Skike TOUR

      Hallo Gemeinde,
      ich habe mal auf der offiziellen Seite von skike gestöbert und Betriebsanleitung und Montageanleitung für einen Skike v8 TOUR gefunden. Da gibt es Federn, das Vorderrad kann angehoben werden, es gibt mehrere Gelenke und das Ganze soll wohl nachgerüstet werden können.
      Habt schon jemand mehr gehört?
      Hallo Rod,

      willkommen im Forum!

      Dieses neue Modell war ursprünglich als MULTI angekündigt worden und hier im Forum schon mal erwähnt worden:
      Skike Multi

      Ich kann dir leider nicht sagen, ab wann es ihn zu kaufen gibt.

      Viele Grüße, Andrea
      PS: hier im Skike-Unterforum ist das Thema richtig aufgehoben, da brauchst du es nicht mehrfach zu posten.
      Hallo Rod,

      ja, gehört habe ich schon davon, aber es ist nicht meine Bandbreite. Er hat eine freie Ferse und die kann man wohl auch fixieren. Er ist für diejenigen gemacht, die es gern gemächlicher lieben. Bedeutet quasi wie Tourenski, oder Skiwanderen.
      Da muss ich passen.
      Es gibt eben Produkte denen ich mich nicht so widme. Liegt aber schlicht an meinem mangelnden Interesse.
      Man sollte vielleicht besser warten bis der Eine oder Andere ihn rollt und etwas dazu sagen kann.


      Gruß

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      KnightSkater schrieb:

      Kann bitte jemand mal den konkreten Unterschied zwischen den neuen Skike-Modellen „Multi“ und „Tour“ sowie dem aktuellen „V8 Lift“ erklären?


      Erstmal kurz von mir, vermutlich kann Otto Eder hierzu noch Genaues sagen.

      Skike V8 Lift:
      Cross-Skate mit Fersenhochgang; der Fußballen bleibt auf dem Rahmen.

      Skike Multi:
      gibt es nicht. Namensgeber des Themas war der Text des im ersten Beitrag verlinkten Videos von September 2014. Da wurde geschrieben: "Die patentierte skike Multi-Technologie macht den aktuellen skike V8 Lift zum unschlagbaren skike V8 Multi"

      Skike V8 Tour:
      offensichtlich der Name der Cross-Skates, der als Kombination des Lift-Rahmens plus "Multi-Technologie" ausgeliefert werden wird. Noch ist es aber nicht soweit (.... soweit mir bekannt ist!).
      Die "Multi-Technologie" bedeutet eine Erweiterung der Fersenhochgangsplatte, so dass auch der Ballen vom Rahmen abgehoben werden kann. Also bessere Fußstreckung möglich.
      Abgesehen von der Auslieferung als Skike V8 Tour soll die Möglichkeit des Nachrüstens gegeben sein, wenn jemand seinen V8 Lift dahin gehend erweitern möchte.

      Ich werde das Thema Skike Multi jetzt schließen.

      LG Andrea
      Hallo Andrea, das ist alles korrekt. Ursprünglich war dieses Modell geplant, mit Multi zu bezeichnen, wurde aber dann letztendlich zum Tour befördert. Das drückt noch klarer aus, was der kann, obwohl Multi auch nicht falsch ist, denn der geht auch gut zum Skaten. Aber das sollen dann besser andere bewerten, wie gut genau.... :)

