SRB XRS06/XRS07

      Bis zu welcher Schuhgröße sind denn eigentlich die "dicken Dinger" zu fahren? Auf dem Foto könnte man schätzen, daß bei Größe 46 Schluss ist. Und genau das ist mein Problem. Habe Größe 47, manche Schuhe sogar 48. Deshalb rolle ich auch auf XRS02, die bis zu Größe 51 geeignet sind.
      Bernd war mit Schuhgröße 46 in Pattensen im kurzen XRS07. Er hat gerade so hinein gepasst, aber er hatte auch super Schuhe. Mit den meisten Schuhen in 46 passt man nicht in den kurzen XRS07.
      Super cool, dass es die jetzt gibt :thumbsup:

      Habe übrigends auch Schuhgröße 46 und brauche definitiv die XRS06.
      Die 07 hatten zar geradeso gepasst, aber wenn der Schuh 1mm länger ist, denn ist es vorbei.

      @ Sven
      Zu Mitte - Ende Februar werde ich mich mal bei dir melden, denn möchte ich gerne die XRS06 bestellen.
      Aber das hat ja noch etwas Zeit ;) .
      Ersmal muss ich meine andere neue Errungenschaft gründlich testen.


      Viele Grüße
      Thorsten
      Ganz so schnell wird es sicher bei mir nicht gehen. Werde sie denke dieses Jahr mal testen. Und wenn sie mich da nicht 1000 %ig überzeugen, dass ich sie gleich behalten möchte, dann spiele ich erst mit dem Gedanken mir sie für die nächste Herbstsaison zu zulegen, wenn es dann wieder nasser, weicher und schmieriger wird.
      Vorne weg, wie ihr wisst bin ich immer noch blutiger Anfänger. Trotzdem möchte ich hier meine persönlichen Empfindungen beschreiben.
      Ich habe im letzten Jahr angefangen mich für diesen tollen Sport zu begeistern, auch wenn ich recht wenig Zeit dazu hatte. Gestartet bin ich mit den Skike V07-120 mit Rahmenverlängerung (lebe leider auf großem Fuß :( ) Seit nunmehr 2 Wochen bin ich stolzer Besitzer der neuen SRB XRS06. Letztes Wochenende bin nun endlich dazu gekommen diese mal etwas zu testen.
      Was mir vor allem aufgefallen ist, ist die aus meiner Sicht deutlich bessere Verbindung mit dem Fuß was sich in einem stabileren Stand und Laufgefühl niederschlägt. Vom Gewicht her unterscheiden sie sich trotz doppelter Rahmenschwinge nicht wirklich, zumindest von meinem Gefühl her. Ansonsten zeigen sie die erwarteten und hier im Forum schon oft beschriebenen Vorteile der 200er. Sie nehmen Unebenheiten wesentlich souveräner als die 150er, was neben den größeren und breiteren Rädern, vermutlich auch am niedrigeren Luftdruck liegt. Generell habe ich als (noch) unerfahrener aber auch recht schwerer Nutzer ein deutlich sicheres Gefühl auf den Rädern.
      Was ich bestätigen kann ist der größere Rollwiderstand bei Vorlage im Gegensatz zu den 150ern. Da wir eine lange Strecke bei akutem Gegenwind gefahren sind war ich leider immer noch geneigt in Vorlage zu gehen, was das Vorrankommen noch zusätzlich erschwert hat.
      Zu der Diskussion um den Geschwindigkeitsvorteil sei gesagt, dass ich doch etwas schneller auf den neuen unterwegs bin als auf den Skikes. Wobei ich vermute, dass dies eher daran liegt, dass ich mich auf diesen wesentlich sicherer und wohler fühle und mir deshalb etwas mehr zutraue... Wir haben aber auch festgestellt, dass wenn Kristin sich jetzt mehr anstrengen muß mitzuhalten, zumindest wenn wir beide ohne Stöcke laufen (und das bei meiner noch sehr unsauberen Lauftechnik)

