Powerslide Virus SUV - erste Erfahrungen?

      Powerslide Virus SUV - erste Erfahrungen?

      Hallo zusammen,

      seit kurzem sind ja die Powerslide SUV Inliner erhältlich. Im Netz finden sich leider keine brauchbaren Erfahrungsberichte. Ich habe ein wenig informatives Video auf Youtube gefunden:



      Habt Ihr schon Erfahrungen mit den Teilen oder irgendetwas darüber gehört?
      Als die ersten News über die Teile kamen, war ich ja ganz angefixt. Dann hatte Powerslide aber leider beschlossen, die angekündigten Cantilever-Bremsen durch die Inline-üblichen Heel-Breaks zu ersetzen. Außerdem hat sich die Einführung ja so stark verzögert, dass die Hauptsaison ja eigentlich fast scho vorbei ist. Mich würden die Geräte aber nach wie vor als Schlechtwetter-Inliner und vielleicht auch als Cross-Skate Variante reizen, aber ich wollte schon noch ein paar Erfahrungsberichte abwarten, bevor ich wieder Geld in die Hand nehme.

      Beste Grüße
      Marcus
      Hallo Marcus,
      da ich noch ungewöhnlich schlecht auf dem Powerslide SUV drauf stehe,
      hier erst mal ein kleiner Zwischenbericht.

      Bremse:
      Wer nicht nur auf ganz ebenen Straßen ohne Verkehr unterwegs ist,
      sollte mit Inlinern zumindest den T-Stop sicher beherschen.
      Auf die Inliner übliche verbaute Fersenbremse kann man sich im Notfall nicht verlassen.

      Schuh:
      Wie immer bei Powerslide min. 1,5 x größer als normal probieren.
      Man sieht das die Jungs Inliner Spezialisten sind.
      Der Einstieg und die Fixierung geschieht schnell- der Sitz ist fest.
      Aber auch hier gilt wieder - erst beim Händler die Passform ausgiebig testen.

      Stocklänge:
      Durch den erhöhten Stand wird der verwendete Nordic-Cross-Skating Stock
      definitiv zu kurz.

      Reifen:
      In bin ein großer Fan der 125mm Luftreifen da sie im festen Gelände und
      auf der Straße durch ihr geringes Gewicht und ihrer geringeren Trägheit
      mehr Spass machen als 150mm.

      Stand:
      Bisher hatte ich noch nie Probleme mit dem Stand auf Rollen oder Skiern.
      Doch bei SUV stehe ich extrem auf den Außenkanten. Hier muss ich noch
      einiges Probieren?!
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo Michi,
      danke für Deine Einschätzung.
      Das mit der Bremse schreckt mich ja ziemlich ab. Ich fahre zwar auch Inliner und komme mit dem Heal Stopp recht schnell und zuverlässig zum Stehen. Ich kann aber nicht einschätzen, wie gut das bei den SUV funktionieren wird. Ich glaub, bei uns in der Region gibts auch keinen Händler, der die Teile hat.
      Beste Grüße
      Marcus
      Hallo Marcus,
      ich komme bei meinen Inlinern mit dem Heel Stop besser zurecht als mit dem SUV.
      Kann an dem recht hohen Schweerpunkt liegen.

      Nachdem ich nun den Schuh nach ganz außen verschoben habe, hat sich mein
      Stand wesentlich verbessert.

      Auch die Passform der Schale wurde durch Einsatz eines Heißluftföns nochmals
      besser.

      Ich finde es für den Sport auch schade dass es so wenig Fachhändler gibt.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Was ich ja auch ein wenig seltsam finde, ist das völlige Fehlen von Werbung seitens der Firma abseits der eigenen Homepage. Und diese HP ist dann auch noch komplett auf Englisch? Deutsche Firma und noch nicht einmal die Option einer Sprachauswahl? Und dann wird zum Saisonende ein relativ hochpreisiges Gerät eingeführt. Also falls sich die SUVs schlecht verkaufen sollten, würd's mich nicht wundern.
      Gruß
      Marcus
      Hallo Virus-Infizierte :cool:

      Für mich ein typischer Fall von Zielgruppen-Irritation!

