Suche passenden Holm für 125-er Luftbereifung

      Suche passenden Holm für 125-er Luftbereifung

      Hallo Leute,ich bin neu in diesem Forum und experimentiere mit den 125-er Luftreifen von Jennex.Ich suche dafür noch einen passenden Holm (oder auch Schiene)-am liebsten in einer leichten,kompakten Skirollerversion.Meine Erfahrung mit den X-Plorer von Powerslide: Zu elastisch und Schwer dafür.Kann mir jemand einen Tip geben-wie ich meine Vorstellungen realisieren kann,nachdem die "Profis" sich anscheinend dieser Thematik nicht so recht widmen wollen?
      Hallo Rolling Stone,
      ich habe auch mal experimentiert, allerdings mit 150er Reifen. Dazu habe ich meine alten SkiSkett Rollski vorne und hinten mit den Skike Extreme Verstärkungen bestückt und daran dann die Lufträder eingebaut. Zufällig haben die Holme der SkiSkett Roller genau in die Extreme Verstärkungen gepasst. Sogar ein Bohrloch hat gepasst so das nur noch wenig Bastelarbeit übrig blieb. Ich wollte damit klassisch laufen und habe Räder mit Rücklaufsperre verwendet.
      Fazit: Klassisch war das ganze ziemlich kippelig und so bin ich wieder zu den alten Klassik Skiroller zurückgekehrt. Skating ging recht gut, allerdings waren mir dann die Skikes auf Grund der Bremse doch wieder lieber.
      Ich denke man kann von allen Skirollern die Holme seperat als Ersatzteil bekommen - das wäre dann das was du suchst?
      Viele Grüße
      Walter
      Hallo "Rolling Stone",

      willkommen hier im Forum.
      Cross-Skater.de (Michi Hohmann) kann dir sicher dazu etwas sagen und dir gute Tipps geben was du für die 125er verwenden und gebrauchen kannst.
      Viele werden hier mit 125ern nicht experimentiert haben. Eher mit dem Umstieg direkt auf die kleinen PU-Rollen oder der Bremse für SKi-Roller.
      Momentan, wie bei mir auch, geht es sogar auf die 200er.
      Dir viel Spaß.

      Gruß

      Conni
      Hallo Rolling Stone,

      der skike V8 ist da ein guter Tipp. Anstatt der kleinen PU-Rollen passen da auch 125er Lufträder. So wie sich das anhört, nehme ich an, dass du dann eine Langlaufbindung draufmontieren möchtest ?( . Bei dieser Gelegenheit könntest du vorher noch das skike-Bindungskonzept samt Bremse testen und nach einem eventuellem Umbau mit den Langlaufbindungserfahrungen vergleichen :)
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo!
      Die 125mm Luftreifen wären bei den Bedingungen im Herbst das ideale Trainingsgerät für Sportler die sonst auf Ski-Roller unterwegs sind.
      Wie schon Rolling Stone erkannt hat gibt es leider auf dem Markt wenig brauchbares.
      Für die 125er verwende ich den kurzen Holm und die untere Bohrung des Powerslide X-Plorer.
      Den meisten ist aber der Holm zu weich.

      ottoeder schrieb:

      der skike V8 ist da ein guter Tipp.

      Der skike v8 Rahmen entspricht nicht den Ansprüchen an einen Skiroller Holm.
      Bevor ich 300 Euro für einen skike v8 ausgebe und diesen dann ausschlachte, lass ich mir lieber für das Geld einen Holm aus Carbon herstellen.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo Michi,
      ich hab' dem Otto,nachdem er mir den Tip mit "seinen" V8 gegeben hat( zu dem Zeitpukt wußte ich nicht, daß er der "Skikemacher" ist),eine E-Mail geschickt mit der Bitte, mir einen V8-Holm zu Testzwecken zu Verfügung zu stellen.Bin mal auf seine Antwort gespannt-wahrscheinlich muß ich weiter träumen-so wie Du das mit den V8 dargestellt hast.Wo lag denn da der Haken? Ein immer noch zweifelnder Fred-der aber partout eine mehr als patente Lösung finden will und verstärkt auf Dich baut-weil ähnlich starke Interessen
      vorhanden sind.MfG.Fred
      Hallo Fred,

