Skike V07 mit 200 mm Räder?!

      Skike V07 mit 200 mm Räder?!


      Ich habe Mal wieder ein lustiges Idee: Skike V07 mit 200 mm Räder (und nur 32 mm Breit).


      Ich glaube in Cross-Skates mit grossere Räder, jedenfalls grosser als die 150 mm (6 Zoll) Räder die die meisten cross-skates zur Zeit haben weil mann mit grosse Räder leichter und sicherer fährt. Genau deshalb habe ich mir meine eigene Cross- Skates mit 300 mm Räder (Breite 40 mm) gebaut: meine OmniBlades.

      Obwohl ich ganz zufrieden bin mit meine grossrad OmniBlades, muss ich zugeben das die ungeheuer teuer sind um zu bauen. Das ist eine Folge der verwendete Werkstoff: CFK (Carbon Fiber Komposit). Nur mit CFK als Werkstoff war es möglich ein relativ niedriges Gewicht zu errreichen (2,15 Kg pro Skate).

      Das das Totalgewicht schnell wachst wenn man auch der Raddiameter wachsen lässt verwendet, sieht man beim Nordic Scout Free: 2.8 kg! Die Gewichtszunahme is nicht nur ein Folge des längeren Rahmens aber auch des grösseren Gewichts der Räder.

      Die neuen 200 mm Phoenix Reifen (zur Zeit nur noch Angeküngigt) und die neuen jetzt schon lieferbaren 200 mm Rennräder für den Nordic Scout (beide sind nur 32 mm breit, also genau so breit als die normale 150 mm cross-skate Räder) haben mein Köpfchen wieder Mal ein bisschen verrückt gemacht.

      Ich habe schon öfter gedacht um ein Skike Rahmen um zu bauen für 200 mm Räder. Problem dabei war immer das die herkommliche 200 mm Reifen etwa 50 mm breit sind und damit einfach nicht in ein Skike Rahmen passen denn zur Stelle wo die Räder drin mussen ist der Skike Rahmen nur 45 mm breit.

      Mit diese neuen schmalere Reifen und Räder wirdt zumindestens das Breiteproblem gelösst. Da habe ich mir mal folgendes ausgearbeitet:






      Im oberen Bild sind die Positionen der original (150 mm) Räder mit rote Kreise angeggeben.

      Es ist nur noch ein erster Entwurf und noch nicht alle Details sind ausgearbeitet aber es sieht so aus als wäre es tatsächlich möglich um diese schmalere 200 mm Räder mit nur relativ einfache Verlängerungsteile (aus CFK oder GFK), in ein Skike V07 Rahmen zu verwenden und das ohne Anpassungen am original Rahmen!


      Ich habe ein 3D Modell der Skike V07-120 verwenden müssen da ich noch kein Model habe von der Skike V07 Plus aber ich glaube das das gezeigte Prinzip mit der V07 PLUS funktionieren wird.

      Was noch nicht genau deutlich ist, ist die genaue Position des Hinterrades, der Schuh und der Bremse (das hängt alles zisammen). In das jetzige Entwurf steht das Hintenrad ziemlich weit nach hinten. Da Hintenrad kann weiter nach vorne aber dann wirdt die Fahrhöhe zunehmen. In das jetzige Entwurf ist der Fahrhöhe etwa 57 mm (25 mm höher als normal).

      Es braucht alles noch ein bisschen weitere Arbeit aber ich glaube das diese schmalere 200 mm Räder relativ leichte (< 2,5 kg) und relativ billige 200 mm cross-skates ermöglichen werden.

      Um ganz ehrlich zu sein habe ich ungeheuer viel Lust um mein alter Skike V07 zu benutzen um so ein 200 mm prototyp zu bauen (ich kann eben nichts dafür).


      OmniBlader

      Hallo Omniblader, und danke für deine Anregung!

      Toll, dein Projekt. Wenn diese 8-Zoll Superreifen mal endlich kämen, gäbe es viel mehr Möglichkeiten beim Crossfahren. Man könnte schneller mit weniger Kraftaufwand rollen, weil weniger Reibung entstehen würde. Mit deiner Gabelverlängerung könnte man so leicht auf 55cm Radabstand kommen unter Gebrauch des Originalrahmens. Wieder ein Plus.

