Nach Krankheit wieder ins Training "eingestiegen"

      Nach Krankheit wieder ins Training "eingestiegen"

      Hallo Zusammen,

      heute war mein erstes Training nach 8 Wochen Zwangspause.
      Ich hatte schon Schiss, dass ich mich sehr grobmotorisch anstelle.
      Es ging aber besser als gedacht.

      Mit meinen E200 bin ich dann immerhin ca. 11 km gerollt.
      Starker Wind und 3°C waren nicht optimal aber es war trocken, zu mindestens bis ich wieder zu Hause war, dann begann der Schneefall.

      (Erstmalig habe ich nicht runtastic, sondern Endomondo als App benutzt.
      Ich hatte auf FB gesehen, dass Sven, Julia und Thorsten und und und diese nutzen.
      Auf Rückfrage bei Sven hat er mir dazu geraten und ich kann nicht meckern. Endomondo kann aus meiner Sicht zu 100% mit runtastic mithalten.
      Ganz im Gegenteil, wenn ich mich beim ersten Test nicht versehen habe, dann geht bei Endomondo sogar bei der Sportart "Rollski" die Autopausenfkt.. Das ging bei Runtastic nicht, auch nicht auf Anfrage beim Support.
      Herzfrequenzaufzeichnung ist auch ohne Premiumabo ermöglicht.)


      Auf alle Fälle war ich wieder einmal glücklich, dass ich auf den Skates stand und es so gut lief.
      Die Zeit bis zum ersten Wettkampf drängt, meine Kilos sind wieder im kritischen Bereich, bis Ruhpolding sollen noch 10 kg fallen.

      Ich denke morgen lege ich noch einmal nach.

      Herzliche Grüße aus Sachsen - Jörg
      Hi Jörg,

      schön, dass du wieder Sport machen kannst! Ich kann mich nur Moppel anschließen, steigere deine Umfänge und Intensitäten langsam. Besonders das Zweite.
      Bei Gewicht solltest du dein Ziel kleiner ansetzen, sonst hadt du nichts gewonnen, im Sinne von verloren und nur Frau Jojo kennengelernt.

      Alles Gute ... Will

      moppel schrieb:

      ...nach so langer Krankheitspause


      Da habe ich nun schon ein etwas schlechtes Gewissen, denn "einige Andere" von uns Cross-Skate-Begeisterten sind krank, wesentlich schwerer und langwieriger als ich mit meinen 8 Wochen.

      All denjenigen möchte ich auf diesem Weg Mut machen und für das neue Jahr gute Heilung und Genesung wünschen.
      Die, die einen langen Weg vor sich haben möchten wir (Plural - weil ich da sicherlich im Namen von ganz vielen spreche) sagen, habt Hoffnung und Willen, es wird schon wieder werden.
      Ihr sollt wissen, wenn auch nicht aktiv, dann wäre es sehr schön, wenn wir uns zu den Veranstaltungen 2015 trotzdem sehen und Zeit miteinander verbringen könnten.
      Dass tut sicherlich einerseits weh, gibt andererseits bestimmt aber auch Kraft.

      Also nochmals - alles Gute - Jörg
      Ja es ist hart nach so einer langen Pause wieder einzusteigen. Ich hab selber über 9 Wochen Sportverbot hinter mir. Dank 2 Wochen Krücken, war auch die Muskulatur hinüber. Beim Physio mach ich wieder Muskelaufbau. Vor zwei Wochen war ich erstmalig wieder beim Treff dabei. Irre wie man abbaut. Keine Chance irgendwie mitzuhalten. Pausen im Berg gehören dann automatisch mit zum Rollen. Richtig ins Training darf ich erst wieder am Mitte Januar nach 3 Monaten Pause einsteigen.

      Erfreulich dass es recht schnell wieder besser wird mit der Kondition. Aber Spaß macht es auf alle Fälle wieder.

      Ich wünsche allen Leidensgenossen Gute Besserung und Durchhaltevermögen. Beißen aber nicht verbissen. Immer schön langsam anfangen. Das wird auch wieder. Let the good times roll.

