Powerslide Vi Shockliner 2012

      Der PS Vi SUV (ein Rollerblade Coyote-Clone) mit Felgenbremse scheint mir eher alpin- und praxistauglich als diese "Design"-Studie: "I am shocked". Lieferbar ab März 20XX.
      Nette Grüße,
      fryTom

      [size='1']Cross Skater, verwendet momentan folgende Cross Skates (alle mit 2 Wadenbremsen gemäß Cross Skating Regelwerk)

      Speedrace 2.0 (custom-built, K2 Radical Pro FLX Boot, PS XC Path 2.0 Schiene, Fender & neon-orange KS-Felgen) & BLACK ROCK Skate (cross-skate-shop.com-V07-120-Tuningskate)
      Stöcke KV+ CH1 (in Körperlänge), mein Blog[/size]

      Powerslide Vi SUV 2012

      Anbei ein kleines Bildchen vom neuen Powerslide Vi SUV 2012.
      Der Skate hat eine Cantilever Bremse wie beim Powerslide Vi Shockliner.

      Hier sollen aber nicht die 125x32mm Luftreifen sondern 125mm Gummireifen verbaut werden.

      -Preis 299.-
      -Lieferbar ab März 2012
      Bilder
      • Powerslide Vi SUV 2012.jpg

        51,01 kB, 261×216, 235 mal angesehen
      Grüße vom Michi Hohmann

      Skating Schule - Shop - Verleih - Lauftreff
      Cross-Skater.de
      Hallo erstmal!

      Da ich vor habe, mir Cross-Skates zu kaufen und überlege, auf die neuen Modelle von Powerslide zu warten und ich am liebsten ein Rollerblade Coyote ähnliches Modell hätte - also eher einen Offroad-Skate, als einen Cross-Skate, schalte ich mich hier mal ein.

      Hier sollen aber nicht die 125x32mm Luftreifen sondern 125mm Gummireifen verbaut werden.


      Darf ich fragen, woher du diese Info hast? Ich habe bis jetzt nur von "3 Lufreifen pro Skate in der Größe 125 x 32 mm" gelesen. Mit Vollgummireifen wären diese Skates ja überhaupt nicht geländetauglich, oder irre ich da? Mit Luftreifen wären diese Dinger genau das, was ich für Zughundesport im Gelände suche...

      Glg, Desi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Desi“ ()

      Guten Abend,
      ich habe heute meine Powerslide Vi Shockliner bekommen.
      Vielleicht meine Erfahrung wegen der zu bestellenden Größe. Alle Schuhen trage ich Größen von 41 bis 42, je nachdem wie die Schuhe ausfallen. Mein linker Fuß ist 25cm lang von der Ferse bis zur Spitze vom großen Zeh. Zunächst hatte ich mir die Shockliner in 43 bestellt, habe diese anprobiert und bin etwa 1 Stunde auf meinem Flur umhergestelzt. Ich kam in die Shockliner rein, habe mich nach dem Festmachen der Verschlüsse mit hin und herrücken nicht so richtig wohlgefühlt, vor allem weil mein rechter Knöchel außen etwas viel Druck bekam. Ok., mit dem Lieferanten X-Skating (muß ich hier wirklich lobend erwähnen) gesprochen, Rücksendeschein bekommen und die Shockliner dann heute in Größe 44 bekommen und auch gleich anprobiert. Perfekter Sitz beim 1 stündigen "umherstelzen" auf meinem Flur, vorher natürlich den Reifendruck auf 5,9 gebracht. Ich habe mich mit meinen 82kg sehr sicher gefühlt. Nun muß ich das Laufen damit probieren, ich bin Beginner (nicht absolut Beginner aber steh mit meinen Kinderrollschuherfahrungen und Schlittschuhversuchen noch unten auf der Leiter).
      Ich denke ich werde meine weiteren Erfahrungen auch hier mitteilen, vielleicht interessiert es den einen oder anderen.
      Beste Grüße aus dem Norden im Osten
      Hallo Desi,

      Es ist mir nicht ganz klar ob du den SUV's oder den Shockliners benützen möchtest.

      Die SUV's und Shockliners haben 125 mm Luftreifen bekommen. Woher Michi diesen Info hat is mir auch unbekannt.

      Und ja, mir Vollgummireifen wären diese Skates kaum geländetauglich und sehr schwer.

      Ob diese 125 mm Räder geeignet sind für Zughundesport im Gelände weiss ich nicht. Ich würde da selber am liebsten grössere Räder verwenden (am liebsten 200 mm oder noch größer:)) .

      Bedenke auch daß der Radstand der SUV viel geringer ist als bei Cross-Skates und daß man da (denke ich)schneller durch den Hunden vorübergezogen werden kann.
      Da wären die Shockliner einen besseren Wahl....