      Noch kurz ein paar Informationen zur Technologie:
      • Man steht dadurch um rund 14 mm höher, dafür ist die Wadenstütze um 4 oder 8 cm höher positionierbar.
      • Das Ballengelenk ist nur noch federnd beweglich und simuliert somit nur noch eine art Schuhsohlenelastizität.
      • Dafür ist das Zusätzliche Gelenk im Zehenbereich in der Art federnd unterstützt, dass der Roller beim Skaten immer zum Fuß zurück geholt wird und beim Gehen, ab ziemlich genau 45° Fersenhub, wechselt die Zugfederrichtung in die andere Richtung, sodass das Hinterrad beim Gehen am Boden gehalten wird. Dadurch wird beim klassischen Stil der Roller nicht mehr am Vorderrad geschoben, sondern am Hinterrad gezogen. Der Effekt ist, dass sich der Roller im gezogenen Zustand immer automatisch die Richtung hält, als würde man sich mit einem Schi in einer Spur bewegen, wobei trotzdem die Richtung über das abwechselnd schwebende Vorderrad beliebig wählbar ist und es braucht auch dadurch nicht bei jedem Schritt der ganze Roller gehoben werden.
      • Das vordere Gelen ist mit Hilfe eines Fixierstiftes fixierbar, wobei dann immer noch ein minimaler Fersenhochgang zum Skaten erhalten bleibt. Diese Fixierung empfehlen wir primär Anfängern, bei Kursen für die ersten Schritte, für Skating auf unebenem Untergrund und für Abfahrten im Gelände. Die Technikumstellung zwischen Skating und klassisch funktioniert tatsächlich genau so wie im Video. Da braucht dabei absolut nichts umgestellt werden. Die Feder unterstützt beim klassischen Stil die Bein-Ausschwingphse sogar in der Weise, dass das Anheben des Vorderrades dabei unterstützt wird und dadurch das Gewicht des Rollers nur mehr in den Beschleunigungs- und Ausrollphasen spürbar ist und das auch nur bei den aller ersten Schritten.
      • Serienmäßig wird der Tour mit den starken Rücklaufsperren in den Vorderrädern ausgeliefert und kann auch an den Hinterrädern nachgerüstet werden.
      • Auch der aktuelle V8 Lift ist umrüstbar, da die gesamte Multitechnologie am V8 Lift aufgebaut ist.
      • Die exakte Gelenksposition unterhalb der Schuhspitze ist mit dem verstellbaren Fersengurt feinjustierbar und an unterschiedliche Schuhgrößen anpassbar: Möglich sind Schuhsohlenlängen außen von 220 mm bis 340 mm. Die Idealgrößen befinden sich zwischen 250 und 320 mm (Schuhsohlenlängen außen).
      • Mehrgewicht: 265g Mit erhöhter Wadenstütze: 326g
      Der Name Multi bleibt zwar für diese Spezialtechnologie erhalten, jedoch das neue (erste) Modell mit der neuen Multitechnologie heißt "Tour".
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo RecS,

      willkommen im Forum!
      Da bist du auf die Seite von Otto Eder gestoßen, der hier im Thema 2 Beiträge weiter oben was zum Tour geschrieben hat.
      Sicher wird er es dort und hoffentlich auch hier bekannt geben, sobald die Geräte im Handel erhältlich sind.

      Viel Spaß beim weiteren Stöbern und beim Einstieg die Sportart. Probier es - es lohnt sich! :)

      Viele Grüße, Andrea
      Hallo

      Es wäre toll, wenn sich in Ruhpolding eine Probier-Möglichkeit ergäbe – bevorzugt auf dem neuen Skike Tour, sonst gerne auch auf einem anderen rücklaufgesperrten Cross-Skate oder -Roller, bei dem die komplette Sohle kippt. Der Unterschied im Vorschub-Effekt beim Klassik-Aufstieg gegenüber meiner Cross-Inliner interessiert mich brennend!

      Wie sieht’s eigentlich dieses Jahr mit Hersteller-Präsenz auf den CSB-Events aus? Grade in Ruhpolding gäb‘s ja reichlich Aufstieg-Teststrecken...!

      Servus Otto, bist Du da heuer dabei? Würde mich persönlich freuen!

      Hubert
      … und runter kommen sie ja immer! =O
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:


      Wie sieht’s eigentlich dieses Jahr mit Hersteller-Präsenz auf den CSB-Events aus? Grade in Ruhpolding gäb‘s ja reichlich Aufstieg-Teststrecken...!

