Fersenschale ersetzt

      Fersenschale ersetzt

      Ich habe bei den V07 die Fersenschale ab genommen, durch Rucksackspanngurte ersetzt und bin damit gerade die erste größere Runde gefahren.

      Die Idee dazu war schon länger da, weil ich unbedingt für die Kursteilnehmer mit den großen Füßen einen Ersatz für die Fersenschale brauchte. Wenn die Füße länger sind, dann sind sie meist auch breiter und da macht dann der Zentimeter, den die Fersenschale den Skike-Käfig verengt, schon etwas aus.
      Als dann der Skike Solo ganz selbstverständlich mit einem Riemen daherkam, war ja dann schon klar, dass es funktionieren würde.

      Es ist aber noch besser, als ich mir das vorgestellt hatte. Der Spanngurt hält die Ferse direkt in der Sohlenkante so gut fest, wie ich das ganz früher von den Skilanglaufbindungen kannte.
      Natürlich hebt sich beim Abdruck die Ferse auch mit dem Spanngurt immer ein Stückchen weit an, genauso wie in der Fersenschale, wenn der Schuh nicht perfekt darin verkeilt oder verschraubt ist.
      Aber das hat mich sowieso nie gestört. Doch wie schön ist es, nicht mehr in der Fersenschale mit der Sohle entlangzuquietschen... :)

      LG Andrea

      [ATTACH=CONFIG]975[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]976[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]977[/ATTACH]
      Images
      • 110930_ohne_Fersenschale_0.jpg

        74.41 kB, 640×481, viewed 177 times
      • 110930_ohne_Fersenschale_1.jpg

        53.19 kB, 640×481, viewed 168 times
      • 110930_ohne_Fersenschale_2.jpg

        43.1 kB, 640×480, viewed 153 times
      Andrea,

      ich finde Deine Idee so klasse, ich war gleich heute los und hab mir Spanngurte besorgt - nun werde ich die guten Stücke upgraden nachdem quasi ALLE derzeit neuen Modelle (von egal welchem Hersteller) keineswegs nur Verbesserungen darstellen und ich mich derzeit nicht für ein bestimmtes neues Modell von cross skates entscheiden kann.

      Also bleiben meine vertrauten und abgenutzen V07, sie bekommen die Rahmenverstärkung dazu, die aufgepimpten Sprunggelenklager und nun noch die Rucksackspanngurte ! :D

      Karsten
      Hallo Karsten,

      wie schön, von dir zu lesen!!
      Finde ich ja witzig, dass du meine Idee gleich aufgreifst. :)
      Ich bin gespannt, ob du das auch gut findest. Und hoffen wir, dass die Qualität der Spanngurte wenigstens gleich geblieben ist, denn meine sind mindestens 20 Jahre alt. :rolleyes:

      Für mich passt es auf jeden Fall optimal. Heute hatte ich leider mal wieder Ganzkörperbodenberührung, weil ein Stein ein Vorderrad plötzlich komplett blockierte und normalerweise wäre bei so etwas der Schuh aus der Fersenschale gerutscht. Aber mit Spanngurt: perfekter Sitz auch bei sonstigem Drunter und Drüber... ;)

      LG Andrea
      Moin Andrea,

      habe vorhin die V07 umgebaut - dauert genau 2 Minuten pro skate ;), die Rucksackspanngurte sitzen richtig gut, viel besser als alle festen Schalen oder Halterungen die ich bisher probiert habe (egal ob [Marke X] oder [Marke Y]).

      Bin dann gleich 10 km gefahren - allerdings vor allem Straße, im Gelände müssen die Gurte sich noch beweisen. Auf Teer jedenfalls ist der Sitz wirklich top, da gibt es nix zu meckern.

      Daher mein Tipp an alle upgrader und aufpimper - holt euch für 2-3 Euronen ein paar Rucksackspanngurte und probiert es einfach aus, der Umbau geht super schnell, es ist verdammt preiswert und ihr werdet merken wie gut der Sitz ist.
      Wenn Ihr anderer Meinung seid ist das ja sofort rückgängig gemacht und Geld rausgeworfen hat man bei dem Preis ja nun auch nicht.

