Klosers... 200/150mm-Kombi-Skates

      Habe nun 150x50mm Pneus (6“x2“) als Mittelrad in die Matschos montiert:



      Hintergrund war mein Gefühl, daß bei weichem Untergrund (z.B. nach Regen oder auf sandigem Boden…) das 5mm weiter nach unten ragende 150x30mm Rad zu weit einsinkt und statt Wendigkeit zu unterstützen somit eher a bißerl bremst – so als würden die breiten 8“ zwar schön gleiten, während das 6x1 1/4“ den Matsch eher verdrängt. Das Entfernen des Mittelrades suggerierte mir zwar dann widerstandsärmeren Lauf beim Skating (schwer zu beurteilen, weil’s trocken war), aber andere Eigenschaften, die mir bei Klassik oder downhill wichtig sind, litten.

      Die erste Testfahrt gestern mit den breiten 6“ in der Mitte war – diesmal nach durchregneter Nacht – schlicht positiv: gefühlt geringerer Rollwiderstand beim Skating in der Gleitphase, da das breitere Mittelrad nun auch „ins Gleiten kam“, ohne Verlust der Primärfunktionen bei den Disziplinen, die von der Wendigkeit abhängen. Ganz besonders beim downhill über einen abschüssigen Schotterweg hab ich die Verbesserung gespürt: laufsicherer und trotzdem drehfreudig!



      Bezüglich Klassik-Lauf hatte ich große Bedenken, daß ich das Fehlen einer RLS am Mittelrad merke, wenn ich über dieses vom RLS-Hinterrad aufs RLS-Vorderrad kippe. War zuerst auch ansatzweise feststellbar, aber bei etwas rascherem Runterdrücken des Vorderfusses hat diese verkürzte Phase keine spürbare Auswirkung – nicht mal beim steilen uphill! Schließlich hatte die mittige RLS einst nur den Zweck der Unterstützung der vorderen, bruchanfälligen SRB-RLS – jetzt, nachdem ich inzwischen auch die linke Front-RLS verMichit habe, kann ich mir den Wegfall eh locker leisten!
      Die „kleinen Dicken“ sind mit max. Druck 5bar angegeben, aber ich fülle sie nur mit 2,5bar, da sie so die optimale Wirkung in beiden Stilrichtungen haben.

      So kommt eine Optimierung nach der anderen bei meinem „Projekt 8Zoll-CrossInliner“ zum Tragen – und die Freude, die ich damit habe, wächst stets mit! Bin gespannt auf die nächste Eingebung…
      Aber die angesammelten Kosten darf ich mir gar nicht vor Augen halten – hat zwischenzeitlich das level eines nagelneuen high-Performance (Wasser)Slalomski erreicht… incl. “ (Zoll :D )!

      Wobei… alles, was den Freizeit-Spaß so pusht, isses wert.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater
      Auf PU ja, aber nicht auf Pneus, in die ich nur 2,5bar pumpe!
      Sowie ich draufstehe, haben alle Räder Bodenkontakt und ich kann richtungstreu skaten oder abfahren. Aber ich kann auch per linearer Gewichtsverlagerung das (Heck- oder) Frontrad über das Mittelrad soweit entlasten, daß es die Führung verliert und ich in den Genuß des kurzen Radstandes von 22cm komme – das erlaubt mir dann schnelle Richtungskorrekturen auf Waldboden oder beim Kiten auch ohne viel Schräglage… sowie einigermaßen saubere turns beim downhill!

      Den Rocker- oder Carving-Effekt habe ich eher mit dem schmalen, pralleren Mittelrad, welches min. 5bar braucht (sonst verzieht es den Schlauch dauernd) und in Kombination des 5mm-Überstandes mit der geringeren Breite die Kurve per gebogener Führungslinie besonders unterstützt:

      (zur Verdeutlichung etwas überzeichnet!)

      Ich schließe nicht aus, daß ich zwecks einer reinen CID- oder CIK-Session temporär auch mal wieder das 1 1/4"-Rad montiere, denn extremere Schräglagen sind mit den klobigen Teilen nur möglich, wenn der Skate aus der exponierten Position auch wieder reinzieht – und das funzt mit den schmalen Mittelrädern freilich besser!

      Servus
      Hubert
      KnightSkater