Begrifflichkeitsverwirrliches... zum NCS

      Begrifflichkeitsverwirrliches... zum NCS

      Hallo Cross-Skating Gemeinde

      Ich möchte hier mal den Gegenstand unserer Community etwas beleuchten, da ich eine Fragwürdigkeit bezüglich der Definition sehe:

      Wir sind hier im Forum für den Rollsport „Nordic Cross-Skating“, was sich – von hinten aufgerollt - zusammensetzt aus dem Überbegriff „Skating“, der Untergruppe „Cross“ und dem… ich nenn’s mal alternativen Ausübungsmodus „Nordic“, also mit Stöcken. Denn so verstehe ich es: der Bindestrich verbindet Haupt- und Untergruppe zur näheren Bezeichnung der Sportart, der Modus steht ohne Bindestrich vorne an… und doch: die Stöcke sind bei uns alles andere als optional!
      Müßte daher diese Ganzkörper-Sportart nicht eigentlich generell „Nordic-Skating“ heißen, was sich auf Rollen in Nordic-Blading, Rollski und unser NCS, bzw. dann wohl CNS :/ „Cross Nordic-Skating", verzweigt, wobei Letzteres durch die voran gestellte, alternative Ausübungsart die Variante fürs Gelände benennt? Würde meines Erachtens eigentlich mehr Sinn machen, denn man kann „Nordic-Skater“ auf jedem Untergrund sein, aber wer ist wirklich „Cross-Skater“… pur, also ohne Stöcke offroad – von ganz wenigen Ausnahmen :whistling: mal abgesehen?

      Wenn also hier der Begriff „Cross“ den Zusatz „Nordic“ bereits beinhaltet, weil „Cross-Skating“ die Stöcke definitions- und lehrtechnisch zwangsweise voraussetzt, wieso wird „Nordic“ dann nochmal davor gesetzt? Das ist ja dann eigentlich reiner Pleonasmus!
      Schließlich spricht beim Skiroller/Rollski/rollskiing auch keiner von „Nordic …“, weil’s klar ist – es gibt (offiziell) kein rollskiing ohne Stöcke.

      Der Zusatz „Nordic“ wurde übrigens erst dem neuen Forum ab Oktober 2014 hinzugefügt – bis dahin hieß es „Cross-Skating Forum“ und auch wir bezeichnen uns ja als „Cross-Skater“ und veranstalten einen „Cross-Skating Biathlon“… trotzdem wäre kaum jemand auf die Idee gekommen, deshalb ohne Stöcke im Gelände rumzuskaten oder stocklos am Wettkampf teilnehmen zu wollen, weil unser Verständnis dieses Sports die Stöcke obligatorisch vorsieht.

      Nein, ich will nix ändern – nur mal ein paar Gedanken mit Euch teilen!

      Hubert
      seltener Ausnahme-GeländeCrosser ;)
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Hallo Hubert

      Nicht das der Dachauer Spezies sich heimatlos fühlt, du bist unser Nästhäckchen hier, von allen geliebt und gern gelesen und gern gesehen.
      Aber mal im Ernst wenn ich dir folgen kann hälst du den Zusatz "Nordic" für überflüssig?
      Die Verwendung der Stöcke sollte im Begriff "Cross-Skating" ,wenn er sich auf Skates wie sie die Masse hier fährt bezieht ,enthalten sein denn ohne Stöcke im Gelände kann man nicht den Doppelstockschub anwenden und da bliebe bei nicht anwedbarem Skatingstil nur die Rücklaufsperre für die klassische Fortbewegung. Wer bewegt sich schon so im Gelände vorwärts, ausser der Sage die aus Bayern überliefert ist. ;)
      Auf Asphalt würde man theoretisch kein Stöcke brauchen was aber auch auf Rollski/ Skiroller zutrifft die den Begriff "Nordic" ebenfalls verschluckt haben dürften.
      Zum "Walken" und "Bladen" brauche ich keine Stöcke also macht der Zusatz "Nordic", beim Einsatz mit Stöcken, dort auch Sinn.


      Gruß
      Bernd
      einen Skatingstock brech für Meinungsvielfalt..
      Servus Hubert!
      Ich weiss nicht ob der Begriff Nordic (nordisch) irgendwo exakt definiert ist.
      Hier gibt es sicherlich viele unterschiedliche historisch begründete Auffassungen.