      Abschließendes Fazit: Ich habe es nach den ersten Tests nicht bereut, mir diese Skates zu kaufen und sie erfüllen meine Erwartungen. Wir sehen uns hoffentlich in Bad Wildungen :)
      Sooo,

      ich hatte heute das VERGNÜGEN (noch mal danke an Zebra) :) die XRS07 zu testen. Meine Erwartungen waren groß aber ich wurde nicht enttäuscht! Ich hatte sie im direkten Vergleich zu meinem Eigenbau. Sie fahren sich auf jeden Fall besser. Sie laufen sehr schön stoisch und rollen sehr gut. Dank gewohnter Ratschenbindung hängen sie auch prima am Fuß. Ich hatte etwas Sorge, dass sie aufgrund des hohen Gewichts schwerfällig sind. Das hat sich nicht bestätigt. Sie lassen sich sehr gut umsetzten!!
      Alles im Allem kann ich nur positives berichten! :)
      Hi !

      Im Gegenzug habe ich Marks Eigenbau fahren können. Auch da gibt´s nix zu klagen. Ein paar Verbesserungen evtl.
      Ich packe da mal morgen meine Meinung in Deinen Selbstbau-Thread.

      Gruß
      Stephan
      cross-skating-media.de
      Cross-Skating Fotos & Videos

      cross-skating-rhein-ruhr.de
      Cross-Skating Veranstaltungen an Rhein & Ruhr

      rolldichfit.de/cross-skating.htm

      Erste Eindrücke meines Test mit den SRB XRS07.

      Dank Conni, habe ich z.Z. die Gelegenheit die SRB XRS07 (200mm Ø) zu testen. :thumbsup:

      Bin natürlich gestern gleich drauf auf die "Dinger". Reifendruck überprüft, war bei 3,7-3,8 bar, alles O.K. Erstmal kurz ein bisschen Vorsichtiger, aber da das Gefühl vom ersten Moment an unglaublich gut war hab ich gleich eine richtige Runde gedreht.

      ASPHALT:

      - die 200ter SRB gehen auf ebener und abfallender Strecke ab wie "Schmitt's Katze" ! zu meiner Überraschung ! da machen die 5cm im Rad Ø wohl echt was aus.

      - bergauf (Asphalt) hab ich das Gefühl geht's etwas schwerer ! Da kann ich (z.Z.) mit meine PS irgendwie besser
      abdrücken. Muss ich aber nochmal genauer testen !

      GELÄNDE: ich bin gleich mal ein paar richtige Feldwege gefahren. Das ist echt Geil ! :D

      Dann in den Wald auf etwas gröberen Schotter, bergauf geht da echt sehr viel mehr als mit 150er, bergab muss man doch etwas aufpassen (zumal ich ohne Protektoren unterwegs war !)
      Die "Dinger " rollen einfach über Stock und Stein und wurden so schnell das ich nen bisschen Schiss bekam ! Bei Schotter schlägt es dir halt auch mal das Rad zur Seite und Bremsen auf losem Untergrund erfordert auch etwas mehr Aufmerksamkeit ! Also, demnächst nur mit Vollschutz, dann geht da noch mehr !

      - schuhtechnisch ist man allerdings etwas (bei meiner Schuhgröße 44) eingeschränkt. Hätte gerne meine LL Schuh genommen, die sind aber zu lang. Habe dann so ein paar dünne Sport-Halbschuh genommen, ist aber gewöhnungsbedürftig. Trotzdem ist der Halt in den Skates wirklich sehr gut (fast wie beim Festschuh von PS) !

