Teilbare Carbon Stöcke - Einfach ins Gepäck mit zu nehmen

      Teilbare Carbon Stöcke - Einfach ins Gepäck mit zu nehmen

      Mein letzter Bastelprojekt hat mich inspiriert um noch ein bisschen weiter zu machen. Resultat: Teilbare Carbon Stöcke (Länge: 179,5 cm)

      Jeder Stock besteht aus 4 Teilen mit Durchmesser von jeweils 12mm (mit Spitze), 14 mm und die zwei obere Teile von 16 mm (stellenweise 17 mm) und ein abnehmbarer Griff. Jedes Stockteil hat eine Länge von etwa 50 cm.

      Das untere Teil lässt sich dabei in das obere Teil Schieben und damit hat man pro Stock wesentlich nur drei Teilen von 50 cm und ein Griff die man ins Gepäck verstauen muss.



      Mit diese teilbare Stöcke wird es beträchtlich einfacher um mit seine Nordic Cross-Skating Ausrüstung auf Reise zu gehen, entweder aufs Fahrrad oder mit Bus, Bahn oder Flugzeug. Auch für Leute mit zum Beispiel ein Smart (ForTwo) könnten sölche Stöcke eine Lösung sein.

      Ich kann diese teilbare Stöcke sogar in mein kleiner 10 liter Rücksack mitnehmen.



      Die Teile schieben wie Tentstöcke (aber fast ohne Spielraum) in einander und eine federnde Raste verhindert ungewünschtes aus einander schieben (währende der Fahrt).



      Total Gewicht: 200 Gramm (pro Stock) und damit sind diese Teilbare Stöcke genau so schwer als meine alte verstellbare (Carbon/Alu) Leki Stöcke und nur 25 Gramm schwerer als meine unteilbare bastel Stöcke.


      Noch ein Vorteil dieser Stöcke: wenn man das untere von den beiden 16 mm Teile nicht benützt dann bekommt man ein ganz netter Nordic Walking Stock von etwa 130 cm (genau die richtige Länge für mich).

      Ich habe schon zwei Probefahrten mit diese neuen Teilbare Stöcke gemacht und obwohl diese teilbare Stöcke ein bisschen flexibeler sind als meine unteilbare Stöcke bemerke ich während der Fahrt kaum Unterschiede.

      Das war wieder mal ein ganz lustiges Bastelprojekt!


      OmniBlader
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hi Omniblader,

      das ist doch mal was Feines. Ich kenne diese Bauart aus dem Wassersport. Meine teilbaren Carbon-Doppelpaddel wurden genau so gefertigt, und zwar mit diesem einrastenden Verschluss. Allerdings würde ich bei Stöcken mit der Länge 155 cm 1 Teilung bevorzugen ;).

      Weiter so...

      Gruß, Suzy
      Hallo Leute,

      Meine Teilbare Stöcke machen mir viel Freude! Jetzt kann ich endlich meine Cross-Skating Sachen ganz kompakt und bequem mitnehmen. Wie das aussieht zeicht das nächste Bild:



      Ich benütze da mein 32 liter Rücksack. Meine OmniBlades und Helm hänge ich ganz einfach mit zwei Seitengurte an meinen Rucksack. Diese Seitengurten sind Teil meines Rücksacks. Die Stöcke gehen an eine Seite und eine Wasserflasche an die andere Seite. Im Rücksack gehen alle andere Sachen wieschlaufen, Knieschütze, Pumpe, extra Slauch, Reparatur und Verbandsatz und wenn es kühler wird, extra Jacke, trockenes Shirt u.s.w. (und dann bleibt noch viel Raum übrig).