      Liebe Gruesse
      Oliver
      Der Macher vom Musdorf Biathlon (MUBI)
      skating-hohenlohe.de
      www.SC-LB.de
      Nein, ich bin kein Betroffener – momentan grade nicht. Aber nach 4 (vier) Totalausfällen mit jeweils über 6 Wochen Genesungszeit zuzüglich Reha-Sportpause innerhalb von 7 Jahren kann ich jedem Mut zusprechen und bestätigen, daß man mit Geduld (und Spucke) stets wieder auf das zuvor erreichte level kommt – sofern noch alles dranblieb! Nur zwei davon waren Sport-Unfälle, aber alle vier verhagelten mir neben dem Skating jeweils mindestens eine komplette Ski-Saison... egal ob Wasser- oder Schnee-!
      Übrigens: auch, wenn ein feinfühliger Arzt nach der OP mal meint: „Sie sollten sich überlegen, was an Sport noch sein muß…“ heißt das nicht, daß das mentale schwarze Loch, in das du deshalb fällst, bodenlos ist: meinen persönlich größten Sport-Erfolg hatte ich im Folgejahr!

      Jörg, Dir stellvertretend für alle akut temporär ausgebremsten Skater: alles Gute beim Wiederaufstieg – wenn alles glattläuft, wirst Du feststellen, daß der Gipfel plötzlich höher ist, als er vorher war!

      Hubert
      … braucht trotz „Mono“ immer 2 Haxn
      KnightSkater
      Hi zusammen,

      seit gestern bin auch ich wieder - nach noch längerer (Zwangs-) Pause als hier bereits geschrieben - "im Training". Asphalt und gefrorener Waldboden haben mich bei bestem Sonnenwetter empfangen. Allerdings mussten wir nicht nur früh aufstehen, sondern auch früh losfahren. Aber man kann nicht alles haben... super Wetter und Platz zum Rollen, das geht hier in Berlin nicht zusammen, also zumindest nicht da, wo wir bevorzugt Platz zum Komfortrollen haben wollen...

      Wie Jörg schon oben schrieb: Es ging besser als gedacht, vor allem cross. Leider war ich so überschwänglich, dass es mir am Nachmittag nicht so gut ging, aber das wusste ich ja schon vorher und konnte entsprechend gegensteuern... was man nicht alles vor lauter Euphorie macht... tststs ;) . Jedenfalls hielten mich auch die diversen Muskelkatzen - ich wusste gar nicht, dass ich so etwas vom Crossskaten bekommen kann - nicht davon ab, heute noch einmal und gar noch länger zu rollen. Zwar auch noch unter 10 km aber wurscht. Der Anfang ist gemacht und jetzt kann's losgehen... Das NCS hat mich wieder und es ist wirklich das Beste, was mir jemals passieren konnte. Es macht einfach sauviel Spaß... wenn es denn läuft :thumbsup: .

      Allen Verletzten und Kranken uns sonstig Verhinderten wünsche ich einen richtig guten Wiederanfang... und denkt nicht an die Km o.ä., sondern freut Euch einfach, dass es wieder rollt.

      Gruß, Suzy :D

      Muck schrieb:

      Allen Verletzten und Kranken uns sonstig Verhinderten wünsche ich einen richtig guten Wiederanfang... und denkt nicht an die Km o.ä., sondern freut Euch einfach, dass es wieder rollt.


      Hallo Suzy und der Rest des "Lazaretts",

      ich wünsche allen das Beste für den Wiedereinstieg, rollt nur so schnell / lang los, wie es euch gut tut.
      Wir wollen uns gesund und munter in Bad Wildungen oder spätestens in Ruhpolding wiedersehen :) .

      Alles Liebe und Gute, ich war gestern im Vogtland (Markneukirchen / Klingenthal), da ist noch voll der Winter :) .

      Herzliche Grüße aus Sachsen - Jörg & Romy
      Hallo Zusammen,

      mich hat der Winter zwar nur eine Woche mit einer Krankheit ausgehebelt. Jedoch sah mein Trainingspensum dennoch nicht besser aus. Eine Dienstreise im Januar, Skiurlaub und denn noch dieses komische weiße Zeug auf den Wegen :S .
      Am vergangenen Mittwoch war ich das erste mal dieses Jahr wieder unterwegs (mit meinen neuen V7 Fix). Da kann ich mich nur anschließen es ging besser als gedacht. Für die erste Runde dies Jahr habe ich auch erst mal mit knapp 9 km angefangen.
      Jetzt gilt es echt wieder den inneren Schweinhund zu überwinden und den Weg ins Training zu finden :).
      Aber der super Anreiz ist wirklich Ruhpolding.