      Aber auch ohne deine Reform könnte man außerdem, wenn man den alten V07 nähme, bei längstem Radstand vorne die Extreme-Verstärkung zwischen der Gabel etwa 1cm aushölen/wegschleifen, dann würden die 20cm reinpassen. Und hinten müsste man an der hinteren Skikegabel das etwa 1cm höher positionierte letzte Loch benutzen und ebenfalls etwa 1cm wegschleifen, so dass das 20cm-Rad fast die Fersenschale berühren würde. Die skike-Bremse wäre einzustellen, da bin ich mir sicher, denn auch wenn Raddurchmesser und Höhe wachsen würden, könnte man die Fersenschale 1-2cm weiter vorne ankletten... und das Problem wäre geritzt. Der Skate würde also vorne 1cm höher als hinten stehen. Anders ausgedrückt, stünde er hinten etwas niedriger al vorne, aber weil der Reifenradius 2,5cm wachsen würde, hätte der modifizierte V07 hinten nun 1,5cm und vorne 2,5cm mehr Bodenfreiheit als mit den 15cm Rädern. Und da wir das letzte Loch der hinteren Radgabel benutzen würden, kämen wir nun auf etwa 53cm Radstand unter Benutzung der Original Skike-Achslöcher. Den 1cm-Standhöhenunterschied könnte man bequem durch einen 1 oder 1,5cm hohen, gelöcherten (leichter) Fersenschalen-Holzabsatz kompensieren. Allerdings würde ich an der Hintergabel die bisher benutzten Achslöcher mit einer Gabelversteifungs(schrauben)achse versehen, damit das Neue sich am Gabelende befindende Achsenloch auch Stabil bleibt.

      Hätte ich diese Phoenix 200mm Superreifen + Felgen + Schläuche in meinen Händen, würde ich jedenfalls bei meinen skikes sofort Hand ans Werk legen. Da kann man nur gewinnen (it's a win-win situation).
      Rollende Atlantik-Grüße ... youtube.com/user/crossroller/videos?view=0
      Rodolfo+Mariana, 78/52 kg, 16.000km+16.000km. Ab 2010-17= V07, ab 2014-17 auch SRB 03
      Hallo Omniblader

      Ein wirklich guter Ansatz!
      Bist du derjenige, auf den Gelöschter Benutzer noch wartet, damit er die Reifen verkauft bekommt? (Spass).

      Was käme denn gewichtsmässig raus, wenn dein 200mm Carbon Skike V07 fertig ist? Sub 2kg?

      Ich würde mich auch schon freuen, wenn es den Phoenix in 150mm gibt, zu einem fairen Preis, und er hält was versprochen wird.

      Gruesse
      Dto
      Hallo Dto,

      Vieleicht hasst du das nicht gutverstanden aber meine Idee ist um ein herkommlicher Skike V07 (120 oder PLUS) Rahmen zu benützen und dann nur die zusätzliche Teile aus Carbon oder GFK her zu stellen. Was das total Gewicht sein wird habe ich noch nicht berechnet denn ich weiss nicht wieviel Rad und Reifen wiegen werden und gerade die werden das grösste Zusatzgewicht verursachen.

      Tja, ich bin auch gespannt was diese Phoenix Reifen bringen werden.

      Und 150 mm Phoenix Reifen, sind das nicht etwa die Black Armadas ?

      Ich habe schon Mal ein bisschen gerechnet wie viel eine total Carbon Cross/Skate mit 150 mm Reifen wiegen könnten: etwa 1600 Gramm

      Wieviel ein 200 mm Carbon cross/skate wiegen würde ist schwer zu sagen.

      Meine OmniBlades mit 300 mm Reifen wiegen etwa 2,15 kg also ein Carbon 200 mm cross skate könnte also gut unter 2 kg wiegen.

      OmniBlader

      alf wrote:



      Hallo Alf,

      Na so was! Habe ich mir gedacht das ich der erste mit so eine Idee war.;)

      Was mir nicht so gefällt is die Befestigung des HintenRades im hintere Loch für die Bestigung des Schutzblechs. Ist allerding die einfachste Lösung.

      Ich habe mir gestern hier 4 luftbereifte Räder bestellt. Sind relativ billig aber haben eine empfohlene Fülldruck von 6 Bar. Die weiter Kwalität wird wahrscheinlich nicht super sein aber ich kann damit jedenfalls etwas bauen und ausprobieren. Es muss nicht unbedingt gleich alles perfekt sein.

      OmniBlader

      Hallo Alf,

      Die genaue Abmessungen habe ich noch nicht also kann ich das noch nicht sagen. Ich muss warten bis diese Räder geliefert werden (hoffentlich Montag oder Dienstag).

      Um verschiedene Grunden wird es entweder nicht möglich sein oder nicht ratsam (sinnig?) om Skike RLS da rein zu bauen. Erstens, die Skike RLS brauchen ein bestimmtes Profil an der Innenseite des Lochs (eine Art Verzahnung). Zweitens werden die Skike RLS wahrscheinlich nicht schwer genug sein, denn der Durchmesser der Räder ist 33% größer und damit ist die Belastung des RLS auch 33% größer als bei 150 mm Räder. Und da die Skike RLS schon ziemlich leicht dimensioniert (und vieleicht schon zu leicht) sind, werd die mit 200 mm wahrscheinlich schnelstens kaput gehen.

