum Beispiel, dass
      • ich mit dem Tretroller direkt von der Haustüre starten und trainieren kann -> für mich als Berlinerin und nicht direkt im Grünen Wohnende ein großer Vorteil,
      • ich damit quasi jede Streckenlänge bewältigen kann, ohne vorher trainiert zu haben -> beim Crossskaten benötige zumindest ich persönlich ein gewisses Grundtraining, um Strecken ab sagen wir mal 20 km mit Spaß bewältigen zu können, ohne anschließend aus den Latschen zu kippen,
      • ich tatsächlich überall fahren kann -> selbst wenig befahrene Straßen nutze ich, wenn keiner guckt ;)
      • ich auf meiner Hausstrecke auf engen Passagen mit den Stöcken Anderen nicht in die Quere kommen kann -> wenn zu gutes Wetter ist und gefühlt ALLE Berliner sich genau dort treffen, um in Gruppen Rennrad zu fahren, zu laufen, spazieren zu gehen... und und und.

      Bernd.G schrieb:

      ... wird der dahinwelkende Body in Schwung gehalten.

      Besser kann man das nicht ausdrücken :/

      Bernd.G schrieb:

      Hauptsache du bleibst uns erhalten und bringst den Roller mal mit zum Trainingslager!

      Das ist lieb, danke Bernd! Und ja, wir bringen mal Roller mit... es sei denn, Tina schafft sich auch einen an :thumbsup: . Sie hat es dann ja ein wenig näher zum Trainingslager... falls der Platz im Auto nicht ausreichen sollte für all' das Roll-Gedöns!

      Gruß, Suzy

      KnightSkater schrieb:

      Das hört sich ja so an, als sei die Inkubationszeit schon rum und die Infektion erfolgreich abgeschlossen! Und weh tut’s bestimmt auch nicht mehr… :)

      Hi Hubert,

      da tat noch nie etwas ernsthaft weh... außer vielleicht auf Dauer die Grinsebacken :D .

      KnightSkater schrieb:

      Ob es ein (sportliches) Leben neben NCS gibt? Hallo !?! NCS hat zwar auch bei mir ganzjährig einen hohen Stellenwert, aber stets unterhalb meiner unumstößlichen Primär-Steckenpferde auf allem, was Ski heißt.

      Hab' ich doch glatt vergessen, Dich zu erwähnen? Mannmannmann, wie konnt' ich nur. Verzeihst Du mir ;) ?

      Da ich weder sommers wie winters (Wasser-) Ski fahre und auch keine Vorkenntnisse bezüglich des weißen Sports habe, kann ich mich bisher nur auf's Crossskaten beziehen und vergleichen. Das war bisher für mich tatsächlich die effektivste Sportart, ganzkörperlich und schnell fit zu werden... wenn denn das Drumherum stimmte.

      KnightSkater schrieb:

      Für mich ist sowas also absolut nachvollziehbar, schließlich darf im Sport ja wohl kreuz und quer (also „cross“) fremdgegangen werden.

      Danke für Deinen Segen :saint: ;) .

      KnightSkater schrieb:

      Allerdings… alleine wär‘ mir der Rollsport momentan noch …zu senkrecht ;)

      Och... ich mag schon gerne aufrecht durchs Leben gehen... äh... rollen. In die Waagerechte begebe ich mich erst im Alter, habe ich mir so überlegt ;) ...

      KnightSkater schrieb:

      Viel Spaß beim Tretrollern! :thumbup:

      Danke Hubert. Wir sehen uns in Ruhpolding 2016...

      Gruß, Suzy

      nordisch14 schrieb:

      ... oder in meinem Fall ist der NCS eine Ergänzung zu meinem Lieblingssport, dem Handball, vor allem um Kondition zu tanken. Dies dann auf eine schonendere Art und Weise als beim Laufen (wegen dem hohen Gewicht und so). Positiver "Nebeneffekt" ist das Ganzkörpertraining, hier vor allem des Rückens und der Schulterpartie.

      Hi Roy,

      ich dachte immer, Kondition tankt man im Training? Also in meiner kurzen aktiven Handballzeit war das so ;) . Schonender ist das Crossskaten alle Mal, vor allem wenn das Gewicht eine Rolle spielt. Aber das Ganzkörpertraining geht noch schonender ;) , selbst wenn man sich mit dem Roller auch langmachen kann, was mir bisher noch nicht passiert ist, aber dann hat man weniger zu sortieren... 8)

      nordisch14 schrieb:

      ... und dadurch jede Menge neue Bekanntschaften gemacht, die mein Leben positiv bereichert haben.

