Für NCS geeigneter Rucksack gesucht

      Für NCS geeigneter Rucksack gesucht

      Hallo

      Ich suche einen Rucksack der vielleicht eine 2L Trinkblase sowie Verstaufächer besitzt.Insgesamt sollte er aber klein sein und fest sitzen sowie auch bei sportlicher Fahrweise nicht hinderlich sein.
      Anbieten würden sich eventuell Bikerrucksäcke ,wobei ich aber nicht weiss ob die Armfreiheit gegeben ist.
      Preis spielt keine Rolle!

      Hat wer Erfahrungen mit Sportrucksäcken?

      Gruß
      Bernd
      Hallo Bernd,

      ich benutze den Deuter Hydro Exp 8 mit einer 3-l-Trinkblase, die ich im Sommer, selbst bei kleineren Touren, oft ganz leertrinke (nein, ich bin kein Kamel!). Bei langen Sommertouren reichen mir die drei Liter noch nicht einmal.
      Der Rucksack ist sehr schmal geschnitten und man muss sich schon anstrengen, wenn man mit den Armen irgendwie anstoßen will. Man kann ihn mittels eines Reißverschlusses in der Tiefe variieren - für kurze Touren lässt man das Zusatzfach zusammmengefaltet, für längere Touren geht es ziehhharmonikamäßig auseinander und nimmt dann Verpflegung, zusätzliche Wasserflaschen u.ä. auf. (Natürlich liegt dann der Rucksack nicht mehr so schön eng am Rücken an und wirkt dadurch überproportional schwerer.)
      Ich hatte erst vor, den kleineren Hydro Exp 6 zu nehmen, davon wurde mir aber im Fachgeschäft abgeraten und im Nachhinein war ich darüber sehr, sehr froh - denn aufgrund seines Formates war mir dieses "größere" Modell wirklich noch nie im Weg, aber ich habe es volumenmäßig bei größeren Touren schon ausgereizt. Außerdem konnte man im Hydro Exp 6 damals nur eine 2-l-Trinkblase verwenden, was ich absolut zu wenig finde.
      Nicht ganz zufrieden war ich mit dem Trinkventil von Deuter, das immer wieder leck war und mich erfrischend nassgemacht hat. Im Sommer ganz angenehm, im Winter eher nicht. Aber dieses Spiel hat nun ein Ende, nachdem ich auf den Deuter-Trinkschlauch ein Camelbak-Ventil montiert habe.
      Ich habe auch einen Deuter-Rückenprotektorrucksack, den ich zum Alpin-Skilaufen gerne nehme, aber der ist deutlich schwerer, breiter und geht weiter nach unten, was ich beim Cross-Skaten eher störend fände. Außerdem hat der Hydro Exp unfreiwilligerweise den Rückenprotektionstest bestanden, als ich auf der Alb mit ziemlichem Karacho auf dem Rücken gelandet und auf Asphalt auf dem Rücken bergab gerutscht bin. Die halb gefüllte Trinkblase hat den Aufprall gut abgefedert, und ich hatte noch nicht einmal Abschürfungen am Rücken. Seitdem funktionieren allerdings einige Reißverschlüsse nur noch suboptimal ;) und der Rucksack sieht ein bisschen nach schwerem Einsatz aus.

      Gruß
      Sigrid

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „raindancer“ ()

      Hallo Bernd,

      hier noch ein Nachtrag: Mit dem Hydro Exp ist man auch in Bezug auf Ersatzteile etc. gut für eine längere Tour gerüstet. In das Hauptfach (im nicht erweiterten Zustand des Rucksackes) passen über die Trinkblase hinaus (die in einer separaten Tasche geschützt ist) locker 2-3 Kompletträder, Luftpumpe und alles, was man sonst noch so brauchen könnte. Das vordere Reißverschluss taugt zur Aufnahme von Müsliriegeln, Schlüsseln etc. Auch einen leichten Pulli hatte ich schon vorn festgeklemmt.