      Erik
      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „OmniBlader“ ()

      Guten Tag,
      die Shockliner habe ich noch, bin aber bisher nur 5x zum laufen gekommen. Wie schon gesagt bin ich Beginner, aber fühle mich aber auf diesen Dingern sehr sehr sicher. Der Grund des Kaufs war ja bei mir, das ich mit normalen Skates bei fast jeder Tannennadel die auf dem Asphalt lag und ich darüber mußte, Bodenberührung hatte. Dieses Erlebnis hatte ich mit den Shocklinern noch nicht. Tannennadeln und kleinere Unebenheiten werden von den Skates "weggebügelt". Respekt hätte ich jetzt vor gröberen Terrain, ich hege aber keine Ambitionen das auszuprobieren. Ich möchte so eben weg laufen/gleiten, mich einfach nur auf eine schonende Art und Weise bewegen und Spaß dran haben.
      Das Konzept und die Idee die hinter diesem Shockliner Skate steht, halte ich ich persönlich für sehr gut. Leider habe ich an beiden Innenknöcheln Druckstellen die weh tun und ringsum an den Innenknöcheln auch Blasen. Die Außenknöchel sitzen perfekt in ihrer vorgesehenen Aushöhlung des Softboots, die Aushöhlung der Innenknöchel in den Softboots ist ca. 2-3cm weiter weg und die Hardboots müßten meiner Meinung nach dort, wo die Innenknöchel sind, etwas geweitet werden. Weiterhin haben sich auch Teile der Scharnier- oder Drehpunktverbindungen im oberen Bereich der Hardboots gelöst. Das alles was mit den Rollen und den Unterteilen der Skates zu tun hat ist schon genial, für das was obendrauf ist, wäre vielleicht ein wenig mehr Sorgfalt vom Hersteller angebracht. Aber hier habe ich mich schon mit dem Verkäufer in Verbindung gesetzt, mal sehen in welche Richtung die Lösungsvorschläge gehen.
      Guten Abend,
      zu meinen kleinen Sorgen mit den Shocklinern kann ich erzählen, das mir über X-Skating (dem Verkäufer) vermittelt wurde, die Hardboots zu Powerslide einzuschicken. Dies habe ich dann auch auf meine Kosten getan und habe diese gestern zurückerhalten. Die Schaniere sind alle 4 ersetzt worden, durch bewegliche Verschraubungen, es macht den Eindruck das es besser halten sollte. Bei diesem Prozedere ist der eine Schuh an einem Scharnier ein wenig beschädigt worden, was aber die Funktion nicht beeinträchtigt, sieht nur nicht gut aus. Ich hätte das Teil ersetzt, aber naja.
      Zu den Druckstellen an meinen Innenknöcheln habe ich ja von X-Skating die Geschichte mit dem Backofen empfohlen bekommen, wegen der thermischen Verformbarkeit der Innenboots. Das habe ich dann auch 2x veranstaltet, Wirkung gleich doppel 00 (null). Da paßt sich bei mir garnichts an, und mir sind schon die Füße eingeschlafen - so stramm hatte ich das alles verschnürt.
      Als erste Lösung habe ich mir nun auch die Ankle-Booties bestellt (Danke emell für den Tip) und werde das mal ausprobieren, gehe aber schon jetzt davon aus, das es nicht viel nützen wird. Nächste Woche habe ich Termin in einem Sanitätshaus und werde mal sehen was die da so handwerklich geladen haben damit ich schmerzfrei mit den Boots von Powerslide skaten kann.
      Ebendso habe ich jetzt nach 6x skaten die Bereifung mal angesehen, diese Road Warrior Reifen sehen ja aus wie eine Kraterlandschaft, ich frag mich wie lange die halten sollen, und ich bin nur auf Asphalt und froh das ich geradeaus laufen kann. Wie soll das erst bei Beanspruchung sein, also nicht sehr vertrauenserweckend. Hat hier jemand eine Alternative parat?
      Da erinnere ich mich auch gerade was ich für die Dinger bezahlt habe. So, nun aber gut. Ich melde mich wieder.
      Hallo blaulicht,

      als Besitzerin von empfindlichen Füßen war auch ich gespannt, wie sich der neue Schuh von Powerslide anpassen würde.
      Also Innenschuh "gebacken", reingestiegen, gewartet, genervt gewesen.
      Der Innenschuh hat sich brav meinen Füßen angepasst, die ausgeformte Delle ist deutlich zu sehen. Aber die Aussenhülle lässt diese Verformung nicht zu und drückt genau an dieser Stelle mit der Kante einer Materialaussparung gegen meinen Innenknöchel.
      Damit die Hitzeverformbarkeit für mich Sinn macht, müsste mehr Material im Innenschuh zur Verfügung stehen.

      Auch ist das ATOP-System für Leute mit flachem Spann eher problematisch. Es gibt eine feste Klappe, die sich von vorne her auf den Fuß legt und die man insgesamt festdreht. Fühlt man sich oben einigermaßen befestigt, wird der Vorderfuß beinahe abgeklemmt. Auch das trifft leider bei mir zu.

      So muss ich sagen, dass dieser Schuh für mich überhaupt nicht taugt. Da geht einfach gar nix. Solche Rückmeldungen habe ich auch schon von weiteren Leuten bekommen. Allerdings gibt es auch welche, die sich in diesem Schuh perfekt aufgehoben fühlen!! (die können mMn aber keine problematischen Füße haben?!...)

