OmniBlade 200 - Cross-Skate Kit für 200x50 mm Räder

      hallo ;
      hab Heute noch eine mBS twistar Felge kaputt gemacht beim Rucksegeln auf Wege mit 4 Bar drin ,

      deshalb meine Frage , was halten deine trampa hypa Felge?
      ich wuerde gern fur Strasse 6 Bar haben und dann auch offroad fahren konnen,wie mit trailskates Radern

      Nur diese kite-tek.com/Jantes--0000359-v…ar_Pro_Gold--0457489.html
      erlauben solchen Druck

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „alf“ ()

      muss ich noch mal gucken Danke
      inzwichen hab ich eine alte Felge werwendet die breiter ist , hoffentlich behalt die Reife das selbe Profil
      bei hohen Druck gibt es 2 Gefahren:
      Der Mantel explodiert weil er sich die Felge bewegt und den Mantel beisst , ist mir schon mehmals passiert
      eine Band um die Felge kann dass losen
      die Felge geht auseinander wegen unebenheiten dann kann man sie nicht mehr zuschrauben

      Auf dem Mountainboardich hab schon umgefahr 10 Platten gehabt und 4 Felge kaputt gemacht in 2 Jahre
      das wird schlimmer jetzt weil ich nur noch Mtb fahre
      ich warte erstmal bis etwas kaputt geht
      leider kann ich nur 4 Bar haben , schade fur die Strassen , ich fahre umgefahr 10 km pro Stunde mit dieser Druck

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „alf“ ()

      Es ist schon eine Weile her seit ich zum letzten mal berichtet habe über den Entwicklungen meinen OmniBlades 200. Das heisst aber nicht dass nichts passiert ist. Vor allem ist getestet (und das dauert eben). Aus diesen Tests is dann wieder Feedback gekommen und das hat dann wieder zu Änderungen geführt. Diese Änderungen müssen dann auch wieder getestet werden und das wird den kommenden 4 Wochen gemacht.

      Was hat sich mittlerweile so geändert:

      • Neue Felgen. Statt die teilbaren Trampa Hypa Felgen verwende ich jetzt aus faserverstärkten Kunststoff hergestellten Felgen aus einem Teil.

      [INDENT]Vorteile: Die Felgen sind nicht nur leichter (da sind keine 5 Schrauben drin) und billiger aber vor allem lassen die sich wegen der breitere Naben einfacher einbauen. Zusammen resultiert das in einer Gewichtverringerung von fast 70 Gram pro Skate. Kleiner Nachteil dieser einteiligen Felgen ist dass es etwas schieriger ist um einen neuen Mantel rum zu legen (allerdings noch nicht so schwierig als beim Black Armada oder Roadstar).


      [/INDENT]

      • Geänderter Fersengurt. Es gibt ziemlich viele Cross-Skater die gerne mit Langlaufschuhe fahren (das war auch der fall bei einigen Testfahrer). Langlaufschuhe haben meistens sehr verrundete Rückseiten und der originelle Fersengurt ist da immer runter gerutscht (ein Problem dass auch einigermassen beim Fersengurt des Skikes V07 PLUS/Solo/Twin auftreten kann). Darum ist beim neuen Fersengurt nicht nur die Länge verstellbar aber auch der Winkel. Während für meisten Schuhe eine ungefähr horizontaler Position des Fersengurts gut funktioniert, muss für Langlaufschuhe der Winkel des Fersengurts 30 bis 45 Grad sein.





      • Erweiterbare Schuhplatten. Für leichte Wanderschuhe (so wie ich die immer verwende für Cross-Skaten) reichen sehr schmalen Schuhplatten. Für Schuhe mit dünnere und flexibelere Sohle (z.B. leichte Sportschuhe) ist allerdings etwas mehr Unterstützung der Schuhe und Füsse erwunscht. Daher sind die standard 35 mm breiten Schuhplatten eins- oder beidseitig erweiterbar mit jeweils 35 mm. So kann jeder nach Bedarf die Breite der Schuhplatten anpassen.



      • Geänderte Befestigung der Radachsen. Für eine einfache Montage der Räder und Radachsen und einen zuverlässigen Geradeauslauf habe ich die Befestigung der Radachsen geändert. Die sind jetzt sehr ähnlich als die meiner 300 mm OmniBlades.




