Fehmarn

      Auf Einladung von Fehmarn-Wege haben wir einen Tag auf Fehmarn verbracht. wir haben ausprobiert, wie gut sich die neu angelegten Wege für das Cross-Skating eignen.



      Außer mir waren Sven und Ina dabei.



      Es ist ein wunderschöner Tag gewesen und Fehmarn wird ganz bestimmt Ziel eines größeren Treffs sein!

      Weiterlesen: cross-skating-schleswig-holste…2013-11:termin-2013-11-17

      Liebe Grüße,
      Andrea

      Muck schrieb:

      Na, dann lohnt sich ja tatsächlich mal ein Ausflug dorthin...


      Servus Suzy

      Sicher, aber das ist leider eine Sache des „Standpunkts“:(!
      Wie gerne würde ich mir auch mal den Ostsee-Wind um die Nase pfeifen lassen und mir diese idyllische Küstenlandschaft reinziehen. Aber hier hat’s nur Berge und Täler… und Berge und Täler… :p – und auch da muß ich vom flachen Münchner Norden aus noch weit fahren.

      Beneidenswert schöne Kulisse, ehrlich!
      KnightSkater

      Muck schrieb:

      Na, dann lohnt sich ja tatsächlich mal ein Ausflug dorthin...


      Das letzte an was ich denke wenn ich in Burg beim Windsurfen bin ist Cross-Skating.

      Den Wind kann man auf dem Wasser schon brauchen - aber an Land?

      Ich glaube des Bild aus der Zeitung ist eine Fotomontage :)

      Bei Gegenwind zieht man die Skates am besten aus - man ist dadurch deutlich schneller und schont die Nerven.
      Bei Rückenwind braucht man nur die Arme zur Seite ausstrecken - gut das man Bremsen hat.
      Der Wind von der Seite verschlägt einem ständig die Stöcke zwischen die
      Beine - vermutlich werden dort die Schäfte mit Blei ausgegossen.

      Trotzdem - eine super Gegend mit sehr netten Einheimischen.
      Großen Respekt für alle die dort skaten!
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de

      Cross-Skater.de schrieb:


      Bei Gegenwind zieht man die Skates am besten aus - man ist dadurch deutlich schneller und schont die Nerven.
      Bei Rückenwind braucht man nur die Arme zur Seite ausstrecken - gut das man Bremsen hat.
      Der Wind von der Seite verschlägt einem ständig die Stöcke zwischen die
      Beine - vermutlich werden dort die Schäfte mit Blei ausgegossen.



      Das deckt sich mit meinen Erfahrungen vom Skiken an der Nordsee. Sollte es mal windstill sein oder wenig Wind haben, ist es am Meer herrlich zu fahren. Diese Momente sind aber selten.
      Meistens aber weht der Wind deutlich kräftiger als wir es gewohnt sind. Schön ist anders.

      Dann sind mir Wald, Berge und Täler doch lieber.

      Jens
      Skike Vo7, Black Armada, Skike one for one mit Leki Trigger3, Garmin 310XT
      Hallo,

      so ist es gut Jungs. Endlich ein "Outing"
      Da geselle ich mich gern dazu. Ich bin auch ein "Windei äh Weichei" bei Wind.
      Vor allem die Definition von WIND ist bei den "Nordfrauen - Männern" eine gaaanz andere.
      Während wir hier von Sturm reden, ist es bei "denen" eine Brise und NORMAL.
      Ausgegossene Stöcke, das trifft es auch sehr gut.
      Das macht Spaß hier ;)
      Aber erleben möchte ist es trotzdem mal auf Fehmarn, aber bitte nur bei blauem Himmel. Wenn da noch Regen dazu kommt .......

      Gruß

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      Fehmarn ist super und die sonnenreichste Region Deutschlands. Deshalb schließe ich mich gerne Suzy an, ein Ausflug würde sich lohnen. :)

      Ich war bisher zweimal da und hatte immer gutes Wetter (mit Wind natürlich). Aber interessieren würde mich, wieviele Kilometer Fahrrad- bzw. Skatingwege es denn dort insgesamt gibt. Darüber habe ich leider nichts auf der Homepage der Fehmarn-Wege GmbH gefunden...

      LG Moppel
      Viel Spaß mit:
      rolldichfit.de
      Tja, ich kann da ganz kindlich-neugierig herangehen. Ich kenne die Ecke nur vom Reiseradeln, aber auf Fehmarn selbst war ich noch nicht. Wind gibt es an Küsten immer von vorne, egal wie man sich dreht. Da kann man Geduld lernen, vor allem mit sich selbst... Und 1:1!

      @Hubert: Ich weiß gar nicht, ob sie Dich dort 'rauflassen würden, und wenn doch, dann nur unter der Bedingung, die Beleuchtung ausgeschaltet zu lassen. Nicht dass noch die Schiffe stranden... :eek:

      Gruß, Suzy

      Cross-Skater.de schrieb:


      …Der Wind von der Seite verschlägt einem ständig die Stöcke zwischen die Beine…


      Stöcke? Nööö, ich bin doch VARIO-Skater! In dem Fall würde ich mein custom-made Kitewing in die Hand nehmen und à la Coyote-Kite über die flachen Dünen fetzen.
      Nachts müßte ich halt dann auf der blanken Matratze pennen, aber Segel is‘ wichtiger… ;)

      Muck schrieb:


      @Hubert: Ich weiß gar nicht, ob sie Dich dort 'rauflassen würden, und wenn doch, dann nur unter der Bedingung, die Beleuchtung ausgeschaltet zu lassen. Nicht dass noch die Schiffe stranden... :eek: Gruß, Suzy


      Hi Suzy, meine Primär-Lampe ist doch auf Bauchhöhe, was mich klar von einem Leuchtturm unterscheidet – trotz meiner rollenden „Standerhöhung“ :cool:!