      Servus Otto, bist Du da heuer dabei? Würde mich persönlich freuen!

      Hubert
      … und runter kommen sie ja immer! =O


      Servus Hubert, gerne, wenn mit dem Veranstalter alles geregelt ist. In diesem Zuge auch gleich meine Frage an die Veranstalter? Gibt es einen Leistungskatalog für Firmen oder/und Sponsoren?
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto,

      hast du denn Interesse an der ganzen Tour?
      Aber sicher hast du noch Michi`s Telefonnummer oder Mailadresse vom letzten Jahr. Er hat alle Unterlagen.

      Gruß

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      anki schrieb:

      ......
      Offensichtlich vielseitige Cross-Skates werden demnächst angeboten, wie der Skike Tour. Ich kann es mir jedoch nicht so recht vorstellen. Denn wo ein Skiwanderer auf Schnee durch seine Ski/Schneeschuhe schneller und komfortabler vorwärts kommt als ohne, wird ein Wanderer im wechselnden naturbelassenen Gelände oft eher behindert, wenn er schwere Geräte am Fuß über Stock und Stein heben muss. Zumindest aufwärts ist man viel langsamer, stelle ich mir vor. Und ob man abwärts abseits befestigter Wege wirklich Spaß haben kann, wage ich auch zu bezweifeln. Schließlich fährt auch ein Hubert nicht überall, sondern nur auf ausgewählten Abfahrten. Aber ich lasse mich gerne überraschen.
      ...........

      LG Andrea


      Auch wenn der neue Skike "TouR" heißt, wird man hoffentlich nicht den Fehler damit machen und sich im steilen Geröll damit bewegen. Das geht tatsächlich nur im Winter, wenn Stock und Stein verschneit sind.....

      Der TouR ermöglich jedoch eine Art Nordic Walken rollend. Tour gehen dagegen ist eine Art Nordic Walking rutschend.

      Beim TouR-Skiking ist wichtig, dass der Untergrund noch vernünftig rollt. Besonders Bergauf, auf abwechslungsreich steilen Strecken und auf Wegen, die zum Skaten einfach zu wenig Platz bieten, ist der TouR optimal.

      Wenn ich mit einem "Mountain"Bike die Felswände erklimmen möchte, eben weil es "Mountain....." heißt, werde ich auch mit dem besten und teuersten Mountainbike keine Freude haben.

      Besonders liebe ich unbekannte Überraschungstouren, die ich nach einem Navi laufe, das auch unbefestigte Straßen zulässt. Das ist richtig spannend, denn ein Abschnallen gibt es beim "Tourskiking" nicht mehr. Bei solchen Touren habe ich aber dann auch in den Hinterrädern Rücklaufsperren drinnen :thumbup:
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Im Grunde reicht ein einziges MTB aus, um damit fast überall irgendwie durchzukommen. Bei meiner Matterhornumfahrung vor zwei Jahren habe ich mein Rad durch zwei steile Wände getragen, dabei passagenweise eine Hand am Drahtseil, in der anderen den Drahtesel über’m Abgrund haltend, bereit, wenn nötig, letzteren sofort loszulassen. Vorher hatte ich mir überlegt, welches Bike ich für diese Tour nehme, also was es können muss.

      Für’s Nordic Cross Touring hätte ich, wenn ich träumen darf, auch gern einen kleinen Fuhrpark von verschiedenen Klassen flexibel einstellbarer, brauchbarer Rollgeräte. Warum nicht?
      Es gibt Leute, die haben ein halbes Dutzend sehr verschiedene MTBs zu Hause stehen. Je nach Einsatzzweck und Tourprofil wählen sie ein Bike, wechseln ggf. noch Bauteile und stellen alles so ein, wie sie es unterwegs haben wollen.

