Test Cross-Skiroller SRB XRS02

      Nach den ersten Testfahrten mit dem XRS02 hatte ich mit Schuhgröße 43
      Probleme mit der Fixierung des Schuhs im Bereich der Ferse.

      Mit dem Ratschensystem kann man zwar den Schuh sehr gut fixieren,
      aber der Fersen Anschlag ist zu breit.

      Obwohl bekannt ist das Laufschuhe durch ihre Torsion nicht gut zum Skaten sind,
      wurde trotzdem dieser Bereich scheinbar dafür entwickelt.
      Bilder hierzu auf meiner Homepage unter Workshop.

      Für mich und meine Kunden ein weiteres Manko ist das man aus dem XRS02 keine
      Cross-Rollski XRS01 durch Demontage des Gurt Systems machen kann.

      Es wurde zwar der gleiche Holm verwendet aber jeweils andere Befestigungsmöglichkeiten.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      hallo michi hohmann,
      deine probleme mit der fersenfixierung verstehe ich nicht.
      fahre seit ca. 4 wochen den xrs02 mit sneakers gr. 43 (die sind richtig schmal) und habe hier keinerlei probleme...der schuh sitzt bombenfest und verrutscht nicht..
      zum vergleich: die skikes bin ich zum schuss mit umgebauten inlinerboots gefahren die ich sogar an der fersenschale verschraubt hatte.


      gruss karl

      Cross-Skater.de schrieb:



      Für mich und meine Kunden ein weiteres Manko ist das man aus dem XRS02 keine
      Cross-Rollski XRS01 durch Demontage des Gurt Systems machen kann.


      Hallo

      Wozu sollte das auch notwendig sein? Immerhin wäre die Schrauberei aufwändig zudem bei allen anderen Firmen auch nicht realisierbar. Bevor man das SRB als Manko anlastet könnte man sich viel eher mal Gedanken über die nicht vorhandenen Gleitlager machen.

      Gruß
      Bernd
      Hallo Michi, Hallo Karl,

      Ich habe heute extra aufgepasst und mir genau gemerkt, wo meine Fersen am Anfang lagen, da ich eigentlich bis jetzt nichts Besonderes bemerkt hatte. Wie Karl, sind sie kein Millimeter gerutscht, obwohl ich heute bergauf gefahren bin und mit den Fersen stark abgedrückt habe.
      Ich habe Grösse 41, fahre mit sehr schmalen Sportsneakers (die Sohle ist 6 cm breit, und der XRS02 ist ca. 10 cm breit an der Ferse).

      Viele Grüsse,
      Jean-Paul
      hallo bernd und alles interessierten,

      ich gebe hiermit meine persönlichen eindrücke wertfrei weiter.

      um die niedrige standhöhe voll zu nutzen habe ich – wie empfohlen – den skate mit sneakers gefahren.
      (eine wohltat wenn mann die letzten jahre immer mit inlinerboots unterwegs war)
      trotz dieser dünnen „schlappen“ ist die stabilität mehr als zufriedenstellend.
      die geschwindigkeit und rollphase schätze ich ca. 15 % höher bzw. länger ein gegenüber den skikes v07.
      optisch sind die teile ein absoluter leckerbissen (vor allem mit alufelgen).
      die wadenpolser liegen sehr gut an und die raschtenverschlüsse funktionieren einwandfrei.
      bin hauptsächlich auf asphalt unterwegs und dafür ist er absolut klasse.
      berghoch kam ich (längenbedingt) mit den skikes besser zurecht..dies wird sich aber mit der zeit
      geben.
      Die Bremsen funktionieren astrein und ohne zu ruckeln!
      ..und ist der skate auch noch so gelungen,
      verträgt er auch noch änderungen:
      - ich brauchte eine x-bein verstellung (hab mir hierfür einen halter angefertigt (siehe bild 1+3)
      - die „muttern“ an den wadenpolstern muss man mit einer sägeringzange kontern.
      dummerweise sind die auch noch eingeklebt..das kann man- denke ich- auch anders „lösen“.
      - da man die wadenschale nicht oder wenn dann eher schlecht der jeweiligen wade anpassen kann könnte hier ein höhenverstellbarer wadenschalenhalter abhilfe schaffen.bei mir saß der halter zu tief (meine wadenmuskulatur sitzt anscheinend weiter oben).

      hoffe ich konnte weiterhelfen.
      ich möchte nochmal ausdrücklich betonen, dass es mir fernliegt hier ein produkt in den himmel zu loben
      bzw. nicht in solchen.


      gruss karl
      Bilder
      • 2012-09-13_18-33-11_914.jpg

        245,13 kB, 640×856, 127 mal angesehen
      • 2012-09-13_18-45-25_669.jpg

        257,33 kB, 1.239×1.659, 115 mal angesehen
      • 2012-09-13_18-38-42_939.jpg

        227,75 kB, 1.259×1.685, 113 mal angesehen
      Hallo Zusammen!
      Mir ist völlig klar das man es bei einer Cross-Skate Entwicklung mit flexiblem
      Schuh nicht jedem recht machen kann.