      Ich habe heut den Entwurf der 200 mm Skike noch ein bisschen weiter ausgearbeitet und as sieht immer nur besser aus.




      Sieht doch super aus! Ich bekomme immer mehr das Gefühl das mit diese 200 mm Räder die Verhältnisse der Abmessungen eben besser sind als mit 150 mm Räder.

      Die nächste zwei Tagen gehe ich bei mein Muter auf Besuch aber dann geht das bestimmt loss!:o



      OmniBlader

      Hallo, Alf und Omniblader!

      Witzig, dass Vieles von dem was man sich da ausdenkt eigentlich auch andernorts gleichzeitig gedacht wird, auch was ich in meinem Beitrag geschrieben hatte. Da hat der papy, welcher in diesem Forum auf französisch auch mehrere Beiträge geschrieben hat, ebenfalls schon längst die Probe aufs Exampel gemacht.
      Von Alf gefunden: skike-a-gogos.xooit.com/t136-...-12-pouces.htm
      Da schreibt papy, dass er seit einem Jahr nur noch mit diesen 200mm großen PU Rollen fährt, und dass er locker, fast ohne zu skaten, sogar auf die 25km/st im Flachen (Asphalt) kommt... eine Versuchung für uns älteren Semester es "mühelos" auf 20km/st zu bringen. Auf dem Foto sieht man, wie ich mir auch dachte, dass bei Gebrauch des hinteren Schutzblechloches eine kleine Verstärkungsplatte vonnöten ist. Hat papy ebenso gesehen. Die sieht man beide Löcher verbindend, eine Schraube fixiert sie im "alten" und im "neuen" Achsloch. Und sie hält scheinbar auch, wenn er schon 1 Jahr lang damit fährt, ohne Hintergabelbruch. Dass der Skate nun hinten 1cm tiefer liegt ist kein Problem, kann man evtll. mit einem zusätzlichen Schalenabsatz ausgleichen. Was mich aber wundert ist, dass papy vorne noch keine Extreme-Verstärkung angebracht hat. Vielleicht kennt er die noch gar nicht? Papy schreibt auch, dass mit seiner Veränderung kein Platz für große Füße übrig wäre. Ich kann mir denken, dass beim längsten Radstand gerade mal 43/44 reinpassen, denn die Fersenschale kann ja nicht mehr ganz hinten positioniert werden, wegen der 8"Rad-Bremse Relation.

      @Omniblader: Ich freue mich, dass du diese 200mm City-Roller Luftreifen ausprobieren willst. 6 Bar bei diesem Durchmesser ist ja nicht schlecht, wenn sie einigermaßen durchhalten. Die Felgen u. Schläuche sind ja auch vorhanden. Bitte, sag uns wieviel schwerer unser V07 Skate nun mit 8" geworden ist und natürlich die Performance: Kann man damit auf Asphalt etwas schneller fahren? Sehen/fühlen sie sich strapazierfähig aus/an?
      Übrigens, deine WheelAdapter finde ich auch eine sehr gute Idee, denn so könnte man den Skates etwas länger machen und auch für größere Füße salonfähig machen. Wir zählen auf dich!

      @Alf: Ich hab schon gelesen, dass du gut Französisch kannst. Wäre toll wenn du papy schreiben könntest, ob er vielleicht auch mal 8"-Luftreifen auf den V07 ausprobiert hat... Ich kann zwar auch verstehen, aber nicht so gut schreiben. Meine erste Wahl wäre auch mit Luftreifen weiterzufahren, auch wenn ich mit den 8"er nur 10% schneller fahren könnte. Damit könnte ich wenigstens auf die 17km 10/15 Minuten lang kommen, auch bei nicht so optimalen Bedingungen. Dir auch vielen Dank.
      Rollende Atlantik-Grüße ... youtube.com/user/crossroller/videos?view=0
      Rodolfo+Mariana, 78/52 kg, 16.000km+16.000km. Ab 2010-17= V07, ab 2014-17 auch SRB 03

      Die 200 mm Räder sind da

      Die 200 mm Räder sind da. Das basteln kann beginnen!

      Die Reifen sehen recht gut aus und 'eiern' nicht. Über die alumium Felgen bin ich mich noch nicht ganz sicher ob die mir gefallen aber die sind gut genug um mal irgendwo mit an zu fangen.





      Hoffentlich Anfang nächster Woche die erste Probefahrt.