      Das jetzige Prototyp wiegt gerade unter 2,1 kg (pro Skate). Die definitive Ausführungen werden (ohne Schuhplatten Erweiterungen) allerdings wahrscheinlich wieder etwas schwerer sein und so rund 2,15 kg wiegen. Auch werde ich den Räder noch etwa 5 mm senken lassen müssen denn jetzt ist der Verstelbarkeit der (Skike) Bremse zu Beschränkt.

      So wie ich schon erwähnt habe wird in den kommende 3 bis 4 Wochen noch weiter getestet werden. Mittlerweile werde ich dann schon einiges vorbereiten damit ich ab ende August endlich mit der Herstellung anfangen kann. Dieses Jahr werde ich allerdings nicht mehr als 3 Exemplare herstellen (und dafür gibt es schon Liebhaber).

      Wieviel diese OmniBlades 200 genau kosten werden, werde ich bald mal berechnen.

      Meine erste Idee war um nur der Rahmen zu liefern, also ohne Felgen, Kugellager, Schläuche und Mantel. Da es jetzt schon 4 sehr seriös Interessierten gibt, könnte es für alle Beteiligten billiger und einfacher sein als ich auch die Felgen, Kugellager, Schläuche und Mantel liefere.

      Ich bin eigentlich immer da von ausgegangen dass man für den OmniBlade 200 die Gurte und Bremse des Skikes V07-120 wiederverwenden würde.

      Falls es Leute gibt die selber keinen Skike V07-120 besitzen und interesse haben in den OmniBlade 200, die können alle benötigte Teile noch immer separat kaufen (z.B. im Skike Web-Shop und bei mehrere Cross-Skating Internet Geschäften).

      Diejenigen die einen Skike V07 Plus (oder Skike vX Solo/Twin) besitzen und auf OmniBlade 200 umrüsten möchten, die können die Gurte und Bremse der Skike V07 Plus (oder Skike vX Solo/Twin) auch verwenden obwohl dafür drei leicht geänderte Teile benötigt sind.

      [INDENT=5][/INDENT]

      Für weitere Auskünfte können Interessierten mir immer einen PN schicken!


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Bernd.G schrieb:

      Hallo Erik

      Meine Erkenntnis die ich hier mitnehme ist das du ein Hersteller bist der sein Produkt umfangreichen Tests unterzieht. Da hebst du dich wohltuend von vielen ab.

      "Meine Hand für mein Produkt!" war eine DDR-Parole aber damit kann ich leben!

      Gruß
      Bernd


      Hallo Bernd,

      Ich versuch alles so gut wie möglich zu testen. Da es nur ein Prototyp gibt kann leider nicht parallel getestet werden. Was ich gerne noch besser getestet hätte ist der Ausdauer verschiedene Teile. Damit würde alles noch viel länger dauern (denn wie lange muss man überhaupt testen um sicher zu sein dass alle Teile mehrere Jahren und tausende von Kilometer ohne Probleme funktionieren werden?) Glücklicherweise kann ich einigermassen bauen auf die Erfahrung die ich mit meine 300 mm OmniBlades schon gemacht habe....

      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Update OmniBlade 200

      Jetz mal ein kleiner Update über den OmniBlade 200.

      In den letzten Monate haben mehrere Cross-Skater (u.a. Sven, Klaus, Andrea und Birgit) den OmniBlade 200 getestet und ich möchte die alle zuerst mal herzlich bedanken.

      Während der Schmalenberger MoBi haben dazu auch noch einige andere Cross-Skater die Omni's mal kurz ausprobieren können und da habe ich eigentlich nur Positive Kommentare bekommen.

      Din den letzten Wochen bin ich beschäftigt gewesen um die klein-serienmässigen Herstellung des Omniblade 200 vor zu bereiten (Freesschablone, spezifische Klemmvorrichtungen und Montageschablone). Für Sven (Ostsee Skater) hatte ich dann gerade einen Holmensatz fertig (die übrige Teile bastelt er selber, aber darüber wird er wahrscheinlich selber noch mal berichten) als ich den Bericht bekam von Birgit (Cross Hünchen), die die Omni's für einen Wochenende von Sven geliehen hatte, dass von einer der beiden Omni's, die kleine "Flügel" an den Holmen (worin die Radachsen montiert sind) des Vorderrads gebrochen sind!

      Das sieht so aus:



      Obwohl es mir Leid tut für Birgit (die wird wohl nie mehr auf Omni's rollen wollen), ist sie eigentlich eine ideale Testfahrerin, denn sie ist, wie kein anderer, im stande um Schwachstellen zu entdecken. Zuerst (und das war schon in Juli) ist bei ihr einer der MBS Roadie Reifen sehr explosiv geplatzt. Daraus ist deutlich geworden dass 6 Bar für den Roadies wohl ein bisschen zuviel war. Seit dann weiter getestet mit Primo Alfa Reifen auf etwa 5 Bar. Bisher ohne Probleme.