      Um meine OmniBlades einfach an mein Rücksack zu befestigen habe ich beide Skates mit zwei Stifte mit einander Verbunden. Diese Stifte passen klemmend in schon existierende Löcher in meine OmniBlades. Wie das funktioniert zeicht nächstes Bild:




      Mit diesem kompaktes Gepäck kann ich ganz bequem wandern, aufs Fahrrad, mit Bus, Bahn oder Flugzeug gehen. Wenn mann so auf einen längeren Fahrt eine Strecke hat die man nicht auf Cross-Skates bewältigen kann, dann ist überhaupt kein Problem mehr; man hängt die Skates einfach am Rücksack und wandert mal eine Strecke bis man wieder weiter skaten kann. Die Teilbare Stöcke kann ich mit einem Teil einkürzen und dann während der Wanderung als Nordic Walking Stöcke benützen!


      OmniBlader
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „OmniBlader“ () aus folgendem Grund: kleine Korrektur

      OmniBlader schrieb:

      Hallo Suzy,

      Ich verstehe daraus das du nicht so gross bist.
      Nur eine Teilung wäre kein Problem. Macht alles nur Einfacher! Die beide Teile würden dann etwa 85 cm lang sein.

      OmniBlader





      Hallo Suzi,

      Die 85 cm stimmen nicht: das sollte 73,75 cm sein!:cool:

      Mit 2 Teilungen wäre das 55,7 cm pro Teil.

      OmniBlade
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      moppel schrieb:

      Wie gut ist das denn?!! Da kann ich nur den Hut vor ziehen !!

      Da fangen selbst erklärte NICHTBASTLER wie ich an nachzudenken ob sie doch mal den Keller zum Basteln nutzen sollten...

      Liebe Grüsse
      Moppel


      Hallo Moppel,

      Muss ja nicht unbedingt im Keller;). Mir macht es jedenfalls viel spass.

      Dazu kommt (meine Meinung nach) das wir alle sosehr KONSUMENTE geworden sind und so g
      ewöhnt sind nur dasjenige zu wollen das wir kaufen können (und nicht waswir wirklich wollen) das man sich kaum noch gedanken gibt (und sich schon überhaupt nicht die Mühe gibt um sich die benötigten Fähigkeiten zu erwerben) um mal selbst was zu basteln. Ich verstehe schon das nicht jeder das Basteln in sich hat aber über dieses 'über-konsumentismus' habe so meine Bedenkungen.

      Jetzt wird dieser Beitrag ja sogar ein bisschen philosofisch!

      Mir macht es spass und vielleicht inspiriere ich andere Leute damit!

      OmniBlader
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      moppel schrieb:

      Wie gut ist das denn?!! Da kann ich nur den Hut vor ziehen !!

      Da fangen selbst erklärte NICHTBASTLER wie ich an nachzudenken ob sie doch mal den Keller zum Basteln nutzen sollten...

      Liebe Grüsse
      Moppel


      Hallo Moppel

      Ich kann mir nicht vorstellen das du mit dem Gewicht auf dem Rücken stehen könntest ohne das Gegengewicht von Omniblader vorn!:D
      Das zu basteln könnte dich vor Probleme stellen und/oder dauert laaaange!

      Gruß
      Bernd
      Deine Arbeit gefällt mir ganz toll -
      ich würde da gerne mitbasteln - gerade rucksacktaugliche Stöcke sind der Bringer!
      Allerdings würde ich mir ein paar genauere Anleitungen erwünschen.. woher bekomme ich das Rohmaterial?
      Wie mache ich das mit den Muffen? Welches Werkzeug brauche ich? Wohin mit meiner zweiten linken Hand?
      Kann ich meine Leki Titanium Vario dazu zerschnippeln?

      Danke schon mal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hart-wie-Kruppwatte“ ()

      Bernd.G schrieb:

      Hallo Moppel

      Ich kann mir nicht vorstellen das du mit dem Gewicht auf dem Rücken stehen könntest ohne das Gegengewicht von Omniblader vorn!:D
      Das zu basteln könnte dich vor Probleme stellen und/oder dauert laaaange!

