Internetkauf?

      Internetkauf?

      Tach zusammen...

      Hab' mal eine Frage an die Leutchen, die die "Fleets" schon kennen...

      Am nächsten Wochenende werde ich an einem Einsteigerkurs - allerdings nicht auf den "Fleets" - teilnehmen.
      Nachdem ich allerdings sehr viel über die Vorzüge der "Fleets" gelesen habe, werde ich mich bei einem Kauf hierfür entscheiden. Einen Händler gibt es in meiner weiteren Umgebung leider nicht- demnach muß ich im Internet bestellen.
      Was meint Ihr... Ist es für einen technischen Laien möglich, die "Fleets" entsprechend persönlich einzustellen? Oder ist fachkundige Hilfe dabei unverzichtbar?

      Gruß aus dem Ruhrpott
      Hallo Abyss,

      bei einem Kauf bekommst du auch ein Handbuch dazu in dem alles erklärt ist wie man es einstellt.Aber natürlich ist es immer hilfreich wenn Du vor Ort beraten wirst. Also frag mal deinen Trainer ob er Dir ein paar Tipps geben kann.Die genaue Einstellung wirst du wahrscheinlich sowieso erst nach mehreren Fahrten herausfinden.

      Ansonsten einfach nachfragen.

      Viel Spaß beim Einsteigerkurs

      Grüße
      Thomas
      Hallo Abyss,

      du machst den Kurs bei mir und sicher werde ich dir etwas vom SKIKE und seinen Modellen erzählen.
      Mach dir die Tür nicht schon vorher zu. Jeder soll rollen worauf er zufrieden und glücklich ist, aber teste es doch einfach vorher und schaue dir die "Dinger" (alle Cross-Skates) vorher an.
      Ich gebe Stephan Recht, der Hype ist gewaltig.
      Ich habe den Fleet selbst an den Füßen gehabt und er ist gut, absolut empfehlenswert, keine Frage.
      Mir persönlich gefällt die Optik nicht so und ebenso ging es beim Treff auch den anderen.
      Aber jeder legt den Maßstab woanders an und wird so sein Glück finden.
      Also, bis Sonntag und vielleicht birgt er ja eine Überraschung.

      Gruß

      Conni
      Hallo,
      ab wann nennt man es Hype, wie z.B. Stephan beim Fleet Skate? Ich denke, so meine Händlereinschätzung, der Fleet etabliert sich sukzessive am Markt allein schon auf Grund seiner Solidität und bisher bewiesener Qualität. Seit Markteinführung hatte ich hier aus meiner Kundschaft nur beste Feedbacks und 0 % Reklamationen. Selbst hier im Forum wird m.W. nichts gravierend nachteiliges vom Fleet berichtet, oder gar "Bastelanleitungen" gegeben. Bei Wettbewerbermodellen (klar, auch andere Preisliga) schaut das schon etwas anders aus.
      Ich wäre mir fast sicher, viele, wenn nicht sogar die meisten Trainer, würden sogar Einsteigerkurse auf den Fleet`s durchführen, weil exakter Geradeauslauf, bestens austarierter Stand dadurch kaum kippeliges Gefühl und eine Grundsolide Bauqualität.......wenn da nicht die Einstiegsfinanzierung wäre! Ich sehe ein, es kann nicht Trainersaufgabe sein Materialtests- Modellvergleiche usw. in Eigenfinanzierung den Kursteilnehmern zu ermöglichen. Hier sollten doch zu vorderst die Hersteller allesamt mal in die Trickkiste des Marketings greifen.
      Als Langjähriger Trainer weiß ich aus gemachter Erfahrung ziemlich genau, alles das was ein/ der Trainer an Bekleidung und Ausrüstungs "selbst" nutzt, ist das Maß der Dinge und von den Sportteilnehmern absolut wahrgenommen. Meine Vision: Fachtrainer geben Basiskurse und ermöglichen ihren Kunden im Anschluß einen Vergleich unterschiedlicher Modelle (Marken), der Kunde kann hier ohne jeglichen Verkaufsdruck selbst entscheiden welches Sportgerät ihm mehr und besser liegt.
      Also liebe Hersteller (hoffentlich lesen das auch viele): Nutzt das für euch kostengünstige Marketinginstrument und sponsert/unterstützt möglichst viele Trainer/innen, verzichtet eher mal auf teure Messedarstellungen.......und werbt an der Front! Selbstverständlich nur Trainer/innen die auch wissen wovon man spricht, bzw. auf was man rollt. Da genügt aber ein "günstiger" Einkaufspreis speziell für Trainer nicht, da muss schon mehr getan werden.
      Händler können das meist finanziell nicht leisten weil die Margen dermaßen gering sind das da kaum Luft ist. Hinzu kommt noch die Rabattierung für was weiß ich nicht noch alles und der Internethandel der nicht sehr Fachhandelsfreundlich ist.
      Löst man so einen Hype aus ?
      Fröhliches diskutieren.........................

      sportliche Grüße Peter
      Wünsche immer genügend Druck auf den Pneus....
      sport-mielke.de
      ... ich bin gerade über die mangelnde Qualität der Anti-Fleet-Argumente hier ein wenig irritiert ...