      DAS unterschreibe ich sofort!!! Deshalb werde ich dem Crossskaten auch weiterhin treu bleiben... sonst könnte ich was verpassen ;) .

      Vielen Dank auch Dir und bestell' bitte Grüße an Kristin,
      Suzy

      P.S. Hättet Ihr am Sonntag nicht kurz den Warnblinker ;) angemacht, wären wir gar nicht auf die Idee gekommen, bei Euch 'reinzuschauen... und das so kurz vor Eurer Autobahnabfahrt.

      OmniBlader schrieb:

      Ich habe mir vor ein Paar Wochen kein Tretroller sondern ein Faltrad gekauft.

      Hi Erik,

      hättest Du mal was gesagt ;) . Ich habe meins erst vor wenigen Wochen verkauft. Es war ein Birdy blue, Baujahr 2003.

      OmniBlader schrieb:

      ...auf den Tage dass es entweder zu heiss ist (dann macht Cross-Skaten mir eben weniger Spass) oder wenn ich (wegen gesundheitliche Grunden) nicht fit genug bin (oder eben zu faul :S ) um rollen zu können/wollen.

      Das kenne ich nur zu gut und kann das voll nachvollziehen!

      OmniBlader schrieb:

      Obwohl ich kein eigenes Auto habe, habe ich seit kürzem ein ganz schönes grün metallic 45 km Leichtmobiel !!!
      ...
      ja, ich weiss: die Dinger sehen ziemlich blöd aus und daher ist lachen erlaubt ^^ !! ) und auch darin passt das Faltrad. So kann ich zuerst mal im Leichtmobil eine Strecke fahren, Rad raus und eine Radtour machen.

      Ich finde es völlig egal, wie es aussieht, Hauptsache der Zweck wird erfüllt. Wenn aber das Faltrad hineinpasst, passen auch die Omnis inklusive Stöcke ;) . Ich dürfte so etwas ohne Führerschein nicht fahren. Daher musste ich bisher das Crossskating-Equipment am Fahrrad unterbringen, um zum Startpunkt zu kommen. Und das ist schon recht aufwändig... sagt der innere Schweinehund!

      OmniBlader schrieb:

      Wahrscheinlich werde ich nächstes Jahr mein Faltrad mitnehmen zur Jagdhauser/Schmallenberger Biathlon. Mit dem Zug bis Aue-Wingeshausen und dann aufs Faltrad etwa 6 km den Berg hinauf bis zum Biathlon Gelände :thumbsup: .

      Hört sich bequemer an, als auf den Omnis durch unwegsames Gelände stapfen zu müssen, wie das 2014 der Fall war. Du darfst damit auf der Straße bleiben, das ist viel besser. Aber wenn Du den Berg hinauf bezwingen kannst, ohne zu schieben, ziehe ich schon jetzt den Hut davor.

      OmniBlader schrieb:

      Du viel Spass mit deinem Tretroller!

      Danke Erik. Und Du hab' viel Spaß beim Faltradfahren.

      Gruß, Suzy
      Hallo Suzy

      Ok, ok… ich schweife also zu weit ab – jenseits Deiner eh schon weiten Vergleichbarkeitsgrenzen (da war der Roy näher dran, weil Du mal einen Ball in der Hand hattest ;) ).

      Um also dann mal auf dem „Roll“-Teppich zu bleiben…: da kann ich nur meinen Micro-Scooter anbieten, den ich manchmal für kurze Strecken im Ort nutze, weil ich damit Trottoirs befahren darf – Fahrrad hab ich eh keins – und handlich zusammenklappen kann man’s auch! Kürzlich hab ich die PU-Räder gegen 6“-Pneus ausgetauscht, was sich nicht nur im Komfort auf Kopfsteinpflaster, sondern auch im Grip bei Schräglage sehr positiv auswirkt. Aber für sportliche Zwecke ist der Roller eher nicht geeignet… und wohl auch nicht konzipiert.
      Ich hab ihn vor über 10 Jahren vom Hersteller MlCR0 Mobility bekommen als Dankeschön für einen ausführlichen Testbericht … für das Microboard, mit dem das Schweizer Unternehmen dereinst auf dem Schnee Fuß fassen wollte. Das Teil ist grandios, aber viel zu nischig – drum ging‘s ebenso daneben wie beim Coyoten…
      …aber ich schweife ja schon wieder ab… :/