      Gruß
      Bernd


      Na Bernd, so siehst du: eigentlich habe ich die ideale Körperbau!!!!;)

      OmniBlader
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hart-wie-Kruppwatte schrieb:

      Deine Arbeit gefällt mir ganz toll -
      ich würde da gerne mitbasteln - gerade rucksacktaugliche Stöcke sind der Bringer!
      Allerdings würde ich mir ein paar genauere Anleitungen erwünschen.. woher bekomme ich das Rohmaterial?
      Wie mache ich das mit den Muffen? Welches Werkzeug brauche ich? Wohin mit meiner zweiten linken Hand?
      Kann ich meine Leki Titanium Vario dazu zerschnippeln?

      Danke schon mal


      Hallo Hart-wie-Kruppwatte,

      Mit diene zwei Linke Hände kann ich dir leider nicht helfen. Da hilft nur eine Transplantation.

      Die benötigte Röhre kauf ich mir immer bei www.carbon-team.de aber es gibt auch noch andere Anbieter.

      Ich kann dir Masszeichnungen von meine Stöcke schicken aber um dir genau zu erklären wie mann diese Stocke baut und welche Werkzeuge man da braucht, da müsste ich schonein kleines Buch schreiben. Dazu habe ich keine Lust.

      Wenn du wirklich interessiert bist, könnte ich dir ein Paar Stöcke anfertigen. Bedenke aber das das nicht billig sein wird. Ohne Spitze, ohne Griffe und ohne Versand solltest du auf mindestens 200 Euro rechnen.:eek:


      OmniBlader
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hart-wie-Kruppwatte schrieb:

      Danke für Deine Antwort.

      Genau deshalb bin ich ein Freund des Do-It-Yourself
      und warte lieber, bis Du Dein Buch geschrieben hast ;)



      Hallo Hart-wie-Kruppwatte,

      Wenn du denkst das es mit 'Do-It-Yourself' viel billiger sein wird, muss ich dir entäuschen. Die 200 euro sind eigentlich nur Materialkosten + Versand für die Carbon Röhre. Carbon ist ja eben ziemlich teuer.....


      OmniBlader

      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Cross-Skating Faltstöcke……

      Im letztem Jahr habe ich von zwei verschiedene Forum Mitglieder fragen bekommen über meine Teilbare Cross-Skating Stöcke: ob ich davon mehrere bauen könnte und wieviel die kosten würden.

      Im Prinzip könnte ich davon natürlich mehrere bauen nur als ich dann mal berechnet habe wieviel die kosten würden (das hatte ich bisher noch nicht gemacht) dann würde klar dass die ungeheuer teuer sein würden; einerseits weil Carbon (CFK) eben sehr teuer ist, andererseits weil ich da Röhre mit bestimmte Längen (1 oder 2 meter) kaufen muss wovon dann relativ viele kürzere Reststücke überbleiben (womit ich selber meistens nichts mehr machen kann) und die dann im Preis verrechnen muss.

      Dazu kommt dann auch noch dass da diese Stöcke sehr vielseitig sind, die Bauweise ziemlich kompliziert und aufwendig ist:

      • völlig zerlegbar in 4 Teile
      • Verbindungen mit Rasten in den einzelne Teile
      • untere Teil passt im oberen Teil (damit man pro Stock nur 3 kürze Teile + Griff mitnehmen muss)
      • mit nur 3 (statt 4) Teile zu verwenden als Trekking oder Nordic Walking Stöcke


      Während der Schmallenberger MoBi haben wir dann noch mal darüber geredet und dann würde klar dass es im Prinzip mehrere Interessierten gibt für sölche Stöcke. Eine etwas grössere Auflage könnte den Preis dann auch noch etwas senken lassen.

      Das alles war für mich Grund um noch mal nach zu denken ob es keine Möglichkeiten gibt um 'zerlegbare' Stöcke zu bauen die dann nicht so teuer sein würden.

      Primaire Anforderung für diese Stöcke würde dann sein dass man, um die Stöcke auf Reisen mitnehmen zu können, die Länge dieser Stöcke irgendwie reduzieren kann. Alles andere ist dann vorerst Nebensache.