      Michi hat recht, der V8 Rahmen ist für eine Langlaufbindungsmontage eigentlich zu kurz, weil mit einer Langlaufbindung darauf, der Drehpunkt zu weit vorne wäre und dann das Hintergestell im Verhältnis zum Vordergestell zu sehr nach unten ziehen würde. Mit der skike-Bindung befindet sich der Drehpunkt exakt mittig zwischen Vorder und Hinterrad, und so pendelt der Skike genau so wie ein LL-Ski, ganz ohne Rückzugfeder, aus.

      Aber worum geht es dir? So wie ich das verstehe, möchtest du dich schlichtweg auf einem Rollgerät exakt gleich dynamisch bewegen wollen, als auf Langlaufskier. Genau das bietet nämlich der V8 mit dem Fersenhochgang, sofern du nur skaten möchtest. Da ich auch selber ständig vergleichstests zwischen V8 und Skiroller mit LL-Bindung mache, weiß ich, dass ich mich am V8 noch schiähnlicher fühle, weil die Kippelei bezüglich LL-Bindung wegfällt und am V8 über die X/O-Bein-Einstellmöglichkeit sogar das Kantengefühl vom Langlaufski exakt nachahmbar ist.

      Daher habe ich vorgeschlagen, den V8 samt Bindung zu nehmen, da ich überzeugt bin, dass du nach Vergleichstests ohnehin auf die skike-Bindung wechselst und du damit auch die 125er Lufträder verwenden kannst. Außerdem skike ich in der schneelosen Zeit viel lieber mit luftigen Schuhen.... :)
      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto!

      ottoeder schrieb:

      So wie ich das verstehe, möchtest du dich schlichtweg auf einem Rollgerät exakt gleich dynamisch bewegen wollen, als auf Langlaufskier. Genau das bietet nämlich der V8 mit dem Fersenhochgang, sofern du nur skaten möchtest.

      Ich kann nicht bestätigen das das Laufvergnügen des skike v8 dem Skilaufen näher kommt als jeder Skiroller. Mir ist auch kein einziger ambitionierter Langläufer bekannt der beide Systeme kennt und den v8 bevorzugen würde. Die Argumente sollte man in einem eigenen Themenbereich diskutieren.

      ottoeder schrieb:


      ....V8 noch schiähnlicher fühle, weil die Kippelei bezüglich LL-Bindung wegfällt und am V8 über die X/O-Bein-Einstellmöglichkeit sogar das Kantengefühl vom Langlaufski exakt nachahmbar ist.

      Ein Langlaufschuh unterstützt da wo es nötig ist - am Sprunggelenk. Der skike v8 ist in diesem Bereich offen - deshalb u.a. die Probleme mit X/O Beinen.
      Wenn einer mit Langlaufschuhen kippelig ist, liegt das nicht am Schuh oder an der Bindung - er steht einfach nicht sauber über den Rollen bzw. dem Ski.
      Wer auf der Kante fährt hat sicherlich keine langen Gleitphasen und kann somit nicht sein volles Leistungspotential abgreifen.

      ottoeder schrieb:


      Außerdem skike ich in der schneelosen Zeit viel lieber mit luftigen Schuhen.... :)

      Es gibt auch luftige Langlaufschuhe auf dem Markt.

      Wie schon der Bernd richtig geschrieben hat:
      Skike v8 - Langlauf = falsches Klientel!
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de

      Cross-Skater.de schrieb:

      Mir ist auch kein einziger ambitionierter Langläufer bekannt der beide Systeme kennt und den v8 bevorzugen würde.