      Da muss ich jedenfalls nochmal schauen was es für alternative Schuh gibt. :/

      Also die 200ter bringen eine echte Erweiterung des Actionradius, gerade für länger Touren ist man sehr viel flexibler. Das etwas höhere Gewicht habe ich bei dieser kleinen Ausfahrt nicht negativ wahrgenommen.

      das soll's für den ersten Eindruck mal gewesen sein.

      grüße aus Nordhessen, Jörg
      Hallo Zusammen,

      zu Beginn erst einmal Kompliment an "crosszinser". Jörg, das hast du sehr ausführlich und detailliert zusammen gefasst.
      Romy hat heute auch ihre ersten "Schritte" auf den "Neuen" gewagt. So eine Art "Setup-Tour", um die richtige Performance zu finden (Bild 3).

      Es hat für den ersten Start auf den dicken Rollen ganz gut funktioniert. Ihre kleinen Füße (Gr. 37) allerdings führen dazu, dass das Gurtpolster bzw. die Metalllasche am Ende des Polsters seitlich auf den Spann drückt und dort Schmerzen verursacht.
      Morgen werden wir mal auf Anraten von zwei erfahrenen Skatern das ganze etwas polstern oder eben andere Schuhe testen.

      Nach unserer kleinen gemeinsamen Runde, habe ich anschließend, wohl etwas übermütig und im Glauben, die 200er können alles überwinden, eine Zusatzrunde gedreht. Ich fahre die Teile (E200) nun schon seit 08/2014 und bin total happy.

      Heute war aber erst der Winkel zum Überfahren der Froschunterführung (siehe Bild 1) nicht groß genug und die "Schlitzbreite" hatte ich auch unterschätzt - es geht nicht alles, auch wenn man das immer mehr meint, je öfter man fährt.
      Aufgrund jahrelanger aktiver Volleyballerfahrung konnte ich mich nach dem einhaken mit einem "Hechtsprung" nach vorn irgendwie abfangen :) - zum Glück dabei nicht im Gitte hängen geblieben =O .
      Den Abdruck auf der Hose, den hatte ich auch abgeschwächt auf dem Oberschenkel, Mensch und Technik sind unbeschadet davon gekommen. Puuuuuhhhhh, erschrocken war ich schon ganz schön.

      Aber ansonsten möchte ich Jörg noch einmal beipflichten, der Aktionsradius erweitert sich enorm. Mann kann auch mal drauf losfahren, weil man fast überall "durchkommt".

      Also dann - wieder mal die Frösche - V O R S I C H T :!:

      Viele Grüße - Jörg
      Bilder
      • Tour 13-04-15 - Sturz (1).jpg

        207,21 kB, 480×640, 43 mal angesehen
      • Tour 13-04-15 - Sturz (0).JPG

        438,81 kB, 1.024×768, 44 mal angesehen
      • XRS07 - Erste Fahrt von Romy.jpg

        183,16 kB, 640×480, 47 mal angesehen
      Hallo Jörg,

      schönes Muster im Textil ;)

      Du lässt nichts aus, gar nichts.

      Hubert, kläre ihn mal über Vollschutzkleidung auf. Jörg braucht das ;)
      Modell "Sächsischer Ritter" ;)

      Gruß

      Conni

      bin sehr froh, dass du das heile überstanden hast!!!!
      Hi Jörg,

      na das ist ja mal ein Stunt gewesen. Das Abrollen hätte ich schon mal gerne gesehen... ;)
      Wusste gar nicht das Volleyball solch ein dynamischer Sport ist :P
      Nein, zum Glück ist dir nichts passiert, ich habe auf einer Strecke bei mir auch solch ein Gitter im Boden. Das quere ich aber immer nur im 90° Winkel. Rappelt aber mit 150er ganz schön. Daher kann ich das gut nachvollziehen. Eine Erfahrung die man nicht unbedingt braucht :/

      Seit Mitte März bin ich ja auch stolzer Besitzer von 200er. Die XRS06 habe ich mir zugelegt.
      Ich kann da nur zustimmen.
      Die Teile sind einfach der Hammer. Wie schon im Regionalforum Berlin beschrieben habe ich unter anderem eine 60 km Runde mit den Rollen gemacht. Ich glaube nicht, dass ich das so gut mit den 150er geschafft hätte. Die sind einfach super laufruhig und stabil. Gut ich habe auch die optimierten Lager von Sven mitgekauft.
      Am Wochenende habe ich dann auch mal etwas an meiner 1:1 Technik geübt. Mit den 150er ist das immer recht wackelig und anstrengend. Da Fahre ich immer so ca. 2 km. Am Samstag habe ich mit den 200er locker 7 km geschafft.
      (Das locker ist aber nicht auf den Puls bezogen ;) ).