      Vor vielen Jahren bin ich 4 Wochen durch Norwegen gezogen. Den Begriff Nordic verbinde ich seid den mit den unterschiedlichsten Bewegungsformen in einer weitläufigen-einsamen wunderschönen Gegend.
      Um sich fortzubewegen mussten die nordischen Bewohner schon immer je nach Witterung und Gelände auf Ski, Schneeschuh, Wanderstiefel etc. zurück greifen. Zeitgemäß kann man auch Skates mit Räder dazu zählen.

      Der Begriff Nordic hat dabei meiner Meinung nach nicht zwangsläufig mit Stöcken zu tun.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo zusammen,

      solche "Begrifflichkeitsproblematiken" findet man auch in anderen Bereichen, z.B. bei mehr oder weniger staatlichen Einrichtungen. Die lösen das mit ganz klaren und unmissverständlichen amtlichen Verlautbarungen, wie im unten angeführten Beispiel der Post. Ich hoffe, wir NCSler, CNSler, NSCler, SCNler ......haben das nicht nötig. Wir verstehen uns auch so, oder? :)

      Quelle, das unerschöpfliche WWW:
      "In Dienstanfängerkreisen kommen immer wieder Verwechslungen der Begriffe "Wertsack", "Wertbeutel", "Versackbeutel" und "Wertpaketsack" vor. Um diesem Übel abzuhelfen, ist das folgende Merkblatt dem § 49 der ADA vorzuheften:
      Der Wertsack ist ein Beutel, der auf Grund seiner besonderen Verwendung im Postbeförderungsdienst nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die zur Bezeichnung des Wertsackes verwendete Wertbeutelfahne auch bei einem Wertsack mit Wertbeutelfahne bezeichnet wird und nicht mit Wertsackfahne, Wertsackbeutelfahne oder Wertbeutelsackfahne. Sollte sich bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einen Wertsack versackter Wertbeutel hätte versackt werden müssen, so ist die in Frage kommende Versackstelle unverzüglich zu benachrichtigen. Nach seiner Entleerung wird der Wertsack wieder zu einem Beutel, und er ist auch bei der Beutelzählung nicht als Sack, sonder als Beutel zu zählen. Bei einem im Ladezettel mit dem Vermerk "Wertsack" eingetragenen Beutel handelt es sich jedoch nicht um einen Wertsack, sondern um einen Wertpaketsack, weil ein Wertsack im Ladezettel nicht als solcher bezeichnet wird, sondern lediglich durch den Vermerk "versackt" darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem versackten Wertbeutel um einen Wertsack und nicht um einen ausdrücklich mit "Wertsack" bezeichneten Wertpaketsack handelt. Verwechslungen sind insofern im Übrigen ausgeschlossen, als jeder Postangehörige weiß, dass ein mit Wertsack bezeichneter Beutel kein Wertsack, sondern ein Wertpaketsack ist."

      (Aus einer amtlichen Verlautbarung der deutschen Post)

      Ich hoffe, diejenigen, die die Diskussion ernsthaft führen, nehmen mir den Scherz nicht übel. Das kam beim Lesen der Beiträge spontan so über mich.

      Grüße aus dem grauen Nordhessen

      Uwe
      Hallo Bernd

      Bernd.G wrote:

      …Die Verwendung der Stöcke sollte im Begriff "Cross-Skating" ,wenn er sich auf Skates wie sie die Masse hier fährt bezieht ,enthalten sein denn ohne Stöcke im Gelände kann man nicht den Doppelstockschub anwenden und da bliebe bei nicht anwedbarem Skatingstil nur die Rücklaufsperre für die klassische Fortbewegung...


      Grundsätzlich meine Rede: wenn man „Cross-Skating“ 1:1 mit „Gelände-Schlittschuhschritt“ übersetzen würde, dann gäb‘s da nur Wenige unter uns, denn die meisten praktizieren „Gelände-Schlittschuhschritt mit Stöcken“, also nach bisheriger Definition „NORDIC Cross-Skating“ – ergo: „Cross-“ scheint demnach Stöcke zu beinhalten, egal ob nun „Nordic“ (zusätzlich) darauf Bezug nimmt oder nicht! Und Du setzt ja auch „ohne Stöcke im Gelände“ sogar noch gleich mit „nicht anwendbarem Skatingstil“! Wobei übrigens zur Vermeidung des Schreitens der RLS-Abdruck tatsächlich gerade hier ein Vorschub-backup ist… und kein schlechtes, um bei passender Geschwindigkeit fließend ins freie Skaten überzugehen!
      Daß stockloses Skating auf Kunstboden geht, steht außer Frage – und für Übungszwecke sicher auch auf Rollski. Meine Behauptung geht dahin, daß entweder…
      Option 1: …der Sport „Cross-Skating“ ohne Stöcke als solches im Gelände nicht praktiziert wird, sondern erst, wenn „Nordic“ dazu kommt – oder …
      Option 2: …hier der Begriff „Cross“ in „Cross-Skating“ die Stöcke als obligatorisch schon beinhaltet, womit es einen praktizierbaren Sport bezeichnet… aber dann darf das „Nordic“ nicht nochmal davor gesetzt werden.