      Was Du da fährst… rollst… schiebst ist wahrscheinlich eine Art Nachfolge-Gerät dieser City-Roller, eben zeitgemäß modifiziert und fürs Auge modernisiert: die fetzen damit ganz schön durchs YouTube durch. Und da Freizeit-Sport eh zu einem gehörigen Anteil Spaß und subjektivem Nutzen besteht, isses als „Deins“ offenbar absolut richtig – das kann man rauslesen! Also: die Gaudi sei mit Dir! :thumbsup:

      Nur ein Tipp von mir aus eigener Erfahrung: gib immer erst Schenkeldruck drauf, wenn der Fuß am „Gleitfuß“ vorbei ist und der Schub tatsächlich nach vorn geht, … sonst hebst Du in voller Fahrt ab. Kroatien 2003, zu "sportlich" gerollert, in der Luft gekippt, rechter Oberarm/Schulter geprellt und aufgeschürft X/ - kostete mich eine Woche Unbeschwertheit im Urlaub und danach 3 Slalom-Trainings!
      …und schon wieder entschweift… :whistling:

      Servus
      Hubert
      …Cityroller-Flugeigenschaften-Tester :cursing:
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:

      ... da kann ich nur meinen Micro-Scooter anbieten, den ich manchmal für kurze Strecken im Ort nutze, weil ich damit Trottoirs befahren darf

      Sehr schönes Bild, Hubert :thumbsup: . Dass Du darauf überhaupt Platz hast, grenzt schon nahezu an ein Wunder. Aber 'barfuß' war hoffentlich nur für's kurze Fotoshooting, ansonsten würde ich Dich gerne erhobenen Zeigefingers maßregeln wollen und zwar in der Form "da läuft er im Michelin-Männchen-Panzer auf Cross-Inlinern querfeldein und downhill und hier schont er nicht seine wertvollen Sportlerfüße"... gefolgt von einem kopfschüttelnden Tststs ;) .

      KnightSkater schrieb:

      …aber ich schweife ja schon wieder ab… :/

      Im Off-Topic darf man das auch ungetrost. Wem das dann zu überflüssig erscheint, darf ja weiterscrollen. Was Du schreibst, nehme ich aber mit jedem Wort mit... ich könnte ja was verpassen. Also, schweif' bitte ruhig ab, Hauptsache Du kommst nicht gänzlich vom Weg ab ;) .

      KnightSkater schrieb:

      ... ist wahrscheinlich eine Art Nachfolge-Gerät dieser City-Roller, eben zeitgemäß modifiziert und fürs Auge modernisiert: die fetzen damit ganz schön durchs YouTube durch.

      Was ein solcher Tretroller ist, wie ich und bald auch andere Infizierte :D fahren, und warum er diese Ausmaße annahm, wird hier ganz gut erklärt. Unter anderem steht da: "So sind die typischen Laufradgrößen im Sport- und Alltagsbereich z. B. 28/18″ oder 26/20″ (vorne/hinten). Der klassische Sportroller „Kickbike“ wurde ca. 1990 von Hannu Vierrikko/FIN als Sommertrainingsgerät zum Tretschlitten erfunden."

      Vor wenigen Wochen hatte ich noch einen 200er Scooter für Erwachsene. Da stand man nicht ganz so am Lenker angeklebt wie Du auf dem Foto drauf. Ich hatte ihn auf dem sommerlichen Weg zur Arbeit genutzt in der Hoffnung, die PU-Räder wären leichter zu rollen. Aber weit gefehlt. Das gilt nicht für unsere rumpeligen Trottoirs, sondern eher für die Fläming-Skate. Das Teil habe ich dann anschließend an einen Kickscootersportler verkauft, der damit dann vermutlich sofort in die Halfpipe rollte. Ich hoffe nicht, dass Du solche Videos gesehen hast ?( ;)

      KnightSkater schrieb:

      Nur ein Tipp von mir aus eigener Erfahrung: gib immer erst Schenkeldruck drauf, wenn der Fuß am „Gleitfuß“ vorbei ist und der Schub tatsächlich nach vorn geht, … sonst hebst Du in voller Fahrt ab.