      Cross habe ich bis jetzt noch nicht zu viel ausprobiert mit den Rollen. Nur eine Strecke, die hauptsächlich aus Wurzeln und Zuckersand bestand. Gut skaten war hier auch mit den 200er nicht mehr drinnen. Aber ich glaube selbst mit Doppelstock hätte ich das mit den 150er überhaupt nicht schaffen können.

      Die XRS06 sind ja auch viel länger als meine Skikes, aber auch dies macht eigentlich gar kein großes Gewöhnen notwendig.
      Durch das gute Gurtsystem sitzen die Rollen super sicher am Fuß.

      Trotz allem versuche ich auch immer noch meine 150er zu fahren. Da versuche ich eine Balance zu halten.
      Für die Biathlon Tour habe ich mir auch erst mal vorgenommen, nur die Langdistanz in Ruhpolding mit den 200er zu rollen. ^^
      Aber mal abwarten wie sich das so entwickelt.

      Abschließend kann ich zu den XRS06 nur ein Fazit abgeben: super geil :thumbsup:

      Viele Grüße
      Thorsten
      Hallo Zusammen,

      ich brauche mal einen Rat von denen, die die neuen SRBs (XRS06/07) nun schon ein paar Tage nutzen.
      Romy fährt die neuen, fetten, geilen, auf- und gefälligen Teile nun seit einer Woche und kommt damit auf Anhieb für ihre Verhältnisse sehr gut zurecht.

      Es gibt nur eine Kleinigkeit, die ich gern abstellen möchte, weiß aber nicht so richtig - wie?

      Romy hat Schuhgröße 37 und trägt zur Zeit zum Fahren sehr weiche, dünne, knöchelhohe Lederschuhe.
      Nun drückt ihr der Gurt über dem Spann so sehr, dass sie Druckstellen bekommt, das ist sehr unangenehm, mehr als 10 km sind nicht drin und selbst dann sieht man das dem Mittelfuß deutlich an.

      Heute hatte ich unter den Gurt zusätzlich etwas Moosgummi beigelegt, war besser aber nicht weg.
      Beim Skike V07 Plus hat sie mit gleichen Schuhen das Problem nicht, wahrscheinlich weil der Gurt (ohne Polster) nicht am Mittelfuß großflächig anliegt, sondern eher von oben in den Fersengurt gedrückt wird.

      Morgen versuchen wir dann noch andere Schuhe, LL-Schuhe, die sind von Haus aus etwas dicker gepolstert.

      Wenn jemand noch eine gute Idee hat, dann lasst es mich wissen, ich will ihr das Fahren doch so angenehm wie möglich machen, zu zweit macht doch erst richtig Spaß :) .

      Ansonsten gibt es auch nächste Woche im Trainingslager Bad Wildungen noch die Möglichkeiten zum "Fine Tuning".

      Viele liebe Grüße aus Sachen - Jörg & Romy
      Fast vergessen, wer hier mal reinstolpert und sich fragt, SRB XRS06/XRS07 ??? Wie jetzt- was?

      Für diejenigen habe ich einen guten Tipp. Im Norden der Republik haben sich der @Ostsee Skater
      und Trainerkollegen/innen von www.rolldichfit.de Gedanken gemacht und ein eigenes Video zu den 200er Teilen gedreht.

      Ich finde das genial, denn es zeigt sehr gut und auf den Punkt gebracht, was
      1. Cross Skating so interessant und abwechslungsreich macht
      2. was die Teile alles können
      3. welcher Aktionsradius damit abgedeckt werden kann (wie schon von JörgZ. beschrieben)

      Schaut mal rein, ihr werdet sicherlich genau so begeistert sein wie ich.