      Auch ich habe ja mit dem PS Virus SUV geliebäugelt… solange er ein Geländeskate werden sollte. Denn als begeisterter "Coyote" - also Gelände-Inline-(was ab 3 Rollen pro Skate zutrifft) -Skater, der die Wendigkeit des kurzen Achsabstandes liebt und mit dem hohen Stand nicht das geringste Problem hat – wäre es ein Muß gewesen, den "Coyote-Nachfolger", als der er mehrfach bezeichnet wird, auszuprobieren. Daß die Reifen nur 125mm haben, wäre noch ok gewesen, da Skike ja diese Größe für die Kids-Ausführung* anbietet – die profillosen Serien-Reifen wären bei mir sofort in den Müll gewandert. Aber daß in der Promotion-Phase mit der "Cantilever-Disk-Brake" eine geländetüchtige, weil auf Rad bzw. Nabe wirkende, Bremse ankündigt wurde, die dann kurz vor Verkaufsstart durch diesen Gummi-Pfropfen ausgetauscht wurde, der nur auf Asphalt wirkungsvoll ist, das kann ein NordicCROSSskater nicht hinnehmen.
      Wenn du diesen Klotz im Gelände nach unten drückst, bremst wohl am wenigsten die Haftreibung des Gummis, da der Naturboden "bröselt" – oder matscht. Und wenn das Teil dann an einem Wurzelrücken oder sonstigen Vorsprung hängenbleibt, dann zerlegt’s entweder die Bremse oder den Skater! Da kann ich ja gleich einen Anker schmeißen und warten, wo er greift! Diese Bremse engt das Bewegungsfeld des SUV auf Kunstboden ein – nix war‘s mit Cross!

      Es scheint wieder mal so, als ob zuerst eine Nische bedient werden sollte, die sich aber marktstrategisch dann doch nicht als würdig erwies – und so wurde die Kurve noch schnell in Richtung Breitensport mit Nischen-Touch genommen. Ich denke, daß das auch der Grund für die fehlende Werbung ist: Cross-Skater sind nicht mehr die Zielgruppe und der gemeine Asphalt-Skater steht eher auf speed als auf (trainingseffektiven) höheren Rollwiderstand, der dann auch noch mit Stöcken überwunden werden soll – so weit sind die alle noch nicht. Wen also noch mit Werbung ansprechen?

      Vielleicht die Cross-Kiter! Die könnten ihre Freude am SUV haben, denn die montieren Bremsen stets ab, weil sie verzögerungsfrei über offenes Terrain flitzen wollen - so kam ich über ebay an meine Bremsen für die jew. linken Coyoten! Aber so viele sind das jetzt auch nicht.

      Ein ähnliches Problem hat ja auch unser Skike-Guru Otto Eder seit Jahren mit dem Absatz seiner parallelen Wintersport-Erfindung – und wer sich das Nordic-Board auf seiner webpage mal anschaut, weiß, was ich mit "parallel" meine ;)! Außer in einschlägigen Foren kannst du da kaum gezielt Werbung betreiben!

      Hubert
      …will krass-Cross, kein blaß-Cross!