      Ist es von PS beabsichtigt, diesen Schuh demnächst auch auf die anderen Nordic-Modelle zu setzen?
      Hmmmm....

      LG Andrea
      Hallo,

      es gibt eben keine "Standard"- oder "Norm"Füsse, ebensowenig wie es für den VX Solo keine "Normwaden" gibt.
      Ich denke sogar das viele dort Probleme bekommen, aber nicht viel drüber reden.
      Ich hoffe ihr bekommt es beide gelöst.

      Gruß

      Conni
      Kurse - Treffs - Touren (seit 2006)

      in Dortmund - Hagen und Umgebung

      Biathlon-Aktiv.de


      "Lösung" gibt es immer, klar.

      Die "übliche": den neuen Schuh abschrauben, den alten passenden draufschrauben.....

      Nein, im Ernst, mein Beitrag soll ja nur ein Hinweis darauf sein, dass es kein Einzelfall ist, was blaulicht beschreibt.
      Es ist über alle Maßen lobenswert, dass blaulicht loszieht und alles mögliche versucht, um sich den Schuh passend zu machen.
      Ich bin gespannt, ob es klappen wird, bin aber selber (inzwischen) nicht mehr so geduldig.
      Lieber Schienen ohne Schuh kaufen.

      @blaulicht
      Was die Reifen angeht: es gibt noch von Skike und von Jenex Reifen in 125mm-Größe.
      Zur Haltbarkeit kann ich nichts sagen.

      LG Andrea
      Guten Abend,
      ja, schade für den Schuh, ich bin in sofern nur "froh" das ich nicht allein etwas unglücklich damit bin.
      Nun zu meinen, im vorherigen Beitrag genannten Planungen deren Umsetzung und den den Resultaten. Zunächst habe ich mit den Ankle-Booties mit meinem linken Fuß wirklich keine schmerzhaften Druckstellen mehr, Druck ist noch da wird aber wohl von dem Adrenalin welches durch den Laufspaß erzeugt wird, verdrängt. Heißt schon mal 50% Erfolg, welchen Anteil daran jetzt die Backofenprozedur hatte und welchen die Ankle-Booties, das vermag ich nicht einzuschätzen. Tja, bei meinem rechten Fuß halfen auch die Ankle-Booties nicht und der Innenknöchel tat wieder richtig weh und weiter runter war auch wieder eine leichte Hautabschürfung. Dann bin ich mit den Shocklinern im Gepäck in unserem Sanitätshaus mit Schuhorthopädieabteilung gewesen und wurde vom Chef gleich an einen kompetenten Mitarbeiter verwiesen, welcher auch Sport treibt und verstand worum es mir ging. Nachdem zunächst mal dieser thermoverformbare Innenschuh an meinem rechten Fuß genauer betrachtet wurde, ist festgestellt worden das dieser in seiner anatomischen Gestaltung einfach Murks ist. Die Aushöhlung für den Innenknöchel liegt totoal an einer falschen Stelle, mein Fuß ist übrigens ziemlich normal gewachsen - ich hatte schon Bedenken. Folgendes hat der gute Mann jetzt gemacht. Beide Außenschuhe wurden die Kanten die an den Innenknöcheln sitzen etwas erwärmt und ein klein wenig nach außen gebogen/gedrückt (wie auch immer), er meinte nämlich das diese Außenkanten beim Laufen voll durch den Innenschuh auf den Innenknöchel drücken - hatte ich verstanden - war nachvollziehbar. An diese Kanten hat er jetzt noch zusätzlich einfache Polsterpads mit doppelseitigem Klebeband angebracht. Nun war ich heute Abend nochmal eine knappe Stunde auf den Shocklinern unterwegs, wird ja jetzt leider schon früher dunkel. Was soll ich sagen, links ist absolut ok., rechts ist keine Verschlimmerung eingetreten aber noch leichter Schmerz, welcher jetzt aber seit meinem letzten Lauf auch noch nicht richtig abgeklungen war. Ich müßte jetzt wohl 3-4 Wochen warten und dann mit "jungfräulichen" Füßen wieder in die Shockliner einsteigen und sehen was es gebracht hat. Das werd ich denn auch machen und hier wieder schreiben, ich werde in den nächsten Tagen an diesen Beitrag auch noch ein Foto anhängen damit man das ganze "Elend" mal sieht.

      Ich hab aber auch große Lust wegen der Innenschuhe und deren anatomische Gestaltung, welche für mich jetzt mal ein Mangel darstellt, mit dem Verkäufer oder Hersteller nochmal Kontakt aufzunehmen, mal sehen.

      Eine Frage habe ich auch noch. Der linke Shockliner zieht beim laufen immer nach außen, also das vordere Rad will wohl immer nach außen weg, das ist nervig weil ich den immer wieder neu nachsetzen muß, also Fuß anheben und neu aufsetzen. Der rechte ist Tip Top im Geradeauslauf. Gibt es dafür einen Tip oder eine Lösung?

      Beste Grüße