unicuycling with poles

      Hallo Alf,

      eines meiner Kinder hatte diese Idee auch einmal, ebenso für die Anfänge des Slacklinens. Damals wusste ich schon von dem tödlichen Cross-Skating-Unfall, bei dem jemand so unglücklich auf seinen Stock gestürzt war, dass sich ein Teil des gebrochenen Stockes in seinen Rücken gebohrt hatte. Das war mir Warnung genug, denn ich halte die Gefahr, beim Einradfahren auf einen Stock zu fallen und diesen damit zu Bruch zu bringen, für viel größer als das Risiko eines gefährlichen Sturzes mit Cross-Skates. Murphy lauert immer und überall. Die Spitzen ungefährlich zu machen ist eine Sache - die Splitter eines geborstenen Stockes sind ein völlig unkalkulierbares Risiko, und wenn man wie beim Einrad in einer hohen Position sitzt, halte ich das für absolut nicht vertretbar.
      Ich bin wirklich kein Spielverderber und meine Kinder betreiben alle Arten von "Funsport" - aber man muss bei jedem Sport die möglichen Risiken im Auge behalten. Außerdem ist es viel geselliger und macht riesig viel Spaß, wenn bei den Einrad-Anfängen rechts und links jemand mitläuft und Hilfestellung leistet!

      Gruß
      Sigrid
      Hallo, Alf,
      ich habe mir deswegen auch schon Gedanken gemacht, aber alle Stöcke können brechen. Ich habe beim Skifahren desöfteren auch gebrochene Aluminiumstöcke gesehen, und die können leider was immer auch durchbohren, wenn man Pech hat... Bei unserem letzten Skiurlaub haben wir unsere alten Aluminiumstöcke mal gehörig verbogen. Die konnte ich aber noch zurechtbiegen. Aber bei unseren langen Cross-Stöcken wäre nur Aluminium oder ein anderes Material etwas zu schwer... Dies heißt noch lange nicht, dass die Hersteller nicht nach anderen bruchsichereren Komposit-Materialien suchen sollten. Hoffen wir es...
      Rollende Atlantik-Grüße ... youtube.com/user/crossroller/videos?view=0
      Rodolfo+Mariana, 78/52 kg, 16.000km+16.000km. Ab 2010-17= V07, ab 2014-17 auch SRB 03