      Die Fixierung im Bereich der Ferse erfolgt beim XRS02 ohne seitliche Unterstützung.
      Die Schnalle am Mittelfuss zieht (im gleichen Winkel wie beim Fleet Skate) den
      Schuh gegen den Anschlag. Damit sich der Schuh beim Abstoß oder im Gelände nicht
      verschiebt muss der Mittelfuss sehr stark befestigt werden.
      Dies verursacht auf Dauer bei mir und einigen Kunden schmerzen.

      Beim skike PLUS z.B. drücken die Bänder viel stärker von oben als nach hinten was für
      viele angenehmer ist.
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de

      tomatenkalle1.1 schrieb:

      hallo bernd und alles interessierten,
      ich gebe hiermit meine persönlichen eindrücke wertfrei weiter.
      hoffe ich konnte weiterhelfen.
      ich möchte nochmal ausdrücklich betonen, dass es mir fernliegt hier ein produkt in den himmel zu loben
      bzw. nicht in solchen.


      Hallo Karl,

      ganz herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht!!
      Ein Forum ist vor allem anderen eine Sammlung subjektiver Beiträge, das müsste eigentlich jedem klar sein, aber vielleicht ist es gut, das nochmal zu wiederholen.

      Es gibt sehr viele Interessierte!

      Vor allem in diesem Jahr gibt es verhältnismäßig viele neue Modelle auf dem NCS-Markt und kaum einer hat das Geld und die Möglichkeit, um sich alle Modelle selber kaufen zu können, um sie seinem eigenen Test unterziehen zu können!!
      Deshalb ist es es so gut und so wichtig, dass viele Erfahrungen geschildert werden.

      Um die Meinung des Testers für sich selber einzuschätzen, kann man sich an dem Profil des Testers orientieren: ist er Anfänger, fährt er schon länger, fährt er lieber Asphalt oder Cross, liebt er die Berge oder die Ebene, ist es eher ein Draufgänger, der die Geschwindigkeit liebt oder ein Vorsichtiger....
      Dann merkt man, ob einem die geschilderte Erfahrung etwas nützt und einen in seiner eigenen Entscheidungsfindung weiterhilft, oder eben nicht.

      Mich hat deine X-/O-Beinverstellung interessiert. Ich persönlich bin eher der Meinung, dass man zur Korrektur von Fehlstellungen am Fuß ansetzen sollte (also eher ganz unten) und weniger im Wadenbereich. Deshalb finde ich es wichtig, dass du erfolgreich die X-/O-Beinverstellung des Skike übernommen hast, vielen Dank für diese Info.

      Weiterhin ganz viel Freude mit deinem SRB wünsche ich dir!

      LG Andrea
      Hallo Karl

      Ich danke dir für dein Feedback. Genau wie Andrea schreibt habe ich mich "am Profil des Testers" orientiert und dich darum gebeten.
      Du scheinst auch handwerklich unterwegs zu sein deshalb noch eine Bitte.
      Die Verschraubungen am Sprunggelenk , die ja notwendigerweise als Gleitlager ausgeführt sein sollten ähnlich wie die Nachrüstvariante von Gelöschter Benutzer am Skike, machen mir etwas Kopfzerbrechen. Meines Erachtens dreht sich da eine Edelstahlschraube in einem Aluminiumloch was ja bei den wirkenden Kräften über kurz oder lang zum "ausbuttern" desselbigen führen könnte.
      Du könntest jetzt zumindest meine Vermutung was die Funktion angeht, auflösen.

      Gruß
      Bernd

      Fahrbericht XRS02

      Hallo zusammen!

      Gelöschter Benutzer hat mir vorgeschlagen, diesen Fahrbericht in seinem Cross-Skating Magazin
      (cross-skating.de) zu veröffentlichen, die Idee habe ich gut gefunden und er wird am 20. September ercheinen. Er ist sehr subjektiv (diese Cross-Skates finde ich wirklich Spitze, vor allem wenn ich sie mit meinen Vx Twins vergleiche). Ich bin kein Bastlertyp, habe anscheinend die Wadenmuskulatur am richtigen Platz und keine X-/O-Beine (:rolleyes:), so dass sie sofort gepasst haben. Angesichts der tieferen Standhöhe, denke ich sowieso, dass diese X-/O-Beineinstellung vielleicht nicht so nützlich ist, wie bei anderen Cross-Skates (es ist viel leichter, den Fuss gerade aufzusetzen).