      Ich kenne beides: Ich bevorzuge immer meinen Crossroller, nur wenn ich mal mit eigenen Schuhen fahren möchte, dann nehme ich auch gerne mal den V8, allerdings nur zum Ausdauertraining und nicht um technisch sauber zu fahren. Ich mag den Crossroller nicht mehr missen, denn es macht mir einfach viel mehr Spaß damit zu rollen...

      Ich fahre eine gekürzte Version des Ski Skett Ibex. Da hier möglichst nur schmale 150mm Luftreifen wie dem Cheng Shin Tire zu nutzen sind, weil die Gabeln nichts Breiteres zulassen, wäre auch hier die Variante mit 125 mm Luftreifen gut möglich. (Das werde ich auch mal ausprobieren, wenn denn Sören mal mit dem Testen von Schnellspannern fertig würde... ;) )

      Gruß, Suzy

      Bernd.G schrieb:

      Sorry, ich wollte niemandem zu nahe treten...


      Hallo Otto,

      bei Bernd musst du auf jedes Zeichen schauen, das ist oftmals "kriegsentscheidend" bzw. wichtig, um ihn zu verstehen :).
      Wenn er zB schreibt: "....dass ich clever bin", dann verweist er zB. drauf, dass ich meine Reifen von Freunden beim MoBi wechseln lasse (Was taugt der "neue" Reifenwechsler von skike?).
      Musste auch erst zweimal lesen ?( , dann :thumbup: .
      VG - Jörg
      Hatte mir irgendwann meine alten X-Plorer Rollski hergenommen, die 150er Roadstar-Räder ersetzt durch 100er Skate Vollgummiräder medium mit zusätzlichen Distanzhülsen, alles festgeschraubt an den inneren Aufnahmen des Holms.

      Und was soll ich sagen, er fährt sich gut, der Stand ist gut und weniger kippelig, die Rolleigenschaften auf Asphalt sehr gut und nur 70€ investiert. Bei warmen Temperaturen fahre ich mit meinen luftigen Rollskischuhen (botas), die den nötigen Halt bieten und vom Gewicht her mit den Wintertopmodellen vergleichbar sind.

      Sollten 125er Lufträder auch passen, würde mich das interessieren. Aber nur, wenn die Felgen teilbar sind und die Reifen so zuverlässig, wie man es von den 150ern mittlerweile gewohnt ist.

      Gruß Rando

      joerga schrieb:

      Zitat von Bernd.G: „Sorry, ich wollte niemandem zu nahe treten...“



      Hallo Jörg

      Ich versuche mich zu bemühen deutlicher zu werden in meinen Aussagen.
      Aber auch du hast mir hier oben ein Zitat untergejubelt ! Die Aussage stammt von Otto!!

      Gruß
      Bernd

      sich verständlich rüberbringen ist nicht immer einfach weil keiner die Gelassenheit, die Wut, den Ärger, die Freude, den Frust, den Spass oder generell den momentanen Zustand der Psyche hinter den Zeilen erahnen kann, seufz..!!
      Hallo Bernd,

      sorry, das mit dem Zitat war keine Absicht:-) . So früh sollte man eben doch nicht in den Rechner gehen. Wenigstens am WE nicht.

      Mein Beitrag in Bezug auf Dich (.....genau lesen usw.) war ja auch mit einem Augenzwinkern geschrieben:-) .

      VG Jörg

      Randonneur schrieb:


      Sollten 125er Lufträder auch passen, würde mich das interessieren. Aber nur, wenn die Felgen teilbar sind und die Reifen so zuverlässig, wie man es von den 150ern mittlerweile gewohnt ist.

      Gruß Rando

      Hallo Rando,
      die V2 Jennex 125er Felgen sind teilbar.

      Die INNOVA 5X1 IA-2614-1 Mäntel sind von allen 125ern die zuverlässigsten und mit den aktuellen 150er Reifen gleich zu setzen.