      Servus Michi

      Cross-Skater.de wrote:

      Der Begriff Nordic hat dabei meiner Meinung nach nicht zwangsläufig mit Stöcken zu tun.


      Danke für den ernstgemeinten Beitrag! DAS wäre eine plausible Erklärung für die Konfusion – ich bin nämlich bislang davon ausgegangen, daß der vorangestellte Begriff „Nordic“ bei einer Sportart eben für die additive Verwendung von Stöcken steht: N-Walking, N-Blading, N-Skating und Otto’s N-Boarding – alles Beispiele, die das nahelegen, weil es die Ausübung ohne wie auch die mit Stöcken gibt, die (zufällig/irrig/versehentlich…?) durch den Zusatz „Nordic“ bezeichnet wird. Aber wenn das tatsächlich nur eine Pseudo-Definition ist, bin ich natürlich auf dem Holzweg.
      Für was steht denn dann das „Nordic“ – tatsächlich für die Region, aus der das kommen mag? Wo ist dann der Bezug zu NCS? Otto’s Produkte kommen z.B. aus Österreich… naja, vielleicht hat er’s deshalb mit der Bezeichnung „Skiken“ zu umgehen versucht ;) !
      Wenn’s die variablen Bewegungsformen im unwegsamen Gelände wären, dann wäre das „Nordic“ sozusagen eine Öffnung des engen Begriffs „Skating“, da es dann auch Klassik und sogar Schreiten beinhaltet… was ja kein Skating ist. Aber für alles, was Gelände betrifft, steht doch schon der Begriff „Cross“.

      Wie definieren WIR hier denn „Nordic“? Also ich bleibe mal vorerst bei den Stöcken, denn was außer denen unterscheidet Skating vom Nordic-Skating? Ich hoffe, es ist nachvollziehbar, was ich meine.

      Freue mich auf weitere interessante Meinungen…

      Hubert

      Nachtrag: @ Uwe
      Das Maß der "Ernsthaftigkeit" darf freilich jeder für sich festlegen - ich bin da bestimmt keinem böse!
      Es ist auch nicht zu erwarten, daß wir das hier... lösen! :/
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'

      KnightSkater wrote:


      Wie definieren WIR hier denn „Nordic“? Also ich bleibe mal vorerst bei den Stöcken, denn was außer denen unterscheidet Skating vom Nordic-Skating?

      Hi Hubert,

      so sehe ich das auch, erstgedanklich und ganz simpel abgeleitet vom N-Walking. Außerdem impliziert es für mich auch den Gebrauch von einem Stock pro Hand... wenn denn beide Hände und Arme dafür zu gebrauchen und einzusetzen sind. Ist ein wenig engstirnig, wird der eine oder andere jetzt denken... :P

      Was mir eben noch spontan in den Sinn kam war die "Nordische Kombination". Die Definition aus Wikipedia lautet:

      "Die nordische Kombination ist eine Wintersportart, die die beiden Einzeldisziplinen Skispringen (in der nordischen Kombination auch Sprunglauf genannt) und Skilanglauf kombiniert. Diese Mehrkampfsportart gilt als „Königsdisziplin“ des nordischen Skisports." - Aha... den Link "nordischen Skisports" angeklickt... und siehe da, v.a. der erste Satz: "Ski Nordisch ist ein Sammelbegriff für die in Skandinavien entstandenen Skisportarten
      • nordische Kombination, der Kombination aus Skisprung und Langlauf
      • Skilanglauf und
      • Skispringen.
      Seit 1924 werden Weltmeisterschaften in den nordischen Disziplinen durchgeführt.

      Mit dem nordischen Skisport verwandt, aber nicht dazu zählend ist Biathlon."

      Letzteres wäre dann gleich mit erklärt und der Schweizer fragt sich dann vielleicht mit einem Zwinkern an dieser Stelle: Wer hat's erfunden? ;)

      Mir persönlich ist das völlig wurscht, woher unser Sport kommt und warum das Forum hier so heisst. Im Browser steht nach wie vor "http://forum.cross-skating.com"... nur mal so nebenbei.