      Meine Erfahrung ist begrenzt, habe seit 7 Monate mit Cross-skating angefangen, fahre hauptsächlich auf (sehr) schlechtem Asphalt (= gute deutsche Pfade), lange oder kurze steile Steigungen gibt es genügend. Ich bin eher sportlich, und mag lange aber schnelle Touren...

      Wir können dann gerne drüber diskutieren (übernächste Woche, bin nächste Woche nicht da)

      Viele Grüsse,
      Jean-Paul
      hallo bernd,

      die verschraubung des sprunggelenklagers hast du richtig erkannt. habe dir 1 bild angehängt.
      ob oder inwieweit diese mit der zeit unrund werden muss sich zeigen.

      nun noch zu der position der wadenschale bei größeren läufern..die muss meiner meinungs nach weiter oben sitzen..anki..hast du dich da verschrieben?..fahre die lange version.

      zu den ratschenverschlüssen: je öfter ich die benutze umso mehr überzeugen die mich (handling, stabilität)...man bekommt mit der zeit routine.
      muck: deine meinung zu den ratschenverschlüssen an der wadenschale teilte ich anfangs auch..bis ich die ratschenverschlüsse an der wadenschale enger setzte..hierfür sind 2 bohrungen an der schale vorgesehen..seither passt es.
      zu der x/o beinverstellung: klar sollte jeder darauf verzichten können..wenn man allerdings jahrelang mit dieser korrektur gefahren ist hat man sich daran gewöhnt..habe mir fest vorgenommen die position jeden monat 1 mm weiter zum nullpunkt zu verschieben..das dauert dann ca. 9 - 10monate.
      Bilder
      • 2012-09-15_11-08-35_446.jpg

        247,82 kB, 1.639×1.229, 134 mal angesehen

      tomatenkalle1.1 schrieb:


      nun noch zu der position der wadenschale bei größeren läufern..die muss meiner meinungs nach weiter oben sitzen..anki..hast du dich da verschrieben?..fahre die lange version.


      Nee, das hab ich gemeint. Ich schrieb deshalb "..ich hatte die lange Version, klar, aber die hatte Karl auch, nehme ich an."
      Falls es jemanden interessiert: Mein Gedankengang war folgender: da Birgit die kurze Version hatte und die Wadenschale als zu tief sitzend empfand, ich aber die lange Version gefahren bin und die Wadenschale nicht als zu tief sitzend empfand, wollte ich schlussfolgern, dass die Höhe der Wadenschale mit der Länge des SRB korreliert, also beides kürzer bzw. länger.
      Das konnte aber nicht sein, da du meiner Vermutung nach die lange Version fährst, jedoch "trotzdem" das Merkmal "tiefe" Wadenschale erwähnst....

      Danke für das Bild!!

      LG Andrea

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „anki“ ()

      tomatenkalle1.1 schrieb:

      ..bis ich die ratschenverschlüsse an der wadenschale enger setzte..hierfür sind 2 bohrungen an der schale vorgesehen..seither passt es.


      Hallo Karl

      Ich bin mit meinen dünnen Waden auch gefahren obwohl es locker war. Die zweite Bohrung war auch bei den Vorserienmodellen vorhanden.

      @Suzy

      Hättest die Jeans hochkrempeln sollen und mit einbinden! oder zwei Sofakissen o.ä.:)

      Eine gleitende Verbindung bei einer Festkörperreibung muss einen selbstschmierenden Partner (Bronze, Kunststoff,Keramik) besitzen sonst ist das Murks. Bei der geringen Größe des Loches ist es auch sehr schwer was nachträglich zu machen ähnlich wie bei den Skikes.
      Danke für das Bild ,ich habe allerdings gehofft das da was intelligenteres zum Vorschein kommt.