      Problem sind die 125er Schläuche. Aufgrund der Bauart entweicht hier bei allen Herstellern relativ viel Luft. Es muss vor jeder Fahrt etwas nachgepumpt werden.

      Schade dass es noch keinen anständigen 125er Holm dafür gibt....
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo Leute,
      Hab' nach der Diskussion im Forum und in weiteren Gesprächen festgestellt,daß diese Idee einen Skiroller zu fahren, der die Vorteile eines geringen Gewichts mit einer Ausstattung mit Wadenbremse
      am Schuh("verfälscht"den Schwerpunkt des Rollers nicht!) und einer 125-er Luftbereifung kombiniert, von den "Machern" dieser Sportgeräte nicht unterstützt wird.Die Lösung die ich jetzt für mich akzeptiere und mir auch zugegebenermaßen heute Spaß gemacht hat sieht folgendermaßen aus:
      Ich hab' mein X-Plorer jeweils vorn mit 125-er Jennex Luftreifen bestückt und die orginal 150-er hinten belassen.Durch das Versetzen meiner Pilotbindung ganz nach hinten war der Fahrspaß heute beträchtlich näher an dem, was ich sonst als "Fahrgefühl" beim Skaten mit meinen Globulonero-Skirollern kenne.Der Gewichtsunterschied von 2550 Gramm zu 1800 Gramm bleibt natürlich-ist aber dennoch relativ gut zu verkraften.Dafür freu' ich mich schon ganz dolle, wenn ich im Winter beim Saisoneinstieg mit insgesamt einem Kilo weniger an den Füßen wahrscheinlich den anderen"davonfliege"!...In Vorfreude darauf und in der Hoffnung, daß sich auf dem Markt doch nochmal in absehbarer Zukunft was tut für den "Ambitionierten", der eben nicht auf Rollerbahnen unterwegs sein möchte.Fred alias rolling stone

      rolling stone schrieb:

      ...freu' ich mich schon ganz dolle, wenn ich im Winter beim Saisoneinstieg mit insgesamt einem Kilo weniger an den Füßen wahrscheinlich den anderen"davonfliege"!

      Hallo Fred!
      Einen positiven Trainingseffekt erreicht man eher durch einen höheren Rollwiderstand als durch einen Roller der etwas schwerer ist.

      Ich möchte dir aber trotzdem die Vorfreude auf dem Ski nicht nehmen!

      Bleib gesund und geduldig - wir kriegen unseren 125er Roller schon noch....
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo Michi,

      mit "davonfliegen"( auf der Loipe mit meinen "Atomic-Raketen") meine ich die "Leichtigkeit des Seins" im Skatersinne-im Gegensatz zur Auffassung, die der Otto vertritt, wenn er im luftigen Schuhwerk auf seinen (vermutlich) "4 kg-Dreamlinern" unterwegs ist...So, das mußte einfachmal raus-vielleicht gibt es ja doch mal jemanden, der sich diese Worte zu Herzen nimmt (und Taten folgen läßt).Dank an alle,die einen ähnlich starken Wusch verspüren-traut Euch und tut ihn auch artikulieren-es lohnt sich!Euer rolling stone
      Hallo Rolling Stone,

      die Variante Jenex Luftrad 125 vorn (teilbare Felge?), hinten ein 150er finde ich interessant. Wie groß in etwa ist der Gewichtsunterschied?

      Dass es beim Rennsport in der freien Lauftechnik schon auf wenige Gramm ankommt, realisiert z.B. der Hersteller Fischer damit, dass die Skispitzen bei manchen Modellen besonders leicht gebaut sind.

      Da der X-Plorer auch in der Langversion deutlich kürzer ist, müsste der Gewichtsunterschied entsprechend groß sein, um den Effekt zu spüren. Anderserseits liegt die Bindung, auch wenn sie möglichst weit hinten montiert ist, vor dem Schwerpunkt. Ist das Rad vorn leichter, wird das Gewichtsverhältnis in punkto Abklappen der Holmen ungünstiger.