      Ich freue mich auch schon auf ein Wiedersehen.
      Viele Grüße
      Thorsten
      Hallo zusammen,

      seit 4 Wochen bin auch ich wieder nach 4 1/2 Monaten Pause, auf den Rollen unterwegs und arbeite mich Kilometer für Kilometer voran. Heute war es endlich soweit, die 10 km Marke habe ich überschritten :thumbsup: . Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich dies auf dem Ederseebahnradweg geschafft habe, der mit maximal 2% Steigung ja keine große Herausforderung darstellt. Insgesamt bin ich 12,5 km gerollt und das bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15,2 km/h. 80 % der Strecke bin ich 1:1 gefahren, um nicht Gefahr zu laufen das die Muskulatur einseitig überbelastet wird. Der Rücken hat sich nicht geäußert, also scheint die Belastung gepasst zu haben.
      Auf meiner Hausstrecke bin ich gerade bei 7,4 km Streckenlänge angelangt, die aber einige Steigungen aufweist und somit die Lunge auch ganz gut gefordert ist. Um die üblichen 20 km zu schaffen, hab ich also noch ein Stück Arbeit vor mir. Ich hoffe dies bis zum Trainingslager zu schaffen. Wir werden sehen!
      Allen Anderen die sich wieder zurück kämpfen wünsche ich viel Geduld und Gelassenheit, das wird schon wieder!!!!

      LG Tina
      Hallo Tina

      …nach 4 ½ Monaten Pause… uff, da hast Du ja nochmal Glück gehabt – ab 5 Monaten empfiehlt sich ja ein neuer Einsteigerkurs ;) !

      Toi-toi-toi! Viel Erfolg beim Wiederaufbau der sakralen Stabilität – NCS ist ja da die beste Therapie und auch Reha. Ich weiß noch, wie verblüfft mein Doc nach meiner Knie-OP 2006 war, wie schnell ich wieder meine Beweglichkeit zurückerlangt hatte und Muskeln um das Gelenk bilden konnte – und ganz ohne gegen einen inneren Schweinehund ankämpfen zu müssen. Langsame, aber stetige Steigerung heißt das Rezept – ich fing mit reinem DSS an und ließ dann immer nur soviel Skating zu, wie mir gut tat. Ratz-fatz war ich wieder da! Das wünsch ich Dir auch! :thumbup:

      Hubert
      …es ist schon ein Kreuz mit dem… Pausieren, gell?! X/
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:

      uff, da hast Du ja nochmal Glück gehabt – ab 5 Monaten empfiehlt sich ja ein neuer Einsteigerkurs !


      Ja gerade noch die Kurve geschafft , wobei mir die Stöcke am Anfang doch arg lang vorkamen ;) .

      KnightSkater schrieb:

      Toi-toi-toi! Viel Erfolg beim Wiederaufbau der sakralen Stabilität – NCS

      Danke.

      Bernd.G schrieb:

      Was für eine Leidenszeit


      Man hat ja keine Wahl, man muss es eben ertragen, was mal besser und mal schlechter gelingt. Aber nun scheint die Talsohle durchschritten und es geht aufwärts auch wenn der Weg noch lang ist.
      Auch dir ein Danke Bernd.

      LG Tina
      Hallo zusammen,

      ich staune echt über eure Leistungen nach einem Wiedereinstieg!!! RESPEKT!! ich selber habe auch lange pausiert und nun erst seit Januar wieder angefangen.. Mein Problem ist eher ein Puls mit dem ich eigentlich fliegen könnte wenn ich es richtig anstellen würde ;) Wenn ich so lese wie viele km ihr zum wieder einsteigen zurücklegt, dann bin ich wahrscheinlich mit meiner Mini-Runde ganz hinten dran ;)) bin schon gespannt auf das Trainingslager und die wertvollen Tipps für mich als "Kolibri" was den Puls betrifft :D

      LG
      Doreen
      Hallo,

      Doreen schrieb:

      ich staune echt über eure Leistungen nach einem Wiedereinstieg!!!

      das tut vermutlich auch so manch andere/r Leser/in des Forum :)
      Deshalb möchte ich darauf hinweisen, dass die Basis dieser Cross-Skater vor der Zwangspause eine sehr gute war!
      Es soll bitte niemand glauben, dass 12,5 km mit einem Schnitt von 15,2km/h und dabei 10km in 1:1-Technik der Standard ist.
      Es gibt viele Cross-Skater, die das nie in ihrem Skater-Leben schaffen werden. Müssen sie auch nicht.
      Wer Tina kennt, der weiß, wie gut ihr das tut, den Sport wieder machen zu können und wie gut ihr das tut, ihren Fortschritt hier so posten zu können ....................... und wie gut sie noch werden wird :thumbsup:

      Ich weiß auch, dass sich andere Wiedereinsteiger deutlich langsamer ihren Bestmarken annähern. Aber egal, wir freuen uns mit euch für jeden eurer Kilometer!