      OmniBlader

      Prototyp Skike V07 mit 200 mm Räder ist fertig! - 1. Teil

      Der Prototyp der Skike V07 mit 200 mm Räder ist fertig und so sieht es aus!




      Die Adapterplatten habe ich zuerst Mal aus 4 mm dickes GFK (Glass Faser Komposite) gefrästt. Mit acht M6 Schrauben werden die vier Adapterplatten auf den Skike Rahmen geschraubt. Dabei benütze ich nur bestehende Löcher im Rahmen. Es sind also keine weiter Löcher oder andere Anpassungen am Rahmen nötig!

      Gewichte:

      Interessant ist natürlich wieviel das alles wiegt (pro Skate):



      Gut 2,3 kg ist kein Leichtgewicht aber auch nicht super schwer. Bedenke das ein Nordic Scout Free mit den 50 mm breiten 200 mm Räder 2,8 kg wiegt und ein PowerSlide Skeleton sogar 2,7 kg (obwohl der PowerSlide nur 150 mm Räder hat).

      Es gibt aber noch Möglichkeiten um das Gewicht noch etwas zu verringern. Die Verwendung von CFK (Carbon) statt GFK würde jedenfalls 30 Gramm sparen. Dünnere Adapterplatten (3 statt 4 mm) würde 20 bis Gramm sparen. Frage ist nur ob 3 mm stark und steif genug sind.

      Weiter benütze ich statt die Wadenschale (jetzt noch) ein Stück) nylon Seil. Das funktioniert sehr gut, nur muss man da auf achten das man beim Einsteigen nicht auf das Seil tritt. Bald werde ich das Seil ersetzen durch ein Fersenband, ein bisschen ähnlich wie bei den neuere Skike Modelle und sehr ähnlich wie ich das auch schon bei meine OmniBlades gemacht habe. Damit verringert man das Gewicht um etwa 60 Gramm.

      Ich habe auch noch vier kunststoff Felgen liegen die ich bald mal ausprobieren werde. Damit könnte das Gewicht um etwa 90 Gramm verringert werden. Diese Felgen sind aber aus unverstärkter Kunsstoff hergestelt und ich fürchte das die Felgenränder bei 6 Bar Fülldruck seitlich ausdehnen werden (sowie damals auch schon passiert ist bei die ältere OmniBlade Räder).

      Eine Gewichtsverringerung von 90 Gramm ist sowieso möglich und vieleicht noch bis etwa 200 Gramm. Ein Totalgewicht von so rund 2,2 kg hört sich schon etwas freundlicher an.

      Die Hepros Räder

      Die Hepros Räder werden normalerweise in Roller Scooter verwendet und sind recht billig: € 34,95 für 2 Kompletträder!

      Die Felge der Hepros Räder sind verchrommte aluminium Spritzgußteile und mit al das glänzende Metall (obwohl nicht hoch poliert) sieht es ziemlich 'Bling' aus. Die Speiche stehen asymmetrisch im Rad (mehr nach eine Seite).

      Es werden die gleiche Lager verwendet als in den Skike Räder obwohl mit eine einfachere Metallscheibendichtung (statt Kunstoffdichtung) und daher sind diese Lager im Prinzip etwas empfindlicher für Verschmützung . Die Lager sind einfach zu demontieren also es ist immer möglich um diese Lager mit den Skike Lager (oder andere Lager) aus zu wechseln.

      Der Mantel (obwohl nur € 4,95 pro Stuck) sieht recht gut aus, hat aber viele 'Gummi-Stachel' (Restante des Herstellungsverfahrens). Obwohl diese Stachel normalerweise schnellstens wegschleissen würden, habe ich sie vorher schon mit eine Nagelschäre abgeschnitten, damit die den Bremse nicht im Wege sitzen.

      Die durch Hepros empfohlene maximale Fülldruck ist 6 Bar. Auf den Mantel seht dennoch 5 Bar. Ich habe darüber Nachfrage gemacht und Hepros sacht das diese Mantel ursprunglich für 5 Bar ausgelegt waren, das aber das Gewebe verstärkt worden ist, das aber dieselbe Matrize zur Fertigung benützt worden ist (= billiger) und das daher immer noch 5 Bar drauf steht. Ich habe keine Grund daran zu zweifeln; eine neue Matrize machen lassen ist ja eben eine sehr teuere Sache.

      Der Mantel ist nur 30 mm Breit (und damit 2 mm schmaler als die Skike Mantel) und sowohl seitlich als radial recht gut massstabil; der Mantel 'eiert' also nicht. Das montieren und demontieren geht, dank der grössere Durchmesser, etwas leichter als bei den Skike Räder.