      * ob die kleinen Räder jedoch RLS-fähig sind, weiß ich jetzt gar nicht! Frage an Händler: haben die Kids-Felgen in der Nabe überhaupt die Mitnehmer-Nuten für die RLS? Danke
      KnightSkater

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „KnightSkater“ ()

      LOL!
      Bin ich der Einzige, der es sau komisch findet, dass sogar der Typ in dem Promovideo die bekloppte und völlig fehlkonstruierte Bremse abmontiert hat? Genauso wie der Kollege im Video im ersten Post!
      Ich war ja anfangs von der Idee einer Cantilever-Bremse sehr angetan, aber den Sturz-Haken, den die Powerslider da schlußendlich drangebastelt haben, ist ja mal echt indiskutabel.
      Wirklich schade, ich hatte mich bei der Ankündigung dieser Geräte nämlich echt drauf gefreut und war fest entschlossen, ein bischen Geld in die Hand zu nehmen.
      Gruß und schönes Wochenende.
      Marcus
      Servus emell

      …samma scho‘ zwoa! Wie in meinem obigen Beitrag erklärt, wäre es m.E. sogar gefährlich, mit diesem Klotz auf Naturboden bremsen zu wollen. Daß Powerslide das auch so sieht und das Teil im offroad-orientierten Promo-Clip abmontiert, stützt meine Vermutung der Zielgruppenverirrung –sie wollen den SUV zwar als Offroader darstellen, wissen aber, daß sie so die Absatzzahlen nicht erreichen können. Das Teil ist „nicht Fisch, nicht Fleisch“.

      Randonneur hat Recht, daß das Laub die Parkwege anspruchsvoller erscheinen läßt. An das Promo-Video von Rollerblade zur Markteinführung der Coyoten 1997 kommt es eh nicht ran – da ist mehr Schmackes drin!

      Hubert
      …immun gegen diesen Virus!
      KnightSkater
      Das sind beeindruckende Übungen auf diesen SUV-Skates, die vorallem junge Marktteilnehmer ansprechen werden. Damit hätten sie neben Bike, Skate- und Snowboard usw. eine weitere unterhaltsame Gelegenheit, in ihrer Gruppe unabhängig in der Natur ihrem Spaß nachzugehen. Für "langweilige Seniorensportarten" wie Rennrad, Langlaufen und Cross-skating bleibt dann später im Leben immer noch Zeit.
      Gruß Randonneur
      Seniorensport beginnt für mich dort, wo beispielsweise wegen ungünstiger "Landeverhältnissen" oder plötzlichen Kontrollverlusts ein hohes Sturzrisiko vermieden wird. Cross-Skating auf "normalen" Wegen ist mit Ausnahmen sehr gesundheitsfördernd.

      Gestern war ich auf dem Tiefenbachgletscher. Ich sah während der sieben Stunden auf den Pisten nicht einen Sturz bei den Skifahrern; bei vielen Snowboardern hingegen war es normal, an die Grenzen zu gehen, vorallem bei den Schanzen im Gletscherpark. Dass diese Artisten meist beweglich und unter 30 Jahre sind, ist kein Wunder.

      Übrigends wurde ich vor einigen Jahren dort von einem solchen rasenden Artisten seitlich von hinten gerammt, sodass ich mich überschlug. Er hatte mich entweder nicht gesehen oder in sein Risikomanagement mit eingeplant. Einen Grund zur Entschuldigung sah er nicht, schließlich war nichts gebrochen außer mein Stock. randonneur
      Hallo

      Danke auch von mir, ALF, für den link zu dem hochinteressanten Vergleich zwischen dem Coyoten und dem SUV, ich fand am Besten darin den französischen Ausdruck für den Gummistöpsel: „tampon classique“ :) – der übrigens auf keinem Foto drauf ist, weil er das angestrebte Image runterzieht. Aber das Vorserien-Promotion-Täuschungsmodul „Cantilever-Disc-Break“ ist dafür mehrfach bildlich vertreten! :confused: schau, schau...