      Ein Tipp für Kolibris: entweder sie lernen tatsächlich, zu fliegen :rolleyes: oder sie lernen, gaaaanz langsam zu fahren.
      Immer wieder sich zurücknehmen und versuchen, so langsam zu fahren wie möglich. Ohne umzukippen ;)
      Oder so gesagt: in dem Tempo beginnen, bei dem man meint, sich wohlzufühlen, und dann 2-3 km/h zu reduzieren und dabei zu bleiben. Es ist wichtig, den Kreislauf nicht zu hoch zu jagen. Nur so kann die Konditon wieder kommen.
      Wichtiger als die Zeit, die man für eine Strecke gebraucht hat, ist es, ob man sie ohne Notpause geschafft hat.

      Liebe Grüße, Andrea
      Hallo Andrea,

      das ist mein derzeitiger Plan.. ;) nach einem Check, ob gesundeitlich alles ok ist ist dies nun sicher meiner nicht vorhandenen Kondition zuzuschreiben. Darum versuche ich im Moment genau das was Du beschreibst und das ist langsam mit kleinen Strecken (4km) voran zu kommen und dies Stück für Stück zu steigern....

      Es ist nicht so, dass ich zwischendurch anhalten muss.. genau das ist (war) mein Problem.. während des Fahrens merke ich das nicht, da fand ich es Klasse und freute mich über die vielen Kilometer und die erreichte Geschwindigkeit...Aber die Erschöpfung im Anschluss und die dazu passenden Werte auf meiner Uhr zeigten mir schnell, dass es ein langer Weg wird bis zu einer vernünftigen Kondition und ich mich echt überschätzt hatte...

      Also da fliegen noch nicht auf meiner Liste steht, versuche ich es erst mal weiter mit dem "immer schön langsam" und ruhig bleiben :D

      LG
      Doreen

      greenhorn*w schrieb:

      ....seit 4 Wochen bin auch ich wieder nach 4 1/2 Monaten Pause, auf den Rollen unterwegs und arbeite mich Kilometer für Kilometer voran.


      Hallo Tina,

      schön zu hören, dass es bei dir wieder bergauf geht :) . Das klang vor ein paar Wochen alles noch ganz traurig, um so schöner, dass wir zum TL in BW (wenn du schön vorsichtig bist) zusammen rollen können.
      Deine Werte haben auch mich überrascht, aber ich kenne dich :) .
      Mache schön langsam und immer nur so viel, dass dich dein Körper nicht "bestraft".

      Ich freue mich über jeden Beitrag hier im Forum, aus dem hervorgeht, dass wir uns alle dieses Jahr wiedersehen. Egal wo :) .

      Im Übrigen ging heute bei Bernd I. bereits die erste Anmeldung für den CSB in Altenberg ein.

      Herzliche Grüße - Jörg

      Endlich wieder "online"

      Heute war mein Tag!

      Heute war ich das erste mal seit 5 (fünf!) Monaten wieder auf den Skikes online und es lief!

      Nach 5 Monaten Zwangspause wegen einer Knieverletzung habe ich mich heute das erste Mal wieder auf die Rollen gestellt. Mit sehr gemischten Gefühlen; wird es gehen oder nicht? Ich wusste es vorher wirklich nicht und war eher skeptisch.

      Bei traumhaftem Wetter auf einer flachen asphaltierten Strecke im kleinen Wiesental bin ich die ersten 9 Kilometer locker gerollt.

      Morgen soll das Wetter noch schöner und wärmer werden, da werde ich wieder rollen gehen. Nach so einer langen Pause ist es ein tolles Gefühl, endlich wieder aktiv werden zu können!

      Ich wünsche Euch Allen einen guten Start in den Frühling.

      Gruss Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Es hätte so schön sein können. Kein Schnee hier in der Gegend und gute Rollbedingungen. Dieser Winter wäre perfekt zum Cross-Skaten gewesen.
      Doch wie so viele Andere war ich immer wieder krank. Kaum begann ich mich von einem grippalen Infekt zu erholen, wurde der nächste schon angeschleppt und "dankend" angenommen. Die Kurse, das Training und auch die Treffs liefen weiter, soweit das Wetter es zuließ, aber für mich auf Sparflamme.
      Schließlich war ich letzten Monat so weit, dass ich auf jeglichen Sport verzichtet habe. Ich musste einsehen, dass die tägliche Routine von Job, Haus und Familie schon Anstrengung genug war und auch diese Belastung erstmal wieder "trainiert" werden musste.
      So hat man mich tatsächlich spazierengehen sehen. Und das ist ein sehr seltener Anblick. Nachbarn fragen dann "Was ist denn los? Du gehst doch NIE zu Fuß????" Das stimmt, meistens sitze ich mindestens auf dem Fahrrad. Doch selbst das war zu anstrengend, denn langsam radeln geht irgendwie nicht.