      Gruß
      Sigrid
      Hallo Bernd,

      für kleine Runden benutze ich meinen Hüftgurt, da geht alles rein was ich brauche :

      Reserverad, Werkzeug, Handy, Pumpe etc.

      für lange Touren :

      Camelbak MULE 3 L Reservoir mit reichlich Stauraum und Regenjacke aussen im Netz. Für ganz lange Touren einen normalen Wanderrucksack mit einem Camelbak Aufsatz, den kannst du an den normalen Rucksack ankoppeln.

      Probleme hatte ich nur auf der ganz langen Tour mit dem Rucksack inkl. Aufsatz, da ich auch etwas Gewicht drin hatte und die Riemen an der Brust zu scheuern begannen.
      Dank einer Schaumstoffunterlage (altes Wadenpolster vom SKIKE) war das dann behoben.
      Bei allen Varianten also keine Beeinträchtigung der Bewegungsfreiheit für den Stockeinsatz.

      Gruß

      Conni
      Hallo Bernd,

      ich bin sehr zufrieden mit einem Trinkrucksack von HYDRAPAK mit 1,5 l Fassungsvermögen (genauen Typ weis ich leider jetzt nicht). Ein Ersatzrad mit Schlüssel und eine kleine Regenjacke passen auch rein. Der sitzt perfekt auf dem Rücken, vor allem weil die beiden Riemen mit einem sehr hoch sitzenden und mit Gummizug versehenen Brustgurt verbunden werden. Meine Fahrten dauern meist bis 90 min und obwohl ich stark schwitze reicht mir die Menge insgesamt gut aus. Einen Camelbak Mule mit größerem Wassersack habe ich auch, aber noch nicht für NCS benutzt, weil mir der Sitz nicht so gut gefällt.

      Viele Grüße

      Ronald
      Hallo Rucksackträger!

      Ich danke euch für eure Beiträge.

      ich habe mich mal umgeschaut im Net und es gibt schon geile Teile wie den Deuter compakt EXP 8 der wohl der Nachfolger von Sigrid ihrem ist. Man müsste sich mal 3-5 Stück bestellen und den geeignetsten dann behalten, denn ohne Anprobe ist das so eine Sache. Auch der Camelbak ist nicht schlecht wie auch der Osprey Raptor 6. Ja bei der Auswahl fällt die Entscheidung schwer.

      Gruß
      Bernd
      Hallo zusammen

      Ich hab mir, nachdem mein Laufrucksack zu sehr gescheuert hat diesen hier besorgt

      ergon-bike.com/de/de/product/bc2

      und ich kann nur sagen das Bernd recht hatte was die Bewegungsfreiheit betrifft.

      Das Ding sitzt perfekt, ist flexibel und sehr robust somit fürs Radfahren, Skiken, Schifahren oder was auch immer super geeignet ...

      Bin begeistert nach den ersten Tests und v.a. der scheuert nicht, wackelt nicht und das gesamte Gewicht sitzt auf der Hüfte - done well Ergon!!!

      lg

      andy

      Deuter Cross-Bike 18 Rucksack

      Das mitnehmen von Cross-Skates im Bus, Zug oder auf dem Fahrad kann schon manchmal ein wenig problematisch sein. Man kann natürlich seine Skates, Stöcke und Helm in der Hand halten aber sehr bequem ist das nicht.

      Jetzt hatte ich dafür ein Rucksack von 32 Liter. Die hatte dann an der Seite mehrere angenähte Gurte mit Schnallen und damit war es relativ einfach um meinen Skates dran zu hängen. Die Stöcke konnten dann einfach an der Seite rein gesteckt werden. Helm konnte dann entweder an der Aussenseite noch irgendwo angehängt werden oder der ging im einfach im Rucksack den mit 32 Liter hatte ich meistens Platz genug. Und das war dann eigentlich auch das Problem; dieser Rucksack war eigentlich zu gross!