      Allen, die daran beteiligt waren vielen Dank, wer schon mal selbst Videos bearbeitet, geschnitten und vertont hat, der weiß, wie viele Stunden hinter ein paar Sekunden stecken.

      VG - Jörg
      Hallo Jörg,

      das Problem mit dem mittleren Gurt habe ich gar nicht. Aber ich könnte mir gut vorstellen, das man durch den Verschluss dazu neigt den Gurt zu fest an zu ziehen. Ich kenne das von meiner Snowboard Bindung. Da habe ich anfangs die Gurte so was von angeknallt. Das ist aber eigentlich gar nicht notwendig.
      Ihr könnt ja einfach mal probieren den Gurt lockerer zu fahren, mal sehen wie sehr das einen Einfluss auf die Stabilität hat.

      Ich habe bei mir eher das kleine Problem, das an dem einem Skate die Befestigung des Gurts auf dem Skate etwas drückt. Dies liegt aber eher an meinem Plattfuss :)

      Das Video ist ja super klasse.

      Viele Grüße
      Thorsten

      biathlon24 schrieb:

      Hubert, kläre ihn mal über Vollschutzkleidung auf. Jörg braucht das Modell "Sächsischer Ritter"


      Hallo Jörg

      Wenn der Herr Jorg um den vom Jörg inspirierten Jörg :D wegen des Abrollens nach vergeigtem Anrollen eines Rostes schon so besorgt ist, dann geb ich halt auch noch meine Weisheiten zum Besten…:

      erst mal freut’s auch mich, daß deine Showeinlage ohne große Blessuren abging – Punkte hast du für diese Kür wahrscheinlich auch nicht gekriegt, oder? Aber du hast auch 10 Sekunden vorher noch nicht gewußt, daß es heute passieren wird und warst einigermaßen erschrocken – ergo: das eigene Schutzlevel muß man sich vorher als Präventionsmaßnahme überlegen… genauso wie der Gurt schon angelegt sein sollte, wenn man merkt, daß das Bremspedal nicht weiter runter geht.
      Kein „Fall“ ist (ver)gleich(bar) mit anderen – es kann ein Brachial-Sturz folgenlos bleiben und ein Umplumser Langzeitschäden verursachen. Nicht mal ich hatte sie alle… die Sturz-Varianten, aber ich könnte hier auf mindestens 3 Fälle verlinken, wo Rücken- oder Hüft-Protektor mich schützten. Beide habe ich erst kürzlich wieder erneuert, beim Rückenpanzer war seit dem - vom Hergang her lächerlichen - Schwenkschranken-Fall rücklings auf den Grenzstein ein hardshell-Element verformt!
      Für mich als Waldschrat wegen z.T. unübersichtlichen Wege-Biegungen auch besonders relevant: Kollisionen mit Radlern X( ! Erst kürzlich wieder war es auf einem single-trail knapp, als ich hinter einem inzwischen zugewachsenen Busch was scheppern hörte und vorsorglich bremsend die Spur verließ. Genauso hätte ich im Pulk… sorry: Miteinander… Bedenken wegen Verhedderungen, u.U. gestützt vom Wettkampf-Ehrgeiz (sächsisch: Siegesrausch) – ich bin ja eher Eremit.

      Viele sind’s nicht, die meine Abwägung beim NCS teilen und Komfort zugunsten der Körperschutz-Prävention opfern. Bei mir liegt’s daran, daß ich diesen „Semi-Voll“-Schutz bei jeder meiner Skisportarten trage und mir ohne sogar unwohl wäre, was meinen Spaß beträchtlich hemmen würde! Semi deshalb, weil eh noch genügend Schädigungsmöglichkeiten verbleiben, vor denen man sich nicht schützen kann.

      Servus
      Ritter Hu(ni)bert
      KnightSkater