      . was hat die Frage ob ein Produkt Hip oder Hype oder optisch mehr oder weniger ansprechend sein soll mit der technischen Qualität dieses Produktes gemein ?

      . relevant ist für mich beispielsweise die Tatsache, dass Skike seinen V07 anscheinend nach wie vor ohne Rahmenverstärkung verkauft . und das, nachdem sie aus guten Gründen eine Rahmenverstärkung entwickelt und sich in die Regale gelegt haben und diese gegen Cash verkaufen . und genau wissend, dass sie ohne Rahmenverstärkung jeden ihrer Kunden mit einem möglichen Rahmenbruch in einen Unfall schicken .

      . und auch relevant ist, dass die Nachfolgeprodukte VX Solo und Twin in einem Zustand von so mangelhafter Qualität auf den Markt gebracht worden sind, dass sich beispielsweise bei mir bei jeder zweiten Ausfahrt mal wieder eins der vielen 'Qualitätselement' in Wohlgefallen auflöste und ich den Rest des Weges zu Fuß antreten musste . und mit dieser Erfahrung bin ich anscheinend nicht alleine .

      . und relevant ist, dass bei den Fleets bisher anscheinend alle pannenfrei da angekommen sind, wo sie hin wollten und das obendrein mit einem gewissen Fahrspaß ...


      . und nun zur Frage von Abyss: Ja, selbst ich, der keiner Trainer ist, der hier keine wirtschaftlichen Interessen verfolgt, der ein technischer Laie ist, ja, selbst mir ist es gelungen, die Fleets mit ein wenig Geduld und probieren in einen gut fahrbaren Zustand einzustellen .

      . so, und jetzt fleete hip oder hop eine Runde .
      5/09 - 4/11: Skike V07 > ungezählte Klettbänder . Rahmenbruch , 5/11 - 8/11: Skike VX Solo > zurückgegeben nach zu vielen Qualitätsproblemen
      9/11: FLEET Skates > 12: Rahmenanbruch, 13: Bruch eines Wadenhebels, 14: Bruch einer Fersenplatte, 17: Bruch einer Fußplatte > 2018 sonst bis heute keine wesentlichen Probleme
      1/18: OmniBlade 200 X-LITE
      2500 km/jahr . 60 cross . 40 asphalt
      Hallo,

      irgendwie sehe ich das Problem, dass das hier die falsche Richtung nimmt.
      Ich habe gar keine Lust ein Produkt schlecht zu reden, weil das z. B. mit dem Fleet auch nicht wirklich geht.
      Der ist absolut solide, unbestritten und Made in Germany.
      Ich rolle seit über sechs jahren auf dem SKIKE und habe bestimmt schon viel erlebt damit. Aber ebenso hat sich da auch was verändert und das darf man auch nicht wegreden.
      Ich fahre nach wie vor gerne damit und seit einigen Monaten auch mit dem Solo, bisher ohne Probleme.
      Jeder soll sich doch selbst ein Bild machen und testen. Dies ist die beste Variante eine Kaufentscheidung zu treffen.
      Nur als (SKIKE) Trainer kaufe ich mir keinen Fleet nur um ihn testen zu lassen und ich zahle nicht extra nur um Fleettrainer zu sein, vielleicht wäre es ja auch interessant für Fleet, Trainer ins Boot zu holen die schon so ein paar Jahre aktiv sind, ist die beste Werbung.
      Ich könnte mich auch als Händler für den Fleet bewerben, aber da sprechen momentan noch andere Dinge gegen, aber auch da vergeht die Zeit und es öffnen sich neue Möglichkeiten, da die Leute von Fleet bisher sehr zugänglich waren.
      Wie gesagt, rollt auf immer was ihr möchtet, aber tut es, denn es richtig toller Sport, aber tut nicht so, als müsste man mit dem SKIKE eine Bastelanleitung inkl. Bastelkoffer kaufen und permanent daran herumschrauben.
      Schaut mal in den Rennrad- oder Triathlonsport und was vom gekauften Originalzustand des Rades nach einem Jahr übrigbleibt ;)

      Gruß

      Conni
      hallo Abyss,

      ich hatte im Sept. auch meinen Einsteigerkurs..... auch auf den Skikes..... unser Trainer hat uns aber eindeutig die Fleets ans Herz gelegt... hatte selbst für sich auch welche.... die haben wir nach dem Kurs getestet und siehe da..... wesentlich besseres Fahrgefühl... trotz der ja noch immer laienhaften Wahrnehmung!!! Ich hab mir die Fleets bestellt..... die Einstellungen hab ich ohne Probleme hin bekommen.... Du solltest es auch schaffen :o)

      Wär schön, Du würdest von Deinem Kurs berichten.....

      lg, Manu
      Auf besonderen Wunsch von Manu schreib' ich gern ein Paar Zeilen zum Einsteigerkurs vom Wochenende...