      Über Verschleiss und Lebensdauer kann ich jetzt natürlich noch nichts sagen.

      Die Hepros Räder werden geliefert mit Achse und Spacer. Die werden für diese Anwendung allerdings nicht benützt.


      Wie Rollen die 200 mm Räder

      Ich habe bis jetzt nur eine 3 km kurze Probefahrt (mit eine kurze Strecke Grobsand- und Kiesweg) gemacht nur um zu sehen ob alles hält, rollt und bremst. Das tut es und der erste Eindruck war einfach sehr gut.

      Jetz kann ich natürlich sagen das diese 200 mm Räder "viel besser rollen als die herkommliche 150 mm Skike Räder" aber…..was sagt das eigentlich? Forum Benützer Rolf möchte gerne wissen welche Geschwindigkeiten ich mit den 200 mm Räder schaffe, aber das sagt mehr über mich als über diese Räder.

      Um so objektiv wie möglich zu zeigen wie gut (oder weniger gut) Räder mit unterschiedliche Durchmesser rollen, habe ich einige Tests gemacht.

      Denn die eigentliche Frage ist:

      'Wie effektiv verwandeln bestimmte Räder.... [INDENT]....mit einen bestimmten Fahrer....[/INDENT]
      [INDENT=2]....auf eine bestimmte Untergrund....[/INDENT]
      [INDENT=3]....eine bestimmte Menge Energie.... [/INDENT]
      [INDENT=4]....in ein bestimmten abgelegten Abstand?'

      [/INDENT]
      Darum bin ich auf Skikes mit 150 und 200 und mit meine OmniBlades mit 300 mm Räder von eine Rampe nach unten gerollt und habe dann gemessen wie weit ich jedes Mal gekommen bin. Zusätslich habe ich dan auch den Fülldruck bei den 150 und 200 mm Reifen auf 1 Bar über die empfohlene maximal Druck erhöht und habe dann wieder gemessen wie weit ich damit gekommen bin (ich habe es nicht gewagt um den Druck der 300 mm Reifen noch weiter zu erhöhen denn diese Reifen benütze ich jetzt schon auf 5,25 Bar und das ist mehr als 100% über den empfohlene Druck von 2,5 Bar).

      Um sicher zu stellen das die Resultaten einigermasse reproduzierbar waren, habe ich jede Test 2 oder 3 Mal gemacht. Die Resultaten waren immer innerhalb +/- 5 cm gleich.

      Ein Video von diesen Tests gibt es hier und dies sind die Resultaten dieser Tests:



      Diese Resultaten zeigen das man mit grössere Räder und höhere Fülldruck eben weiter rollt

      Diese Resultaten bieten eine Eindruck (und nicht mehr als das) wieviel weiter man rollen kann unter bestimmten Bedingungen. Diese Zahlen sollen daher nicht als absolute Werten verwendet werden.

      Es sind vielleicht keine sensationelle Zahlen (obwohl?) aber immerhin keine unbedeutende Zahlen.

      Ob diese Zahlen grössere Räder (und extra Gewicht) rechtfertigen, das darf jeder für sich entscheiden. Mir ist es aber ganz klar: Großrad Cross-Skates sind entweder für ganz faule oder sehr schlaue Cross-Skater!

      Da dieser Beitrag sonnst zu lange wird, gehts es im nächsten Beitrag weiter....

      OmniBlader

      Post was edited 1 time, last by “OmniBlader”: Kleine Korrektur... ().

      Prototyp Sike V07 mit 200 mm Räder ist fertig - 2. Teil

      Dies ist ein Vortsetzung des ersten Teils!


      Umbau auf 200 mm Räder

      Der Umbau ist sehr einfach. Für diese Umbau braucht man:


      • Ein Adapter-kit
      • Der Skike M6 Schlüssel oder 10 mm Maulschlüssel
      • Ein 7 mm Maulschlüssel (für Bremsmutter)
      • Ein 4 mm Inbusschlüssel
      • Ein 2.5 mm Inbusschlüssel (für Bremsschraube)
      • Eine Kombizange (um die Bremsbacken ein wenig zu biegen)


      Die nächste Bilder zeigen wie einfach das alles geht.



      Benötigte Anpassungen der Bremse:

      Um die Bremsbacken gut auf die 200 mm Reifen angreifen zu lassen war es nötig um die Bremsbacken etwas nach hinten zu verschieben. Daher geht die Befestigungsschraube der Bremsbacke jetz durch das vordere grosse Loch im Bremsbacken statt durch das mittlere kleinere Loch.