      In den letzten Wochen habe ich mich langsam wieder vorgearbeitet.
      Und in den letzten 7 Tagen hatte ich mein Turbo-Training!!!!!

      Zutaten Turbo-Training:
      - Urlaub
      - Fläming Skate
      - Allerhöchste Priorität: Sport



      Das Wetter war gut und ich konnte jeden Tag unterwegs sein. Der Fokus lag auf Technik-Üben. Nicht rasen, sondern langsam, aber lange rollen. Für mich gibt es da nichts Besseres als das gut ausgebaute Asphaltkilometer-Netz der Fläming Skate. Man kann stundenlang völlig ungestört rollen, ohne anhalten zu müssen.

      Zum größten Teil bin ich mit den SRB XRS01 auf den Skater-Rundkursen gefahren. Waldwege gibt es dort auch zu fahren und zur Abwechslung hatte ich die Skike Lift und die Omni 200 mit, aber diese Wege waren meist doch zu sandig.

      Nur unter diesen perfekten Bedingungen waren sogar wieder richtig lange Touren drin. Dass ich nicht an die 100 Kilometer des letzten Jahres kommen würde, war klar. Aber es wurde eine 45-km-Tour am Ostersonntag und gestern sogar noch eine 65-km-Abschiedsrunde.

      Es war herrlich. Bei solchen Gelegenheiten erlebe ich das Flow-Gefühl: die Balance zwischen Belastung und Leistungsfähigkeit. Zu Anfang solcher Runden steht noch der Blick nach vorne, während der ersten Kilometer wird die Zeit verglichen, um mich zu eichen, um zu spüren, wie ich denn heute so drauf bin. Dann irgendwann bin ich nur noch "unterwegs" und da stimmt dann einfach alles. Es zählt keine Geschwindigkeit, kein Erreichen eines Zieles, Hunger und Durst spielen eine untergeordnete Rolle, ich höre den Geräuschen um mich herum zu, achte auf die Natur und die Ortschaften und die Menschen, denen ich begegne, und ich möchte genau da sein, wo ich gerade bin und nirgendwo anders.

      Nun ja, und irgendwann ist es dann vorbei mit Flow... :S
      Die Beine werden schwerer, die Schultern spüren den Rucksack, die Fußsohlen brennen. Dann freue ich mich aufs Ankommen, das muss ich schon sagen. :)
      Gestern nach den 65 Kilometern war ich völlig platt, mehr war nicht drin, ich habe es gerade noch zum Sofa geschafft.
      Und wieder ist es erstaunlich: kein Muskelkater heute.

      Das ist wirklich so eine supertolle Rundumsportart!!!!

      Und morgen?
      Da ist unser Treff und es wird wieder gerollt :)

      LG Andrea
      Hallo

      Ja dieses jahr ist auch bei mir alles anders. Selbst Schnupfen habe ich nicht unbedingt jedes Jahr gehabt, aber die ersten 3 Monate diesen Jahres hat es mich 3 mal erwischt. Eine richtige Erkältung und zweimal einen Tag erhöhte Temperatur und schlapp ohne Ende, weiß der Geier wo das herkommt.
      Da bewegt man sich bei Wind und Wetter an frischer Luft und von Abhärtung nicht die Spur. Kann man nur hoffen das mit dem Frühling auch die Leistungfähigkeit zurückkehrt, nicht das ich langsam alt werde.
      Will mich aber angesichts der Rückschläge die manch andere (r) hier erlitten habe nicht allzusehr beklagen.

      Gruß
      Bernd
      Hi,

      diesen Winter war es tatsächlich schlimm. In der Gegend hier hat es ganz viele Leute auf diese Art und Weise erwischt. Immer wieder völlig ko und vergrippt, obwohl vorher in den Wintern nie krank gewesen und Abhärtung und Outdoorsport und Sauna und wasweißich.
      Aber wenn ich dann vorsichtig frage: "soll das jetzt jeden Winter so weitergehen...??", dann kommt als Antwort ein energisches NEIN!!!
      Daher hoffen wir mal, dass wir es so richtig machen, wie wir das bisher tun, und dass die Welle sich in dem nächsten Winter anderswo austobt!

      LG Andrea