      Gruß
      Bernd

      der mal was edleres an den Füßen gehabt hätte und nun wieder zu den Skike+ schielt.
      Hi Skater,
      Mein Fahrbericht XRS02!
      Heute war es soweit die SRB-Roller sind geliefert worden.
      Ausgepackt und eingestellt in 30 min. Auf gehts zum Testen. Erstes anziehen in 30 s , und los gehts.
      Erster Fahreindruck sehr sicheres Rollen und Bremsen. Die Wadenschale habe ich sehr locker eingestellt, das Gleichgewicht halten auf der breiten Schiene ist sehr leicht für mich und ich denke ein Einsteiger hat es auch leichter wenn er gleich lernt auf der Schiene das Gleichgewicht zu halten, an statt wie bei einer Wadenstütze.
      Ich bin sehr begeistert vom Fahrgefühl und Spurtreue, sehr sicheres Rollen in allen Situationen und Lauftechniken. Sehr schnelles Rollen ist dank des langen und niedrigen Radstandes möglich.
      Ich sah es auch auf den Reifen. das Rollverhalten ist sehr zentral, was erklärt das man immer optimalen Rollwiderstand hat, damit weniger Reifenauflage und geringeren Verschleiß. Die Teile machen echt Spass.
      Leider gibt es auch negative Seiten, der Preis, das Sprunggelenklager klackert super, man muß auch wieder etwas basteln und man braucht recht viel Werkzeug um überhaubt alles einstellen zu können.
      Doch objektiv gesehen überwiegt bei mir das Fahrgefühl und ich freu mich sogar auf meine nächste Einheit mit den XRS02.
      Als Fazit, echt teuer aber sau geil und bester Skate den ich je gefahren haben!

      Skatergrüße an Alle!

      wolleweb schrieb:

      Hi Rolf,
      Bin noch in der Testphase und habe erst 15 km absolviert.Ob ich schneller bin werde ich noch festellen aber das Laufgefühl ist beeindruckend.

      Danke Sigrid!

      Gruß wolleweb


      Hallo Rolf und Wolleweb!

      Was die Geschwindkeit betrifft, fahre ich im Schnitt nicht schneller (mindestens auf der Strasse, auf Pfaden schon, siehe mein Bericht: cross-skating.de/fahrbericht-srb-xrs02/), aber viel sicherer. Es heisst, ich kann schneller fahren, wenn ich will. Mit den Skikes (Vx twin) habe ich das Gefühl, ich habe die Grenze fast erreicht (wegen der Stabilität).
      Was das Rollgefühl betrifft, kann ich Dir nur zustimmmen, Wolleweb!

      Viel Grüsse,
      Jean-Paul
      Hallo Wolfgang

      Danke für deine Beurteilung! Das macht einem den Mund wässrig! Dein Video gefällt mir, nicht nur vom Fahrstil her, sondern auch von der Musik.
      Lass uns bitte an der weiteren Testphase teilhaben, ich denke da kommen noch ein paar Erkenntnisse. Eine X/O-Bein Verstellung wäre auch dir von Nutzen gewesen ,wenn ich das richtig sehe oder?

      Gruß
      Bernd

      Bernd.G schrieb:

      .... Eine X/O-Bein Verstellung wäre auch dir von Nutzen gewesen ,wenn ich das richtig sehe oder?...

      Hallo Bernd, da hat doch mal Andrea geschrieben, dass man mit einer veränderten Schuhspitzenpositionierung (z.B. ein bisschen mehr nach außen stellen) Ähnliches erreichen kann, wie mit der X/O Verstellung, oder sogar noch besser wäre um eine super senkrechte Position zu erreichen.
      Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht auch eine 2/1mm dünne Plastikunterlegplatte auf der Innenseite des Skates draufzukleben. Natürlich könnte man ja auch die Sohlenaußenhälfte des Schuhs 1 oder 2mm abschaben/abschneiden. Da würde man aber bei Plattfuß und vergessenem Ersatzrad mit eingeknicktem Fuß nach Hause gehen müssen :rolleyes: ...
      Rollende Atlantik-Grüße ... youtube.com/user/crossroller/videos?view=0
      Rodolfo+Mariana, 78/52 kg, 16.000km+16.000km. Ab 2010-17= V07, ab 2014-17 auch SRB 03

      mad-cap schrieb:

      Hey Wolle,

      sach ma, du hast deine skating-bindung drauf geschraubt, oder ? Geht das einfach so, passen die Bohrungen, das wäre ja ne top-Lösúng!!!

      Hi mad-cap,
      Ja das habe ich, die vordersten 2 Löcher passen genau der Rest ist verklebt.
      Wird aber nicht bei großen Füßen gehen, ich habe Gr. 43 und 1 cm Platz zum Skateende.
      Aber wer das unbedingt möchte sollte bei SRB anfragen, die machen recht viel möglich.

      Gruss wolleweb
      Hallo Wolfgang,

      wozu hast du die Bindung drauf? Im Video fährst du mit Gurt über dem Spann, nutzt also die freie Ferse nicht. Willst du beide Möglichkeiten nutzen können, indem du für die freie Ferse den mittleren Gurt weglässt?
      Aber dann bleibt ja nach wie vor das Problem, dass die Befestigung der Wadenschale beim Auf-und-Ab scheuert und das Gewicht Hinterrad+Bremse sehr hoch ist.
      Wie sind deine Erfahrungen?

      LG Andrea