      Apropos 4kg: Wenn man vom winterlichen Langlaufsport und Carbon Rollski herkommt, schätze ich mal, hat man es nicht ganz leicht, mit Cross-Skating-Angeboten schnell zufrieden zu sein. Die Gerätschaften sind doch meist für eine andere Kundschaft und deren sportlichen Bedürfnisse zugeschnitten, wo ein zwei Kilo mehr kein großes Thema ist.

      Gruß Rando
      Hallo Rando,

      ich liege bei dem Schwerpunkt der 125er Reifenvariante für vorn so ziemlich exakt in der Mitte des Holms, wie es ähnlich bei meinen Skirollern der Fall ist. Der Gewichtsunterschied der beiden Reifenvarianten (150er zu 125er) beträgt ca 50g (wobei ich da die Distanzhülsen nicht berücksichtige, die Du für den kleineren sprich schmaleren 125er Reifen noch benötigst). Fakt ist: die ca 50g als Zahlenwert ist nicht viel doch gilt es dabei zu beachten, mit dem kleineren Durchmesser verändere ich den Achsabstand bzw. die Lage des Schwerpunktes, so dass das Abklappen meiner Skiroller mit dem der Crosser identisch ist. Die "gefühlte" Trägheitsmasse beim nach außen führen des Sportgerätes empfinde ich wesentlich angenehmer, leichter so wie ich es halt beim Skaten mit den Skirollern gewohnt bin.
      Ja, das 125er Jennex Luftrad ist teilbar.
      Die Tatsache vorn 125er, hinten 150er Bereifung entsprang aus der Verlegenheit, dass ich zur Zeit nur über 2 funktionsfähige Reifen der entsprechenden Größe verfüge und meinen Versuch mit der Variante vorne großer und hinten kleiner Reifendurchmesser begang, weil ich dachte den Schwerpunkt weiter nach vorne bringen zu müssen. Da erst erkannte ich, dass ich mit der Bindung noch Luft nach hinten habe. Ein "Skirollerfachmann" hat mich dann noch zwischenzeitlich darüber aufgeklärt, dass der Schwerpunkt bei Rollern (im Gegensatz zu Skiern) eher weiter hinten liegt, so dass sich eine Umstellung mit der kleineren Rolle vorn anbot (mit den besagten positiven Begleiterscheinungen). Eine weitere, die ich nur vermute, da die hintere Rolle stärker belastet wird, kann ja der größere Durchmesser das auch besser auffangen und mit dem gleichzeitig geringerem Rollwiderstand dem ganzen einen positiven Aspekt verleihen.
      Sportliche Grüße, Dank meiner "Sekretärin" auch noch in diesem Jahr
      Fred
      An alle, die mir im Forum auf meine Rolleranfrage Hinweise und Anregungen gegeben haben,

      jeder auf seine Art hat mit dazu beigetragen, den Weg zu gehen, der mich jetzt für's erste an mein Ziel gebracht hat.Meine Crossrollerversion ist der X-Plorer, ausgestattet mit den 125-er Jennex/Luftreifen vorn, und hinten die 150-er Orginalluftreifen von Powerslide.Für mich von der Einstellung des Schwerpunktes ganz wichtig: Bindung ganz hinten montiert und die Verwendung der Powerslide-Wadenbremse,die am Schuh montiert ist und für diese Zwecke von mir noch leicht abgeändert werden mußte.
      Wer ähnliches mal ausprobieren möchte-ich bin gespannt auf die entsprechende Resonanz, ob sich ein solcher Umbau wirklich lohnt, für alle, die ein sportliches Skaten suchen, was möglichst nahe an dem liegt, was Skiroller zu leisten vermögen!...Mit sportlichen Grüßen "rolling stone"