      Und das mit dem „‘rauflassen“ (is‘ des fiiiiees!:()… nicht nur Rügen, auch Berlin hab ich rollend schon genossen: im Juli 2010 bin ich auf Skikes erst um die Krumme Lanke geskatet, dann rüber zum Wannsee und zurück! Und keiner hat den Gamsbart auf meinem Helm bemerkt, weil alle nur nach unten geglotzt haben :confused:!

      Hubert
      KnightSkater

      KnightSkater schrieb:

      Hi Suzy, meine Primär-Lampe ist doch auf Bauchhöhe, was mich klar von einem Leuchtturm unterscheidet – trotz meiner rollenden „Standerhöhung“ :cool:!

      Und das mit dem „‘rauflassen“ (is‘ des fiiiiees!:()… nicht nur Rügen, auch Berlin hab ich rollend schon genossen: im Juli 2010 bin ich auf Skikes erst um die Krumme Lanke geskatet, dann rüber zum Wannsee und zurück! Und keiner hat den Gamsbart auf meinem Helm bemerkt, weil alle nur nach unten geglotzt haben :confused:!


      Hey, ich weiß das doch, es geht ja auch eher um das bewegliche Leuchten. Die denken noch, Du wärst ein Irrlicht, und ehe sie es sich versehen, sind sie beim korrigierenden Navigieren gestrandet...

      Und sei bitte nicht nachtragend mit uns Berlinern, wir können nix fürs Nur-nach-unten-Schauen. Das ist quasi ein Selbstschutz vor stinkenden Schuhen und Teppichen. Es gibt sie schon, diese Tüten, mit denen umsichtige und rücksichtsvolle Hundebesitzer diverse Konsistenzen ihrer haarigen Lieblinge oder Monster mit einem beherzten Griff beseitigen, aber nicht jeder tut sich das an... :eek: Und was kann schon ein Gamsbart gegen einen Elefantenrollschuh ausrichten? Nichts... der Eyecatcher war einfach in der naturgemäßen Blickrichtung... unten eben!

      Gruß, Suzy

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Muck“ () aus folgendem Grund: Schreibfehler korrigiert ;)

      Hi dort!

      Wir haben am Atlantik praktisch immer Wind. Fragt sich aus welcher Richtung und wieviel. Wenn wir Glück haben, sind es zwischen 15 und 25kmh, und wir kommen gut damit zurecht, oder auch: wir müssen gut damit zurechtkommen. Es gibt eben kaum Bäume oder Waldschutz so nah am Meer, weil der hier eben kaum wachsen kann. Es gibt oft Tage, wo der Wind plötzlich von 20 auf 40-50kmh ansteigt und wir urplötzlich sogar noch mit einigen 60kmh Böen beschenkt werden... Wenn die noch von vorn kommen, machen wir aber Feierabend, und nehmen den Bus zurück nach Hause (manchmal sind das noch 20km gegen den Wind), denn da können wir echt nur noch fast genauso langsam wie Fußgänger rollen. Aber wenn uns der Wind von hinten erwischt, ist es Wahnsinn, einfach traumhaft! Auch da müssen wir aber äußerst vorsichtig bleiben, denn der kann sich auch ruckartig quer stellen und die Stöcke seitwärts in unsere Hinterräder oder in vorbeikommende Fahrräder treiben. Da sind allzu leichte Stöcke dann auch nicht immer so wünschenswert. Daher bevorzugen wir auch (u.A.) unsere Gummipads, welche mit ihrem geringen Zusatzgewicht den Stockspitzenflug tatsächlich seitlich etwas stabilisieren können.

      Fazit für uns: Leichte Brise bis 20kmh, sanfter Wind bis 30kmh, windig ab 40kmh. Und keinen Wind bedeutet für uns: mit dem Wind rollen. Es ist uns aber fast nie gelungen MIT dem Wind hin und zurück, fast immer aber GEGEN oder mit seitlichem Wind hin und zurück. :p
      Rollende Atlantik-Grüße ... youtube.com/user/crossroller/videos?view=0
      Rodolfo+Mariana, 78/52 kg, 16.000km+16.000km. Ab 2010-17= V07, ab 2014-17 auch SRB 03
      Uff, heute hatte ich Ostseeküsten-Verhältnisse in Oberbayern!
      War vorhin auf meiner späten Feierabend-Runde und mußte hier gegen einen Fetzen-Wind ankämpfen - teils frontal, teils seitlich - und da ist es tatsächlich nicht leicht, sich die Kontrolle über die Stöcke nicht nehmen zu lassen. Aber… ich konnte ihn zumindest dann auch bei der Heimfahrt als „Turbo“ nutzen – das war herrlich:cool:, zumal der Boden durch den Frost der letzten Tage fest wurde und wieder einigermaßen flüssiges Rollen erlaubt. Als dann auch noch Schneetreiben dazukam, stellte ich noch einen Vorteil der Bauchlampe gegenüber der Helmlampe fest: die reflektierenden Flocken tänzeln dir nicht direkt vor den Augen herum: ich konnte schön „darüber hinweg sehen“!:o

      Hubert
      …gegen die steife Brise aus Fehmarn
      KnightSkater