      Tolle Idee Andrea :D immer weiter so !

      Karsten

      anki wrote:

      Der Spanngurt hält die Ferse direkt in der Sohlenkante so gut fest, wie ich das ganz früher von den Skilanglaufbindungen kannte.

      Hallo Andrea,
      hmmm, wenn der Gurt nach oben/hinten zieht wäre es tatsächlich fast so etwas wie bei der alten
      Kabelbindung. Du hast die Gurtführung asymmetrisch, auf der einen ist der Gurt weiter vorne befestigt und verläuft eher waagerecht nach hinten, auf der anderen Seite etwas mehr von unten nach oben. Würde mal vermuten, das die zweite Variante die Ferse besser unten hält. Scheint mir jedenfalls ein interesanter Ansatz.
      Bei meinen Langlaufschuhen nützt das Gurtband leider nix, auf dem glatten Kunststoff würde der Gurt einfach zu viel rutschen.
      Ciao
      Wolfgang

      wmenn wrote:

      Hallo Andrea,
      hmmm, wenn der Gurt nach oben/hinten zieht wäre es tatsächlich fast so etwas wie bei der alten
      Kabelbindung. Du hast die Gurtführung asymmetrisch, auf der einen ist der Gurt weiter vorne befestigt und verläuft eher waagerecht nach hinten, auf der anderen Seite etwas mehr von unten nach oben. Würde mal vermuten, das die zweite Variante die Ferse besser unten hält. Scheint mir jedenfalls ein interesanter Ansatz.
      Bei meinen Langlaufschuhen nützt das Gurtband leider nix, auf dem glatten Kunststoff würde der Gurt einfach zu viel rutschen.
      Ciao
      Wolfgang


      Ja, genau an diese Kabelbindung fühlte ich mich erinnert.

      Bei breiten, den Käfig ausfüllenden Schuhen würde ich die Gurte am hinteren Käfig-Holmen befestigen (wie im Bild auf der Skike-Innenseite).
      Bei schmalen Schuhen einen Holm weiter vorne, denn wenn das Gurtband gestrafft wird, verläuft es dann innerhalb des letzten Holmens und so kommt eine längere Führung des Bandes am Schuh zustande (wie im Bild auf der Skike-Außenseite).

      Ob die Ferse tatsächlich mehr unten gehalten wird, wenn das Band nur um die hinteren Holmen geführt wird, bzw. ob das auch subjektiv als Verbesserung spürbar ist, kann ich mal ausprobieren. Ich denke eigentlich eher, dass der Fersenhochgang eher durch den Klett begrenzt wird, der über dem Spann verläuft, als über den Spanngurt. aber wer weiß...

      Der Grund für meine Asymmetrie war ganz einfach der, dass meine Gurtbänder nicht lang genug waren für eine beidseitige Befestigung am vorletzten Holmen. Ich wollte das ja eigentlich nur mal testen und habe genommen, was ich gefunden habe. Die Asymmetrie habe ich dann so gewählt, dass der Schuh im Fersenbereich eher zur Innenseite gezogen wird und daher nach vorne leicht schräg steht.
      Und so hat es tatsächlich gleich gut gepasst und ich habe nichts anderes mehr probiert.

      Schade mit dem glatten Kunststof, denn eigentlich hatte ich mir vorgestellt, dass das eine gute Möglichkeit wäre, um das Aussehen der "guten" Skatingstiefel zu schonen :rolleyes:, denn die möchte ich im Winter statt der Turnschuhe benutzen.

      LG Andrea

      wmenn wrote:


      Bei meinen Langlaufschuhen nützt das Gurtband leider nix, auf dem glatten Kunststoff würde der Gurt einfach zu viel rutschen.
      Ciao
      Wolfgang


      Ich habe die Salomon Combi Pilot und dank "Abnehmbarer, unterstützender Energyzer" klemmt der Schuh so im Käfig, dass die Schuh-Ferse weit genug vom Hinterrad entfernt ist und ich daher sogar weder Fersenschale noch Gurt brauche.
      Habs gestern und heute probiert und es funktionierte.
      Jetzt kann die Kälte kommen... :)

      LG Andrea