      Letztlich dann also diesen Brüch der Flügel. Ich habe einiges noch mal nachgerechnet und theoretisch hätten die halten sollen aber Theorie ist eben kein Praxis. Es ist übrigens ziemlich schwierig ist um genaue Festigkeitsdaten zu finden von den verwendete GFK Platten. Ich verwende darum die niedrigste Werte die so finden konnte. Warum die denn doch gebrochen sind ist mir noch nicht klar. Entweder war es ein Materialfehler oder ist irgendwie die Belastung mal zu hoch gewesen oder sind meine Festigkeitsdaten falsch.....

      Um mal ziemlich sicher zu gehen, habe ich den Entwurf diesen Flügel geändert und damit den kritischen Durchschnitt (da wo der Bruch statt gefunden hat) etwa 2,75 mal so gross als beim Prototyp gemacht und 2x so gross als ich eigentlich geplant hatte für den kleinserien bau. Ob damit dieses Problem beseitigt ist? Mit hundertprozentigen Sicherheit kann ich dass auch nicht sagen aber die Berechnungen und mein Gefühl gemäss, würde ich sagen ja. Es sieht jedenfalls robuster aus......

      Die alten geplante serienbau "Flügel" sahen so aus:



      Die neuen "Flügel" werden dann so aus sehen:









      Hiermit möchte ich allerdings benachdrücken dass die Omni's gewissermaßen experimentel sind und wohl auch noch eine Weile bleiben werden. Es kann also so sein dass nach kürzeren oder längeren Zeit sich noch weitere Schwachstellen offenbaren werden. Das ist nicht nur bei den Entwicklung der OmniBlades so denn auch Skike (Rahmenbruch der 'alte' Skike V07), Powerslide (Rahmenbruch der XC Path 2011), und SRB (Bruch der Swinge) haben bei den Entwicklung von neuen Geräte so ihre Problem gehabt. Ich versuche das besser zu machen aber ob mir das gelingt wird die Zeit ausweisen…..

      Mittlerweile gibt es schon mehrere Bestellungen und seriös Interessierten für den Omni's. Mehrmals hat man mir geschrieben dass die beeindrückt sind von wie "professionel" ich einiges mache.

      Ich möchte allerdings ganz deutlich benachdrücken dass ich keinen profesionellen Hersteller bin.

      Es macht mit vor allem spass um diesen Omni's zu entwicklen und zu bauen und um damit ein kleiner Beitrag zu liefern an der Weiterentwicklung von Cross-Skates und Cross-Skating. Ich versuche dass so gut wie möglich zu machen aber es bleibt einen Hobby. Gerade darum kann ich das auch noch relativ billig machen denn hätte ich ein Stundenlohn rechnen müssen, dann würden die Omni's unbezahlbar sein…..


      Es ist allerdings so dass ich (hoffentlich) noch mal ein kleines Gewinn daraus machen werde aber wenn ich diesen beabsichteten Gewinn mal umrechne nach ein Stundenlohn dann würde wohl kaum jemanden zu finden sein die dafür sein Bett auss kommen würde….

      Da ich dies nicht professionel mache und nur als Hobby, kann ich keine Garantie bieten oder Teile zurück nehmen und Verwendung der von mir gelieferten Teile ist auf eigener Risiko und Verantwortung. Wenn allerdings mal etwas kaput gehen würde bin ich immer bereit neue Teile und wenn nötig verbesserte Teile an zu fertigen und zu liefern nur kann ich das nicht kostenlos machen.

      Ich möchte dass dies alles ganz klar ist für alle die jetzt schon Omni's bestellt haben oder daran interessiert sind, damit keine falsche Erwartungen entstehen.

      Übrigens werde ich bald auf eine kleine Web-Seite weitere Info's veröffentlichen, so wie Bestelldaten, Kosten und Optionen. Wenn diese Seite fertig ist werde ich jedenfalls hier im Forum darüber Berichten. Diejenigen die schon interesse gezeigt haben bekommen einen persönlichen e-mail.



      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      OmniBlader schrieb:


      Da ich dies nicht professionel mache und nur als Hobby, kann ich keine Garantie bieten oder Teile zurück nehmen und Verwendung der von mir gelieferten Teile ist auf eigener Risiko und Verantwortung..


