Seiffen Crossskate Berglaufstrecke

      Seiffen Crossskate Berglaufstrecke

      Hallo
      Wir waren am Sa. zu einem Familienfest in Neuhausen eingeladen und da lag es nah mal nach Seiffen zu fahren und die Strecke des alljährlich stattfindenden Berglaufes für Crossskater zu testen.

      Los ging es am Bierweg unweit der Kreuzung S213/S214. Meine Frau war eher losgegangen denn sie wollte die Strecke wandernd mit einigen Joggingeinlagen bewältigen. Die ersten Meter waren auch durchaus rollbar trotz nassem Laub und insgesamt nasser Stecke, denn es hatte die Tage vor diesem sonnendurchfluteten Sonntag geregnet.
      Nun aber ging der Waldweg in Splitt über das mit nassem Laub, Bucheckern und Ästchen übersät war. Dazu kam ein Grünstreifen der mit 40-50 cm so breit war das man nicht breitbeinig skaten konnte.
      Was die nächsten 2km folgte ist eher mit den Begriffen gestolper, gewürge, und fluchen,
      zu bezeichnen. Man muss sich einen kleinen Teufel auf der Schulter vorstellen der einem ständig den unsauberen Skatingschritt vorwirft und einem immer wieder; "hör doch auf du Pfeiffe, was plagsst du dich hier rum, wenn du dich im Spiegel sehen könntest, nichts anderes zu tun Sonntags" usw ins Ohr flüstert. Da galt es Durchhaltevermögen zu beweisen für einen Asphaltcowboy der es gewohnt ist mit minimalem Kraftaufwand möglichst weit zu rollen.
      Ok. Ansporn genug und dann ging es wieder auf Asphalt aus dem Wald raus. Aber auch hier nur Doppelstock denn nasses Laub und nasses Moos allenthalben.
      Oberseiffenbaach durchquert man auf kupiertem Gelände eher entspannt. Auch rechts auf die K8109 eingebogen geht das so weiter, was mich aber ahnen ließ das es das noch nicht gewesen sein kann mit Berg. Richtig am Ferienpark angekommen bog die Straße links ab und es ging ordentlich bergauf was mir schon alles abverlangte.
      Oben angekommen eine kleine Delle , ein kleiner Anstieg und man kommt an der Skimagistrale vorbei wo wohl das Ziel ist.
      Hier stellte ich mir die Frage ob man das haben muss als Wettkampf was ich auch schnell mit Nein beantwortete, aber froh war jetzt hier mal mitreden zu können.
      Zurück war eher entspannt obwohl im Wald ständiges konzentriertes bremsen angesagt war.

      Wie kommt man beim Berglauf eigentlich zurück Sören und Mitstreiter?

      Gruß
      Bernd
      Schön Bernd,
      nun hast du es auch mal getan.
      Ich habe bei ähnlichen Bedingungen den beschriebenen Teil, der aus meiner Sicht ohne RLS nicht rollbar war, mit einem Spaziergang unterbrochen.
      Sören hatte RLS und hat Wolfgang Kriegel ca. 5 min. abgenommen - mehr muss ich nicht sagen.
      Er ist dazu eben noch ein solches Gelände auf seiner Trainingstrecke permanent gewöhnt. Ich habe zwei Mal teilgenommen und mich auch gefragt - WARUM?:confused:
      Bettina Preußler (Sportwelt) und ihr Team sind im Gebirge so nette Leute und begleiten das mit so viel Herzblut, dass es wieder Spaß macht, das gesamte Paket zu erleben.
      Da ist es mir auch egal, wie viel später ich ins Ziel komme- dabei sein ist alles:).

      Nun zu deiner Frage, Früh am Morgen stellen wir immer ein Fahrzeug ans Ziel, das ist dann der Retourwagen. Es müssen aber immer alle auf mich warten:-). Im Auto liegen aber immer trockenen warme Klamotten und die Zielversorgung lässt die Wartezeit kurzweilig erscheinen:o

      Aber nächstes Jahr werde ich die Strecke mit den E200 rollen, die sind für den beschriebenen Wald /Hardcore-Cross-Abschnitte wie gemacht.

      VG - Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „joerga“ () aus folgendem Grund: RS

      Hallo,
      seit 2016 findet der Berglauf für die Crosser auf einer neuen Strecke statt. Alles Asphalt, aber 1/3 im Wald, mit Blättern, kleinen Ästen u.ä., aber gut fahrbar. Sollten sich mal einpaar mehr Teilnehmer die Strecke zutrauen, dann können wir auch auf der Straße starten und später in den Wald einbiegen. Dadurch wird die Strecke (6km) noch etwas länger.

      Gruß Wolfgang