      Ich fang' dann mal mit dem Positiven an :

      Der Trainer hat seinen Job zur vollsten Zufriedenheit abgeliefert. Da wir nur 4 Teilnehmer waren, bestand ausreichend Möglichkeit, sich um die eimzelnen Personen zu kümmern. Er hat alle Fragen informativ beantwortet - es blieben nahezu keine Unklarheiten offen!

      Der Kurs fand auf einem großen Parkplatzgelände eines Supermarktes statt.

      Nach einer Vorstellung des Schulungsmaterials ( Skikies ) gab es die ersten "Standübungen" auf einer Wiese, gefolgt von Trainingseinheiten ohne Stöcke mit verschiedenen Bremsübungen . ...und das war auch perfekt so...! Eine Einweisung in die Grundlagen des Stockeinsatzes folgte mit entsprechenden Übungen - flach und leicht ansteigend.

      Ein derartiger Einsteigerkurs kann sicher niemals abschließend gesehen werden. Der Kurs kann und soll "Anfangsfertigkeiten" vermitteln, die natürlich im Selbststudium entsprechend trainiert und ausgebaut werden müssen.

      So, jetzt das Negative- aus meiner ganz persönlichen Perspektive :

      Als Übungsmaterial wurden die Sikies V 7 zur Verfügung gestellt. Ich kam - aufgrund meiner Fußstellung - mit meinem Exemplar überhaupt nicht klar. Der Trainer war nett und überließ mir seine "Skikes Solo". Hier war der Stand und das Gefühl deutlich besser, wenn nicht das schon mehrfach im Forum diskutierte Problem sofort spürbar gewesen wäre. Die Polsterung der Wadenschale war zunächst nur unangenehm spürbar - im weiteren Verlauf recht schmerzlich! Auch ein mehrfaches Verstellen und Anpassen brachte nix! Nach Abschluß des Einsteigerkurses blieb eine nicht unerhebliche Hautabschürfung - trotz langer Hose - im unteren Wadenbereich als Andenken übrig. Die Einschränkung durch diese schlechte Polsterung hat natürlich echt spaßbremsend gewirkt!

      Insgesamt hat der Kurs allerdings ebenfalls die Bestätigung gebracht, dass Crossskaten ein schöner Ausgleichssport zum Laufen werden könnte. Vor dem Kurs hatte ich sicher ausschließlich theoretisches Wissen, durch Studium des Forums. Jetzt gibt es auch ein praktisches "Halbwissen" durch ausprobieren, dass mein Interesse an den "Fleets" bestimmt noch mehr gesteigert hat! :)

      In diesem Sinne...

      Glückauf aus dem Ruhrpott
      Nun Abyss, dann bin ich mal auf deinen Fleet-Bericht gespannt.
      Denn Hörnchen71 hatte ja wohl mit den Fleets Probleme an der Wade.
      Was nur die bereits mehrfach geäußerte Meinung bestätigt - Jeder muss die für sich beste Lösung finden.

      Auf jeden Fall viel Spass beim Skaten. Es macht einfach gute Laune egal wo durch die Natur rollen zu können. :)
      Hallo,
      ich habe mir auch die Fleets angeschafft und bin mehr als glücklich.Ich hatte diese Probleme mit der Wadenschale absolut nicht-sie passt bei mir wie angegossen und ist super bequem was ich bei den Skikes nicht so hatte...
      Muß aber sagen das die Lösung von Skike (mit der optimalen Anpassung) natürlich Vorteile hat.

      Jeder muß es halt selber ausprobieren...rollen tun sie ja alle;)