      Ich hatte dann auch noch ein kleiner 10 Liter Rucksack aber die war dann längere Fahrten manchmal gerade wieder zu klein und hatte eigentlich auch keine Mögligkeiten um Sachen an der Aussenseite irgendwie dran zu hängen.

      Also habe ich mal gesugt nach einem Rucksack von so 15 bis 20 Liter mit Möglichkeiten um Zeug an der Aussenseite dran zu hängen.

      Da habe ich dann der 18 Liter Deuter Cross-Bike Rucksack gefunden. Eigentlich sollte dieser Rucksack 'Cross-Skate' statt 'Cross-Bike' heissen denn er ist nahezu perfekt wenn man mal seine Cross-Skate auf seinem Rücken mitnehemn möchte. Mit 18 Liter hat er genug Platz um alles mitzunehemn was man so unterwegs auf einem Cross-Skate Tour so braucht. Ein oder sogar zwei 200 mm Ersatzräder passen gut rein. Dieser Rucksack hat an der Ruckseite eine spezielle Helmhalterung die auch sehr gut zu verwenden ist als Cross-Skate Halterung und meinen 200-er Omnis passen da perfekt drin (oder dran). Mit meinen zerlegbaren und einigermassen modifizierten Skike Traveller Stöcke in den Seitentaschen, wo normalerweise 2 Trinkflaschen rein gehen und mit Helm an meinen Skates gehängt, sieht das dann so aus wie die Bilder unten zeigen

      Dieser Rucksack hat dann allerdings ein kleines Nachteil: Die Seitentaschen wo die Trinkflaschen rein gehen sind recht Tief und die oberen Ränder habe Elastik drin. Damit ist es fast unmöglich dass die Trinkflaschen rausfallen. Nachteil ist dass man fast ein Slangenmensch sein muss um, mit dem Rucksack auf seinem Rücken, die Flaschen aus den Seitentaschen zu holen denn man muss die ziemlich weit nach oben anheben bevor man die raus nehmen kann. Noch schwieriger und eigentlich fast unmöglich vor allem wegen der Elastik, ist es um die Trinkflaschen wieder in den Seitentaschen zu bekommen.

      Darum habe ich dann eine 'Trinkflaschentasche' am Hüftgurt befestigt damit ich unterwegs schnell und ohne Probleme mal etwas trinken kann.

      Der Deuter Cross-Bike 18 Rucksack ist ein angenehmer und vielseitiger Rucksack die auch sehr geeignet ist wenn man auf einem Tour mal eine Strecke wandern will oder muss.

      Es gibt übrigens noch eine etwas grössere und luxoriösere (und damit natürlich auch teurere) Variante dieser Rücksack: der Deuter Cross-Air 20 EXP. Dieser Rucksack hat ein Inhalt von 20 Liter (mit 4 Liter zu erweiteren) und hat ein anderes Tragsystem.

      Unten noch einige Bilder....


      Erik







      OmniBlade Cross-Skating Innovations
      Pushing Cross-Skating to the Next Level

      Hallo Zusammen,

      hat jemand von euch auch Erfahrungen mit Rucksäcken für Cross- Roller und Zubehör ?
      Seit dem Winter bin ich ja auch glücklicher, wenn auch bis jetzt viel zu selten gerollter, Cross- Roller Fahrer / Besitzer. Bis jetzt habe ich immer gut meinen Rucksack von Cado Motus benutzen können. Für die Skikes war das gar kein Problem, man konnte diese immer gut an den Seiten befestigen. Die Cross- Roller halten hier leider nicht mehr. Ausserdem habe ich ja jetzt noch die Schuhe mit der Bremse dran...
      Diese sind natürlich auch nicht ganz klein ...

      Jedenfalls passt das alles leider nicht mehr in / an diesen Rucksack.
      Aber vielleicht hat ja jemand von euch eine Lösung ?

      Viele Grüße
      Thorsten