      Zusätslich habe ich die Bremsbacke am Rückseite mit eine Zange links und rechts etwa 2 mm nach außen gebogen damit die Kanten der Bremsbacke beim bremsen nicht gerade auf die Profilkanten des Reifens gestossen sind (das macht so ein unangenehmes Lärm).





      Geradeauslauf Einstellung

      Mit der Verwendung diese Adapterplatten ist es möglich um einmalig die Geradeauslauf der Räder ein zu stellen. Nachdem kann man die Räder wechseln ohne das die Geradeauslauf weiter beeinflusst wird. Ganz nett doch?

      ----------------------------------------------------------------------------------

      Ich werde die nächsten Wochen noch einige Fahrten machen, weiter experimentieren mit dünnere Adapterplatten und kunststoff Felgen. Über meine Erfahrungen werde ich hier natürlich weiter berichten.

      OmniBlader


      Morgen werde ich die dünnere (3 mm) Adapterplatten anfertigen. Ich werde da gleich noch einige kleine Änderungen machen damit die Position des Hinterrades zur Bremse etwas besser wird. Vieleicht sind dann die Anpassungen der Bremse auch nicht mehr nötig. Ich werde die Räder 5 mm senken lassen. Damit kann das Hinterrad etwa 9 mm nach vorne und passt alles eben ein bisschen besser zusammen.



      Übrigens, als es Forumbenützer gibt die interesse haben in diesen 200 mm Umbausatz, dann schicke mir bitte ein PN.

      Ich bin bereit um noch einige von diese Sätze für begeisterte Cross
      -Skater an zu fertigen. Ich werde das nicht kostenlos machen können aber sehr teuer wird das wohl nicht sein.

      Als es tatsächlich Interessierten gibt werde ich Mal genau durchrechnen was so ein Umbausatz kostet.

      OmniBlader


      Der zweite Prototyp der 200 mm Umbausatz für den Skike V07-120 ist fertig.







      Ich habe die Räder 5 mm senken lassen damit der Position des Hinterrades zur Bremse besser ist. Die vorher erwähnte Bremsanpassungen sind nicht unbedingt notwendig aber für einen ruhigen und optimalen Bremsvorgang is es ratsam um der Bremsbacken nach hinten zu versetzen (wie auf das dritte Bild gezeigt). Nur dann trifft die Bremse den Mantel beim bremsen fast in der Mitte der Bremsbacke.

      Die Adapterplatten sind jetz gefertigd aus 3 mm GFK und damit gut 30 Gramm leichter. Damit kommt das Totalgewicht einer Skike V070-120 mit Umbausatz und 200 mm Räder auf etwa 2300 Gramm. Ich habe bis jetzt nur eine super kurze Testfahrt machen können aber es sieht so aus das die 3 mm ausreichend sind.

      Ich habe diese Adapterplatten Mal schnell schwarz lackiert um ein Eindruck zu bekommen von wie die definitive Adapterplatten aussehen werden. Die definitive Adapterplatten werde ich sehr wahrscheinlich anfertigen aus schwarz durchgefärbtes GFK Material für eine bessere Kratzbeständigkeit.

      Da ich seit kurzem auch die Skike V07 PLUS im Hause habe werde ich dafür auch eine version der Umbausätz machen.

      So wie ich schon vorher erwähnt habe, bin ich bereit eine beschränkte Zahl von Umbausätze für Interesierten an zu fertigen (zuerst Mal 6 oder 7 Stück denn soviele kann ich gerade aus eine GFK Platte machen).

      Ein Umbausatz (exklusiv Räder und exklusiv Versand) wird € 25,- kosten. Die Kosten für Versand innerhalb Europa werden wahrscheinlich etwa € 5,- betragen. Die Räder muss mann selber kaufen (ist eben billiger) bei Hepros. Es wird noch etwa 2 Wochen dauern bis diese Umbausätze ausreichend getestet und fertig sind.

      Interessierten können mir eine PN )persöhnliche Nachricht schicken.

      Diese Woche werde ich auch Mal einige Gelände Strecken fahren, die ich normalerweise mit meine 300 mm OmniBlades fahre.


      OmniBlader

      Probefahrt mit 200 mm Umbausatz

      Gestern habe ich mal eine richtige Probefahrt von etwa 12 km auf meine Skikes mit 200 mm Räder gemacht. Etwa 80 bis 90 prozent war 'off-road'; Waldwege mit Grobsand mit mehr oder weniger eingefahrenes Kies (fein bis grob) und Schotter (fein bis grob).

      Die Adapterplatten und die 200 mm Räder haben diese Fahrt ohne Probleme überstanden. Ich habe die Reifen bis 7 Bar aufgepumpt (obwohl die maximale empfohlene Fülldruck 6 Bar ist) und werde sie auch weiter auf 7 Bar testen.