      Hallo Erik,
      großen Respekt vor deinen Innovationen!
      Ich würde auch mal gerne so manchen Skate von dir testen....

      Aber Vorsicht!
      Auch wenn du keine Garantie auf deine Skates gibst und dies sogar vom Kunden schriftlich
      bestätigen lassen würdest, könntest du in Schadensfall trotzdem rechtlich belangt werden.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de

      OmniBlader schrieb:

      In den letzten Monate haben mehrere Cross-Skater (u.a. Sven, Klaus, Andrea und Birgit) den OmniBlade 200 getestet und ich möchte die alle zuerst mal herzlich bedanken.


      Vielen Dank Erik, dass ich Deine tollen Omniblades testen durfte.
      Vielen Dank auch für Deine tolle Unterstützung beim Bau meiner Skates. Habe so viel von Dir gelernt.
      Jetzt weiß ich wie schwer es ist Skates zu bauen und wie lange es dauert.


      OmniBlader schrieb:


      In den letzten Wochen bin ich beschäftigt gewesen um die klein-serienmässigen Herstellung des Omniblade 200 vor zu bereiten (Freesschablone, spezifische Klemmvorrichtungen und Montageschablone). Für Sven (Ostsee Skater) hatte ich dann gerade einen Holmensatz fertig (die übrige Teile bastelt er selber, aber darüber wird er wahrscheinlich selber noch mal berichten) als ich den Bericht bekam von Birgit (Cross Hünchen), die die Omni's für einen Wochenende von Sven geliehen hatte, dass von einer der beiden Omni's, die kleine "Flügel" an den Holmen (worin die Radachsen montiert sind) des Vorderrads gebrochen sind!

      Obwohl es mir Leid tut für Birgit (die wird wohl nie mehr auf Omni's rollen wollen), ist sie eigentlich eine ideale Testfahrerin, denn sie ist, wie kein anderer, im stande um Schwachstellen zu entdecken. Zuerst (und das war schon in Juli) ist bei ihr einer der MBS Roadie Reifen sehr explosiv geplatzt. Daraus ist deutlich geworden dass 6 Bar für den Roadies wohl ein bisschen zuviel war. Seit dann weiter getestet mit Primo Alfa Reifen auf etwa 5 Bar. Bisher ohne Probleme.


      Viele Skates kaputt zu bekommen hat Birgit von mir gelernt:D sonst bin ich eigentlich der Zerstörer.
      Die Omnis haben bei mir aber gut gehalten obwohl ich auch viel mit ihnen gesprungen bin.
      Auf den Primo Alpha habe ich 3,5 - 4 bar aufgepumpt. Das reicht völlig.

      OmniBlader schrieb:


      Um mal ziemlich sicher zu gehen, habe ich den Entwurf diesen Flügel geändert und damit den kritischen Durchschnitt (da wo der Bruch statt gefunden hat) etwa 2,75 mal so gross als beim Prototyp gemacht und 2x so gross als ich eigentlich geplant hatte für den kleinserien bau. Ob damit dieses Problem beseitigt ist? Mit hundertprozentigen Sicherheit kann ich dass auch nicht sagen aber die Berechnungen und mein Gefühl gemäss, würde ich sagen ja. Es sieht jedenfalls robuster aus......

      Es macht mit vor allem spass um diesen Omni's zu entwicklen und zu bauen und um damit ein kleiner Beitrag zu liefern an der Weiterentwicklung von Cross-Skates und Cross-Skating. Ich versuche dass so gut wie möglich zu machen aber es bleibt einen Hobby. Gerade darum kann ich das auch noch relativ billig machen denn hätte ich ein Stundenlohn rechnen müssen, dann würden die Omni's unbezahlbar sein…..



      Da hast Du recht, ich kann gar nicht mehr die Stunden zählen, mit denen ich beim Bau der Skates beschäftigt bin.

      Ich möchte Euch die ersten Bild von meinen neuen OstseeSkates auf Omniblade Basis präsentieren.
      Die Skates werden später aber nicht so aussehen, es ist nur ein Prototyp. Ich werde noch sehr viel verändern. Auch die Farbe wird sich ändern. Die Skates sind einfach zu blau geworden.



