Geeignete Pumpe für 200mm Cross-Skates - Topeak TurboMorph-G

      Geeignete Pumpe für 200mm Cross-Skates - Topeak TurboMorph-G

      Wie mittlerweile bekannt, mag ich Cross-Skates mit grossen Räder (200 oder sogare 300mm). Darauf rolle ich gerne auf unbefestigte Waldwege aber auch auf Asphalt rolle ich (mit meinem Gewicht von so rund 100 kg) damit eben leichter. Was zuerst allerdings nicht leichter ging war das aufpumpen der Reifen mit meiner kleinen Topeak PocketShock Pumpe. Das Luftvolume eines 200x50mm Rades ist fast das dreifache von einem 150mm Rad. Das Luftvolume eines 300x40mm Rades ist sogar noch ein bisschen grösser. Um diese Räder mit einer Shockpumpe auf Pumpen, braucht man so viele Pumpschläge dass das überhaupt kein spass mehr macht!!!

      Ein anderer Nachteil dieser Shockpumpen ist der Druckmesser. Der Messbereich ist meistens bis 20 oder 30 Bar. Das braucht man wenn man MTB Stossdämpfer aufpumpen will, aber wenn man Cross-Skate Räder aufpumpen will (bis höchstens mal 9 Bar) würde ein Messbereich von 10 Bar besser sein denn damit könnte man der Reifendruck viel genauer ablesen. Darum habe ich damals auf meiner Shockpumpe einen anderen Druckmesser (bis 10 bar) montiert.

      Als dann vor einige Monate die Rückslagventile versagt hat (und ich eine Weile mit einem schweren Fusspumpe im Rucksack gerollt bin) habe ich mal gesucht nach einer geeigneten Alternative mit folgenden Eigenschaften:

      -Kompakt (muss in meiner 10 Liter Rucksack passen und darum nicht länger als 40 cm)
      -Leicht
      -Grösseres Pumpvolume als Shockpumpen
      -Gut zu verwenden bis minimal 7 Bar Reifendruck
      -Druckmesser mit Messbereich bis etwa 10 Bar
      -Minimaler Druckverlusst beim entfernen der Pumpe oder Pumpschlauch

      Die Pumpe die ich dann gefunden habe ist der Toppeak TurboMorph-G.

      Mit einer Länge von gerade kein 35 cm, ein Gewicht von 270 Gramm (der Topeak PocketShock wiegt etwa 180 Gramm, ein Druckmesser (Anzeige bis 11 Bar) schien mir diese Pumpe fast perfekt. Um heraus zu finden ob diese Pumpe dann auck wirklich so gut war, habe ich die dann mal gekauft.




      Ich benutze diese Pumpe jetzt seit 3 Monate und ich bin damit recht zufrieden.

      Der Topeak TurboMorph-G muss man verwenden als kleine Standpumpe. Dazu hat diese Pumpe eine ausklappbaren Fussstütze. Die sieht und fühlt zuerst ziemlich winzig und wackelich aus, funktioniert allerdings recht gut.





      Nicht nur dieser Fussstütze ist ausklappbar aber auch der Druckmesser und der Handgriff. Wenn man der Pumpschlauch aus der Klemme zieht, kann man diesen Druckmesser 90 Grad verdrehen. Der Druckmesser ist nicht sehr gross aber recht gut ab zu lesen, vor allem da er aussgerüstet ist mit einem verdrehbaren Sollwertanzeiger. Damit braucht man beim pumpen nicht unbedingt die Zahlen lesen zu können.

      Der Pumpslauch hat am Ende ein Schlauchkopf die man ganz einfach auf der Ventile drücken muss, bis man auf dem Druckmesser eine Druckanzeige hat (oder man die erste Luftgeräusche hört). Dann Hebel hoch klappen und pumpen.

      Das aufdrücken der Schlauchkopf geht am Anfang noch ziemlich schwer aber wenn das ein Paar mal gemacht hat geht das schon leichter. Auch hier ist ein wenig Gewöhnung erfordert.

      Beim abziehen des Schlauchkopfes, kann manchmal ein wenig Luft entweichen. Viel ist es allerdings nicht und mit diesen grösseren Räder und ihr grösserer Luftvolume ist der Druckverlusst nur sehr gering.

      Im Vergleich mit einer Shockpumpe geht das aufpumpen schwerer; man braucht eben mehr Kraft (ist ja keine Überraschung) aber so bis etwa 7 Bar geht das recht gut obwohl auch hier ein wenig Gewöhnung erfordert ist…..

      Worüber ich dann ein bisschen weniger positiv bin ist der Handgriff. Zum mitnehmen lässt er sich zwar sehr elegant zusammen falten, beim pumpen bietet er nicht soviel halt als ich gerne hätte, gerade weil dieser Handgriff sich 90 Grad drehen lässt und an einer Seite kürzer ist als an der andere Seite. Darum habe ich eine Weile einen improvisierten und in T-Form fest montierte Handgriff (einfach ein Stück Holz) verwendet. Mittlerweile verwende ich wieder den Original Handgriff und habe bemerkt dass ich auch hier mit ein bisschen Gewöhnung dann doch noch ganz gut zu recht komme.



      Mein Endurteil:
      Die perfekte Pumpe für grösseren Cross-Skate Räder (200x50mm und grösser) ist diese Pumpe vielleicht nicht aber jedenfalls viel, viel besser als eine kleine Shockpumpe. Ich würde sagen: eine recht gute Kompromisse zwischen Grösse, Gewicht, Preis (mit gerade unter 40 Euro fast genau so teurer als eine Shockpumpe) und praktischen Verwendbarkeit. Mit ein bisschen Gewöhnung (vor allem wenn man eine Shockpumpe gewöhnt war) finde ich diese Pumpe sehr gut geeignet für grössere Cross-Skate Räder, kann aber auch gut verwendet werden für 150mm Lufträder……
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level