      Im Vergleich mit die 300 mm Räder meiner OmniBlades war es (erwartungsgemäss) allerdings ein etwas schwierigere Fahrt. Mit den 200 mm Räder muss man eben härter arbeiten um alle Unebenheiten zu überwinden. Ach fühlt mann jeder Unebenheit viel mehr als auf die grössere 300 mm Räder. Auch habe ich ein Paar leichte Stolperungen (ohne zu stürzen) gemacht auf Stellen wo ich mit den 300 mm Räder immer ohne Probleme weiter gerollt bin. Zum Beispiel: Abdrücke Pferdehufen im Sand sind mit den 200 mm Räder recht gefährlich wo ich die mit den 300 mm Räder meistens recht gut überfahren kann.

      Eisenbahnübergänge und Wildröster habe ich noch nicht versucht und ich glaube das ich das auch nicht tun werde; die sind eben ein bisschen zuviel sind für die 200 mm Räder.

      Dennoch bin ich sehr positiv über diese 200 mm Räder den ich bin da Strecken gefahren die ich mit 150 mm nicht gerne fahren möchte (reine Selbstquälung).
      Ich glaube die eine sehr gute Alternative sein könnten für die jetzigen 150 mm Räder mit nur geringe extra Kosten (wenn von Anfang an Integriert im Entwurf der Skates) , mit nur relativ wenig extra Gewicht mit nur geringe Anpassungen des Entwurf jetzigen Cross-Skates.

      Und so bekommen meine alte Skikes, nach zwei Jahre im Keller, sogar noch ein zweites Leben!


      OmniBlader

      Hallo, Omni,
      vielen Dank erstmal für deine Entwicklungs- + Testarbeit. Wunderbar anschaulich dargestellt. Ich denke, da werden doch einige bei euch dies ausprobieren wollen...
      In meinem Falle würde ich aber meine Extreme-Verstärkungen weiterbehalten wollen. Also das 8" Rad direkt ins vorderste Loch. Die Frage lautet nun: wie lange hält dieser Reifen bei "Average-Gebrauch"(viel mehr Asphalt als Cross) wohl? Denn ich würde im Prinzip lieber noch auf den Phoenix warten, auch weil dann noch eine starke Plastikfelge damit rauskommen soll...
      Leider ist unsere jetzige politische Lage in Argentinien mit "anti-import" zu bezeichnen (Richtung Chavez in Venezuela). Dies heißt im Klartext: Wucherzölle auf alles erheben, was importiert ist.... Da will ich mich auf die 8"er erst einlassen, wenn ihr in Deutschland schon alles schön ausprobiert habt ;) und ich "garantiert funktionierende" Räder bekommen kann (auch wenn sie teurer werden).

      Es ist klar, dass die 8"er etwas schneller sein sollten. Uns interessiert dies, weil wir hier vornehmlich auf Asphalt fahren, und oft auch bei heftigem Gegenwind. Eine relative Wendigkeitsfreundlichkeit ist für uns ebenfalls unabdingbar, wegen unserer vielen Promenade-Passanten. Wir sollten unseren Sport hier eher auf Nordic Urban Cross umtaufen, wegen Löcher, fehlender Fließen, "ULOS" (Unidendifizierte Liegende Objekte) und Passantendribbeln, welches genauso ermüdend wie Cross ist. Bei unserer letzten Ausfahrt hat eine Frau ihren Schäferhund, bei lockerer Hundeleineführung, urplötzlich nach links springen lassen. Ich war gerade im Begriff sie zu überholen, als sich die Leine 1m vor mir straffte :eek:.. scharf gebremst (danke, Otto)... Daher sind 8" bestimmt unsere Obergrenze. Aus gleichem Grunde wären hier wahrscheinlich Skates über 52cm ebenfalls zu lang für mich.

      Wir interessieren uns brennend für eure weiteren Fahrberichte mit den 8"-Hepros. Also, tüchtig bei Omniblader einkaufen :) Wenn die Hepros bei 7Bar etwa 15% mehr Geschwidigkeit brächten, keine großen Abstriche bezüglich Wendigkeit und eine anständige Km-Leistung, wären wir ohne Frage dabei. Tester, lasst von euch hören!
      Rollende Atlantik-Grüße ... youtube.com/user/crossroller/videos?view=0
      Rodolfo+Mariana, 78/52 kg, 16.000km+16.000km. Ab 2010-17= V07, ab 2014-17 auch SRB 03

      Post was edited 2 times, last by “rolf” ().

      200 mm Umbausatz für Skike V07 PLUS, PU-Räder und weitere Rolltests

      Der Prototyp des Umbausätzes für den Skike V07 PLUS ist fast fertig. Nächstes Bild zeigt wie das aussehen wird (allerdings mit 200 mm PU Räder!!)