      Wenn ich danach gefragt werde, welchen Sport ich denn ausübe, dann gibt es Momente, in denen ich "Ich mache Nordic Cross Skating" sage, erkläre dann groß und breit, was "Nordic" bedeutet (nämlich nach meiner Definition der Gebrauch von Stöcken, gestikulierend untermalt und evtl. mit einem verbalen Hinweis auf N-Walking) und was es mit Cross Skating auf sich hat etc.pp. Mittlerweile, wenn ich das kurz und eingängig halten will, sage ich: "Ich mache sowas wie Skilanglauf auf Rollen". Das ist kurz, schmerzlos und es haben wirklich viele schon gesehen, zumindest Skilanglauf, und haben dann in etwa eine Ahnung, was ich mache... 8)

      Das wollte ich mal dazu loswerden... ob das hier gedanklich zum Sortieren weiterhilft, kann ich nicht beurteilen... ist mir aber... also quasi auch wurscht :whistling:

      Gruß, Suzy

      Muck wrote:

      und der Schweizer fragt sich dann vielleicht mit einem Zwinkern an dieser Stelle: Wer hat's erfunden?


      Und wieder waren es die nordischen Völker die es, weniger "erfunden", als mehr entwickelt haben aus der Jagd und militärischem Gebrauch.

      Muck wrote:

      nämlich nach meiner Definition der Gebrauch von Stöcken, gestikulierend untermalt und evtl. mit einem verbalen Hinweis auf N-Walking


      Ich erkläre das immer mit Skiroller fürs Gelände auf Luftreifen und mit Bremsen, was aber jeder machen kann wie er das möchte, ist doch klar!

      KnightSkater wrote:

      ergo: „Cross-“ scheint demnach Stöcke zu beinhalten, egal ob nun „Nordic“ (zusätzlich) darauf Bezug nimmt oder nicht!


      Nicht unbedingt bei anderen Sportarten, denn Crosslauf (nicht zu verwechseln mit Trail) findet ohne Stöcke statt.
      Insgesamt verwirrend und auch mir wurscht aber man kann ja mal darüber philosophieren.
      Ich kaufe Option 2 !!

      Gruß
      Bernd
      Hallo miteinander

      Danke für Eure Gedanken und Meinungen! Es läßt mich erkennen, daß Ihr grundsätzlich meine Hinterfragung nachvollziehen könnt – und ich kann Euch bestätigen, daß es mir prinzipiell genauso wurscht ist und ich mit dem Sport und seinen Vorzügen weiterhin glücklich bin, egal ob mit oder ohne das „N“! :thumbup:

      Nun aber nochmal zur Definition des Begriffs „Nordic“… ich hab‘ da was gefunden auf einer höchst kompetenten NCS-Info-Plattform einer hier im Forum über jeden Zweifel erhabenen Instanz! Da steht geschrieben:

      „Die Sportart Nordic Cross Skating (Cross Skating oder NCS) gehört zum Nordic-Fitness-Bereich. Dieser Bereich umfasst alle Ausdauersportarten, bei denen Stöcke dazu genommen werden, wie zum Beispiel auch Nordic Walking oder Nordic Blading (Inlinern mit Stöcken).“


      Nun die Quellenangabe: CSSH – unsere anki ^^ mit dem RollDichFit-Team! Die beiden Bezeichnungen werden dabei ausdrücklich gleich gesetzt.

      Ich schließe daher, daß per Definition „Nordic Cross-Skating“ das Rollen mit Stöcken ebenso meint wie „Cross-Skating“ - im einen sind die Stöcke halt extra hervorgehoben, im anderen kann man sie sich denken!

      Hubert
      … genug im runden Kreis gedreht :S

      PS: und wenn man stocklos im Gras skatet, dann nenn’ma’s einfach...
      130504 CIS Panzerwiese.jpg
      … CIS… Cross-Inline-Skating :D
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'

      moppel wrote:

      . und ein geiles Foto Hubert. Da gab's doch so einen russischen Tanz...


      Könnte ein Ausschnitt aus dem Tanz Kasatschok sein, bezweifle aber das dieser Kosakentanz, oder aber auch nur Stilelemente bis in den Freistaat vorgedrungen sind.
      Wenn es aber ,entgegen meiner Annahme denn doch zu seinem Repertoir auf dem Tanzboden gehörte, mein Respekt für die elegante Ausführung! Das muss man mit diesem, eher
      technischem Schuhwerk, erst mal hinbekommen.

