Kaufempfehlung für NCS Stöcke

      Kaufempfehlung für NCS Stöcke

      Hallo, ich würde mich sehr freuen, hier ein bis drei Kaufempfehlungen zum Thema Stöcke zu erhalten. Ich möchte gerne neben meine KV+ (mit denen ich wirklich sehr zufrieden bin) noch mindestens zwei weitere Stöcke in meinem Portfolio haben und zähle hier auf die Erfahrungen von Euch. Gerne auch ein Feedback zu Stöcken, mit denen Ihr nicht so tolle Erfahrungen habt oder klar gekommen seid. Vielen Dank hierfür und gute Zeit. Andi Niemetz
      Hallo Andi,

      generell kann ich das für Stöcke gar nicht sagen.
      Man muss die einzelnen Komponenten eines Stockes vergleichen.

      Griff/Schlaufe, Stock und Spitzen.

      Beim Stock selber sind die geringsten Unterschiede zwischen den Firmen. Ein 30CFK/70GFK-Stock zum Beispiel wird sich bei allen Firmen ähnlich anfühlen. Zu den verschiedenen Materialien von Alu über wenig Carbon bis hin zu viel Carbon wurde schon viel im Forum geschrieben.

      Deshalb wählen die meisten Fahrer den Stock, mit dessen Griff/Schlaufe sie sich am wohlsten fühlen.
      Zunehmend wird auch etwas Bastelarbeit investiert, man kauft den rohen Stock der einen Firma und dann Griff/Schlaufe extra.
      ZB wird gerne Leki Trigger Shark-Griff/Schlaufe gefahren, aber weil die Stöcke von Leki teuer sind, mit einem Stock von KV+ kombiniert.

      Die normalen Rollerspitzen sollten sich eigentlich auch nicht sehr voneinander unterscheiden. Tun sie aber doch, v.a. die Qualität der Swix-Rollerspitzen ist schlechter geworden. Sie nutzt sich eher ab und man muss eher nachfeilen/nachkaufen. Also kauft man mal andere Spitzen und probiert die (auf den Stockdurchmesser achten).
      Gefederte Spitzensysteme sollte man auch nicht außer Acht lassen, es gibt viele, die sich damit wohl fühlen.

      Im Kurs verwende oder zeige ich Stöcke aus Alu (Swix, Leki Vario, KVplus Vario) und CFK/GFK (KV+, Exel), an Griff/Schlaufe die Systeme von Leki, Swix, Exel und KV+, an Spitzen die normalen Rollerspitzen, die SuspensionTips (Exel) und die KV+ Vid Tip Antishock.

      Selber fahre ich Swix Alulite (Training, Wind, Cross...), KV+ Tempesta mit Federspitze (Asphalt, längere Tour), Exel Extreme mit Federspitze (Wettkampf).
      Ich fühle mich mit den Schlaufen des Just-Click-Systems von Swix am wohlsten.

      Ergänzung: es ist nicht so zu verstehen, dass ich jedem empfehle, 3 Stöcke zur Auswahl zu haben!! =O Die haben sich bei mir so "angesammelt" und ich habe die behalten, die ich am liebsten mag. Und den Swix-Stock hab ich seit Jahren, der geht ja nicht kaputt!!

      LG Andrea
      Hallo Andrea, herzlichen Dank für die ausführliche Info. Deine Ergänzung ist genau auch meine Motivation. Ich möchte gerne noch andere Stöcke ausprobieren und den Bestand natürlich auch in den Kursen nutzen. Bei der Vielzahl hilft mir natürlich so ein Korridor - wie Du ihn mir aufgezeigt hast - schon viel weiter. So kann ich mich mal in Ruhe rantasten. Gerade das Thema Schlaufen....

      Und schließlich muss ich doch dem Christkind einen Tipp geben können, was unter dem Baum liegen könnte.... :)

      Schöne Adventszeit noch und viele Grüße
      Da hier Vario-Stöcke erwähnt wurden...

      Ich nutze seit Jahren nur selbige, da ich im Langlauf sowohl klassisch als auch skatend unterwegs bin und auf langen Ausfahrten hin und wieder ungespurtes Gelände vorfinde, wo der Stock mal schnell verlängert werden muss, um im Tiefschnee noch hilfreich zu sein.