      Diese PU Räder sind von 'Crazy Creek' und sind mit 445 Gramm pro Stück sogar etwa 30 Gramm leichter als die HEPROS Lufträder und mit 9,95 für zwei Räder sehr billig (daher habe ich die einfach mal gekauft).

      Die nächste Tage werde ich weitere Rolltest auf glatten Asphalt und Schotter machen mit:

      -300x40 mm OmniBlade Räder
      -200x50 mm Primo Alpha Räder (dafür habe ich einen alten Prototyp aus mein Keller aufgetaucht)
      -200x30 mm HEPROS Räder
      -200x30 mm PU Räder
      -150x32 mm Skike Räder (altes Modell)
      -150x32 mm Skike Räder (neues antiplatt Modell)

      Ihr wird verstehen das ich dafür ein bisschen Zeit brauche!!


      OmniBlader

      P.S. Hier noch ein Bild des alten Aluminium Prototyps (etwa 2,4 Kg, biegt aber ein bissche zu weit durch)


      Post was edited 1 time, last by “OmniBlader”: Kleine Korrektur ().

      Probefahrt mit 200 mm PU Räder

      Heute morgen eine interessante Erfahrung gemacht! Ich habe eine kurze Probefahrt gemacht auf einen SkikeV07 PLUS mit 200 mm Adpaterplatten und 200 mm PU Räder - und so sehen die aus:






      Die ersten Meter fühlte alles ziemlich nervös und etwas wackelich aber allmählig gewöhnte ich mich an diese PU Räder. Ich war neugierig ob die viel leichter rollen würden als Lufträder aber um ganz ehrlich zu sein fand ich den Unterschied minimal. Ich werde dieses Gefühl noch mal überprüfen als ich die weiteren Roltests machen werde.

      Wo ich gefahren bin war es heute morgen teilweise noch etwas naß aber das war für die PU Rollen kein Problem. Bremsen war entweder naß oder trocken auch kein Problem und war nur wenig slechter als bei normalen Reifen (und besser als erwartet).

      Was aber weniger positiv war, waren die Vibratione. Auf super glattem Asphalt war das nog akzeptabel aber auf Asphalt met Feinschotter würde das schon ziemlich ermüdend und anstrengend. Vielleicht sind In-Line Skater das gewöhnt aber ich fand das sehr unangenehm.

      Auf einer Strecke mit total verwittertes Asphalt, wo ich eigentlich auf in Asphalt eingebettet Kies (1 bis 2 cm Durchschnitt) gefahren bin, da bin ich durchs Zittern fast alle Richtungskontrolle verloren. Obwohl man da dank der größere Rollen allerdings weiter rollt, weiß man nicht wo man genau hin geht.

      Ich finde diese PU Rollen also nicht super. Die sind meine Meinung nach nur geeignet für super glattes Asphalt.

      Durch diesen Testfahrt schätze ich Luftreifen allerdings noch mehr!:o


      OmniBlader




      rolf wrote:

      Hallo, Omni,
      vielen Dank erstmal für deine Entwicklungs- + Testarbeit. Wunderbar anschaulich dargestellt. Ich denke, da werden doch einige bei euch dies ausprobieren wollen...
      In meinem Falle würde ich aber meine Extreme-Verstärkungen weiterbehalten wollen. Also das 8" Rad direkt ins vorderste Loch. Die Frage lautet nun: wie lange hält dieser Reifen bei "Average-Gebrauch"(viel mehr Asphalt als Cross) wohl? Denn ich würde im Prinzip lieber noch auf den Phoenix warten, auch weil dann noch eine starke Plastikfelge damit rauskommen soll...


      Hallo Rolf,

      Da wäre ich dir fast vergessen!!!

      Wie lange diese HEPROS Reifen hälten werden kann ich dir nicht sagen da ich diese Dinger erst seit zwei Wochen habe! Am besten hat man da nicht zo höhen Erwartungen. Für Skike hat es auch angefangen mit Scooter Rollen (allerdings 6 Zoll) und damals waren die auch nicht super. Bis es etwas besseres gibt (Phoenix???) muss man es eben tun mit was es da gibt. Und die HEPROS sind eben die besten die ich bis jetz gefunden habe und ohne Experimente kommt man nie weiter!

      Ich bin da auch gespannt was die Phoenixe bringen werden, sowohl die Reifen als die Felgen.

      Tja, ist fast eine andere Welt dort in Argentinien nicht. Ich habe auch deine Videos gesehen. Super!

      Grüße (aus HJlland),

      OmniBlader