      Gruß
      Bernd
      Lästermaul
      Die Nordic-Aktiv Schule Bayrischzell wirbt damit:

      „Nordic Cruising wurde Anfang des 21. Jahrhunderts kreiert, um an den Erfolg des Nordic Walking anzuknüpfen. Mit breiteren und kürzeren Ski soll Anfängern der Einstieg in die Sportart erleichtert werden. Hier steht das Erleben der Natur im Vordergrund. Nordic Cruising ist aber auch der erste Schritt zum Erlernen der klassischen Technik.“

      Mein Vorschlag wäre, den Begriff Nordic beizubehalten. Er signalisiert irgendwie Spaß an der Bewegung in der Natur, eine niedrige Schwelle für den leichten Einstieg, mäßige Anschaffungskosten, eine gewisse Sportlichkeit ohne Leistungsdruck. Auch der Anfänger oder ältere Mensch hat das Gefühl willkommen zu sein.
      Wem der Nordic Fitness-Bereich zu eng wird, kann sich dann immer noch dahin wenden, wo die Post abgeht.

      Ich weiß nicht, wer diese Wortkombi kreiert hat. Jedenfalls klingt Nordic Cross Skating irgendwie attraktiv und scheint zumindest marketingtechnisch eine gute Wahl zu sein.

      Randonneur

      P.S. Sollte der Begriff seinen Glanz mit der Zeit einbüßen, könnte man ihn, wenn man ihn nicht ganz streichen bzw. ersetzen will, aufpolieren durch Erweiterungen wie:
      Nordic Aktiv Cross Skating oder Nordic Pro Aktiv Cross Skating. Klingt doch auch irgendwie sportiv - attraktiv ?!
      Ist irgendwie schon toll, wie genau man diesen Begriff "Nordic - Cross - Skating", "Cross - Skating", oder sonst noch irgendwie ausdiskutieren kann.
      Wenn man schon darüber diskutiert, dann möchte ich es jetzt aber genau wissen. Was beinhaltet jetzt genau der Begriff " Nordic-Cross-Skating"?????????
      "Nordic" : Ok, es werden Stöcke mit verwendet. Für manche nur um nicht um zufallen ;) , für andere aber um den Vorschub zu erhöhen.
      "Cross": ach ok. auch auf unbefestigten Wegen möglich.
      Und "Skating"? Weil es überwiegend in der Skating Technik ausgeübt wird.

      Das heißt jetzt also: Nordic-Blading gehört auch dazu?? genau so wie Ski- Langlauf in der Skating Techik gehört dann auch dazu. Stöcke, querbeet, Skatingschritt; ist alles vorhanden. In dem Wort "Nordic-Cross-Skating" steht nicht, das es auf Rollen statt finden muß.

      ..............................Diskussion geht weiter!!!!!!! 8) Oder werde ich Besseres belehrt??????????????
      Hallo Randonneur

      Randonneur wrote:

      Nordic Aktiv Cross Skating…

      Nix für unguad, aber wir stellen ja gerade fest, daß schon das „Nordic“ als Quasi-Bestandteil aus dem „Cross Skating“ raus kristallisiert und fallweise zur Unterstreichung extra erwähnt wird – ich denke, daß mir Viele beipflichten, daß das, was wir hier machen, auch ohne den Extra-Zusatz schon „aktiv“ genug ist! Aber Du hast absolut Recht: um von der breiten Öffentlichkeit anerkannt zu werden, muß man sich tatsächlich jeden noch so schnöden Plastikorden anheften, denn für Otto-Normal(un)Sportler zählt nur Lametta! Im Moment hat das Prädikat „Nordic“ aber wohl noch ausreichend Klang!

      Randonneur wrote:

      Nordic Cruising … Mit breiteren und kürzeren Ski … mäßige Anschaffungskosten, eine gewisse Sportlichkeit ohne Leistungsdruck… das Erleben der Natur im Vordergrund…

      Da schau her: dann läuft ja mein Nordic Microskiing unter Nordic Cruising!

      Hallo Moppel

      moppel wrote:

      ... und ein geiles Foto

      Danke – und das ist kein Standbild, das fetzt wirklich! Schließlich leitet CIS ja auch die Sequenz der Skating-Techniken in meinem Coyote-Video ein. Aber Conni hat dahingehend schon Recht: CROSS-Skating ist einigermaßen anstrengend, wenn es nicht als Ganzkörpersport betrieben wird. Aber… erstens machbar, zweitens effektiv,… und drittens backup für temporäre physische Unzulänglichkeiten (nach dem ersten Slalom-Training im Frühjahr nach 7 Monaten Wasserski-Pause kann ich nicht mal eine Gabel kontrolliert führen, geschweige denn Stöcke…)! Und überhaupt: vielleicht ist mit „Nordic“ der obere Teil des Körpers gemeint und somit ist CIS… naja, was für …*!?