      Cross Hühnchen und Skihaserl durften die Skates schon probefahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „anki“ () aus folgendem Grund: Zitatfunktion reingebastelt ;)

      Hallo,

      es macht Freude euch zu lesen und ich bin sehr gespannt darauf, denn ich will sie auch haben und nicht nur testen. Dafür übernehme ich alle Risiken, habe sie dann eben selbst zusammengebaut. Ein Bausatz sozusagen. Da seid ihr dann wohl raus aus der evtl. Haftung.
      Aber was viel wichtiger ist

      ich brauche eine andere Farbzusammenstellung, sonst werde ich blind und unter mir brechen die Wege weg ;)

      Gruß

      Conni


      .... macht bloß weiter so !!!! Wenn ihr Farben braucht dann schicke ich euch die richtigen ;)

      biathlon24 schrieb:

      Hallo,

      es macht Freude euch zu lesen und ich bin sehr gespannt darauf, denn ich will sie auch haben und nicht nur testen. Dafür übernehme ich alle Risiken, habe sie dann eben selbst zusammengebaut. Ein Bausatz sozusagen. Da seid ihr dann wohl raus aus der evtl. Haftung.
      Aber was viel wichtiger ist

      ich brauche eine andere Farbzusammenstellung, sonst werde ich blind und unter mir brechen die Wege weg ;)

      Gruß

      Conni


      .... macht bloß weiter so !!!! Wenn ihr Farben braucht dann schicke ich euch die richtigen ;)


      Für Dich mache ich die Skates dann schwarz-gelb oder gelb-schwarz ;)

      Ostsee Skater schrieb:


      Ich möchte Euch die ersten Bild von meinen neuen OstseeSkates auf Omniblade Basis präsentieren.
      Die Skates werden später aber nicht so aussehen, es ist nur ein Prototyp. Ich werde noch sehr viel verändern. Auch die Farbe wird sich ändern. Die Skates sind einfach zu blau geworden.

      Cross Hühnchen und Skihaserl durften die Skates schon probefahren.


      Echt schlumpfig, deine Skates!
      Darf ich sie auch ausschlumpfen?

      Liebe Grüße,
      Andrea

      Cross-Skater.de schrieb:

      Hallo Erik,
      großen Respekt vor deinen Innovationen!
      Ich würde auch mal gerne so manchen Skate von dir testen....

      Aber Vorsicht!
      Auch wenn du keine Garantie auf deine Skates gibst und dies sogar vom Kunden schriftlich
      bestätigen lassen würdest, könntest du in Schadensfall trotzdem rechtlich belangt werden.


      Hallo Michi,

      Ich weiss dass du es gut meinst mit dieser Bemerkung aber es macht mir wirklich so traurig und sogar böse um zu denken dass man als private Personen nur noch unter Geschäftliche und Gesetzliche Bedingungen etwas für einander machen kann.

      Darum folgendes:


      Ich mache gerne 'schöne' Dinger. In diesem Fall sind das Teile womit man sich selber ein relativ leichter Cross-Skate mit 200 mm Räder bauen kann. Ich mache das auch gerne für andere und ich bin davon überzeugt ich tue ihnen damit ein Gefallen denn eigentlich alle Testfahrer die den Omni's gefahren sind waren sehr begeistert. Sogar eine überzeugte Rollski Fahrerin, die Skikes immer bezeichnet hat als schwere und schwerläufige 'Mistdinger' hat gesagt dass sie seriös daran dachte um auf Omni's um zu steigen! Nur einer war ein bisschen enttäuscht. Der hatte wohl ein bisschen zu höhen Erwartungen (hat er selber auch zugegeben).

      Dann muss es doch möglich sein ummir die Materialkosten zurück zu zahlen und für die Mühe und als Gefallen noch ein bisschen dazu, ohne dass man das gleich sieht als eine Geschäftliche Sache unter rein Geschäftliche Bedingungen???!!!

      Diese Mühe besteht aus etwa 40 Stunden Arbeit nur für die Anfertigung der Teile. Dazu kommt dann auch noch (einmalig) meherere Stunden um eine ordentlich Montageanleitung zu machen. Wer schon mal ein 200 mm Adaptersatz oder Verlängerungssatz von mir bekommen hat, kann bestätigen dass das ich mich da richtig Mühe mache.

      Wenn das in dieser Gesellschaft nicht mehr möglich ist dann suche ich mir bald irgendwo ein schnell auf mich zu rasender Zug und springe da vor!

