Oberschleißheim, München Nord

      Oberschleißheim, München Nord

      Hallo Südic Skater

      Da cruise ich neulich nach Feierabend im Norden Münchens über einen schönen Forstpfad durch das “Naturwaldreservat Fasanerie” – ein Teilstück des berühmten Klausen-Weges – und traue plötzlich meinen Augen nicht: frisches Grätenmuster in einem leicht feuchten Abschnitt des Naturbodens! Daneben Einstechlöcher! So muß sich Robinson gefühlt haben, als er nach Jahren der I(n)solation die Spuren im Sand entdeckte… - ich bin hier nicht allein! Freund oder... ok, diese Frage stellte sich bei mir nicht, aber… is’ er vielleicht noch da?!?! Und is’ er vielleicht gar kein ER? :o

      Nö... ich bin danach das ganze Korbinianholz abgefahren, hab aber niemanden gesehen. Die Spur war leider auch nicht durchgängig erkennbar, weil die Strecke überwiegend schon trocken war – irgendwann hatte ich sie verloren.

      Also frag ich jetzt einfach mal: ist da jemand hier aus dem Forum auf dieser Strecke ab und zu unterwegs?

      Hubert
      … zum gemeinsamen Crusoe‘n :D
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:

      ..So muß sich Robinson gefühlt haben..

      Hallo Hubert,
      ich habe nur wenige Kursteilnehmer aus München.
      Trotzdem könntest du hier mal deine Routen posten.

      Ich würde die Teilnehmer darauf aufmerksam machen.

      Vielleicht triffst du dann ja auch mal den Herrn Sonntag!
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Servus Michi

      Meine Routen… ok, ich bevorzuge allerdings den Begriff Flächen, weil meine Wochentags-Aktivitäten meist in Wäldern stattfinden, wobei die Nachzeichnung meiner Bewegungen auf einer Karte wie ein Spinnennetz aussehen würde: mehrfach durchkreuzt – quasi „freie, tagesformbedingte Ausdehnung auf begrenztem Raum“! Das hat viele Vorteile beim Feierabend-Rollen, weil man ggf. schnell wieder beim Auto ist (Wasser nachfüllen, Ausrüstung anpassen etc…) und nicht alles mitschleppen muß wie beispielsweise bei längeren Touren – und ich habe immer Naturboden unter den Rädern, was bei weiten Touren schon wieder schwierig wird.

      Meine favorisierten afterwork-Reviere sind die Wälder im Norden Münchens:

      Berglholz, Schweizer Holz, Hartelholz, Korbinianiholz, Schwarzhölzl und Allacher Forst.

      Sie bieten allesamt die Varianz an Geländestrecken für meine Coyoten, die ich stets suche und hier mal in Kategorien unterteilen will:

      Kat.A: festgefahrene Forstwege mit ausreichend Breite zum 1:1 und 2:1 Skaten, wo die Rollbedingungen es erlauben, phasenweise nur mit dem Gleitfuß allein Bodenkontakt zu haben (Abdruck-Fuß und 2 Spitzen angehoben in der Umsetzphase).
      Kat.B: Verbindungswege und -schneisen zwischen A’s, die deutlich mehr Bewuchs haben und eher mit störungsresistenteren Techniken (immer mind. 2 von 4 Kontaktpunkten am Boden) wie Diagonalstock-Skating oder dem flotten, klassischen Doppelstock-mit-Zwischenschritt befahrbar sind.
      Kat.C: wurzeldurchzogene, enge Trampelpfade (neudt. Single-trails), die nur noch klassische Techniken mittels (Multi-)Rücklaufsperre erlauben – bei mir ist die Abwechslung der Bewegungsmuster grundsätzlich Methode, beim Rollen wie auch beim Wintersport.
      Kat… D wie downhill – so mancher Wald hat hier auch eine kleine Erhebung, die auf irgend einer Seite eingeschränkten Wedelspaß bietet.

      Wälder bieten mir zudem im Hochsommer mit ihren dichten Baumkronen ein angenehmes Klima für trainingseffektiven Ausdauersport und in den Übergangsmonaten ein herrliches Abendsonnenlicht durch das Geäst – Manna fürs Gemüt. Außerdem sind die eher sonnenhungrigen Spaziergänger, Jogger und Radler mehr im Freien. Am liebsten sind mir übrigens die Wälder der Nachbargemeinde, da gilt uneingeschränkte, streng geahndete Leinenpflicht – die 6-beinigen Gespanne laufen daher lieber in meinem Gemeindegebiet, was die Pfade hier in OSH nochmal zusätzlich leert.

      Die meisten offenen Flächen hier im Münchener Norden sind bei schönem Wetter schlichtweg zu stark frequentiert, da macht das Rollen keinen Spaß. Aber bei bewölkter Dämmerung fahr ich auch schon mal über die dann leeren Feldwege um den Badesee neben der Ruderregattastrecke in meiner näheren Umgebung - ein paar Mal rundherum langt auch für Feierabendsport.

      Das also zu meinen Revieren – für alle, die meine Leidenschaft des Cross-Crossens hier in der Region teilen wollen. Vielleicht treff ich ja tatsächlich mal Herrn Mittwoch oder Frau Freitag – Herr Sonntag bleibt mir aber eher fremd, denn am Wochenende ist die jeweils saisonale Skisportart auf dem Programm…

      …es sei denn, es gibt ein Event wie das bei Dir, Mr. Chiemgau-Arena ;). Ich bin schon sehr gespannt auf das, was mich da Ende Mai erwartet. Habe sogar schon mein Slalom-Training am 1.6. abgesagt… das heißt was, denn dafür hab ich sogar schon runde Geburtstage geschwänzt! :rolleyes:

      Hubert
      Wochentags-Waldschrat
      KnightSkater
      Wer nicht fragt, der nicht gewinnt…:

      Hallo CROSS-Skater im Münchner Norden

      Falls jemand die o.a. Areale ebenfalls frequentiert oder in die spaßbringende Nutzung durchs Berollen derselben gerne eingeführt werden will, kann er/sie mich gerne per PM kontaktieren. Ebenso, wer selber interessante Gelände kennt und mich an einer Roll-Session teilhaben ließe.
      Würde mich über Gleichgesinnte riesig freuen – und bestimmt kann man neben der Freude am Miteinander dabei Einiges voneinander lernen.

      Servus
      Hubert
      KnightSkater