      Servus Bernd

      Bernd.G wrote:

      moppel wrote:

      Da gab's doch so einen russischen Tanz...
      Könnte ein Ausschnitt aus dem Tanz Kasatschok sein, bezweifle aber das dieser Kosakentanz, oder aber auch nur Stilelemente bis in den Freistaat vorgedrungen sind.

      Kann das daran liegen, daß sich ein anderer Freistaat dazwischen gedrängelt hat…?

      Bernd.G wrote:

      Das muss man mit diesem, eher technischem Schuhwerk, erst mal hinbekommen

      Hallooo – wer mit Skischuhen in den Hotel-Discos beim Aprés-Ski abtanzen kann, der lächelt da nur müde!

      Servus FC…S

      Fuldacrossskater wrote:

      In dem Wort "Nordic-Cross-Skating" steht nicht, das es auf Rollen statt finden muß.

      Berechtigter Einwand! Das mit den Rollen ist offenbar ebenfalls ein „stiller“ Bestandteil des Begriffs „Cross“ in Verbindung mit Skating! Aber so weit wollte ich bei meiner Hinterfragung eigentlich gar nicht gehen, denn NCS ohne Rollen… da bleib selbst ich auf der Strecke! ;) ;)

      Hubert
      …* gelegentlicher Südic Skater
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      ja, zu Ski-Langlauf in Skating - Technik sagt man nicht unbedingt Ski-langlauf in der Cross- Skating Technik.das "Cross" beinhaltet bei der Sportart wahrscheinlich wirklich das Wort Rollen. Bei anderen Sportarten, wie bei Cross-Lauf ist es wieder total anders. Ist irgendwie schon funny, wie man mit so einer simplen Hinterfragung so viele Leute zum nachdenken bringt. :D
      Wie wäre es mit "Nordic Cross Touring"?

      Der Schlittschuhschritt lässt sich sehr gut ausführen mit Schlittschuhen auf Eis, mit Inlinern auf Asphalt oder leichten Langlaufski bzw. Rollski. Schwieriger wird es mit schweren Cross-Rollski oder Cross-Skates.

      Die neuen Modelle von SRB mit den dicken Rädern (z.B. XRS07) haben nochmal an Gewicht zugelegt. Damit einem passablen Schlittschuhschritt über längere Distanzen zu fahren, wie man es mit den oben genannten Geräten gewohnt ist, also das wird schwierig. Auch die neuen Skikes, mit denen man wahlweise freistil oder klassisch fahren kann (v8 Tour), sind noch schwergewichtiger geworden.

      Der Trend geht mit diesen Cross-Geräten eher Richtung Cross Touring, echtes Geländefahren und intensives Naturerlebnis. Das ist so, als wenn man mit alpinen Tourenski oder Back Country Ski unterwegs auf Tour ab und zu mal ein paar Skatingschritte macht, wenn der Untergrund das zulässt.

      Wer "skaten" im Sinne des Schlittschuhschrittes will, hat vermutlich mehr Spaß, wenn er sich das passende Gerät, siehe oben, unter die Füße schnallt und komfortable Wege fährt.

      Oder man nimmt seine, ich nenne sie mal "Crosstourer" und macht "Nordic Cross Touring".

      Gruß Randonneur
      Servus Randonneur

      YES! Das gefällt mir: “Nordic Cross Touring“ sagt genau das aus, was ich so gerne mache – und toll, wie Du es beschreibst:

      Randonneur wrote:

      …echtes Geländefahren und intensives Naturerlebnis...unterwegs auf Tour ab und zu mal ein paar Skatingschritte …, wenn der Untergrund das zulässt
      … und ansonsten jede dem Gelände angepaßte Vorschubtechnik – bis hin zur Nutzung von Gefälle! Der Sportler richtet sich nach dem Untergrund! So, wie ich fallweise auch Skifahren liebe: abseits, Buckel, herausfordernd, …variabel
      Wenn man’s chilliger mag und von Haus aus „komfortable Wege“ wählt, um störungsfrei und rhythmisch skaten zu können, sind wir beim N(C)-Skating! Auch für mich eine Option – egal ob Umstände-bedingt oder weil ich einfach mal abskaten will – auf passendem Gerät (bei mir: V07).
      So, wie ich auf präparierten Skipisten auch gerne mal mit Skwal oder Carvern die Rhythmik des „(snow-)flows“ genieße.