      Übrigens habe ich gestern mal berechnet was ein Paar Omni's kosten werden. Reine Materialkosten betragen ungefähr 105 Euro. Der grösste Teil davon ist ziemlich genau berechnet (jede Schraube, Mutter, länge GFK Profile u.s.w.) aber teilweise ist es eine Schätzung (die Menge 2 Komponenten Kleber, PU Schaum, Sandpapier, Lösungs- und Reinigingsmittel u.s.w.). Dann habe ich noch nichts 'reserviert' falls ich mal etwas falsch mache und Teile neu machen muss (es ist ja alles Handarbeit) und habe auch noch nichts gerechnet für die Verpackkung. Darüber muss ich noch mal nachdenken. Wer diese Berechnung mal sehen möchte kann sie von mir bekomen!

      Sagen wir mal die Material und Verpackungskosten 110 Euro betragen, darf dann das 'bisschen mehr dazu' 50 Euro sein? Auch diese 50 Euro sind dann kein reines Gewinn den daraus muss ich mir auch regelmässig neue Bohren, Sägen und Freser (und ganz ab und zu sogar neue Geräte) kaufen denn bei der Bearbeitung von GFK ist der Verschleiss relativ hoch.

      Ein Paar OmniBlade 200 (in 'Basisausstattung') werden also (zur Zeit) 160 Euro kosten (exklusiv Versand). Wer das zu teuer findet, kann von mir auch kostenlos alle CAD Dateien und sogar Videos (von wie ich die Teile anfertige) bekommen, und sich die Dinger selber machen! Diese Videos, mache ich gerade für Sven (Ostsee Skater). Die sind zur Zeit allerdings noch nicht fertig.

      Es ist mir übrigens 'Wurst' ob jemanden dann mit diesen CAD Daten und Videos sich da ein richtiges Geschaft draus macht. Ich würde sagen "Versuch es mal" und wenn das dann klappen würde, werde ich mich einfach etwas anderes suchen um zu basteln!

      So wie man sieht: ich betrachte das alles sehr 'geschäftlich', oder?

      Dennoch mache ich das alles so gut wie nur möglich und gewissensvoll denn ich mag es überhaupt nicht um Menschen zu entäuschen oder zu benachteilen. Wenn bei Birgit zuerst einen Reifen gepatzt ist und dann letztlich auch einer der Proto-Omni's gebrochen ist, hat mir das wirklich ein schlechtes Gefühl besorgt (dieses Gefühl war dann schnellstens wieder verschwunden als Birgit mir geschrieben hat dass sie noch immer denkt das meine Omni’s für sie noch immer die “perfekte” Herbst/winterskates sind) denn ich möchte etwas gutes und schönes machen woran andere Leute spass erleben können. Wenn ich erfahre dass das der Fall ist, dann ist das für mich die grösste Belohnung und nicht diese 50 Euro!

      Jeder der von mir Omni's haben möchte, werde ich auch ganz deutlich informieren unter welche "Bedingungen" ich das mache. Ich werde da nicht fragen um eine unterzeichnete Erklärung dass man alles verstanden hat und das an damit einverstanden ist. Ich informiere nur und gehe mal davon aus dass diejenigen die zu blöd sind um das zu lesen oder zu verstehen, auch zu blöd sind um auf Cross-Skates zu fahren und um hier im Forum zu sein (im Prinzip werde ich die Omni’s nur machen für Forummittglieder oder Leute die ich selber kenne).

      Vielleicht bin ich naiv, aber wenn eine gewisse naivität in dieser Welt nicht mehr erlaubt oder erwünscht ist, tja……dan gibt es immer noch Züge!


      So, das war es dann für heute.....


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hallo Omniblader, Hallo Michi

      Ihr solltet euch auf keinen Fall bei euren Innovationen bremsen lassen! Diese sind echt eine Bereicherung für die NCS-Szene!
      Aber die Anmerkungen von Michi was die Haftung bei Inverkehrbringen betrifft, sollten schon ins Kalkül gezogen werden.

      Mir geht's gelegentlich auch so, dass ich Bekannte am Rad schraube was per se auch Haftungsrelevant wäre, wenn was passsiert, da ich keinen Zweirad-Mechaniker Meister Brief & Gewerbeschein habe, und trotzdem mindestens so viel verstehe wie manch einer aus dieser Zunft..

      Also vllt. ist die Idee mit dem Bausatz eine Lösung. Denn somit dürfte die finale Verantwortung für die reibungslose Funktion doch beim Monteur liegen, oder?

      Hat eigentlich schon jemand der mit Skikes geschädigt wurde, gegen H. Eder/Skike prozessiert und gewonnen?