      Im Winter ist es nicht viel anders. Skitouren z.B. mache ich je nach Touranforderungen, Schneeverhältnisse, Steigungen, Länge usw. mit klass. LL-Ski, Backcountry Ski oder alpinen Tourenski.
      Dass der Skike Tour auf Interesse stoßen wird, glaube ich auch. Denn ein kleine Tour machen viele gern, Trainingsrunden für’s Biathlon schon weniger. Das Vertrauen, auf unbekannten, möglicherweise schlechten, schwierigen Wegen noch rollen zu können, motiviert zusätzlich. Das Tempo darf moderat sein und man kann neue Wege und Landschaften rollend erschließen. Klingt schon fast wie „Nordic Rolling“.

      Gruß
      Rando
      Hallo,

      ich möchte auf die unterschiedlichen Geräte nicht verzichten. Früher (zu meiner aktiven Zeit....) war es das Rennrad und das MTB. Drei bis vier Paar Laufschuhe unterschiedlicher Marken pro Jahr.
      Heute ist es der 200er und der 150 er (mit fester und freier Ferse). Auch alles Geräte unterschiedlicher Hersteller mit ganz eigenen Eigenschaften die MIR gefallen. Das kann bei anderen ganz anders sein und so ist es ja auch gut. Jeder kann und soll wie er mag und was ihm reicht bzw. gefällt.
      Ein Modell als Baukastensystem käme mir da nicht entgegen, aber das ist meine Ansicht. Vielen anderen wird es gefallen.
      So es den Sport voranbringt. Aber der wird immer vielschichtiger und spezieller. Und auch das wird sich sortieren nach Vielnutzeren der Breite und den Spezialisten.
      Ich sag ja, spannend abzuwarten. Wenn wir mal altersmäßig aus der aktiven Phase heraus sind werden wir es wahrscheinlich im TV sehen ;)

      Gruß

      Conni
      P.S. habe gestern noch bei einem Kurs meinem Kontaktmann den XRS07 testweise rollen lassen. Der verschwand auch sofort in den Sauerlandwäldern und kam mit einem breiten Grinsen wieder raus .....
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      biathlon24 schrieb:

      Hallo,

      ich möchte auf die unterschiedlichen Geräte nicht verzichten. Früher (zu meiner aktiven Zeit....) war es das Rennrad und das MTB. Drei bis vier Paar Laufschuhe unterschiedlicher Marken pro Jahr.
      Heute ist es der 200er und der 150 er (mit fester und freier Ferse). Auch alles Geräte unterschiedlicher Hersteller mit ganz eigenen Eigenschaften die MIR gefallen. Das kann bei anderen ganz anders sein und so ist es ja auch gut. Jeder kann und soll wie er mag und was ihm reicht bzw. gefällt.
      Ein Modell als Baukastensystem käme mir da nicht entgegen, aber das ist meine Ansicht. Vielen anderen wird es gefallen.
      So es den Sport voranbringt. Aber der wird immer vielschichtiger und spezieller. Und auch das wird sich sortieren nach Vielnutzeren der Breite und den Spezialisten.......


      Das kann ich gut nachvollziehen, daher gibt es inzwischen nicht nur Skikes mit Lufträder, denn wenn ich weiß, ich bin nur auf glattem Asphalt unterwegs, gebe ich die PU-Rollen drauf. Sobald es aber nicht nur glatter Asphalt ist, wird es schon spannend, Lufträder zu verwenden. Ob 125, 150 oder 200 oder vielleicht sogar 300 wird jeder für sich entscheiden.