      Technik mit 15 Jahren Entwicklungsstand-Delta ist schwerlich fair vergleichbar – schon die Illustrationen im Bericht spannen hier einen riesigen Bogen zwischen schnittig-cool und voll retro, obwohl auch die Coyoten zwei facelifts (zuletzt anthrazit) mit technischen Verbesserungen durchliefen. Dazu können Bilder optisches Gefälle noch zusätzlich gezielt verstärken (da haben sie sich wirklich den schäbigsten aller Coyoten-Stiefel rausgesucht!). Der SUV besticht in erster Linie durch den pfiffigen Virus-Stiefel mit seinem Zuzieh-System (das mit den Schnürsenkeln beim Coyoten ist über die unteren 2 Lochpaare wirklich für die Katz!) – und seiner sportlichen Erscheinung.
      Hervorgehoben wird beim Coyoten insbesondere – mehrfach und zu Recht - die hocheffektive Bremse, die eben auf je 2 Räder wirkt, indem richtige Bremsbeläge eine Trommel verzögern, die bei Aktivierung von den Rädern reibungsfrei mitgenommen wird; somit kein Reifenverschleiß durchs Bremsen! Die gesamte Ausführung und alle originalen Funktionsteile – insbesondere die Bremsen – meiner 2 Coyoten-Paare („Sam“ und „Ralph“ – wer kennt sie noch aus den Roadrunner-Comics?) sind extrem robust und bedürfen außer Reinigung keinerlei Wartung, der ausgelaufende Ersatzteil-Service wird nicht vermißt, denn es geht nichts kaputt!

      Die Misproportion der Stand- zur Schafthöhe (Cy-Schaft um 30% höher bei nur 20% höherer Räder) wird mit der Ausübungsweise (aggressif/randonnée=chillig) begründet und dafür das höhere Gewicht hervorgehoben, welches ich gerade beim downhill stabilisierend empfinde. Und was die Räder betrifft: durch diese fast unerhebliche Verkleinerung auf 125mm schränkt man die Auswahl der in Frage kommenden, unterschiedlich profilierten Reifen auf dem Markt erheblich ein – oder gibt’s z.B. BA‘s in 125? Und schließlich sprechen wir von einem „SUV“, der neben griffigen Mänteln auch zumindest die Möglichkeit der Nachrüstung mit einer RLS haben sollte – gibt’s denn rücklaufgesperrte 125’er Felgen (Skike Kid?)?

      Der Vergleich schließt mit der Bevorzugung des SUV – immerhin spricht er die (undefinierte) Zielgruppe besser an. Und wie sollte es auch anders ausgehen, schließlich hat er den alles entscheidenden Vorteil: es gibt ihn neu zu kaufen! Aber ich finde, daß der Coyote trotzdem nicht nur im Bericht gut abschneidet – man muß sich mal vor Augen halten, daß er nach 15 Jahren überhaupt noch zu einem ernsthaften Vergleichstest auf „Augenhöhe“ gegen einen „jungen“ Konkurrenten herangezogen werden kann, weil er nämlich noch ohne Einschränkung funktioniert. Ob das der SUV in 2027 auch noch hinkriegt?

      Vielleicht kriege ich mal die Gelegenheit, einen Virus SUV zu probieren. Ob ich da auch an Grenzen gehe, kann ich mir im Moment nicht vorstellen – ich fürchte es fühlt sich an wie mit Halbschuhen auf Plastik-Skiern! Schau’ma mal…

      Hubert
      KnightSkater

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „KnightSkater“ ()

      nee, das kann wohl kaum jemand ;)
      Eine fantastische Beherrschung der Skates, wahrhaftig.
      Das ist Cross Blading! :D

      ..lassen wir einfach mal die Frage weg, ob es in Barcelona Helme zu kaufen gäbe, und wenn ja, ob man mit denen nicht filmbar wäre...

      LG Andrea
      ...weil sie vielleicht momentan unbezahlbar scheinen, es außerdem doch uncool wäre und es weniger Adrenalin bedeutete... Du weißt doch: "No risk no fun". Diese Zeiten haben hier die Meisten hinter sich gelassen und bevorzugen jetzt das spießige behelmte und stocktragende Rollen... in Vorbereitung auf Rolli & Co. :D

      Gruß, Suzy