      Ich denke da an solche Sachmängel wie gebrochene Vordergabeln, verlorene Schrauben an Sprunggelenklagern, brechende Bremssättel, Reifen die plötzlich Blasen bilden/mit sehr hoher Pannenanfälligkeit,....

      Zum Schluss noch eine Frage: Sind die Omnis mit 200x50 er Räder die ideale Herbst/Winter Alternative? Ich stell nämlich fest, dass die Skikes mit den üblichen 150x30 BA's und 8,5 bar in den Reifen jetzt im Herbst bei Nässe (und Laub) sehr rutschig werden und die Bremsen bei Nässe sehr zu wünschen übrig lassen. Ist mir früher mit den Skike-Reifen nicht so aufgefallen.

      LG
      dto

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dto“ ()

      dto schrieb:



      Also vllt. ist die Idee mit dem Bausatz eine Lösung. Denn somit dürfte die finale Verantwortung für die reibungslose Funktion doch beim Monteur liegen, oder?


      Ich bin kein Rechtsanwalt und habe bisher auch noch keinen gebraucht.

      Trotzdem mache ich hier mal ein extremes Gedankenspiel:
      Jemand stürzt mit einem selbst zusammengebauten Skate Aufgrund einer
      gebrochenen Gabel so schwer das er für immer im Rollstuhl sitzen muss.

      Versicherungen etc. werden der Sache nachgehen. Es wird geprüft ob
      ein reiner Fahrfehler der Anlass war oder ob evtl. die Montage fehlerhaft war.
      Sicherlich wird man in diesem Fall den Rahmen anschauen und den Hersteller kontaktieren.
      (Dies soll keine Anspielung auf die Skates vom Erik sein!)

      Man wird sich die Berechnungen und die technischen Prüfungen etc. anschauen.
      Natürlich wird die bisher verkaufte Stückzahl auch in Betracht gezogen.

      Das ganze ist ein heißes Eisen und ich hoffe das mich hier im Forum ein Fachmann korrigiert.

      dto schrieb:


      Hat eigentlich schon jemand der mit Skikes geschädigt wurde, gegen H. Eder/Skike prozessiert und gewonnen?


      Da hat man wenig Chancen - die verantwortliche Geschäftsführerin von skike sitzt in China.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de

      Cross-Skater.de schrieb:

      ...


      Da hat man wenig Chancen - die verantwortliche Geschäftsführerin von skike sitzt in China.


      Hi
      Hab grad mal auf dem Webshop vom skike.com geschaut und dort findet sich unter den AGB's folgender Passus:
      ....Die Beziehungen zwischen uns unserem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den Internationalen Warenkauf vom 11. April 1980 (CISG) gilt nicht.

      Sofern der Kunde Kaufmann oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist: Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen uns und dem Kunden ist Halle/Saale oder unser Sitz. Erfüllungsort ist gleichfalls Halle/Saale.
      ......

      Aber seis drum, selbst wenn man versuchen würde, einen Prozess in Halle/Saale zu führen: Unternehmen haben Versicherungen und Versicherungen wollen nicht zahlen, weil die Aktionäre haben, die gute Renditen einfordern. Deshalb haben die Versicherungen in erster Linie gute Anwälte, die aufschieben, vertuschen und bis aufs äusserste kämpfen, um Zahlungen zu verhindern...
      Das ist jedenfalls meine Einschätzung.

      LG
      dtho
      Hallo DTO,

      dto schrieb:


      Ihr solltet euch auf keinen Fall bei euren Innovationen bremsen lassen! Diese sind echt eine Bereicherung für die NCS-Szene!


      Ich werde mich keinenfalls dadurch Bremsen lassen!!!:) und vorläufig reise ich nur mit Züge;)


      Aber die Anmerkungen von Michi was die Haftung bei Inverkehrbringen betrifft, sollten schon ins Kalkül gezogen werden.

      Mir geht's gelegentlich auch so, dass ich Bekannte am Rad schraube was per se auch Haftungsrelevant wäre, wenn was passsiert, da ich keinen Zweirad-Mechaniker Meister Brief & Gewerbeschein habe, und trotzdem mindestens so viel verstehe wie manch einer aus dieser Zunft..

      Also vllt. ist die Idee mit dem Bausatz eine Lösung. Denn somit dürfte die finale Verantwortung für die reibungslose Funktion doch beim Monteur liegen, oder?