      Primaire Anforderung für mich ist dann dass ich das alles selber bauen kann….;)

      Wie kann man die Länge von Cross-Skating Stöcke reduzieren. Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

      • Teleskopisch sowie man oft bei Trekking Stöcke und Cross-Skating Stöcke mit variabeler Länge sieht
      • Völlig zerlegbar sowie meine jetzige Teilbare Stöcke
      • Faltstöcke sowie man bei den modernere Trekking Stöcke sieht (Beispiel1, Beispiel2)


      Die teleskopische und völlig zerlegbare Bauweisen sind kompliziert und aufwendig, vor allem wegen der Konstruktion der Verbindungen von den verschiedene Teile. Die teleskopische Bauweise würde dann noch teurer sein als die völlig zerlegbare Bauweise, denn man muss da unbedingt Röhre mit verschieden Durchmesser verwenden (mit als Folge noch mehr Reststücke).

      Bleibt dann noch das Prinzip des Faltstockes. Dieses Prinzip wird zum Beispiel auch verwendet für Zeltstöcke (meist von Kupelzelte). Jedes Teil hat an einer Seite ein Stück mit reduziertem Durchmesser dass genau im nächstem Teil passt und alle Teile werden mit einem elastischen Schnur zusammen gehalten.

      Statt ein elastischer Schnur verwendet man bei faltbaren Trekking Stöcke ein Mechanismus wobei diesem Schnur (meist nicht oder nur wenig elastisch) anziehen kann, so dass die verschiedene Teile zusammen gehalten werden, auch wenn die Spitze sich mal verklemmt.

      Für Cross-Skating Stöcke könnte man so etwas im Prinzip auch machen. Die einzelne Teile (egal ob es 2, 3 oder 4 Teile sind) könnten dann alle den gleichen Durchmesser haben (obwohl da natürlich irgendwo noch eine Spitze dran muss) und die Verbindung der einzelneTeile wäre dann auch relativ einfach zu realisieren (eben ein Stück mit reduziertem Durchmesser rein kleben).

      Für Cross-Skating käme dann noch eine zusätzliche Anforderung dazu: die einzelne Teile dürfen sich nicht (relativ zu einander) verdrehen können (sonnst verdreht die Spitze sich!!). Dafür gibt es allerdings mehrere recht einfache Lösungen.

      Nur zum anziehen des Verbindungsschnures muss ich noch eine einfache, zuverlässige und 'baubare' Lösung bedenken. Einige Ideen habe ich schon. Ich muss die alle mal weiter betrachten und ausprobieren.

      Da ich zur Zeit sehr beschäftigt mit der Anfertigung von OmniBlades, wird das alles wohl ein Weilchen dauern. Dennoch möchte ich diejenigen die in sölche Stöcke interessiert sind, fragen um zu reagieren; entweder hier auf diesem Beitrag oder mittels einen PN (Persönlichen Nachricht).

      Vermelde bitte dabei:

      • welche Griffe (Typ/Marke) ihr dann drauf haben möchtet (wegen unterschiedlich Rohrdurchmesser).
      • die gesammt Länge eurer jetzigen Stöcke
      • Maximale Gepäcklänge der Stöcke (oder in wieviel Teile so ein Stock mindestens teilbar sein sollte)
      • was für euch ein maximal akzeptabeler Gewicht (pro Stock) sein würde
      • was für euch ein maximal akzeptabeler Preis (pro Paar) sein würde


      Mittlerweile denke ich dann weiter nach über die Möglichkeiten um einigermassen bezahlbaren Cross-Skating Faltstöcke zu bauen. Ich werde auch mal untersuchen ob für diese Anwendung statt teures aber leichtes CFK vielleicht auch preiswerteres aber schwereres GFK verwendet werden kann.

      Wenn jemanden noch gute Ideen hat……schreib mir bitte:D!!!

      Was auch immer daraus kommen wird, rechne damit dass diese Cross-Skating Faltstöcke immer relativ teuer sein werden……..


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „OmniBlader“ () aus folgendem Grund: Kleine Korrektur

      Respekt!