      Um zu den Begrifflichkeiten zurückzukehren: ja, auch „Cross-Touring“ ohne Stöcke gäbe es – mit der Rücklaufsperre: der klassische Rückwärts-Abdruck bringt dich auch stocklos aus Engstellen raus, bis Skaten (CIS) wieder geht!

      Hubert
      …NCT – da bin ich dabei! :thumbup:
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Ooooch – das ist ja viel zu… äh… banal…! Vielleicht auch noch „Nordic Cross Rolling Stone“ oder was?! ;)

      Freilich, Fred: stimmt schon – NC-Rolling wäre dann sicher der passende Überbegriff über NC-Skating und NC-Touring… sofern nicht bereits belegt von den Cross-Rollern, also den Gelände-Rollski. Aber auch das würde noch in den Topf passen.

      Wir müssen jetzt nur langsam aufpassen, daß das Ganze nicht entgleitet – Einige rümpfen im Hintergrund bestimmt schon die Trainer-Stirn…! X(

      Hubert
      …NC-KNightSkating :rolleyes:
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Nordic Cross Rolling ist auch gut. Diese Wortkombi umfasst Modelle und Laufstile für die klassische und die freie Technik. Beim herkömmlichen Roller skiing ist das auch so.

      Mit Blick auf die neuen Produkte wie z.B. der skike Skiroller R8 (SPEED, CROSS oder COMBI) verschwimmen zunehmend die gesetzten Grenzen.

      Die Zukunft wird wohl eher leichten Sommerskischuhen mit passenden Skibindungen, leichten Holmen, auswechselbaren Radtypen und universell einsetzbaren Bremsen (z.B. Wahia) gehören. Aber auch schwere geländegängige Modelle werden ihre Liebhaber finden.

      Mancher spezialisiert sich dann auf Cross touring, Langläufer nehmen ihre speziellen Rollski, Combi-Fahrer, die flexibel sein wollen, bevorzugen z.B. den R8

      Interessant wird zu beobachten sein, wie die kommerziellen Anbieter und Trainer, die wortmächtigen Werbe- und Medienfachleute ihre Interessen auf den Begriff bringen.
      Also, unter dem Begriff: Ich geh zum "Crossrollern" kann ich mir mindestens genausoviel vorstellen,wie wenn ich sage: Ich bin morgen auf der Loipe! Und wenn ich dabei meine Retroskiroller verwende und einen Parcours wähle, der mir auch ohne Rollerbahn dieses Vergnügen ermöglicht, bin ich doch cross und auf Rollern unterwegs! Und alle weiteren Rollerausführungen lassen sich doch locker unter diesem Begriff verwenden... Soviel zu meinem Verständnis, was den kleinsten Nenner betrifft, der uns alle hier im Forum miteinander verbindet.Was da die Trainer dazu sagen interessiert mich wenig.Gruß Fred
      Sie geht Skirollern, er geht zum Crossrollern, heute war ich langlaufen, bis Dezember Rollskifahren. KT oder FT.
      Wer sich als Crossskater oder Skiker versteht, wird vermutlich weiterhin crossskaten oder skiken.
      Letzteres hat irgendwie auch "historische" Gründe.

      Die Cross-Skating-Szene hat sich entwickelt unter einfachen Ausgangsbedingungen im Fitness-Bereich. Es ging um Spaß am sportlichen Unterwegssein auf normalen Wegen, Freude an der Bewegung mit robusten, relativ schweren Geräten an den Füßen, oft von Leuten begeistert betrieben oder angeleitet, die wenig Erfahrung mit Roll- und Gleitsportarten hatten.

      Doch das Kapital bzw. die Industrie schlief nicht. Neue Modelle und Kombinationsmöglichkeiten kamen auf den Markt und brachten zunehmend alles, was man sich bisher so schön zurechtgelegt hatte, durcheinander.

      Wenn Radsportvereine kleine Radrennen für Kinder auf einem asphaltierten Rundkurs anbieten, kommen diese natürlich mit dem, was sie haben, also ihren einfachen, relativ schweren 26er MTBs, mit dem sie auch zur Schule fahren. Das ist angemessen. Einige von denen sieht man später bei anderen Anlässen auf ihren Spezialrädern für den jeweiligen Einsatzzweck wieder.