      Beim Skaten auf Asphalt sind inzwischen (nach ca. 3000 bzw. 4500 km) bei beiden Stöcken (Leki Vario Carbon) die Gewinde der Klemmbolzen gebrochen. Da diese im Stocksegment liegen und somit nur einem minmalen Biegemoment ausgesetzt sind, wird wohl Materialermüdung die Ursache sein. Die Belastung des Materials auf Asphalt ist - verglichen mit Schnee - enorm. In dem Sinne kann ich Vielfahrern keine Vario-Stöcke empfehlen. Außerdem muss der Klemmbolzen maximal angezogen werden, um wirklich zu halten.

      Die Stöcke habe ich weiterhin in Gebrauch, die Segmente sind mit Heißkleber fixiert - nix mehr Vario also.

      Als Anfänger hatten die Vario-Stöcke aber auch ihre Stärken gezeigt: Zweimal war ich mit den Spitzen in Gullideckeln hängen geblieben. Ein normaler Stock hätte wohl das Zeitliche gesegnet, aber bei den Varios zog es einfach die Segmente auseinander!

      Grüße
      Thomas
      Hallo Andi

      Ich schließe mich voll und ganz den Ausführungen von Andrea an: Stock ist Stock… entscheidend sind für mich die Armaturen! Ich habe auf meinem gesamten Stock-stock grundsätzlich Exel QLS-Aufsteckhülsen für variable Austauschspitze Susp-/Aero2-tip nach Bedarf (und auch Ersatz ist unterwegs schnell aufgeklipst) sowie Exel ALIS-Schlaufen/Griff-System für einhändiges „onrolling“ Ein-und Ausklipsen bei Wechsel zwischen Skating/Klassik auf ebenem Gelände und up-/downhill-Passagen, wo ich meine Zusatzgriffe auf Skistockhöhe fasse. Verbunden werden diese Armaturen jeweils mit Rohren verschiedenster Aufschriften: KV+ (2x185), Exel (175), Leki (180). Brächte man mir jetzt 190cm-Rohre mit der Aufschrift „Oberniederhubersepp“, ich würde sie willkommen heißen und sofort verexeln! ^^

      Welchen Stock ich jeweils wähle, hängt vom gewählten Skate, dem geplanten Ziel-Areal und der dortigen Bodenbeschaffenheit - und somit vom Wetter - ab. Die Technik ist nicht maßgebend, da ich eh geländebedingt sporadisch zwischen Klassik und Skating wechsle und somit alle alles können müssen. Manchmal schmeiß ich auch 2-3 Paar ins Auto… wie gestern, als ich Coyoten und Skikes mitnahm, um dann vor Ort zu entscheiden.
      Man muß allerdings aufpassen: der Übergang zum „Sammeln“ ist da fließend! Ich kenn das von meinen Wintersportgeräten.

      Vario-Stöcke habe ich auch mal billig im eWühltisch erstanden, aber die haben mich wahnsinnig gemacht – zum Einen die Klapperei im Stock (nur links) und die verflixte :S Umstellerei: waren sie fest, war die Spitze nicht nach dem Griff ausgerichtet - paßte die Ausrichtung, war’s zu locker. Die sind jetzt bis zum Anschlag zusammengeschoben und dienen mit 135cm als Walking-Stöcke für die sonntäglichen „pro family“-Sportevents :saint: !

      Hubert
      …fährt ja auch auf Schnee, Wasser und Gras nicht nur ein Gerät
      KnightSkater
      Hallo alf

      alf schrieb:

      es liegt daran dass ich Schlaufen und Spitzen nicht mag


      aber in diesem Thema geht es doch um Stöcke für Cross-Skating. Dazu braucht (!!) man nun mal Schlaufen und Spitzen an den Cross-Skating-Stöcken, sonst funktioniert es nicht.
      Man kann sich darüber austauschen, welche Schlaufen oder Spitzen man mag oder welche nicht.
      Mit Stöcken wie dem von dir verlinkten kann man beim Cross-Skating gar nichts anfangen.

      Du hast doch auch schon manchmal Cross-Skating gemacht?
      Hast du dazu noch nie richtige Stöcke wie die oben beschriebenen gehabt, bei denen du die Hand beim Abdruck geöffnet und den Stock weit nach hinten geschoben hast??

      Gruß, Andrea