      Diese Technik wendet man an, um über Hindernisse wie Bürgersteigkanten besser drüberzukommen, allerdings dann eher im gemäßigten Tempo. Das schont dann nicht nur den Rollerer, sondern auch den Rollerrahmen... :P

      Gruß, Suzy
      Hallo Suzy

      Muck schrieb:

      Dass Du darauf überhaupt Platz hast, grenzt schon nahezu an ein Wunder.

      Naja… auf Nabelhöhe läßt mein Schweinshaxn-Friedhof noch ausreichend Platz für Lenkaktivitäten – und seitlich ist restriktionslos Raum – für das „breite Grinsen“! :D :D Ja, gut…

      Muck schrieb:

      Aber 'barfuß' war hoffentlich nur für's kurze Fotoshooting,

      … auf dem Trittbrett hätten jetzt meine Schuhe nicht mehr drauf gepaßt… ;)
      Ok, grundsätzlich hast Du ja Recht, aber es war ja tatsächlich nur fürs shooting in der Garagenauffahrt – und bei 34 Grad war das erste Foto sogar noch ohne shirt … tststs :rolleyes:

      Muck schrieb:

      Im Off-Topic darf man das auch

      Simma denn wirklich Off-Topic? Ich hielte das eigentlich für „verwandte Sportgeräte…“: Luftreifen, direkte Kraftübertragung,… jeder schaut dich an wie ein Alien 8o ?( – sooo weit bist Du da gar nicht weg vom NCS!

      Muck schrieb:

      meine 2 Roller. Darf ich vorstellen? Das kleine Schwarze und die Diva.

      Ist das kleine Schwarze die Asphalt- und die Diva die Cross-Version? Nix für unguad - Coole Teile! :thumbup:

      Muck schrieb:

      P.S. Der Balkon wird erst im nächsten Jahr wieder bepflanzt. Am Freitag wurden erst die Gerüste für die Fassagenrenovierung abgebaut...

      Da hab ich jetzt ein paar Sekunden gebraucht - und verstehe es nun so, daß dieser Zusatz den weiblichen Betrachtern gewidmet ist…

      Servus
      Hubert
      … erfreut sich lieber an der Flora im Wald
      KnightSkater
      Hallo Suzy,

      der Tretroller beschäftigt mich immer wieder, sprich dieses Jahr muss einer her.

      Ich möchte damit zur Arbeit fahren, 10km einfach, immer an dem Flüschen Wiese entlang, alles Radweg.
      (Einen Teil der Strecke kennst Du ja).

      Kannst Du mir Tipps geben für gute Adressen bzgl. Forum, Einstieg, Training und Kaufen?

      LG Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Hi Jens,

      ich kann Dir bestimmt Tipps geben, aber die allermeisten und vor allem kompetenteren findet man vor allem in diesem sehr aktiven Forum - hier - und auch in diesem Forum, das allerdings nicht gut strukturiert ist... also gar nicht... aber dennoch sehr gute Infos enthält.

      Grundsätzlich kann man zusammenfassen, und das gilt für alle Sportarten mit Rädern oder Rollen: Je größer die Räder, desto leichter ist das Vorankommen, auch weil die Frequenz des Antriebs geringer ist und man so Kraft entweder in den unteren oder in den oberen Extremitäten sparen kann. Also beim NCS sind es der Stockeinsatz und vor allem der Oberkörper und beim Radfahren/Tretrollern und Inlineskaten sind es die Beine, wo man Energie sparen könnte, würde man größere Räder nutzen etc.

      Du möchtest den Roller für eine mittellange Distanz nutzen. Da bieten sich Roller an, die Vorderräder AB 26 Zoll haben. Beim Hinterrad ist alles ab aktuell 20 Zoll möglich. Wenn man im oben genannten aktiven RW-Forum nachliest, schwören vor allem die noch Sportlicheren auf 28 Zoll-Vorderräder, und die richtig Ambitionierten fahren dann noch mit 28 Zoll Hinterrädern, vor allem laaange Strecken und internationale Straßenrennen. Es soll wohl bei 28-28-Zöllern so sein, dass der Hintern NICHT ans Hinterrad gerät... sagen die, die damit fahren ;) ...