      Auf feinstem Asphalt etwa in Ruhpolding auf gewichtigen Cross-Skates mit fester Ferse und fetten Luftreifen "Cross-Skating" betreiben zu wollen, ist noch Teil der Anfangs- oder auch Fitness-Phase, in der ein Teil der Szene noch steckt. Aber vielleicht wird das auch als angemessen empfunden. Möglicherweise überdeckt der Erlebnis- und Gemeinschaftsaspekt so manche Unzulänglichkeiten, die kaum als solche wahrgenommen werden.
      Servus Randonneur

      Starker Tobak :huh: ! Fakt ist: es WIRD als angemessen empfunden und beim Cross-Skating-Biathlon Event steht meines Erachtens definitiv der gesellschaftliche Aspekt im Vordergrund – sofern man nicht mit dem Trepperl rechnet. Werbeverträge gibt ‘s da jedenfalls keine und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Cross-Skater mehr als 50 km für ein paar Solo-Asphaltrunden fährt… „heiliger Boden“ hin oder her. Aber: fürs Treffen sehr wohl! Ich jedenfalls WILL aus „sport-familiären“ Gründen nach Ruhpolding, denn das Reichen einer Hand und ein Blick in die Augen ist virtuell nicht ersetzbar und läßt selbst den ein oder anderen ungünstig formulierten– oder wenn auch nur falsch aufgefassten - geschriebenen Satz auch mal vergessen… hoff’ ich zumindest! :/
      However, per Definition dieser Community (und wohl auch darüber hinaus) ist alles „Cross-…“, was auf am Fuß fixierten Cross-Rollsportgeräten stattfindet - und das war auch schon vor diesem thread so.
      Aber… interessanter Vorstoß!

      Hallo Fred

      Ich denke, wenn man zum „Crossrollern“ geht, bezieht es sich auf die Gattung der Cross-Roller, also Rollski mit Cross-Bereifung – wenn man aber zum „Crossrollen“ geht, ist es wie Du sagst: das Rollen auf Cross-Skates, ungeachtet des Untergrundes, der Technik und sogar der Stöcke, und somit generell anwendbar auf jede Vorliebe in diesem Forum.

      Anders, wenn „Cross“ mit „Skating“ verbunden wird – da haben wir beschlossen, daß die Stöcke drin sind! Und wenn’s nur das ist, was diese Diskussion gebracht hat…! :)

      Hubert
      …dankt für Eure „unvergesslichen“ Meinungen :thumbup:
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'
      Tja Hubert,

      für einen "Begiffsstutzigen"wie mich, brachten die Vielfalt der Begriffe mit den dazugehörigen Abkürzungen in der Nordic Cross-Szene ,anfangs in der Theorie, mehr auf Schleuderkurs, als es dann (der Gesundheit sei dank) in der Praxis der Fall war...Da gibt es Crossroller, Cross-Skater,Skiroller(oder doch Rollski?) und Skiken ist auch noch möglich? Von der Machart der Bereifung und den verschiedenen Größen sowie deren Einsatz-bzw. Nutzungszwecken ganz zu schweigen.Und dann kommt ein "Schöngeist" so wie Du und eröffnet ein solche Diskussion, die wirklich ganz interessante Aspekte zutage befördert-das zu verfolgen hat Spaß gemacht.Gruß Fred
      PS: Randonneur-wofür stehen die 2 Abkürzungen KT bzw.FT in Deiner letzten Antwort
      Ja, Fred,

      am Anfang stand der RB Coyote allein – im „marktleeren“ Raum, denn der sollte erst anhand des neuartigen Angebotes generiert werden… und es dauerte Jahre, bis Skike und Powerslide diesem zart keimenden Bedarf zu Wachstum verhalfen. Heute haben wir ein "Märktchen", aber mit regem Zulauf und der Cross-Rolling-Zirkus wird immer bunter, denn, wie Rando schrieb: „…die Industrie schlief nicht…“ und machte aus anfangs wenigen Geräten inzwischen eine immer schwerer überblickbare hardware-Vielfalt mit facettenreichen Ausübungs-Optionen und Kombinationsmöglichkeiten. Da macht es schon Sinn, mal die eingefahrenen Begrifflichkeiten zu beleuchten. ?( 8o

      Hubert
      …wird selber ob so manchen „Begriffs stutzig“ 8|

      PS: KT + FT stehen glaub ich für Klassische Technik und Freie Technik.
      kNightSkater
      nix muaß - ois ko'