      Den R8 NORDIC haben wir mit 4 Stück 125er Lufträder ausgestattet, denn so hat man bereits die vorteilhaften Eigenschaften einer Luftbereifung mit absolut moderatem Gewicht. Der NORDIC verfügt übrigens auch über 4 "kleine" Rücklaufsperren. Die sind für den Raddurchmesser von 125 mm optimal und machen diesen Roller zum echten "NORDIC". Leicht, bereits geländetauglich, für Skating und klassisch und verursacht einen breiten Dauergrinser :)
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at

      ottoeder schrieb:

      Den R8 NORDIC haben wir mit 4 Stück 125er Lufträder ausgestattet, ... verfügt übrigens auch über 4 "kleine" Rücklaufsperren. Die sind für den Raddurchmesser von 125 mm optimal und machen diesen Roller zum echten "NORDIC"


      Hallo Otto

      125’er Räder mit Rücklaufsperre? :thumbsup: ! Da horche ich auf, denn genau das fehlt einem m.E. fragwürdigerweise benannten „Coyote-Nachfolger“ einer gewissen oberfränkischen Inliner-Schmiede zur Eignung als Cross-Rollgerät! Wie breit ist denn die RLS-Nabe komplett mit den Sperrhebeln?

      Auf der skike-webpage finde ich neben dem besagten R8 NORDIC auch tatsächlich 5“-Felgen mit den RLS-Mitnehmern in der Nabe, aber leider keine „kleine“ RLS – ebenso kein Komplettrad 125mm mit RLS. Zudem scheint es – zumindest auf dem R8N-Bild – so, als wenn der 5“-Reifen ebenfalls ein RoadStar wäre!? Das klingt interessant, weil in dieser Dimension gute Profilreifen rar sind… die neuen CrossInliner haben etwas mehr Platz im Rahmen als die ersten, da könnte auch der bekanntermaßen wuchtigere RS passen.

      Ich frag jetzt mal ganz frech: wie komm‘ ich an sowas als Zubehör ran, ohne den ganzen Roller zu kaufen, zu dessen Zielgruppe ich mich nicht grade zähle. Dabei interessieren mich die Preise für das Modul „RLS 125“ wie auch fürs Komplettrad. Danke vorab.

      Servus
      Hubert
      …sagt’s ja immer schon: skike-Zubehör ist stets ein cross-upgrade für die NS-Welt! :D
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:

      ottoeder schrieb:

      Den R8 NORDIC haben wir mit 4 Stück 125er Lufträder ausgestattet, ... verfügt übrigens auch über 4 "kleine" Rücklaufsperren. Die sind für den Raddurchmesser von 125 mm optimal und machen diesen Roller zum echten "NORDIC"


      Hallo Otto

      125’er Räder mit Rücklaufsperre? :thumbsup: ! Da horche ich auf, denn genau das fehlt einem m.E. fragwürdigerweise benannten „Coyote-Nachfolger“ einer gewissen oberfränkischen Inliner-Schmiede zur Eignung als Cross-Rollgerät! Wie breit ist denn die RLS-Nabe komplett mit den Sperrhebeln?

      Auf der skike-webpage finde ich neben dem besagten R8 NORDIC auch tatsächlich 5“-Felgen mit den RLS-Mitnehmern in der Nabe, aber leider keine „kleine“ RLS – ebenso kein Komplettrad 125mm mit RLS. Zudem scheint es – zumindest auf dem R8N-Bild – so, als wenn der 5“-Reifen ebenfalls ein RoadStar wäre!? Das klingt interessant, weil in dieser Dimension gute Profilreifen rar sind… die neuen CrossInliner haben etwas mehr Platz im Rahmen als die ersten, da könnte auch der bekanntermaßen wuchtigere RS passen.

      Ich frag jetzt mal ganz frech: wie komm‘ ich an sowas als Zubehör ran, ohne den ganzen Roller zu kaufen, zu dessen Zielgruppe ich mich nicht grade zähle. Dabei interessieren mich die Preise für das Modul „RLS 125“ wie auch fürs Komplettrad. Danke vorab.

      Servus
      Hubert
      …sagt’s ja immer schon: skike-Zubehör ist stets ein cross-upgrade für die NS-Welt! :D


      Hallo Hubert, kommt alles in den nächsten Tagen ins System auf www.... Domain darf ich leider keine anführen - Werbegefahr :sleeping: . Verfügbar dann ca. ab mitte August.
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at