      Wenn ich eine Empfehlung abgeben kann, dann nur aus meiner persönlichen Erfahrung mit kurzzeitig 4 Tretrollern. Zwei davon habe ich wieder verkauft, und das waren der kleine Schwarze und die Diva - siehe weiter oben im Foto (Hersteller Kostka). Warum? Erstens habe ich andere Tretis entdeckt und musste meinen Fuhrpark doch wieder verkleinern (wer kennt das hier nicht?) und zweitens gefielen mir vom Fahren her die Neueren von Mibo besser. Kostka und Mibo sind zwei Hersteller aus Tschechien, mit denen man gewiss nichts verkehrt machen kann, auch nicht in deren Grundausstattungen. Anfänger steigen oftmals mit Kostka-Rollern ein und wenn sie beim Sport bleiben, wechseln sie zu anderen Modellen und Herstellern... oder bauen sogar selbst welche.

      Ich persönlich würde immer, und das gilt auch bei Fahrrädern, zu guten Stahlrahmen raten. Sie sind einfach robuster. Kostka und Mibo fertigen Stahlrahmen, wobei Kostka weicher ist und mehr flext als Mibo. Letzterer bleibt zumindest bei meiner Gewichtsklasse starr, wenn ich nicht gerade darauf herumhüpfe.

      Aktuell habe ich einen Mibo Mastr, einen Faltroller, mit 2 x 16 Zoll-Rädern mit Frontgepäckträger (für 2 Lowridertaschen). Das wäre im übrigen der Grund, im Forum aktiv einzusteigen, denn dort wird behauptet, es gäbe für 16-Zoll-Räder keine Frontgepäckträger. Wenn man sucht und ausprobiert, dann findet man auch. Siehe auch Falträder und Zubehör. Gut. Der andere Roller ist ein Mibo Malaga mit 26 und 20 Zoll-Rädern. Den Kleinen nehme ich vorzugsweise für die Stadt und zum Einkaufen und den Großen für alles Andere, nur nicht für die Stadt. Die Besonderheit in einer Stadt ist, dass große Roller die Fußgänger mehr an Fahrräder erinnern, auch wenn die Bewegung eine völlig andere ist, und ihnen quasi Angst machen und/oder den Reflex des Revierverteidigens auslösen. Da sind wir alle ja... Mensch... Tier... ähm, ja!

      Mir persönlich genügen diese beiden Mibos, weil sie meinen aktuellen Anforderungen absolut gerecht werden. Selbst für eine Langstrecke ab 30 km würde ich persönlich nicht zu einem Treti mit 28 Zoll-Vorderrad (z.B. Mibo Gran Tourismo) greifen wollen. Das liegt aber auch an meiner grundsätzlichen Abneigung gegen 28-Zoll-Räder, auch bei Fahrrädern.

      Natürlich gibt es auch bei Tretrollern die Möglichkeiten zum Optimieren. Die größte Veränderung erreicht man durch die Wahl anderer Reifenmäntel. Entweder man senkt dadurch das Trittbrett noch weiter ab und KANN Kraft sparender unterwegs sein oder man erhöht es dadurch und ist damit besser für Hindernisse gewappnet. Wer Downhill- oder Zughunde-Rollern möchte, holt sich dann aber gleich besser einen dafür geeigneten.

      Beim Tretrollern ist die Höhe des Trittbretts enorm wichtig. Es ist nämlich nicht das ständig wechselnde Antriebsbein, was belastet wird, sondern vor allem das Standbein. Und wenn man es falsch macht und/oder übertreibt, dann kann man sich sogar lang anhaltende und äußerst nervige Achillessehnenbeschwerden einhandeln, denn gerade die Wadenmuskulatur wird stark beansprucht. Ist diese nicht vorher schon richtig gut trainiert, dann sollte man immer langsam anfangen. Ob man das vor lauter Bewegungs- und Tretrollerfreude dann kann, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Ich weiß, wovon ich rede.

      Dir, lieber Jens, würde ich mit meiner doch recht geringen Erfahrung zu einem mindestens 26/20-Tretroller ohne Federgabel mit pannensicheren Reifen raten. Aber wer noch keine Erfahrung hat machen können, muss sich entweder im Netz schlau machen und online (ggf. gebraucht in der kleinen E-Bucht) bestellen, ausprobieren und ggf. wieder verkaufen, wenn eben dieser nicht so passt oder aber gleich einen Händler aufsuchen, der vielleicht nicht im nächsten Ort um die Ecke ist, aber von dem man sich ausgiebig beraten lassen und vor allem Proberollern kann. Eine Empfehlung zu einem Händler hatte ich Dir schon mal gegeben. Dort waren wir auch mal persönlich, als wir "da unten" mal länger Urlaub gemacht hatten... ;)
      In den Urlaub sind wir mit 2 kleinen Kostkas gefahren und mit einem Mibo Malaga wieder nach Hause, also 3 Tretis in einem Kleinwagen inklusive Gepäck. Und davon ließ sich kein Roller falten/klappen.... falls noch Fragen zum Transport im Pkw aufkommen sollten. Vorderrad herausnehmen und probieren. Es passt meistens.