      Auch von Skike gibt es wieder die zerlegbaren Stöcke. Die ursprüngliche Konuslösung hat zwar gut gehalten, jedoch beim Zerlegen anschließend oft zu gut:(. Das mittlere Stück wurde jetzt neu gemacht und wird mit dem Unterschaft genau so wie die Längenverstellfixierung ineinander fixiert. Die sind zwar nicht ganz so leicht, dafür aber zusätzlich in der länge verstellbar und erschwinglich:). Auch bei diesem Stock kann das Mittelstück weggelassen werden, dann hat man sogar einen smarten, verstellbaren Walkingstock. Somit insgesamt Längenverstellbar von 95 - 175 cm.

      sportliche Grüße
      Otto
      (skike-Erfinder und Mitentwickler)
      skiken.at
      Hallo Otto,

      Die sehen gut aus. Set wann gibt es die den wieder???

      Wäre für viele Reisenden eine gute Lösung.....und auch nicht super teuer!

      Für mich wären die allerdings 10 cm zu kürz.... (glücklicherweise habe ich selber etwas gebastelt und brauche ich die Skike Stöcke nicht;))


      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Was mich ja mal interessieren würde ist, ob es möglich ist, bei den u.a. Maßen einen für sich persönlich optimierten Griff-/Schlaufen- und (Feder-) Spitzenwechsel vorzunehmen (z.B. Griffe und Spitzen, wie sind sie fixiert und gibt es passende Alternativen?)

      - oberer Schaft 14mm (mittlerer 16mm - spielt hier keine Rolle) und 16mm im unteren Schaft

      Vermutlich gibt es hier noch keine Erfahrungswerte aus Optimierungsvorgängen? Oder war schon jemand ganz schnell... ;)?

      Gruß, Suzy
      Hallo Erik,

      wie schon in Schmallenbegr gesagt, wäre ich echt an solchen Stöcken interessiert, da ich meine Ausrüstung oft mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln transportiere.

      Es wäre für mich halt vorallem eine Frage der Stabilität. Nicht das meine derzeitigen Stöcke die besten wären, aber wenn ich mir neue zulege, denn wäre mir das schon wichtig.

      Als Griff würde ich persönlich den von Leki favorisieren, den finde ich ganz gut.
      Als Spitze finde ich u.a. die KV+ Silent (glaube so heisst die mit der Feder) nicht schlecht.
      Aber für den MoBi sollten auch herkömmliche "feste" Spitzen drauf passen.

      Wenn das Projekt konrketer wird schreibe ich dir auch gerne mal eine PN mit den persönlichen Daten.

      :thumbup:

      Viele Grüße
      Thorsten
      Hallo zusammen
      mir schwebt im Kopf folgende Idee (zerlegbare Stöcke) herum und würde dazu gerne die Meinung der Profis hören (du Erik hast ja schon mal welche gebaut und somit Erfahrung damit, auch mit der Verarbeitung von CFK)
      Zur Idee:
      Als CFK Rohr mit 2m länge, würde ich diese verwenden wollen:
      shop.fibrolux.com/cfk-profile/49/cfk-rohre?c=23

      Die Röhre würde ich in drei Teile zersägen, dass mittlere Teil etwas kürzer als die anderen.

      Für die Verbindung würde ich ein CFK Stab mit 14 mm nehmen und diesen in 6 Teile sägen.(Länge ca. 16 cm)
      Pro Stock 3 Teile - zwei für die Verbindung und eins für die Spitze. Als Raster würde ich Federnde Druckstücke (M5) in die Stäbe einbauen.
      kippwerk.de/de/de/Produkte/Bed…tz-Druckbolzen-Stahl.html

      Zu meinen Fragen:
      Reicht bei den Röhren eine Wandstärke von 1 mm aus, oder wäre 1,5 mm besser
      Reicht bei den Stäben eine Länge von 16 cm (8 cm pro Rohr) für die Verbinder aus oder ist das zu instabil
      Kann man einen CFK Stab abdrehen auf 10 mm für die Spitze
      Kann man ein M5 Gewinde mit normalen Gewindebohrer herstellen oder braucht man dazu spezial Werkzeug

      Besten Dank für Eure Antworten
      Gruß
      Udo