      Das war so wie so die Idee um das als Bausatz zu liefern. Man bekommt von mir im Prinzip 4 Holmen, 4 Achsen mit Spacer, 4 Gleitlagersätze, benötigte/bestellte Schuhstützen/platten, 2 Fersengurte und 2 Alu Bremssattel und dann noch eine Tüte mit Befestigungsteile (Schrauben, Mutter u.s.w.) und natürlich eine Montageanleitung!

      Selber muss man dann die Felgen, Reifen, Schläuche und Lager bestellen und von seinen alten Skikes verwendet man die benötigte Bremsteile und Gürte (oder man kauft die neu).


      Zum Schluss noch eine Frage: Sind die Omnis mit 200x50 er Räder die ideale Herbst/Winter Alternative? Ich stell nämlich fest, dass die Skikes mit den üblichen 150x30 BA's und 8,5 bar in den Reifen jetzt im Herbst bei Nässe (und Laub) sehr rutschig werden und die Bremsen bei Nässe sehr zu wünschen übrig lassen. Ist mir früher mit den Skike-Reifen nicht so aufgefallen.


      Na, eigentlich sollst du dass Birgit (Cross Hünchen) oder Sven (Ostsee Skater) fragen
      denn die haben mehr darauf in die Nässe gefahren als ich. Aber ich würde sagen ja, denn mann hat eine grössere Kontaktfläche mit dem Boden und dazu haben die Primo Alphas ein Richtiges Profil (einige mm Tief).

      Zum Schluss möchte ich noch sagen dass ich es sehr Schätze das ihr so mit mir darüber nachdenkt!!


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „OmniBlader“ () aus folgendem Grund: Kleiner Zufügung

      Hallo Michi,

      Cross-Skater.de schrieb:

      Ich bin kein Rechtsanwalt und habe bisher auch noch keinen gebraucht.

      Trotzdem mache ich hier mal ein extremes Gedankenspiel:
      Jemand stürzt mit einem selbst zusammengebauten Skate Aufgrund einer
      gebrochenen Gabel so schwer das er für immer im Rollstuhl sitzen muss.

      Versicherungen etc. werden der Sache nachgehen. Es wird geprüft ob
      ein reiner Fahrfehler der Anlass war oder ob evtl. die Montage fehlerhaft war.
      Sicherlich wird man in diesem Fall den Rahmen anschauen und den Hersteller kontaktieren.
      (Dies soll keine Anspielung auf die Skates vom Erik sein!)


      ;)


      Man wird sich die Berechnungen und die technischen Prüfungen etc. anschauen.
      Natürlich wird die bisher verkaufte Stückzahl auch in Betracht gezogen.

      Das ganze ist ein heißes Eisen und ich hoffe das mich hier im Forum ein Fachmann korrigiert.


      Ich bin auch kein Rechtsanwalt, nur ein Bastler! Was du sagst stimmt wahrscheinlich nur müsste es da doch einen Unterschied geben zwischen eine geschäftliche Rechtsperson (mit Geschäftlicherisiken und Haftung) und eine private Rechtsperson (so wie ich). In der hypothetichen Fall es würde da Schäden geben, anweisbar verursacht von meinen Omni's, würde das dann nicht eine Sache für meine Haftpflichtversicherung sein????

      So wie ich DTO schon geschrieben habe werde ich mich nicht "Bremsen lassen" und möchte ich auch dir bedanken fürs 'mitdenken'.


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „OmniBlader“ () aus folgendem Grund: Kleine Korrektur

      Hallo DTO,

      dto schrieb:

      Hi
      Aber seis drum, selbst wenn man versuchen würde, einen Prozess in Halle/Saale zu führen: Unternehmen haben Versicherungen und Versicherungen wollen nicht zahlen, weil die Aktionäre haben, die gute Renditen einfordern. Deshalb haben die Versicherungen in erster Linie gute Anwälte, die aufschieben, vertuschen und bis aufs äusserste kämpfen, um Zahlungen zu verhindern...


      Das ist genau woran ich dachte als so agiert habe auf Michis erste Bemerkung über Garantie und so (war nichts persönliches). Diese Gesellschafft wird verstickt von Gesetze, Regeln, Bedingungen und vor allem von Anwälte.

      Wenn ich (endlich) mal Boss der ganze Welt werde, wird, einer der ersten Sachen die ich machen werde, ein Verbot auf Anwälte sein:)

      Es handelt sich nur noch um Geld und vor allem die Angst um Geld zu verlieren.

      So manchmal geht mir das wirklich zum Kotzen (Entschüldigung für diese Ausdrückung).


      Erik

      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level