      Vergessen sollte man übrigens nie, dass man auch beim Tretrollern in der Ebene schwitzt, ob man nun nur urban oder sehr sportlich unterwegs ist. Mindestens eine Wechselklamotte sollte man also immer dabei haben, wenn man hinterher unter Leute/Kollegen muss...

      Ansonsten kann ich Dir nur noch empfehlen, in den Foren zu lesen und Dir Videos zu den Tretrollertechniken zu suchen. Und Jens (Seemann von effendibikes.de) baut nicht nur selber Tretis und Liegeräder, sondern hat auch schon Bücher geschrieben...

      Viel Erfolg... und wenn noch Fragen sind, bitte fragen!

      Viele Grüße aus Berlin,
      Suzy
      Hallo Suzy,

      danke für die ausführliche Antwort.

      Mein Favorit entspricht genau Deinen Empfehlungen. Der Kostka Tour Pro.
      26/20, Stahlrahmen, starre Stahlgabel, Scheibenbremsen.

      Da ich die Diva täglich ausführen möchte, stellt sich für mich noch die Frage nach Schutzblechen und vor allem nach einem Gepäckträger. Wo montiert man einen Gepäckträger? Besser Lowrider vorne oder hinten? Oder eine Art Korb vorne am Lenker?

      Beleuchtung werde ich keine fest montieren, da nehme ich meine Helm- und Rückleuchte vom Crossskaten.

      Das wird ein spannendes Frühjahr. Hoffentlich geht mir die Rollerei nicht zu sehr zu lasten des Crossskatens!?!

      LG Jens

      PS.: Kommt Ihr eigentlich mal wieder ins Trainingslager nach Kassel? Wäre doch mal wieder was!
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT

      jssph schrieb:

      Mein Favorit entspricht genau Deinen Empfehlungen. Der Kostka Tour Pro.
      26/20, Stahlrahmen, starre Stahlgabel, Scheibenbremsen.

      Hi Jens,

      ja, ob man unbedingt Scheibenbremsen braucht, weiß ich nicht. Bei längeren Abfahrten macht sich das bestimmt positiv bemerkbar. Ansonsten sind Scheibenbremsen im Flachen eher zuviel des Guten. Ist aber auch eine Geschmackssache.

      jssph schrieb:

      Da ich die Diva täglich ausführen möchte,

      Bei dem Modell würde ich eher "Burschi" sagen. "Diva" ist dafür zu filigran. Musste Dir eben selber einen Namen ausdenken :P

      jssph schrieb:

      stellt sich für mich noch die Frage nach Schutzblechen und vor allem nach einem Gepäckträger. Wo montiert man einen Gepäckträger? Besser Lowrider vorne oder hinten? Oder eine Art Korb vorne am Lenker?

      Gute Frage. Schutzbleche sind immer gut, damit Du wetterunabhängiger bist. Allerdings wirst auch Du bei sattem Regen nicht tretrollern wollen. Musste schauen. Bei Mibo hätte ich Dir in jedem Fall die Mibo-Metall-Schutzbleche empfohlen. Ansonsten tun es auch die leichten aus Kunststoff mit Alukern oder welche auch immer (schau mal bei Kostka selbst). Gut, dass Du nochmal den Lowrider ansprichst. Ich hatte mich quasi versprochen: mit Lowridertaschen meinte ich eigentlich Frontrollertaschen. Große Hinterradgepäckträgertaschen funktionieren nicht im Zusammenhang mit 16 Zoll-Rädern.

      Wenn Du "richtig" tretrollern möchtest, musst Du bedenken, dass sich Dein Tretbein - je nach (Aus-)Schwung - bis übers Hinterrad hinaus lang macht. Das kann aber nur funktionieren, wenn Du Dir die Fußknöchel nicht dauernd anschlägst ;( . Man kann mit Bastelarbeit bestimmt auch hinten einen Gepäckträger anbringen, das wird Dir aber nicht viel Freude bringen, denn Du kannst nur obendrauf etwas verstauen und je nach Qualität der Bastelarbeit und des Gepäckträgermaterials könnte die Fracht seitlich hin und her schwingen. Macht in meinen Augen also keinen Sinn. Aber dazu solltest Du mal in den Foren nachschauen.