      LG
      Jenny
      Hallo,

      nach vielen Jahren auf den Rollen und ebenso vielen Gesprächen mit AKTIVEN auf den Rollen und Kursteilnehmern komme ich zu einem Fazit :
      es gibt den Cross-Skate noch nicht und kann es wahrscheinlich auch nicht.
      In die Befindlichkeiten und Vorlieben des EInzelnen kann man nicht hineinsehen.
      Auch hat jeder andere Vorstellungen und erst recht einen anderen Körperbau und eine andere Haut, die auch bei jedem anders reagiert.
      Natürlich sollten die Produkte ausgereift sein, natürlich sollten die Hersteller die Basis suchen und testen lassen .....
      Ich hatte auch keinerlei Probleme mit dem Fleet.
      AM Sonntag war eine Fußfehlstellung im Kurs der mit dem SKIKE gar nicht zurecht kam. Auch reagierte er auf den SOLO mit einer Blase an der Wade.
      Die anderen Drei hatten keinerlei Probleme mit dem SKIKE und ich mit dem SOLO nicht, aber , das Polster ist unangenehm gefertigt, das muss ich zugeben. Das kann man aber beheben.
      Der Andere mag aber lieber einen festen Schuh, wieder ein anderer einen SKIschuh, abgesehen von der Problematik Klappmechanismus oder nicht, Bremse oder nicht und wenn ja, reicht nicht eine und wenn überhaupt ist es dann nicht der Skate zu schwer. Oder sollte die Bremse nich besser am Schuh montiert sein ......
      Man kann es nicht jedem RECHT machen.
      Mängel sollten natürlich nicht vorkommen, Brüche nicht etc.
      Aber auch daran arbeitet man und ist gearbeitet worden.
      Der Fleet hat schon einiges umgesetzt.
      Alles eine Frage von "was will ich, wo rolle ich"
      Würde ich die Möglichkeit von Testgeräten anbieten, so müsste ich allein für die mit einem festen Schuh ja zig Grössen kaufen.
      Da würde ich mich auf die variablen beschränken. Da wird es auch selbst mit SKIBindung schon problematisch.

      Wie oft hat man erst nach Wochen festgestellt, dass man sich in einem Laufschuh (Joggingschuh) doch nicht wohlfühlt und das trotz Laufband.
      Macht einen Schnupperkurse vorher. Die Trainer sollten euch einiges zu erzählen haben zu den Geräten und ihr könnt entscheiden , ob es das ist oder nicht, wie ihr draufsteht oder eben nicht.
      Immer noch besser als beim Händler im Laden gucken oder in den Händen halten oder unaufgepumpt anziehen etc. .

      Ich wünsche jedem viel Freude an diesem Sport.

      Gruß

      Conni
      Das ist mein Andenken an die Polsterung der Wadenschale des Skike- Solo, trotz langer Hose...
      Und das hat nichts mit meiner Fußfehlstellung / Supination zu tun! Die befindet sich links - die Verletzung ist rechts!

      Ob man sich einen Cross- Skate für 289.90 Euro zulegt, der noch nachbearbeitet werden muß, um eine evtl. Verletzung zu vermeiden, dass kann jeder für sich selbst entscheiden...
      Bilder
      • Wade_rechts.jpg

        534,7 kB, 2.501×1.876, 63 mal angesehen
      Hallo Abyss,

      dass Du Dich so verletzt hast, ist natürlich mehr als schade und ärgerlich. Allerdings solltest Du, wie Conni auch schreibt, nicht vergessen, dass die persönliche Anatomie und auch der Heilungsverlauf einer Verletzung eine wesentliche Rolle spielen. Beispiel Skikes: Meine Kinder und ich hatten nie ein Problem im Wadenbereich damit, mein Mann hat sich bei der ersten rund 2 km langen Ausfahrt beide Waden tief aufgescheuert (wahrscheinlich, weil er die Klettbänder zu fest angezogen hat, ungeeignete Hosen getragen, keine hinreichend langen Socken an hatte - alles individuelle Faktoren), und er hatte wochenlang Probleme damit (was bei anderen vielleicht eine Sache von Tagen gewesen wäre). Oder Alpin-Skistiefel bei mir: Aufgrund anatomischer Besonderheiten kann ich noch so teure Skistiefel kaufen, um eine Nachbearbeitung werde ich nicht herumkommen. Und trotzdem habe ich etwa zwei Monate lang mit den Spuren des einwöchigen Skilaufvergnügens an meiner Haut zu tun - was mich nicht davon abhält, die eine Woche in jeder Saison aufs Neue zu genießen!
      Das ist ja das Schöne daran, dass es jetzt verschiedene Modelle gibt: Jeder kann jetzt für sich das optimale Gerät für den tollen Sport finden. Das sah noch vor zwei Jahren ganz anders aus, da war die Frage lediglich, wie man nun den Skike so einstellen/tunen konnte, dass man damit zurechtkam.
      Natürlich wäre es optimal, wenn es eine zentrale Testmöglichkeit - womöglich im Rahmen eines großen Kurses - für alle verfügbaren Modelle gäbe. Aber dass das nicht passiert, dafür sorgen auch die Hersteller der Geräte mit ihrem Umgang mit Trainern.
      Dir wünsche ich, dass Du den perfekten Skate findest und trotz Deiner Startschwierigkeiten Spaß an diesem tollen Sport haben wirst.

      Gruß
      Sigrid

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „raindancer“ ()