      Gepäckträger machen also beim Tretroller nur vorne Sinn. Ein Lowrider(-gepäckträger) und ebenso tief hängende Taschen stören beim Schwungholen. Also bietet es sich da an, nach einem geeigneten (Hinterrad-)gepäckträger Ausschau zu halten. Schau mal im Forum nach "Onkel Manuel". Der hat eine gute Lösung, da dieser wohl auch scheibenbremsengeeignet ist (Tubus Disco? - ich weiß nicht mehr genau...)

      Lenkertaschen funktionieren auch gut. Allerdings sind diese in der Größe beschränkt. Körbchen... nun ja... ist Geschmackssache. Meins ist das nicht. Vielleicht in 20 Jahren oder so ;) . Dann lieber einen hippen Frontgepäckträger, auf dem Du größere Dinge obendrauf transportieren könntest. Macht sich dann aber als Sportgerät nicht so gut... also schon rein optisch.

      Was die Beleuchtung angeht, probiere aus was für Dich passt. Wenn Du da aber noch Bedarf für einen soliden Tipp hast, frag' bitte nach. Ich bin immer ohne Helm unterwegs (sähe auch in der Stadt UND auf dem Fußweg bescheuert aus), da man meistens schneller vom Roller abgestiegen ist, als unkontrolliert hinzufallen. Aber das kommt auf das Gelände und die sich darin bewegenden Lebewesen an. Es gibt natürlich auch andere Meinungen.

      jssph schrieb:

      Hoffentlich geht mir die Rollerei nicht zu sehr zu lasten des Crossskatens!?!

      Wie meinst Du das? Also wenn Du es so meinst, dass Du dann weniger crossskatest... joah... das kann passieren. Aber Du hast doch solch' schöne Strecken vor der Haustüre, da musst Du nicht immer den großen Luftbereiften nehmen, sondern kannst ja gleich von zu Hause aus losskaten. Wir können das nicht, weshalb sich das Sportgerät jetzt die oberste Priorität erobert hat. Wir tretrollern schneller mal von zu Hause los, als erst das NCS-Gedöns am Fahrrad zu verstauen und in den Grunewald zu fahren. Aber das kann sich ja auch irgendwann mal wieder ändern. Womit ich doch gleich die Überleitung zu Deiner letzten Frage hinbekommen habe:

      jssph schrieb:

      Kommt Ihr eigentlich mal wieder ins Trainingslager nach Kassel? Wäre doch mal wieder was!

      Nein. NCS (und Trainingslager) ist soweit in der Prio-Liste heruntergerutscht, da müssen wir erst einmal aktiv daran arbeiten, damit es ganz oben landet. Und das kann dauern ^^ . Aber wenn wir mal wieder bei Dir da unten sind, melden wir uns, ok?

      Gruß, Suzy
      Hallo Suzy,

      habe heute "Burschi" bestellt.

      Kostka Tour Pro, 26/20, Stahlrahmen, starre Stahlgabel, Scheibenbremsen, Ständer, Schutzbleche, Hörnchen, schwarz. Lieferzeit 2-4 Wochen, dann kann der Frühling kommen.

      LG Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Hallo Suzy,

      nach 9 Wochen ist "Burschi" endlich angekommen, genau zur richtigen Zeit.
      Die Langlaufsaison ist zu Ende und die NCS-Saison startet gerade.

      Noch ein paar Tage Zeit zum Warm-werden mit der Technik und dann rolle ich damit zur Arbeit, morgens 10km hin und abends wieder zurück. Alles Wirtschafts- und Radwege am Flüsschen Wiese entlang. Höhenunterschied 60 Hm, also alles ideal. Das Rollern macht total viel Spass, Fahrradfahren ist kalter Kaffee dagegen.
      Trotzdem sind gehe ich morgen wieder mit den Omnis in Frankreich rollen.

      Meldet Euch, wenn Ihr mal wieder auf Heimaturlaub seit.

      LG Jens

      "Burschi" = Kostka Tour Pro, 26/20, Stahlrahmen, starre Stahlgabel, Scheibenbremsen,
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT